1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Auch das noch

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Hai, 24. Oktober 2008.

  1. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ihr,

    ich soll eigentlich mit Enbrel anfangen. Aber der Tuberkulin-Test war leider positiv. Positiv klingt in dem Fall irgendwie Negativ oder :(

    Ich muß noch auf Laborwerte warten und dann soll ich für ca. 4 Wochen Medikamente bekommen. Meine Lunge war zum Glück OK. Und ich dachte ich könnte mit Enbrel loslegen und schwupp nach der 2. Spritze würde ich wieder Luftsprünge machen :cool:. So langsam bekomme ich angst, das in dieser Wartezeit immer mehr ganz heimlich still und leise unheimlich kaputtgeht. Nur Schmerzmittel und Corti ist doch keine Lösung.

    Es gibt bestimmt welche, die auch erst Tuberkulose-Medikamente bekommen haben oder ? Wie habt ihr die Vertragen ?

    Bin ich eigentlich ansteckend ? Meine Kid´s sind geimpft aber sollte mein Mann jetzt auch so einen Test machen lassen ?

    Man, ich find das echt nicht gut ....

    Frustrierte Grüsse
    von

    Hai
     
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    also, ich hatte damals auch so einen pos. befund, auch die rö-bilder zeigten nach ansicht der docs ganz eindeutig, dass da was gewesen sein muss.
    ich habe daher noch eine computeranalyse mit kontrastmitteln machen lassen. der doc gab dann grünes licht.
    ein ganz erfahrener alter doc sagte mir dann, sie haben schon soviel intus an medis und nix ist bis dahin passiert, sie sollten enbrel versuchen. bis heute habe ich nix bekommen.
    gruss
     
  3. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    HAllo Hai,

    welcher Tuberkulose-Test war denn positiv? Ist etwas unter die Haut gespritzt worden?
    Wie alt bist Du denn? Bist Du BCG (d.h. gegen Tuberkulose) geimpft?

    Gruß waschbär

    P.S. wie alt sind Deine Kinder? .. Seit ca. 10 Jahren wird in Deutschland nicht mehr gegen Tuberkulose geimpft
     
    #3 24. Oktober 2008
    Zuletzt bearbeitet: 24. Oktober 2008
  4. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Hallo bise, hallo waschbär,

    entschuldigt bitte, das ich euch erst jetzt antworten kann. Ich habe Ferienkinder zuhause und jedesmal wenn ich anfangen wollte, werde ich wegen irgendeiner Kleinigkeit gerufen :a_smil08:

    Warum wird denn nicht mehr geimpft ? Impfmüdigkeit oder soll die Krankheit in Europa ausgerottet worden sein oder kann ich von Glück sagen das es meinen Kindern (12 u. 14 J.) gut geht und die Impfung ist Lebensgefährlich ???

    Ja, bei mir wurde so ein Hauttest durchgeführt. Aber es stehen ja noch Laborergebnisse aus.

    Meint ihr, man bräuchte diese vorsorglichen Medikamente nicht und könnte gleich mit Enbrel anfangen und ein Restrisiko eingehen ? Dann hätte man sich die ganze Testerei ja auch sparen können. Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht ;)

    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße von

    Hai
     
  5. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hai,

    Die Impfung wurde 1998 aus dem Impf-Programm genommen, weil sie keinen ausreichenden Schutz gegen Tuberkulose gibt, aber mit nicht zu vernachlässigenden Nebenwirkungen behaftet ist.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bacillus_Calmette-Gu%C3%A9rin


    Der Hauttest auf Tuberkulose fällt positiv aus, wenn der Patient gegen Tuberkulose geimpft wurde (erst ab 15mm "Schwellung" NICHT Rötung positiv) und auch wenn der Patient Kontakt zu sogenannten MOTT (Mykobakterien others than Tuberculosis) hatte.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Tuberkulin-Test

    Wenn eine Tuberkulose vorliegen sollte, ist das Wahrscheinlichte, dass diese die Lunge befällt. Ausschließen kann man dies mit einer hohen Wahrscheinlichkeit durch ein CT der Lunge (allerdings relativ hohe Strahlenbelastung).

    Seit kurzer Zeit gibt es einen Test, der wohl zwischen einer durchgemachten Tuberkulose u/o. einer durchgemachten Infektion mit den MOTT und einer "aktiven" Tuberkulose unterscheiden kann:
    der sogenannte Gamma-Interferon-Test (ein Bluttest). Allerdings scheint er (insbesondere bei Menschen mit Autoimmunerkrankungen) häufig falsch- positiv zu sein (d.h. "er zeigt an", obwohl keine Tuberkulose vorliegt).


    http://flexikon.doccheck.com/Gamma-Interferon-Test

    Also: bevor ich Medikamente gegen Tuberkulose schlucken würde (die nicht gerade nebenwirkungsarm sind), würde ich
    1. einen Gamma-Interferon-Test machen lassen.
    2. sollte dieser auch positiv ausfallen: ein CT der Lunge machen lassen.

    Sollte sich dann herausstellen, dass Du doch eine sogenannte "latente Tuberkulose" haben solltest, sollten auch Deine Kinder getestet werden.

    Wenn Du noch Fragen hast: kein Problem..


    Lieber Gruß waschbär

     
  6. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hallo,
    mir hat man damals gesagt, es sei wichtig herauszufinden, ob ich je unterschwellig eine unentdeckte tb durchgemacht hätte, die mittlerweile schon lange ausgeheilt sei. unter enbrel und anderen medis könne diese höchstwahrscheinlich nicht nur wiederaufbrechen sondern auch knochen tb hervorrufen.
    dann hätte ich null chance.
    daher habe ich damals die umfangreiche testreihe machen lassen, wie gesagt rö-bilder waren auffällig, test positiv. einige docs plädierten sogar für die sofortige einnahme dieser tb medis. ich wollte sichergehen...
    doch dies ist alles der stand von vor etlichen jahren. die wissenschaft ist heute weiter.
    - ja geimpft war ich natürlich auch in der kindheit.

    ich glaube für dich ist es sehr, sehr wichtig, dass ein kompetenter doc diese frage vorab vernünftig abklärt, sicherheit gibt es nicht. die ärzte, die nach dem krieg die lungenheilstätten geleitet haben und viel über diese krankheit wussten, gibt es leider nicht mehr. deren wissensschatz fehlt der heutigen ärzte-generation.

    gruss
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Hai,

    auch ich musste mich vor Humira und später Enbrel dem Tuberkulin-Test unterziehen (bei mir per s.c.-Spritze). Da ich nie an Tbc erkrankt war und auch nie geimpft wurde, war der Test negativ ausgefallen. Wäre ich irgendwann geimpft worden, hätte ich ein positives Ergebnis gehabt. Mein Rheumadoc hatte mich vor dem Test auch ausdrücklich gefragt, ob ich schon mal gegen Tbc geimpft worden sei. Wäre ich das, d.h. der Test wäre logischerweise positiv ausgefallen, aber die nachfolgende Untersuchung hätte nichts Auffälliges ergeben, hätte ich Humira bzw. Enbrel trotz des positiven Testergebnisses erhalten. Es ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, weil ... s.o. und siehe Beipackzettel dieser Medis.

    Liebe Grüße
    Angie
     
  8. eva59

    eva59 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Hai,
    auch ich mußte wegen Humira-Absichten zu einem Tbc-Test. Ich bin gleich zum Interferon-Test geschickt worden, er war negativ, obwohl ich als Kind geimpft wurde. Den Hauttest hat mein Rheumatologe als zu wenig aussagekräftig abgelehnt.
    lg
    Eva
     
  9. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Eva,

    wie kommt es, dass bei Dir der Test trotz Impfung negativ war? Hattest damals vielleicht keine Impfreaktion? Mein Mann wurde einst geimpft und hat bis heute eine hässliche Narbe am Oberschenkel (ähnlich wie die Dinger von der früher verpflichtenden Pockenschutzimpfung). Falls Du sowas nicht hast, wird die Impfung bei Dir vielleicht nicht angeschlagen haben. Könnte das sein? Mein Mann ist jedenfalls bei jedem Test positiv, was nur an der Impfung liegen kann, da er nie Tbc hatte.

    Liebe Grüße
    Angie
     
  10. eva59

    eva59 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Angie,
    ich krame da in meiner Erinnerung (liegt ja einige Zeit zurück:)) und bin mir sicher, dass wir in der Volksschule diesen Pflastertest hatten, bei dem man kleine Pustel unter dem Pflaster hatte (wer nicht, wurde geimpft). Und bei mir war die Reaktion da. Und der Test jetzt war sicher negativ (hab nochmal nachgelesen). Aber wenn ich mich recht erinnere, wurde die Tbc Impfung abgeschafft, weil sie sich als völlig wirkungslos erwiesen hat. Vielleicht hat es damit zu tun?
    lg
    Eva
     
  11. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Eva,

    das kann ich Dir nicht sagen, da ich wie gesagt nie gegen Tbc geimpft wurde. Mein Mann wurde auf Tbc, Hepatitis und noch anderes getestet, als er vor Jahren mit seiner Arbeit bei der Tiroler Lebenshilfe anfing. Damals war der Tbc-Test positiv, was aber als irrelevant gewertet wurde, da er geimpft war. Was sagt Dein Arzt?

    Liebe Grüße
    Angie
     
  12. eva59

    eva59 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Angie,
    das mit der Impfung war eigentlich kein Thema, weil ja nur wichtig war, wie der Test ausgegangen ist.
    lg
    Eva
     
  13. malefizbay

    malefizbay Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2007
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Guten Morgen,
    bei mir wurde auch dieser Bluttest gemacht und der war positiv. Daraufhin musste ich den Hauttest noch machen und der war negativ. Gegen TBc wurde ich nie geimpft und das Röntgenbild war auch unauffällig. Was soll man davon halten. Der Bluttest wurde übrigens 2mal gemacht und beide male positiv.
    lg tina
     
  14. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Malefizbay,

    bei mir war es genauso: Gamma-Interferontest positiv, Hauttest negativ, ein 4 wochen zuvor gemachtes CT Thorax ebenfalls unauffällig.

    Deshalb habe ich mich wegen des Gamma-Interferontestes kundig gemacht: er scheint - insbesondere bei Menschen mit Autoimmunerkrankungen - nicht selten falsch positiv auszufallen.

    Das habe ich ja in meinem gestrigen Beitrag schon erwähnt.

    Gruß waschbär
     
  15. malefizbay

    malefizbay Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2007
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo waschbär,
    so wirklich verstehe ich das aber nicht. Habe ich jetzt eine TBC oder nicht? MTX zeigt bei mir nicht so die Wirkung, der RA will mir aber auch nicht die neuen Medis geben, weil der Bluttest eben positiv war. Isozid musste ich damals absetzten wegen Nebenwirkung. Am 11.11. habe ich wieder ein Termin, da werde ich Ihn nochmal daraufhin ansprechen.
    lg Tina
     
  16. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Malefizbay,

    wenn Dein Rheumaarzt von einer Tuberkulose ausgegangen wäre, hätte er Dir auch kein MTX und kein Cortison geben dürfen.

    Lies Dir meinen Beitrag von gestern mit seinen links nochmal durch.

    Der seit 2005 im Handel befindliche Gamma-Inteferontest scheint - entgegen den offiziellen Informationen - nicht selten falsch positiv zu sein.

    Eine Tuberkulose (die ja hauptsächlich die Lunge befällt) kann mit einem CT der Lunge mit großer Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden.

    Bei mir ist - trotz des positiven Gamma-Interferontestes - bei dem unauffälligen CT der Lunge mit einer Cortisontherapie begonnen worden und es würde auch (wenn notwendig) eine Basistherapie begonnen.

    Du kannst ja Deinen Rheumaarzt darauf ansprechen.

    Gruß waschbär
     
  17. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Verwirrend

    Hallo Ihr,

    na, das scheint ja ein verwirrendes Thema zu sein und es scheint auch irgendwie unterschiedlich gehandhabt zu werden.

    Na mal sehen, wie es weiter geht.

    Liebe Grüsse

    Hai