1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Auch ich bin Neu!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Sanare, 25. Juni 2008.

  1. Sanare

    Sanare Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Forum!
    Lese bei euch schon längere Zeit mit und finde es Klasse!
    Stöbere hier herum, um Antworten auf mein Problem zu bekommen.
    Seit meinen letzten neurologischen Arztbesuch bin ich mir nicht mehr sicher, wo ich hin gehöre. Mein Neuro meinte, ich solle mich um orientieren und einen Rheumaarzt aufsuchen.
    Meine Diagnose 2006 Polyradikulitis im Rahmen einer Borreliose.
    War bis zur Hüfte gelähmt. Geblieben sind Nervenschmerzen Gangbild-, Gleichgewichts und Sensibilitätsstörungen und 60% Behinderung.
    Einiges ist seit Anfang des Jahres dazu gekommen an immer wieder kehrenden Gelenksentzündungen der Schultergelenke, Zehen und Finger,
    leichtes deformieren der Finger und Zehen,
    Taubheit in den rechten 3 Fingern,
    Morgensteifigkeit, geschwollene Gelenke
    Sehnen- und Muskelschmerzen.
    Habe so 4- 6 Wochen Pause von heftigen schmerzen bis es wieder losgeht.
    Mein Borreliosewert ist in den Jahren gesunken, aber trotzdem noch hoch. Mein Immunoblot ist positiv. Viren grenzwertig.
    Nun hatte ich kürzlich eine schwere Mittelohrentzündung mit toxischem Gehörschaden und eine Behandlung mit Kortison 4 Tage und Antibiotika 12 Tage.
    Siehe da, mein ganzes Krankheitsbild hatte sich in dieser Zeit sehr verbessert. Kurze Zeit nach absetzen war es wieder beim Alten. Jetzt Frage ich mich, weil man sagt Behandlung mit Kortison in Verbindung mit Borreliose, hilft nichts?? Kann mir jemand dazu was sagen?
    Würde mich auf jede Antwort freuen.
    Sanare
     
  2. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Sanare,

    erst einmal herzlich willkommen bei RO.

    Cortison ist ein Immunsuppressiva, d.h. das es das Immunsystem unterdrückt. Das freut dann natürlich die Borrelien, die sich dann wieder ungestört austoben können, da das Immunsystem dann nicht gegen sie ankommt, dank des Cortisons.

    Was mich wundert, ist das bei Deinen Beschwerden keine Antibiotiktherapie durchgeführt wird. Mein Borreliosearzt steht auf dem Standpunkt, das so lange weiterbehandelt wird, bis es dem Patienten soweit gut geht. Ggf. wird die Behandlung immer wiederholt.

    Und gut geht es Dir ja wohl nicht, zudem sind ja auch die Werte noch hoch. Also ehrlich gesagt, das finde ich ja vom Arzt schon sehr leichtsinnig.

    Also ab zu einem Borreliosespezialisten, der sein Handwerk versteht.

    Lg Claudia
     
  3. Sanare

    Sanare Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Claudia
    Bedanke mich für Deine Antwort. Damals habe ich im Krankenhaus als Erstbehandlung 20 Tage Rozefin bekommen und das war es. Habe einige Ärzte hinter mir und keiner wollte mich mit Antibiotika behandeln. Nicht einmal der Neurologe. Der schiebt meine Symptome auf meinen kürzlichen MRT- Befund. Beträchtliche Bandscheibenprotrusion C4- C6 und noch so einige Anhängsel! Ja man lebt damit! Nur stutzig hat es mich mit dem Kortison gemacht, da es eine Besserung gab. Mein Hausarzt meinte darauf, ich sollte eine Kortisonkur machen!!!!!
    Aus Deiner Krankengeschichte ist ersichtlich, Du bist ein Borrelioseprofi, also werde ich es sein lassen. Du hast mir meine Entscheidung erleichtert.
    Nächster Termin ist Orthopäde und dann sehen wir weiter.

    Danke Sanare
     
  4. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Sanare,

    heute haben wir in der Praxis gelernt, das sich die Dauer und die Menge (g) einer Rocephin-Behandlung nach den Symptomen, der Dauer des Leidens usw. richtet.
    Und je nachdem können da 20 Tage z.B. mit 2 g Rocephin eben nicht ausreichend sein.

    Wenn man Borreliose hat, ist ja auch nicht ausgeschlossen, das man auch andere Erkrankungen bekommen kann. Bandscheibenprobleme z.B.

    Ich habe während der letzten Jahre auch immer wieder Cortison bekommen und es hat mir auch geholfen. Zum Teil verursacht Borreliose ja auch Entzündungen. Hatte einmal eine sehr hartnäckige Muskelentzündung im Oberarm und mit 30mg Cortison keine Beschwerden mehr.

    Aber wie schon geschrieben, verursacht das Cortison dann eben auch wieder andere Beschwerden. Ich habe im Laufe der letzten Jahre ständig neue Probleme bekommen. Allergien, Viere die sich plötzlich wieder meldeten, Probleme mit den Augen usw.

    Wir haben heute in der Praxis während unserer Infusionen auch darüber diskutiert, daß Borreliose das Immunsystem schwächt und man dadurch viel anfälliger für diverse andere Erkrankungen ist. Zwei der Damen haben sich bitter über Dauer-Herpes beklagt.
    Ich bekam mal einen am Oberschenkel, obgleich ich noch nie Herpes hatte.

    Am wenigsten Beschwerden hatte ich immer unter einer Antibiotikabehandlung, obgleich Cortison und das eine oder andere Rheumamittel bei diversen Problemen Linderung brachten.

    Da aber bei Dir der Blutbefund eindeutig auf eine Borreliose hinweist, lass dich schnellstmöglich entsprechend behandeln.

    Lg Claudia
     
  5. Sanare

    Sanare Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Claudia

    Verstehe ich es richtig, derzeit bist Du wegen Borreliose in Behandlung?
    Wenn, wie oft bekommst Du eine Behandlung?
    Verursacht bei Dir die Borreliose Deine rheumatischen Beschwerden?
    Entschuldige, dass ich so neugierig bin, aber es interessiert mich sehr!
    Ja das mit dem Immunsystem kann ich nur bestätigen. Habe nächstes Monat 1 jähriges Jubiläum mit zeitweise recht starker Grippe und unerklärlichen Zahnschmerzen.
    Merke, dass es mir mit hochdosiertes Vitamin- B besser geht dabei!

    L.G. Sanara
     
  6. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Sanare,

    heute hat die 4. Woche Behandlung gegen Borreliose begonnen.

    Was meinst Du, mit wie oft bekommst Du die Behandlung?

    Ich vermute mal, das die rheumatischen Beschwerden von der Borreliose kommen. Zumindest mit Antibiotika verschwinden sie. Momentan habe ich noch etws Probleme mit einem Mittelfingergelenk, was hoffentlich auch bald wieder "normal" ist.

    Der Rheumafaktor war bislang immer negativ, welches ja nun schon einmal ein paar wenige Sorten Rheuma ausschliesst.

    Zahnschmerzen habe ich auch immer wieder. vor allem an einem Zahn der bereits keine Wurzel mehr hat. Da die Schmerzen in der Regel nur kurz sind und bislang auch kein Zahnarzt etwas gefunden hat, schiebe ich das auch auf die Borreliose.

    Wenn vitamin B hilft, deutet das in jedem Fall auf Nervenschmerzen hin.

    Lg Claudia
     
  7. Sanare

    Sanare Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Claudia

    Ja, ich habe mich nicht richtig ausgedrückt.
    Wie oft und wie lange bekommst Du eine Antibiotikakur?
    Was mich noch brennend interessiert,
    wer behandelt oder verordnet Dir AB.
    Der Rheumaarzt oder der Borreliosearzt?
    Habe es schon satt, von Arzt zu Arzt und jedesmal meine ewige lange Geschichte zu erzählen!
    Jeden Arzt, den ich aufgesucht hatte sagte 20 Tage 2 Flaschen Rocephin sind genug! Mein B.burgdorfer ist in den 2 Jahren von 580 U/ml auf 150 U/ml (normal bis 7,5) gesunken.

    L.G. Sanare
     
  8. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Sanare,

    das mit den Therapien ist erst einmal gar nicht so einfach zu beantworten.

    Bislang wurde immer wieder einmal herumgedoktort. Schau mal hier (dann muß ich nicht soviel schreiben): http://www.borrelioseforum.de/cms/html/modules.php?mop=modload&name=bio&file=index&who=6193

    Nun scheine ich endlich den richtigen Arzt gefunden zu haben. Erst einmal wird wohl 6 Wochen mit Rocephin therapiert. Diese Woche ist die 4.
    Danach werden wir dann entscheiden wie es weitergeht.

    Der Arzt bei dem ich jetzt bin ist Hautarzt, Allergologe, Immunologe und Endogrinologe. Eigentlich bin ich da per Zufall gelandet, war dann aber hocherfreut, das er auch auf Borreliose behandelt und habe das gleich in Angriff genommen.

    Davor bin ich auch zu diversen Ärzten, siehe Link oben. Das nervt. Aber wenn der Leidensdruck hoch genug ist.....sucht man eben wieder einen neuen Arzt auf.

    Nun scheint die Sucherei ja ein Ende zu haben. Was mich ja gewundert hat. er hat eine Unmenge Borreliosepatienten, die auch zufrieden mit der Behandlung sind, aber man findet nirgends im Netz einen Hinweis auf den Arzt. Also in diversen Foren und so.

    Lg Claudia
     
  9. Sanare

    Sanare Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Claudia

    Danke Dir, für die Information!
    Bei Deiner Krankengeschichte kann man Dir gratulieren, dass Du einen super Arzt gefunden hast! Du hast mich bestärkt, weiter auf die Suche nach einen Arzt zu gehen. Der Anfang ist mit Rheuma-Arzt und Orthopäde schon gemacht. Wir werden mal sehen!

    L. G. Sanare
     
  10. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Sanare,

    dann wünsche ich Dir viel Erfolg, zum einen bei der Arztsuche und vor allem bei der Behandlung.

    Und nicht aufgeben!

    Lg claudia
     
  11. Sanare

    Sanare Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Claudia!

    Aufgeben tut man nur Briefe! So sagt ein altes Sprichwort.
    Wenn ich meine Termine erledigt habe, melde ich mich wieder.

    L. G. Sanare