1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Atypische Frakturen unter Bisphosphonaten

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Koala, 29. Februar 2016.

  1. Koala

    Koala Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    hallo,

    letzte woche wurde die ausgeprägte osteoporose festgestellt.
    für meinen orthopäden war die diagnose selbstredend, gerade wenn man m.bechterew und ms hat und viel cortison bekommt.

    naja, er hat mir acara 35mg mit vit.d und calium
    aufgeschrieben.
    jetzt habe ich mich belesen bzgl. bisphosphonaten.

    begeistert bin ich nicht.....
    gelenkschmerzen habe ich rheuma bedingt schon zu genüge! zusätzlich als nw kann ich darauf verzichten.
    und auf knochenbrüche habe ich auch keine lust.
    habe mir gerade den arm 2x gebrochen.

    wie sind eure erfahrungen damit?
    hatte schon jemand einen atypischen bruch?

    man liest, das die ohne grund auftreten.
    tun die brüche dann nicht so weh?

    mein jetziger bruch war höllisch schmerzhaft.
    sowas brauche ich nicht so schnell wieder!!

    könnt ihr mir was raten?
    gibt es bessere mittel?

    danke euch!
    koala
     
  2. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.156
    Zustimmungen:
    111
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Koala,

    ich erhielt zwar ein Bisphosphonat mit einem anderen Wirkstoff (Ibandronsäure), doch die Nebenwirkungen sind ähnlich wie bei dem Medikament, welches du erwähnst.
    Seit ca. einem Jahr befinde ich mich in Therapiepause. Zuvor bekam ich 5 Jahre Ibandronsäure intravenös. Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen...weder Gelenkschmerzen noch atypische Brüche.
     
    #2 29. Februar 2016
    Zuletzt bearbeitet: 29. Februar 2016
  3. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    ich dachte bisphosphonaten sollen die Knochen stärken,ebn bei Osteoporose nicht brechen?
    ich hab auch Osteoporose oder gneau osteopenie und nehme aleondronsäure um die knoxhen zu stabiliesieren,denn cortison amcht sie ja kaputt.so mein doc.lg
     
  4. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    da war ich bis jetz falsch informiert.danke für info
     
  5. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    mir sind durch die bisphosphonate noch mehr die Knochen gebrochen.

    Die Ärzte geben mir das nicht mehr.

    Osteoporose Medikamente können als Nebenwirkung Knochenbrüche haben.
     
  6. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    okay danke.
    arum gebn sie es uns dann gegen die Osteoporose.ich steh momentan grad auf der Leitung.lg
     
  7. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Weil es gegen Osteoporose vielen hilft, mir auch. Mit der Nebenwirkung ist auch was anderes gemeint, nämlich wahrscheinlich das hier : Bisphosphonate-assoziierte Kiefernekrosen, also nicht solche Brüche wie sie durch Osteoporose entstehen.
     
  8. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    danke Lagune.ha mich grad schlauer gemacht.
    habs etwas besser jetz kapiert.danke.glg
     
  9. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    Nenene. Keine Kiefernekrosen.

    Beinbrüche und Wirbelbrüche und Rippenbrüche.

    Gibt es hier im Forum aber mehrere von, die Bisphosphonaten nicht nehmen können, weil dadurch vermehrt Knochen gebrochen sind.

    Weiß man aber auch erst, wenn es einem selber passiert.
     
  10. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ach moni. komm. Das gibt es doch öfters. Das Mittel genau die Nebenwirkung haben, gegen die es helfen soll.
     
  11. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Ob man das dann so genau sagen kann das es direkt durch ein Bisphosphonat kam. Vielleicht hat das Medikament nicht gegriffen und die Osteoporose ist weiter fortgeschritten und somit ja dann auch vermehrte Brüche.

    Das mit der Kierfernekrose ist schon wahr. Hat mir erst wieder meine Zahnärztin dazu was erklärt in Verbindung mit Bisphosphonaten kann das vorkommen, wie immer bei Nebenwirkungen heißt es kann, also nicht jeder bekommt das dann. Ist ja bei anderen Medikamenten auch so mit dem kann.....
     
  12. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    können die ärzte sagen. glaub mir.

    natürlich gibt es kiefernekrosen.
    war nur Zur Erklärung für uns Moni. Dass es bei mir keine Kiefernekrosen ausgelöst hat. Sondern Brüche.

    Kenne ich aber auch mehrere von, die Bisphosphonaten nicht mehr nehmen dürfen. Wegen Brüchen.
     
  13. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    okay danke puffel.
    na dann denk ich mal nicht darüber nach.
    wie du sagst man merkt es erst dann wenn mans elber betroffen ist,vorher sagt einem das keiner so genau.
    glg.
     
  14. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    woher ist das bewiesen puffel?das es von den biophosphornaten kam?
    und nicht das das cortison die Osteoporose verschlimmerte und dadurch die brüche?
    so erklärte es mir mein doc.?
     
  15. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    jedenfalls danke puffel.man lernt nie aus.wieder was neues für mich.lg
     
  16. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.156
    Zustimmungen:
    111
    Ort:
    zu Hause
    @moni3
    Im Beipackzettel dürfte das mit den atypischen Frakturen unter Nebenwirkungen aufgeführt sein. Sie gilt für die Gruppe der Bisphosphonate allgemein. Mit der Dauer der Therapie erhöht sich das Risiko. Bei der Mehrheit der Betroffenen überwiegt trotzdem der Nutzen der Therapie.

    Nachtrag:
    Die seltene Nebenwirkung einer atypischen Fraktur ist auch in der DVO-Leitlinie Osteoporose aufgeführt.
    Zu finden hier: https://www.rheuma-online.de/forum/threads/52655-Leitlinien-zu-rheumatischen-Erkrankungen?p=552387&viewfull=1#post552387
     
    #16 1. März 2016
    Zuletzt bearbeitet: 1. März 2016
  17. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Danke für die Erklärung Puffelhexe, ich kannte nur die Gefahr der Nekrosen, habe den Beipackzettel noch nicht so genau studiert. ;) Na das hätte noch gefehlt das du auch noch Kiefernekrosen bekommst, sind ja deine anderen Brüche schon zuviel.
     
  18. Koala

    Koala Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    hallo,

    die pharmaindustrie macht es einem wirklich schwer!

    ich werde erstmal nichts einnehmen.
    ich habe mir vit.3 und kalcium gekauft und fange damit an.

    auch gehe ich noch mal zum einem anderen arzt.
    habe mir einen termin beim endokrinologen gemacht.

    bisphosphonate kommen für mich aktuell nicht in frage.

    es gibt da ein mittel, ich glaube prolia, was nur alle 6 mon. s.c gespritzt wird. das finde ich im moment interessanter.

    puffel:
    was machst du bzgl. der osteoporose?

    lg koala
     
  19. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    nix. außer kalzium und D.

    bin gegen alles allergisch.
     
  20. Koala

    Koala Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    hallo puffel,

    in welcher dosierung nimmst du die sachen?

    hattest du schon eine kontroll dxa?
    wenn ja, wie sind dein werte unter vitamin d und calcium?

    es wäre für mich hilfreich wenn du kurz antworten könntest.
    ich überlege, ob ich auch nur vitamin d und calcium
    nehmen werde.

    danke!