Auch ich bin neu

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von sternschnuppe84, 9. Januar 2014.

  1. sternschnuppe84

    sternschnuppe84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Januar 2014
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    18
    wie gesagt, ich hatte nie vor etwas zu verschweigen wonach gefragt wird.
     
  2. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.518
    Zustimmungen:
    459
    Ort:
    Bayern
    Dann ist ja gut.;) Ich musste bei Ärzten, wo ich das erste mal hinging(Neupatient) schon bevor ich ins Sprechzimmer kam ein Blatt ausfüllen. Da waren unter anderem auch Fragen zu bereits bestehenden Erkrankungen und was ich für Medikamente nehme dabei.
     
  3. sternschnuppe84

    sternschnuppe84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Januar 2014
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    18
    ich denke halt das ich eine bestimmte Diagnose nicht nennen werde, weil es leider immer noch Ärzte und auch Therapeuten gibt die diese für nicht existent halten. Aber man kann das unter einem Begriff zusammenfassen und das sollte reichen.
     
  4. Grain

    Grain Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Januar 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Tösstal, CH
    Bin auch neu

    Hallo Sternschnuppe

    Ich bin auch neu im RO.
    Ich habe seit vielen Jahren Rheuma. Habe es aber nie genau abklären lassen. Es war ja immer erträglich. Nun haben sich die Schmerzen in den letzten 3 Jahren stetig verstärkt. Heute ist auch so ein wunderbarer Tag - auf einer Schmerzskala von 1 bis 10 eine klare 8.
    Nun hat mich aber mein Hausarzt (der selber weiss was Schmerzen sind) im November 2013 bei einer Rheumaklinik zur Untersuchung angemeldet. Mitte Dezember hatte ich einen ersten Termin.

    1.Termin : Befragung durch Aerztin über Symtome, Krankheiten, Unfälle. Untersuchung der Gelenke, Rücken, Bewegungsapparat.
    Keine einzige Frage wegen Psyche.
    2.Termin: Szintigraphie ganzes Skelett.
    3.Termin: Röntgen, Ultraschall und Besprechung bei der Aerztin. (Dieser Termin war Heute).

    Diagnose: Arthrose in der Wirbelsäule und fast allen Gelenken je nach dem - mehr oder weniger.
    Aktivierte Arthrose in den Finger- und Zehengelenken. Aber warum die Muskeln in den Oberschenkeln, den Oberarmen und dem Rücken so massiv schmerzen kann mir (noch) keiner sagen.

    Manchmal habe ich einfach keinen bock mehr aber naja - was mich nicht umbringt macht mich stark.

    Was ich jetzt aber genau machen soll und wie ich es tun soll weiss ich auch noch nicht. Gut wäre jetzt ein Coach der mit einem ein "Programm" zusammenstellen würde. Leider gibt's das bei uns nicht.

    Liebe Sternschnuppe, ich wünsche Dir viel Kraft aber auch Geduld.

    Lg Grain
    aus der Schweiz
     
  5. sternschnuppe84

    sternschnuppe84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Januar 2014
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    18
    Danke Grain.

    Ich habe eine Frage, die wahrscheinlich ziemlich dämlich ist, aber nach dem ich nun öfter gehört und gelesen habe man solle auf evtl. morgensteifigkeit achten, die Frage, gehört es evtl. unter morgensteifigkeit wenn ich mich z.B. morgens zum Haare waschen am Waschbecken nicht so gut über dieses beugen kann wie z.B. am Abend? An anderen Körperteilen ist mir das noch nicht so aufgefallen, aber beim Rücken gerade bei solchen Dingen schon, aber ich hab einfach immer gedacht, naja der Körper muss auch erstmal in den Gang kommen...

    Lg

    Sternschnuppe
     
  6. Grain

    Grain Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Januar 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Tösstal, CH
    Hallo Sternschnuppe

    Deine Frage:
    gehört es evtl. unter morgensteifigkeit wenn ich mich z.B. morgens zum Haare waschen am Waschbecken nicht so gut über dieses beugen kann wie z.B. am Abend?

    Je nach dem. Das kann ich Dir nicht so genau beantworten. Morgensteifigkeit habe ich vorallem in den Füssen, Beinen und dem Rücken.
    Bei mir ist es ganz klar Arthrose. Aber wenn ich so darüber nachdenke, so hat es bei mir auch im Rücken angefangen. Dem kannst Du aber sicher mit ein paar geziehlten Rückenübungen etwas abhelfen. Frag mich aber blos nicht welche Übungen.:)

    Lg Grain
     
  7. sternschnuppe84

    sternschnuppe84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Januar 2014
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    18
    Danke dir.
    Rückenübungen sollte ich wohl eh mal wieder machen... Aber wie das immer so ist...

    Naja mir bleibt wohl nur abwarten und mich nicht kirre machen ;)
     
  8. sternschnuppe84

    sternschnuppe84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Januar 2014
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    18
    Gestern war der erste Termin bei dem Rheumatologen. Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Er hat diese ganzen Fragen so schnell gestellt, null Chance eine Sekunde drüber nachzudenken, ich weiß nicht ob ich manchmal einfach aus Reflex nein gesagt habe...
    Er meinte er könnte jetzt so keine Entzündungen feststellen und die Beweglichkeit wäre auch voll da.
    Was mich etwas gewundert hat das er sich den Rücken/die tiefen Kreuzschmerzen nicht angesehen hat, nur gefragt bei den Beinbewegungen obs im Rücken weh tut...
    Naja hab ne Menge Blut dagelassen und hab in 2 Wochen den nächsten Termin.
    Mein Bauchgefühl sagt mir, dass da nichts bei rumkommt, aber wohl abwarten...

    Sternschnuppe
     
  9. sternschnuppe84

    sternschnuppe84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Januar 2014
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    18
    Heute gab es die Ergebnisse. Laut Aussage des Arztes nichts auffällig außer meiner Leberwerte. Die werden aber wohl von einem Medikament kommen was dafür bekannt ist, dass muss ich jetzt mit dem entsprechenden Facharzt besprechen. Als ich sagte, dass dies wohl an dem Medikament liegt wurde der Arzt das erstemal irgendwie pampig.
    Dann ging er nochmal alles durch und fand halt nichts auffälliges. packte sich dann nochmal meine Hände drehte dran rum...
    Ich hab die ganze zeit nichts gesagt außer halt das mit dem Medikament und das es ja gut ist wenn Blut erstmal unauffällig. Er meinte dann ggf. Orthopäde oder obs nicht doch von der PTBS und seid wann die bestünde. Habe dann gesagt das weder ich noch meine Therapeutin inzwischen daran glauben, weil keinerlei zusammenhänge erkennbar sind.
    Fragte dann wie oft die Schmerzen, sagte fast täglich, da fragte er mit nem ton als würde er mir nicht glaube, fast täglich???
    Es ging dann weiter das er richtig pampig meinte: können sie mir geschwollene oder gerötete Gelenke zeigen oder bewegungseinschränkungen? Nein? Nein, können sie nicht!

    Ne... Entschuldigung das ich überhaupt da bin habe ich dann nur gedacht....
    Nun wird noch dieser Gentest gemacht und Überweisung zum Röntgen LWS mit ISG in zwei Ebenen. Nun nach dem lesen hier im Forum weiß ich warum, er hat es mir nicht gesagt, gefragt habe ich nicht mehr, und auch nicht ob es ggf. sowas wie Fibro sein könnte....
    Gentest Ergebnis kriege ich am 7.4. per Tele, Röntgen hoffentlich vom Radiologen ich mag da nicht mehr hin...

    Labor habe ich mir mitgeben lassen eigentlich nur wegen der Leberwerte. Habe dann geschaut was so getestet wurde und fand Yersinien IgG und IgA, was mich stutzig machte das da positiv stand und bei Normbereich negativ.... Nun habe ich geschaut was das überhaupt ist und fand heraus das ggf. durch sowas auch Schmerzen kommen können?
    Was soll ich da nun von halten? Sollte ich das Labor meiner Hausärztin vorlegen mit dem Hinweis darauf? Ich bin gerade etwas unsicher.
    Mein Freund meinte nur, na das ist der Arzt der muss es ja wissen. Aber ehrlich gesagt so wie der die beiden Male mit mir und als ich warte auch mit einer älteren Dame (die nur Fragte wie viele Tabletten das jetzt seien und wie oft sie die nehmen müsste anraunzte) umging habe ich da nicht wirklich vertrauen...

    Ich mein ist ja gut wenn es wirklich nix rheumatisches ist. Aber das kann man doch auch anders sagen....

    sternschnuppe
     
  10. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    13.359
    Zustimmungen:
    4.732
    Ort:
    Niedersachsen
    Ist ja wirklich doof gelaufen.
    Ich würde mir nen neuen RA suchen. Die Laborwerte kannst du ja noch mal mit deinem HA besprechen, aber trotzdem solltest dich nach nem neuen Facharzt umsehen.
    Ist nur blöd, dass du dir wieder ne Menge Zeit ans Bein bindest....
    Hab Geduld und alles Gute.
     
  11. sternschnuppe84

    sternschnuppe84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Januar 2014
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    18
    Danke.
    Ich denke ich werde nun erstmal zu meiner Hausärztin, und mit meinem anderen Arzt das mit dem Medikament und den Leberwerten besprechen.
    Termin beim Radiologen machen und hoffen das man mir da direkt etwas sagt, denn das Ergebnis von dem Gentest kriege ich ja eh am Telefon. Sollte das alles unauffällig sein keine Ahnung, ob ich mir dann nen anderen suchen sollte oder lieber erstmal Orthopäde oder so... Denke werde mal gucken was meine Hausärztin meint auch wegen diesen Yersinien. Vielleicht ist das ja doch alles harmlos...
    Aber muss ehrlich sagen zu diesem Arzt möchte ich nicht mehr wirklich....Ich hatte vorher im Netz schon gelesen, dass er wohl teilweise sehr unfreundlich ist, hab mir dann aber gedacht na gut wie man halt in den Wald hineinruft....Aber nach diesen beiden Termine hab ich den Eindruck entweder man präsentiert eindeutige Symptome oder er wird unfreundlich... War ja schon beim ersten Termin bei der Untersuchung wo er pampig meinte, da sieht man ja nix. Wo ich auch dachte ach, ich hab doch eben schon gesagt man sieht nix...
    Es tut halt einfach "nur" weh....

    Sternschnuppe
     
  12. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    289
    Ort:
    Thüringen
    Hallo sternschnuppe,

    Ja kann mich maggy nur anschließen...blöd gelaufen, aber leider kommt so was öfter vor als man glaubt.
    Es gibt schon auch einige rheumaarten wo das blut nix zeigt oder gerade dann alles bestens ist wenn man den termin hat...
    Wenn dir dein gefühl sagt hier stimmt was nicht, dann hol dir zur eigenen sicherheit noch eine zweit oder gar dritt meinung ein.

    Hier kurz meine geschichte...
    Bei mir gab es bereits die diagnose seroneg r.a und trotzdem wurde in der uniklinik in die mein ortho mich schickte alles auf arthrose abgeschoben. Nach einer szintigraphie....Auch eine zweite klinik lehnte sich dieser aussage an. Ich ging zurück zu meiner ersten rheumatologin die erneut eine szintigraphie veranlasste und da gab es entzündungen in den schultern und sie glaubte mir und startete eine behandlung, auch mit cortison was mir immer sehr gut half...hausärztin hatte es schon öfter gemacht... Keiner wirklich keiner machte ultraschall von meinen gelenken. das wurde erst in einer reha in einer rheumaklinik gemacht, tja und da waren sie die synovitis in beiden hand u fußgelenken. Bei mir sind die crp werte u bsg auch nur selten positiv und ein mrt vom isg ergab auch entzündungen in beiden isg gelenken. War dann nochmal bei einem doc in einer der o.g klinik weil der rehaodoc es empfahl und dieser stritt wieder alles ab...was soll man davon halten???
    Meine rheumatologin stand hinter mir und behandelte mich wieder, obwohl ich eigentlich von ihr weg wollte, aber nun bleib ich ihr treu...

    Also es muss nicht wirklich rheumatisch sein, aber genau abgeklärt sollte es schon werden
     
  13. sternschnuppe84

    sternschnuppe84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Januar 2014
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    18
    danke fürs Mut machen.
    Ich habe am Donnerstag nen Termin zum Röntgen und auch einen Termin bei meiner Hausärztin, ich werde sie auf diese Yersinien mal ansprechen und mal gucken was sie sagt und was sie auch sonst sagt....Denn habe schon vor ihr zu sagen, dass ich den Arzt sehr unfreundlich fand und da eigentlich nicht mehr hin möchte, weil ich nicht das Gefühl habe dort auch nur annähernd so etwas wie ein ärztliches Vertrauensverhältnis aufbauen zu können.

    Ganz abgesehen davon bin ich natürlich froh wenn bei all dem nichts rauskommt und ich somit nichts rheumatisches habe. Trotzdem wüsste ich gerne woher die Schmerzen kommen und vor allem was ich tun kann.
     
  14. DMLady101

    DMLady101 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    ein liebes hallo an alle......

    ich habe mich gerade erst hier angemeldet, mit der hoffnung das ich mich hier weiter belesen kann und von betroffenen einfach mehr erfahre.
    es wäre nett wenn ihr mir hier einfach mal eure symptome schildern könntet, bevor ihr die diagnose rheuma bekommen habt.
    denn ich bin mir nur noch unsicher und ehrlich gesagt habe ich echt panik das es das auch bei mir ist.
    werde aber genaureres erst in einigen wochen erfahren und das warten macht mich irre. ich träume schon davon......
    also wäre schön wenn ich von euch was lesen könnte.

    bei mir sieht es so aus......ich habe seid monaten, kann schon genau gar nicht mehr sagen wie lange, immer wieder schmerzen. aber sie sind sehr unterschiedlich. mal kommend und gehend. mal einen tag besser und dafür nächsten wieder echt übel. manchmal denke ich alles tut mir weh und dann sind es wieder nur die hände. nachts wache ich manchmal wegen sehr starken rückenschmerzen und oder nackenschmerzen auf. oder meine fußsohlen schmerzen beim anziehen, ohne mich den tag vorher viel bewegt zu haben. bekomme manchmal morgens die falschen oder gläser nicht auf. da müssen meine kinder dann helfen, weil ich einfach keine kraft habe.dann ist da dieses gefühl von abgeschlagenheit. das ich denke ich bekomme den tag nicht gebacken. bin in letzter zeit oft krank gewesen und habe öfters auch eine blasenentzündung bekommen. dabei bin ich nicht empfindlich. meine geel-nägel, die ich mir hin und wieder machen lasse halten auch nicht mehr wie früher und meine augen sind sehr empfindlich geworden. sie jucken oft oder brennen. das ist nur mal eine kleine schilderung was mir so bei mir aufgefallen ist, was ich sonst nicht hatte.


    ich entschuldige mich schon einmal dafür wenn diese fragen die ich stelle schon hier gefragt worden, aber habe noch nocht viel hier gelesen und muß mich erst zurecht finden hier...danke
    lg
     
  15. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.958
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Bayern
    @ sternschnuppe:
    Na, zu so einem Rheumatologen würde ich auch nicht mehr hingehen, wenn der gleich pampig wird, nur weil er nicht sofort was findet. Ich würde sagen: Warte mal ab, was die Hausärztin zu den Yersinien sagt, denn diese können auch rheumaartige Schmerzen hervorrufen. Man spricht dann von einer "infekt-reaktiven Arthritis", sowas kann man wieder wegbekommen. Rheuma selber ist eine Autoimmunerkrankung, das darf man nicht in einen Topf werfen, auch wenn die Symptome ähnlich sind.
    Alles Gute!


    @ DMLady101:
    Erst mal herzlich willkommen hier!
    Bei mir fingen die Schmerzen so an, dass ich sie in der Schulter spürte (dachte, das sei Überlastung). Zeitweise (also einige Wochen lang) konnte ich meine Finger fast nicht mehr bewegen, einen Telefonhörer zu halten war schon zu viel. Irgendwann bekam ich eine Kiefergelenksentzündung. Mein Hausarzt fand nichts im Blut, schickte mich aber trotzdem zum Rheumatologen, weil nicht immer was im Blut sichtbar sein muss.
    Die Rheumatologin fand momentan nichts, weil die Symptome wieder abgeklungen waren. Nur waren zu dieser Zeit plötzlich meine Sternoclaviculargelenke geschwollen, und das konnte man nicht mehr auf Überlastung schieben. So vermutete sie dann Wirbelsäulenrheuma, das sich mit einem MRT bestätigte (Entzündung im ISG).

    Was nun deine Symptome betrifft, solltest du sie schnell abklären lassen. Es könnte Rheuma sein, es könnte aber was anderes sein, z. B. Yersinen oder Borreliose usw. Schreib am besten alles genau auf, wann welche Beschwerden auftreten und wie lange sie anhalten, geh damit zum Hausarzt, der wird schon mal einige Untersuchungen machen und dich dann ggf. weiterschicken.
    Alles Gute!
     
  16. sternschnuppe84

    sternschnuppe84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Januar 2014
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    18
    Nachtigall ja, ich weiß das ist nicht in einen Topf zu werfen. Meine Hausärztin sagte es würde sich lediglich um Narben handeln, also das ich da mal was hatte aber nichts mehr aktiv. Sie war sehr sehr nett. Hat mir ganz in ruhe gesagt, dass halt wie ich ja auch wusste erstmal nichts auf Rheuma hinweist, aber das leider auch nicht heißt das es kein Rheuma ist. Sie sagte oft würde man nur merken irgendwas ist da, tut weh, mal hier mal da, oder man fühlt sich steif, aber es ist nichts sichtbar oder wenn man dann beim Arzt ist alles wieder weg. Es kann halt auch psychosomatisch sein und irgendwann wieder weg gehen. Im Moment kann man nur symptomatisch gucken. Wenn die Schmerzen zu doll sind soll ich Ibuprofen oder Diclofenac probieren, gucken was da am besten hilft. Ansonsten hat sie mir angeboten, dass ich mal schaue ob ich zeitlich Rehasport unterbekommen würde und ob ich da im Programm hier in der Stadt was finden würde. Dann würde sie mir das verordnen. Sie meinte das wäre dann vielleicht besser als so wie jetzt wo ich außer Spazieren gehen, was gut ist, nicht wirklich was mache, weils danach immer nur mehr weht tut...
    Das Ergebnis vom Genmarker soll ich noch Telefonisch durchgeben wenn ich es habe.
    Das Röntgen war laut Radiologe in Ordnung.
    Bin erstmal froh auch wenn ich nicht weiß was es ist. Meine Ärztin nimmt mich ernst und guckt mit mir was ich tun kann.
     
  17. sternschnuppe84

    sternschnuppe84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Januar 2014
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    18
    Der Genmarker ist auch negativ. Das ist gut. Damit sieht es zur Zeit so aus das es nix rheumatisches ist.
    Heißt dann wohl erstmal damit leben irgendwie.
    Aber ich bin sehr froh das es zur Zeit nicht so aussieht als sei es etwas rheumatisches.
     
  18. sternschnuppe84

    sternschnuppe84 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Januar 2014
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    18
    Ich schiebe das alles doch nochmal hoch. Nach dem Rheumatologen wurde erstmal wieder alles so versucht. Als das nicht klappte bekam ich Lyrica (50mg) abends. Es lindert etwas aber nur manches. Eine zeitweise Erhöhung auf 75 mg hat nicht wirklich etwas gebracht, deshalb haben meine Ärztin und ich entschieden es bei den 50mg zubelassen.
    Inzwischen gehe ich regelmäßig einmal die Woche zu einer 20 min Massage, die ich im Rahmen meiner Arbeit günstig bekommen kann. Darüber hinaus seid April alle 4 Woche zu einer Osteopathin die versucht meine massiven Muskelverspannungen zu lockern und auch die Faszien behandelt. Ein wenig besser sind diese Art von Gliederschmerzen schon.
    Was sich eben nicht wirklich verbessert sind die Schmerzen die immer wieder in der Hüfte, in der Hand und der Schulter auftreten. Ich kann gar nicht wirklich sagen ob es das Gelenk ist, der Gelenkansatz, die Nerven, die Sehne der Knochen, es strahlt einfach aus und tut verdammt weh. Ibuprofen schafft ein wenig Linderung wenn ich 2 400mg Tabletten nehme. Ganz weg geht es nicht...
    Ich hab keine Ahnung mehr was ich noch machen soll. Meine Hausärztin hat diese und nächste Woche noch Urlaub, dann muss ich da wohl mal wieder hin. Aber was soll ich sagen, was könnte ich ihr vorschlagen?
    Ich bin echt ratlos. Ich habe sie schonmal auf Fibro angesprochen, da meinte sie, ausschließen kann sie das bei der Symptomatik definitiv nicht, aber sie möchte zur Zeit diese Diagnose nicht stellen, weil sie das zu früh findet und denkt sie tut mir damit keinen gefallen. Darüber hinaus könnte man da eben auch nur Symptomatisch behandeln so wie wir es jetzt auch tun würden...

    Die Osteopathin scheint Rheuma definitiv auch nicht auszuschließen, aber vieles scheint tatsächlich auch von meiner erhöhten Anspannung zu kommen und ja diese hat Psychische Ursachen an denen ich arbeite, aber das wird wohl noch Jahre brauche...
    Und ich tue mich wirklich langsam schwer zu sagen das ist alles nur psychisch...

    Habt ihr noch Ideen und oder kennt Ärzte im Raum OWL (ich komme aus Paderborn) an die man sich wenden könnte?

    Viele Grüße

    Sternschnuppe
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden