Arztvermittlung / KV

Dieses Thema im Forum "Arzt- und Klinik/Reha-Suche" wurde erstellt von allina, 14. November 2018.

  1. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.930
    Zustimmungen:
    1.102
    Ort:
    Berlin
    Hallo chris,
    die KV vermittelt Termine für die Ärzte, die frei Termine bei der KV melden. Und da liegt es natürlich nahe, dass dann solche Ärzte noch freie Termine haben, die nicht ganz so viel Zulauf haben.

    Aber man könnte z.B. auch Glück haben und es hat sich gerade vor kurzem ein Arzt niedergelassen und hat deshalb noch freie Termine. Mit Glück handelt es sich dann auch noch, um einen guten Arzt.

    Also ein Versuch ist es wert.

    Liebe Grüße

    allina
     
  2. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.419
    Zustimmungen:
    6.696
    Ort:
    Niedersachsen
    Der Herr von der KV hat es mir so erklärt, dass die Ärzte allgemein gehalten (oder sogar verpflichtet? Das weiß ich jetzt auch nicht mehr genau) sind, ein gewisses Kontingent an Terminen für dringliche Fälle frei zu halten.
     
  3. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.930
    Zustimmungen:
    1.102
    Ort:
    Berlin
    Hallo Maggy,

    dann verstehe ich nicht warum man als frischer Rheumapatient bei 30 Rheumatologen, trotz Bemühen des Hausarztes (Telefonate, Atteste etc.) man keinen Termin beim Rheumatoogen bekommt. Nicht etwa eine lange Wartezeit hat, sondern gar keinen Termin bekommt.

    oder

    warum man Termine für eine Magenspiegelung erst nach 7 Monaten (bei ca. 12 Gastroenterologen nachgefragt, sowohl mein Hausarzt, als auch ich) bekommt, wenn der Hausarzt meint, dass eine Magenspiegelung dringend erforderlich ist etc. etc.

    Liebe Grüße

    allina
     
  4. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    5.161
    Zustimmungen:
    3.432
    Dann muss er dich stationär einweisen, wenn es dringend ist. Man kann ja eine Verdachtsdiagnose nicht 7 Monate lang ungeklärt im Raum stehen lassen und hoffen, dass der Patient überlebt.

    Bei Routinekontrollen mag diese Wartezeit ja ok sein.
     
  5. Lisa4720

    Lisa4720 Guest

    Moin,
    also bei uns ist das so,wenn dringender Bedarf besteht, ruft der Arzt persönlich an.
    Und beim MRt hat man mir das so erklärt, das z.B. der Rheumatologe oder Orthopäde ein MRT als wichtig einstuft, dann auf der Überweisung eine Telefonnunmmer und eine Codenummer steht.
    Man ruft dann diese Telnr. an, gibt den Code durch und bekommt ganz schnell einen Termin.
    Das wissen nur nicht viele denke ich und liegt am Arzt.
    LG
    Lisa
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  6. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.930
    Zustimmungen:
    1.102
    Ort:
    Berlin
    Hallo Lisa,

    ich hatte so eine Codenummer auf dem Überweisungschein. Mein Hausarzt rief zig Rheumatologen und Gastroenterologen an. Ich rief bei der KV-Vermittlungsstelle an. Diese vermittelte mir eine Krankenhaus-Ambulanz, die, so wurde mir gesagt, in den nächsten Wochen einen Termin für mich hätte. Ich sollte mich da melden. Das tat ich und leider war der Termin erst in 9 Monaten.

    Ich rief wieder bei der KV-Vermittlungsstelle an und man sagte mir, dass man nun nichts mehr für mich tun könne. Man hätte alles, was möglich gewesen wäre. getan.

    Liebe Grüße

    allina
     
  7. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    5.161
    Zustimmungen:
    3.432
    Selbst in Afrika im Busch muss keiner 9 Monate warten.... sag ich mal so in meinem jugendlichen Leichtsinn ;)
    Wo sind wir denn? Ein hochzivilisiertes Land mit den besten Krankenhäusern und weiß der Teufel....
    Also sowas gehört eigentlich geklärt, wenns sein muss öffentlich. Man kann doch nicht warten, bis sich ein Problem von selbst löst.
     
  8. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.930
    Zustimmungen:
    1.102
    Ort:
    Berlin
    Also Chrissi,

    ich wäre nicht die Einzige, die 9 Monate auf ein Facharzttermin warten muss. Im Rheuma-Online-Forum haben schon sehr viele darüber berichtet, dass sie trotz Beschwerden, 9 Monate auf einen Facharzttermin warten müssen.

    Also das ist jetzt nicht so selten oder gar was Außergewöhnliches.

