1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arztwechsel

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von pumuckl, 14. August 2004.

  1. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Ihr Lieben,

    Habe Polyarthrose und Fibromyalgie sowie diverse Probleme mit der Wirbelsäule. Seit ca. 11 Jahren habe ich eine Schleimbeutelentzündung im rechten Oberschenkel, die ich mit keiner Therapie in den Griff bekomme. Seit ca. 9 Monaten habe ich auch Schmerzen im ISG links mit Ausstrahlungen ins linke Bein. Rheumatologin ordnet dies der Fibro zu. Erhöhte BSG und CRP konnte sie keinem entzündlichen Rheuma zuordnen (RF negativ).
    Mein bisheriger Orthopäde ist der Meinung, es komme alles vom Übergewicht. :mad: Muss dazu sagen, seine praxiseigenen, teuren Therapieangebote, die nicht von der Kasse bezahlt werden, nehme ich nicht in Anspruch. Auch seine Nahrungsergänzungsmittel kaufe ich nicht. :p

    Ihr seid doch sicher auch der Meinung, diesen Orthopäden kann ich getrost vergessen! :cool:

    Am kommenden Montag, 8.00 Uhr habe ich einen Termin bei einem neuen Orthopäden, der gleichzeitig auch Rheumatologe ist.

    Wie soll ich bei dem neuen Orthopäden auftreten? Soll ich ihm meine bisherigen Diagnosen mitteilen, oder ist es besser, ihm nur die Beschwerden zu schildern, die der Grund sind, ihn zu konsultieren?
    Einerseits möchte ich ihm möglichst viel Hintergrundwissen mitteilen; andererseits möchte ich nicht so dastehen, als hätte ich schon eine Diagnose parat, das mögen die Ärzte nicht so gerne. :confused:

    Welche Meinung habt ihr?

    Liebe Grüße
    pumuckl
     
  2. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    orthopädische...

    rheumatologen liebe pumuckl....von denen halte ich nicht soviel, da sie meistens nur dann noch in kraft treten, wenn schon schäden da sind...(meine meinung...) denn ein internistischer rheumatologe geht vielem viel besser auf den grund (wenn er gut und gründlich ist) und wenn es mehr solcher guten intern.rheumatologen gäbe, bräuchten wir die orthopädischen rheumatologen nicht mehr in dieser vielzahl.

    mein gutachter meinte auch, das die extremn isg-schmerzen (sacroileitis) etc. auch von der fibro kommen*kreisch*und mein schmerzdoc wie auch der intern.rheumatologe sagen, das diese schmerzen von der entzündung kommen, denn fersenschmerzen hat man eigentlich nicht bei der fibro (ist ein typisches beispiel für wirbelsäulenrheuma).
    hast du mal den wirbelsäulentest gemacht?
    http://www.rheuma-online.de/testwirbel.php3


    oder schau auchmal bitte hier:

    http://www.rheuma-online.de/krankheitsbilder/seron-spond.php3
    vielleicht findest du dort u.a. auch antworten.

    also ich würde nicht viel zur erkrankung selber sagen,nur schreib dir doch bitte, für dich wichtige fragen auf....dann vergißt du sie so schnell nicht.

    welche beschwerden, woher,wie lange,in welcher situation,welche medikamente schon genommen etc.!


    evtl.kommst du ja an einen guten arzt und er nimmt sich zeit.würde mich sehr für dich freuen.

    liebe grüße und eine gute nacht

    liebi:)
    (die aussage, das alles kommt von der fibro hatte ich viele jahre auch....und nun bekomme ich opiate und enbrel etc.:rolleyes: )
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    den orthopäden kannste vergessen, der will ja nur etwas verkaufen.
    wenn ich das schon höre, nahrungsmittelergänzungsverkauf in der praxis. teure angebote, die die kk nicht bezahlt. was soll das denn sein?.
    gruss
    bise
     
  4. eli

    eli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pfalz
    Hi Pumuckl, ich rate Dir auch unbedingt zu einem internistischen Rheumatologen, gibt es doch in KA, wenn nicht, hier in NW gibt es einen, mit dem ich zumindest sehr zufrieden bin. In Landau soll sich vor einiger Zeit auch einer niedergelassen haben. Gruß übern Rhein, Eli
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi pumuckl,

    ich schliesse mich an, den "alten" orthopäden kannste getrost vergessen,
    das ist unseriös. zu deiner frage, was zu mitteilen sollst, ist meine
    meinung: alles zu deiner erkrankung, deine beschwerden und ängste,
    aber keine diagnose anderer ärzte. jedenfalls werde ich es so halten,
    wenn ich mir den neuen arzt für mich suche.

    wie das zukünftig laufen soll, ist eine andere sache - ich habe gehört, es
    soll nächstes jahr die "arzt-karte" kommen, auf der alles verzeichnet ist,
    was du hast/hattest - untersuchungen, etc. dann gibt es praktisch
    nix mehr, was man nicht sagen kann. das trägt einerseits zur vereinfachung
    bei und kostenreduzierung, aber mein orthopäde kann sehen, ob ich
    eine abtreibung hatte, und mein hno wie es meinem darm geht. nein danke.
    na, vielleicht wird es ja nicht so schlimm.....

    lg marie :)
     
  6. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Pumuckel

    Ich würde bei dem neuen Arzt nichts sagen. Zuerst abwarten, was er sagt und dann würde ich meine Fragen stellen. Danach kannst du ja dann endscheiden, ob Du bei Ihm bleiben willst.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg und alles Gute Poldi



    Gestern war Gestern. Heute lebe. Morgen kommt ganz von alleine.
     
  7. cpeter

    cpeter Guest

    Ich würde auch nichts sagen. "Rheuma, nein, daran hat noch niemand gedacht!". Ärztehopper sind nicht sehr beliebt. "Ach bei X waren Sie auch schon. Warum kommen Sie dann noch zu mir?". Warum gehst du denn nicht zu einem internistischen Rheumatologen? Orthopädische "Rheumatologen" sind gar keine echten Rheumatologen und haben meist weniger Ahnung, als ein normaler Internist. Wenn BSG und CRP erhöht sind, dass spricht schon für Rheuma. Hast Du schon mal einen Cortison-Test gemacht? Indometacin hilft mir bei WS-Beschwerden sehr gut. Indometacin wird nur noch selten verschrieben, weil es einige Nebenwirkungen hat. Aber für die WS bringt nur noch Phenylbutazon (Mittel der letzen Reserve) mehr! Das der RF negativ ist, hat nichts zu sagen. Ich war vor 4 Monaten bei einem Radiologen der sagte auch: "RF negativ, na dann haben Sie ja kein Rheuma". Natürlich ist es sinnvoll, Übergewicht abzubauen, aber das wirst Du ja selber schon wissen. Das macht Dich in den Augen mancher Leute sicher etwas unglaubwürdig. Besonders allergisch reagieren Ärzte beim Thema "Berentung".

    Auf was tippst Du denn bei Dir?

    Alles Gute

    Peter
     
  8. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Bei meinem bisherigen Orthopäden war ich 8 Jahre, ohne zwischendurch zu wechseln. Am Anfang (Neueröffnung seiner Praxis) hat er sich auch bemüht. Es ist auch eine sehr moderne Praxis. Aber zwischenzeitlich ist die Praxis stark überlaufen, außerdem hat er festgestellt, dass er noch zusätzliches Geld verdienen kann. Seine Frau hat eine KG Praxis, wenn man dort die KG-Verordnung einlöste, bekam man auch ohne Weiteres ein Folgerezept. Wenn man in eine andere Praxis geht, sieht er das nicht so gerne (was er natürlich nur durch die Blume sagt).

    Den Arzt wechsle ich in erster Linie, weil ich zu einem anderen Orthopäden möchte. Bei einer internistischen Rheumatologin war ich schon, sie sagt, die Schmerzen (auch an den Gelenken) kämen von der Fibro und den Arthrosen.

    Einen Coritsontest hat meine HÄ abgelehnt, als ich ihr den Vorschlag machte.

    Von Indometacin habe ich schon gehört, ist das ein NSAR oder eine Cortison-Präparat? Ich nehme Ibuprofen 800 retard. Damit lindere ich meine Fibroschmerzen, aber die Schmerzen im ISG und auch in den peripheren Gelenken sind damit nicht zu beeindrucken. Wobei die Schmerzen in den Füßen stärker sind als in den Händen. Gelenke sind aber nicht sichtbar geschwollen oder rot.

    Das Gewicht reduziere ich zur Zeit, aber nur ganz langsam. Bei der gleichzeitigen Gabe von Amitryptilin ist es nicht so ganz einfach.

    Zu der Frage, was ich selbst glaube, was es sein könnte: evtl. eine Spondarthritis?!
    Ich hoffe nur, dass der neue Arzt ein MRT veranlasst, und dass dies auch aussagefähig ist!

    Gruß pumuckl
     
  9. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    Hallo pumuckl,

    ich denke, von der Fibro solltest Du erst einmal nichts sagen, denn Du weist ja selbst, wie die Vorurteile immer noch sind ... Fibro = Psychoschiene ... :( ..und schon steckst Du wieder in einer doofen Schublade, aus der Du Ewigkeiten nicht rauskommst.
    Von dem Nahrungsergänzungsmittel verkaufenden Ortho solltest Du Dich wirklich verabschieden, was sollst Du mit solch einem Typen??
    Ein Arzt, der sich seine Patienten nach der Dicke der Geldbörse aussucht, sollte, so wie in Deinem Fall, einfach Einzelhändler werden, denn dort ist er besser aufgehoben, als noch "die Last mit dem Patienten" :mad: zu haben.

    Ich wünsche Dir für die Arztwahl alles Gute
     
  10. Anna-Katharina

    Anna-Katharina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pumuckl,

    das Du Deinen Orthopäden wechseln wirst finde ich auch sehr gut. Ist ja schon unglaublich was da läuft!

    Ich schliesse mich auch dem an, dass ein internistischer Rheumatologe besser ist als ein orthopädischer. Auch ein Schmerztherapeut kann Dir vielleicht helfen. Ich bin bei einem Schmerztherapeuten und der scheint mir viel kompetenter zu sein als mein ehemaliger orthopädischer Rheumatologe.
    Ich finde es aber wichtig, dass Du Dich orthopädisch untersuchen lässt, weil bei ausstrahlenden Schmerzen von WS muss man immer auch an eine Bandscheibenvorwölbung denken. War mal bei mir der Fall, hatte auch Ausstrahlung ins li. Bein. Glücklicherweise habe ich es mit krankengymnastischen Übungen gut in Griff bekommen.

    Ich wünsche Dir nun, dass Du einen kompetenten Arzt findest, der Dir helfen kann.

    Liebe Grüße und gute Besserung

    Anna-K.
     
  11. cpeter

    cpeter Guest

    Indometacin ist eines der ältesten NSAR. Es ist fast 40 Jahre alt und sehr preiswert. Es ist bekannt dafür, dass es bei WS-Beschwerden mit die besten Ergebnisse bringt. Die Dosierung liegt zwischen 25mg und max. 150mg am Tag. Es gibt nicht-retardierte (25mg,50mg) und retardierte (75mg) Präparate. Ich nehme momentan nur 25mg bei Bedarf. Die Halbwertszeit der nicht-retardierten Präparate beträgt etwa 2 Stunden, die der retardierten etwa 10 Stunden. Indometacin ist etwa 2-3 mal weniger Magen-verträglich als Diclofenac (bei vergleichbarer Dosierung). Aufgrund der kurzen Halbwertszeit lässt es sich aber besser steuern als z.B. Piroxicam (Halbwertszeit 36h). Auf jeden Fall ist bei längerfristiger oder hochdosierter Einnahme oder bei gleichzeitiger niedrigdosierter Cortisoneinnahme (<=5mg Predisolon) ein Magenschutz (z.B. Omeprazol 20mg) sinnvoll.

    Ich habe mich letztes Jahr nach den ersten Tabletten sehr viel besser gefühlt. Vorher hatten Vioxx, Diclofenac und Celebrex nichts gebracht, trotz Kombination mit Novalgin. Im Gegensatz zu den anderen NSAR hält bei mir die Wirkung deutlich länger, als die angegebene Halbwertszeit an. Bei den anderen Präparaten ist es genau umgekehrt.

    Gerade die neuen Präparate sind fast ausnahmslos teure Pseudoinnovationen. Für manche ist nicht mal ausreichend bewiesen, dass sie überhaupt entzündungshemmend wirken. Für die Magenverträglichkeit wurden sie in zu geringer Dosis mit gängigen NSAR in hohen Dosen verglichen ...

    Wenn Indometacin anschlägt, dann ist das praktisch fast ein Beweis für eine Entzündung, da es nur recht bescheidene analgetische Effekte besitzt. Es wird nur noch selten verschrieben, da es mehr Nebenwirkungen mit sich bringt. Vor allem auf Magen, Augen, Nieren und ZNS.

    Ibuprofen hingegen ist eher analgetisch potent und wirkt weniger entzündungshemmend.

    Ich würde mal auf einem Cortisontest bestehen. Drei Tage kann man Prednisolon (z.B. 40mg) nehmen, ohne es dann auszuschleichen. Die Gefahr von irgendwelchen Nebenwirkungen ist minimal und in 3 Tagen kann man auch nicht viel Gewicht zulegen.

    Gibt es bei Fibro wirklich Schmerzen in den Händen?

    Viel Glück

    Peter
     
  12. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    @cpeter

    ja, es gibt fibro-schmerzen in den händen, und das nicht zu knapp!
    überleg mal, wieviele sehnen / sehnenansätze / bänder
    du in den händen und handgelenken hast!

    gruss
    marie :)
     
  13. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    jep...

    das kann ich nur bestätigen....
    hier sind auch mal die vielen symptome der fibro erläutert....
    http://www.weiss.de/44.0.html
    daran kann man sehen, wie schwierig es ist (auch für betroffene von entz.rheuma) die fibro von der ursprungserkrankung zu unterscheiden.....ganz schön kniffelig sag ich....
    (bin der meinung, das die fibro,ist sie erst einmal ausgebrochen,gerade sekundär, sie immer latent wartet und sich auch direkt auf die schübe mit draufhüppt..das macht es so schwierig.....).

    in diesem sinne euch eine gute nacht

    liebi:D
     
  14. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    @liebelein

    danke für den link!

    endlich habe ich einen namen für meinen zustand!

    fibrofog​


    marie :D :D
     
  15. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    *bg*

    ja marie,
    das gleiche hab ich auch gedacht...

    "der nebel des grauens":D ;)

    aber dieser ausdruck beschreibt doch sehr gut unseren zeitweiligen zustand nicht wahr?

    und sind wir nicht alle mal irgendwie richtig "benebelt"? so bekommt diese aussage eine ganz neue bedeutung...



    grüßle
    liebi:D
     
  16. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Arztbesuch

    Hallo,

    war heute morgen bei dem neuen Orthopäden.
    Was ich zunächst ein bisschen komisch fand, war, dass ich die LWS geröntgt bekam, bevor ich den Arzt nur sah. Im Sprechzimmer fragte er mich, warum ich hier sei. Ich sagte ihm: Schmerzen habe ich überall, aber der Grund, warum ich hier bin, sei das schmerzende ISG. Er untersuchte mich gründlich, sagte der Arzthelferin seine Diagnosen bzw. Feststellungen an, unter anderem diktierte er: Tenderpoints positiv. Dann fragte er mich, welche Diagnosen bisher gestellt wurden. :D

    Er bestätigte die Fibromyalgie, will aber abklären, ob diese primär oder sekundär ist. Habe eine Überweisung zum 3-Phasen Szintigramm bekommen. Ergebnisbesprechung ist nächste Woche Mittwoch.

    Wünsche noch eine schöne Woche
    pumuckl
     
  17. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    das hört sich doch schon mal gar nicht schlecht an, pumuckl.

    obwohl ich etwas schwierigkeiten damit habe, dass du geröntgt wurdest
    ohne den arzt gesehen zu haben, wenn ich das so richtig verstanden habe.
    mir sollte das auch mal passieren, woraufhin ich die schwester fragte
    wieso, weshalb , warum. die antwort war: das machen wir immer so.
    nun, mit mir nicht. ich lass mich doch nicht einfach mal eben so röntgen.
    und siehe da, es war auch gar nicht nötig. :(

    ansonsten, hört es sich an, als ob du zufrieden bist!?

    lg marie :)
     
  18. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Marie,

    ja, man kann sagen, dass ich zufrieden bin. Das mit dem Röntgen hat mir auch nicht gefallen.
    Aber ich glaube, da ging was schief von den Arzthelferinnen. Zum einen stand auf der Überweisung von der HÄ Beschwerden in LSW, obwohl ich immer sage, sie sollen schreiben: auf eigenen Wunsch. Und zum anderen hatte der Arzt die Info, ich konsultiere ihn als Vertretung für einen anderen Orthopäden. Der Orthopäde, den er nannte, bei dem war ich noch nie! Das Wartezimmer füllte sich auch mit einer Menge Notfälle.

    Ich will das mal entschuldigen, werde sehen, wie es weiter geht. Den Besprechnungstermin, den ich jetzt bekommen habe, ist an einem Tag, an dem er sich mehr Zeit für seine Patienten nehmen kann.

    Übrigens, die Röntgenaufnahme war nicht umsonst, war was neues drauf zu sehen. :D :(

    Gruß
    pumuckl
     
  19. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    Übrigens, die Röntgenaufnahme war nicht umsonst, war was neues drauf zu sehen

    umso besser, ich freue mich für dich! :)

    marie