Au oder bestimmte Arbeiten ablehnen?

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Minika, 9. Dezember 2017.

  1. Minika

    Minika Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. April 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Ich habe nach 1,5 Jahren Pause wieder mit Rippenfellentzündung zu kämpfen. Die von Lupus indizierte RFE ist anders als die normale. Sprich, die ist an 1-3 Tagen megaschlimm, geht dann genauso schnell, wie sie gekommen ist, kann dafür aber jederzeit auch von jetzt auf sofort wieder da sein.

    Bei mir ist der Auslöser meistens eine Arbeit, die die Muskulatur im Brustkorb stark beansprucht. Dieses Mal vermute ich das Schnee schippen als Auslöser. Es war aber nicht viel Schnee, sicher bin ich mir dieses Mal nicht.
    Aber jetzt ist es jedenfalls wieder da, und die Belastbarkeit auch bei abflauen ist absolut gering.

    Freitag war ich noch in der Arbeit. War eindeutig ein Fehler, Freitag nachmittag ging nichts mehr. Heute ist etwas besser, mal gucken, wie es bis Montag ist.

    Ich denke, das ich meine eigentliche Arbeit schon durchhalten würde. Aber durch massiven Personalmangel müssen wir teilweise auch andere Arbeiten übernehmen. So auch am Freitag, das war es, was zuviel war. Und diese Arbeit steht am Montag nochmal an. Danach ist es mit Sicherheit wieder schlecht.

    Außerdem steht in den Tagen bis Weihnachten der Großputz in der Firma an. Ich arbeite in einer Druckerei, da sind Farbflecken auf den Böden, den Maschinen, überall. Und das abkratzen ist wirklich richtig schwere Arbeit, die ich mir im Augenblick tatsächlich nicht zutraue.

    Vorausgesetzt, ich kann am Montag überhaupt arbeiten gehen, was haltet ihr dann für besser: Eine AU, um der Situation aus dem Weg zu gehen, oder lieber arbeiten gehen und mit dem Arbeitgeber darüber sprechen?
    Eine Kündigung muß ich in keinem der Fälle fürchten, in unserer Branche herrscht absoluter Facharbeitermangel, ich bin seit 25 Jahren in der Firma und habe einen SB Ausweis mit 50 %. Und war seit der letzten RFE vor 1,5 Jahren nicht mehr krank.

    Allerdings, es soll wohl Prämie geben, die ist auf jeden Fall weg, wenn ich auf die letzten Tage noch eine Krankmeldung bringe.
    Alternativ, ich habe noch 18 Tage Urlaub für dieses Jahr. Evtl. könnte ich anstatt einer Krankmeldung 2 oder 3 Tage Urlaub eintragen lassen.

    Ich freue mich über euere Meinung.

    LG Minika
     
  2. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Das wirst du letztendlich selbst entscheiden müssen.
    Hingehen und bestimmte Arbeiten verweigern würde ich persönlich nicht machen.
    Ich würde mich krank schreiben lassen oder Urlaub eintragen lassen; wobei ja Urlaub eigentlich der Erholung dienen sollte und nicht zum Auskurieren einer Krankheit gedacht ist.
    Also geh in dich und tu dir und deinem Körper was Gutes und erhole dich gut. Bringt doch nichts rum zu eiern und womöglich noch was zu verschleppen.

    Gute Besserung
    Mara
     
  3. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest

    @Minika

    Wie Du es aktuell konkret regelst, wirst Du - das sehe ich ähnlich wie Mara - selbst entscheiden müssen.
    Es ist relativ normal, dass ein SLE auch mal schubartige Beschwerden macht; entscheidend dabei ist Dein Selbstmanagement.
    Da fällt mir dann auf und würde ich mir überlegen, ob das nicht verbesserbar ist.
    Konkret: Urlaubstage sind Erholungstage; wer aber im Dezember noch 18 von vermutlich um die 30 Urlaubstagen hat, dem fehlte übers Jahr die Gelegenheit zur Erholung.....ich empfinde das als Ungleichgewicht, und das ist überhaupt nicht böse, sondern als Denkanstoß gedacht.

    Ich sage Dir mal, wie ich meinen Urlaub (33 Tage) - hat sich seit Jahren bewährt - verplane: 2 Wochen im Januar, 2 ca. Ende Mai bis Juni, 2 im September und die restlichen Einzeltage zum Jahresende irgendwo dazwischen. So habe ich immer die nächste "Erholungsphase" vor Augen und nie einen never-ending-Arbeitsmarathon über viele Monate.
    Vielleicht wäre ein ähnliches Konzept auch für Deine Schubvorbeugung sinnvoller, als einen großen Teil des Urlaubs "anzusparen" und mit ins neue Jahr zu nehmen; habe ich früher gemacht - hatte immer was von Aufschieberitis und unterschwelligem Stress......
     