    Liebe Grüße

    allina
     
  9. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    5.161
    Zustimmungen:
    3.432
    Es gibt da aber einen Unterschied.
    Eine Rheumaerkrankung ist erst mal kein lebensbedrohlicher Zustand, auch wenn der Erkrankte es so empfinden mag. Also ich wäre damals durchgedreht, wenn ich so lange hätte warten müssen, denn ich empfand meine Schmerzen als bedrohlich, denn ich brauche meine Beine noch.
    Gottseidank bekam ich schnell Hilfe.

    Aber eine Magenspiegelung kann das Leben retten. Da kann es wirklich um Leben oder Tod gehen.
    Manche Diagnosen müssen schnellstmöglich bestätigt oder ausgeschlossen werden. Der Patient will und soll ja leben.

    Mein Schwiegervater ist an Magenkrebs verstorben.
    Eine rechtzeitige Untersuchung kann Leben retten. Und genau deshalb haben wir doch eine gute Ärztliche Versorgung in unsrem Land. Wir bezahlen doch alle unsre Beiträge, damit wir einen Anspruch auf Behandlung haben.

    Andererseits macht man Werbung und Informationsarbeit für Darmspiegelungen und Mammographie....
    Da gibts keine Wartezeit. Man könnte vermuten, diese Geräte bringen mehr Geld.
     
  10. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.930
    Zustimmungen:
    1.102
    Ort:
    Berlin
    Hallo Chriss,

    bei Rheuma hängt es glaube ich auch davon ab um welche Rheumaerkrankung es sich handelt. Ich glaube, dass es auch Rheumaerkrankungen gibt, die 9 Monate unbehandelt auch lebensbedrohlich werden können.

    Das mit der Magenspiegelung ist schon etwas her. Ich habe es damals selbst bezahlt und innerhalb von einer Woche einen Termin bekommen. Es blieb mir nichts anders übrig.

    Liebe Grüße

    allina
     
  11. Lisa4720

    Lisa4720 Guest

    allina da hatte ich mehr Glück und das MRT lief dann in 14 Tagen.
    Dafür halten sie ja die Termine frei.
    LG
    Lisa
     
  12. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.930
    Zustimmungen:
    1.102
    Ort:
    Berlin
    Hallo Lisa,

    na ja freie Termine gab es ja anscheinend, sonst hätte ich ja diesen Termin in einer Woche nicht bekommen. Nur gab eskeine freie Termin gür gesetzlich versicherte Patienten.

    Der Gastroenterologe, der bei mir gegen Bezahlung die Magenspeigelung vornahm, hatte auch eine Kassenzulassung. Auf dem Praxisschild und seiner Homepage nachzulesen: alle Kassen und privat

    Liebe Grüße

    allina
     
  13. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    5.161
    Zustimmungen:
    3.432
    Ich habe meinen Rheumatologentermin für den übernächsten Tag bekommen, als ich die Laborwerte durchgesagt habe.
    Mein Lungen-CT wurde auch sofort gemacht, weil ich MTX spritze und der Verdacht auf einen Zusammenhang bestand.
    Und die Abklärung beim Verdacht auf Arteriitis temporalis erfolgte auch sofort.

    Ich hoffe, dass ich im Ernstfall niemals so lange warten muss.
     
  14. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    6.643
    Zustimmungen:
    4.509
    Lisa, genau so ist es!
    Das persönliche Gespräch des überweisenden Arztes mit der Wunscheinrichtung bezüglich der Wunschdienstleistung ist durchaus hilfreich und kann rasant beschleunigen.
    Das hat auch etwas mit kollegialer Zusammenarbeit zu tun ;)
     
  15. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.419
    Zustimmungen:
    6.696
    Ort:
    Niedersachsen
    Wenn es Einem wirklich sehr schlecht geht, kann man als Notfall ins Krankenhaus eingewiesen werden. Auch, wenn es 'nur' um eine Magenspiegelung geht. Tatsächlich kann sich ja wirklich etwas Ernstes dahinter verbergen.

    Das ist jetzt schon ein paar Jahre her, aber ich würde das heute auch so machen - es ging mir wirklich schlecht und keine Praxis wollte mir einen Termin geben. Ich bin also persönlich da aufgeschlagen und habe klar gemacht, dass ich solange sitzen bleibe, bis der Doc Zeit für mich hat.
    Nachdem er zufällig einen Blick ins Wartezimmer geworfen hatte, nahm er mich auch gleich mit.
    Telefonisch ist so ein Zustand ja nicht zu erkennen, da ist es dann schon besser, wenn man sich persönlich blicken lässt.
    Und die Wenigsten schicken Einen wieder weg, wenn man schon mal da ist.;)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden