1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arztwechsel-zweite Meinung- wie macht ihr das?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Immortelle, 5. Mai 2009.

  1. Immortelle

    Immortelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2009
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen, bin jetzt aber bis Juni in Jena
    Hallo,

    ich fühle mich bei dem Orthopäden, wo ich gelandet bin, einfach nicht gut aufgehoben. Die Vorzimmerdamen sind Meisterinnen im Abwimmeln. Ich habe ein versteiftes Schultergelenk und soll Übungen machen, die mir der Arzt in 1 min "vorgeführt" hat, zum Glück hatte ich ein Übungsanleitungsblatt vom Hausarzt. Ich wollte nun ein Rezept für Physiotherapie, wurde nur abgewimmelt, Termin am 4.6.. Auch die Schmerzmedikamente sind alle, ohne die kann ich aber gar keine Übungen machen, weil es so weh tut. Ich habe auch immer noch das Gefühl, die Sehnenansätze sind mitentzündet. Mein Hausarzt macht nichts, weil ich ja beim Orthopäden bin.
    Jetzt die Frage: Wenn Ihr aus solchen Gründen bei einem anderen Arzt einen Termin macht, sagt Ihr dann, dass Ihr mit dem vorigen unzufrieden wart? Oder wird man dann von vornherein als "schwierige Patientin" eingestuft? Wie begründet Ihr den Wechsel? Muss man das begründen? Wäre dankbar über eure Erfahrungen.

    Gruß
    Immortelle
     
  2. Barb1

    Barb1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2009
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Hannover
    Hallo Immortelle,

    also ich hab auch grad gewechselt und hab gesagt, dass die Sympatie nicht stimmte und ich deshalb wechseln möchte. Es ist doch meistens so, eine Sympatie zwischen Arzt und Patient ist wichtig, sonst kann man sich gar nicht vernünftig austauschen. Auch wenn die Suche etwas länger dauert, man sollte das echt tun, bin man bei "seinem" Doc gelandet ist.
    Viel Glück dabei
    wünscht Dir Barb
     
  3. susigo

    susigo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo...
    ich habe es nie gesagt.Habe mir einen Termin bei einem anderen Arzt geholt und dort nur meine Beschwerden geschildert und mich ganz normal behandeln lassen.Höchstens deine Hausärztin wird fragen,wegen der Überweisung.Ihr kannst du doch sagen,bist dort nicht zufrieden.Oder lässt dir ausreden einfallen,bekommst zur Zeit keinen Termin oder so.Ich war bei zwei Orthopäden und zwei Rheumatologen.Allerdings habe ich nie in einem Quartal gewechselt..weiss nicht,ob das Probleme macht..die Wartezeit war immer so lang.Sogar meine Krankenkasse hat schon zu mir gesagt,machen sie bei mehreren Ärzten Termine und den frühsten,den sie bekommen,nehmen sie dann.
    LG Susi
     
  4. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo,

    Du kannst jederzeit den Arzt wechseln ohne Angabe von Gründen.
    Es kann nur sein, dass die Krankenkasse nachfragt, wenn der Wechsel innerhalb eines Quartales stattfindet. Da kannst Du ja dann die "Nichtbehandlung" schildern. Zumindestens das Rezept hätte Dir nicht verweigert werden dürfen, dass ist schon ein starkes Stück. :mad:

    Ich hoffe, Du findest bald einen kompetenten Doc.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  5. Immortelle

    Immortelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2009
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen, bin jetzt aber bis Juni in Jena
    Danke für eure Antworten.

    He Heidesand, du bist ja "umme Ecke"...

    Heute habe ich nach mehrmaligem Nachnerven ein Reha-Sport-Rezept bekommen. Immerhin.

    Gruß
    B.