  4. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    721
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    Minika, würdest Du denn überhaupt Urlaub bekommen bei so einem Personalmangel? Ich würde auf jeden Fall zu au raten.

    ich habe jahrelang auch immer mal wieder 1-2 Tage Urlaub genommen, damit meinen ganzen Urlaub verbraucht, denn verreisen ging eh nicht, um über die Runden zu kommen und nicht zusammen zu klappen. Jetzt heißt es, sie waren ja so selten au, da kann ihre Krankheit ja nicht so schlimm sein.
     
  5. Finn89

    Finn89 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Mai 2017
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    179
    Ort:
    Nrw am Rhein
    Ich würde das Gespräch suchen und diese Tätigkeit nicht ausführen wenn es mir dadurch schlechter geht. Wenn das nicht akzeptiert wird oder nicht geht würde ich mich krank melden.
     
  6. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.915
    Zustimmungen:
    1.610
    Ort:
    Bayern
    Würde mich Krankschreiben lassen, wenn mir klar ist, dass ich definitiv nicht mehr kann! Und dann würde ich auf irgendwelche Prämien oder ähnliches "pfeifen", mein körperlicher und nebenbei auch psychsicher Zustand ist mir echt wichtiger als eine Zusatzprämie, in welcher Art auch immer. Lieber reduziere ich Kosum. Einkauf etc. als das ich meinen Zustand noch mehr gefährde, als ohenhin schon.
     
  7. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    17.235
    Zustimmungen:
    9.885
    Ort:
    Niedersachsen
    Oder erstmal hingehen und wenns nicht geht, dann nach Hause und krankschreiben lassen. Ich denke auch, dass ein Urlaub wohl nicht genehmigt würde. Und davon mal ganz abgesehen, ist der nicht zum auskurieren irgendwelcher Krankheiten da, sondern zur Erholung.
     
  8. moi66

    moi66 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    95
    Hallo Minika,
    glaubst Du denn, mit der Forderung, bestimmte Arbeiten nicht zu machen, auf Verständnis zu treffen?
    Und - das wäre bei mir das Problem - bist Du in der Lage, dringede Arbeit wirklich liegen zu lassen?
    Wenn Du beides ehrlich mit Ja beantworten kannst, würde ich das Gespräch mit dem Chef suchen und es genau so sagen - ganz klar machen, dass Du bestimmte Sachen zurzeit auf keinen Fall machen kannst, aber bereit bist, so viel zu machen wie geht.
    Wenn Du befürchten musst, dann als "Drückeberger" da zu stehen oder doch "mal eben" mit anzupacken, wenns eng wird - dann wäre die AU sicher die bessere Entscheidung.
    So sehe ich das für mich - entscheiden musst Du - wie bereits vorher geschrieben - selber.
     
  9. Minika

    Minika Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. April 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Heute abend geht es mir schon deutlich besser. Im Augenblick sehe ich durchaus Chancen, das es bis Montag wieder klappt.

    Aber das Urlaubsmanegement ist leider bei uns wirklich bescheiden. Ich würde meinen Urlaub sehr gerne nehmen, nur es geht nicht. Dabei hatte ich noch Glück, ich hatte zumindest 3 zusammenhängende Wochen. Ein Kollege war heuer noch gar nicht bis auf wenige einzelne Tage...
    Wir arbeiten mit totaler Unterbesetzung, an den Arbeitsplätzen, die zuarbeiten können die Leute getauscht werden.
    Aber für die Maschinen und Drucktische sind einfach zu wenig Leute da, sobald einer in Urlaub geht, steht die Maschine. Und wenn viel Arbeit da ist, tja, gibt es nur schwer Urlaub.
    Für nächstes Jahr trage ich schon mal alle Fenstertage als Urlaub ein. Da bleibt nämlich immer bis zum Schluß offen, ob zu oder nicht. Mal gucken, was dann passiert.

    Und - die dringende Arbeit an der Maschine kann ich machen. Die ist nicht so körperlich anstrengend. Das andere, Nebenarbeiten, die sind es, die mir zu schaffen machen. Und das könnte eben auch jemand anderes machen. An der Maschine aber ist eben kein Ersatz vorhanden.
    Ich glaube, ich werde wirklich mit dem Chef reden. Weil wenn ich so überlege, müßte es ihm wirklich wichtiger sein, das die Maschine läuft. Das war damals auch seine erste Frage, als ich den SB Ausweis abgegeben habe.

    Vielen Dank für euere Anregungen, ich werde das alles noch mal überdenken.

    LG Minika
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden