1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arzttermine, positiver Bericht oder.....

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von merre, 31. März 2009.

  1. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    ....wie es eigentlich sein sollte.

    Ich muß vorrausschicken, daß ich seit langem "ro"-tätig bin, in der DVMB Referentenausbildung gemacht habe und auch weiter mache und ehrenamtlich in einem Unfallkrankenhaus Patientenbetreuer bin.
    In einer Berliner Uniklinik bin ich seit langem Probant bezüglich der Rheumabehandlungen....kurz gesagt ich kenn mich aus.

    Vorige Woche Freitag bin ich bei meinem Hausarzt gewesen, hatte Beschwerden - halt wie man sagt, ein sich ankündigender Rheumaschub.
    Wurde dann auch so beschrieben "aktivierte spondylitis ankylosans mit akuter Sakroilitis bds. und Gelenkbeschwerden stammnah sowie aktivierte Arthrose Hände bds."
    Nicht genauer differenziert werden konnten Beschwerden in den Knien, sie würden, so meine Meinung, in Richtung Bakerzyste gehen.
    Also Termin beim Orthopäden, da war ich gestern und tatsächlich: "Entzündung Kniegelenk bds. mit Ausbildung einer Bakerzyste. Knorpelabnutzung mit zeitweiser Blockierung bei stärkerer Belastung der Gelenke."
    Da das linke Auge irgendwie leicht schmerzte und sich zu röten begann, bechterewtypisch eigentlich, Termin beim Augenarzt.
    Da war ich heute mit der Diagnose:
    "Iritis bds. i.b. rechts, begleitend zu einer aktivierten SA/Bechterew"

    Die nötigen Medikamente wurden verschrieben, was zu machen ist weis ich und nach einem Telefonat heute mittag habe ich Donnerstag um 11 einen Termin in der Rheumaklinik.

    Deswegen "Respekt".....trotz Druck wegen Quartalsabrechnung und vollen Praxen und Gesundheitsreform eine absolut "hochwertige Behandlung". Ich würde ergänzen wollen "verantwortungsbewußt und auch das Menschliche blieb nicht auf der Strecke......

    Wie gesagt Abklärung innerhalb einer Woche mit 3 Facharztterminen und Abschluß in einer Fachklinik/ ambulant.
    sollte auch mal gesagt werden "merre"
     
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    @ merre,
    bitte diese erstklassige behandlung solltest du bitte nicht verallgemeinern. dich kennt man. du hast glück gehabt. viele von uns würden eine (erfolglose?) ärzteralley hingelegt haben.
    wünsche gute besserung,
    bise
     
  3. Nuray

    Nuray Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2009
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    Wow! Du hast meinen ganzen Neid. Das liest man auch mal gerne. Ich wurde die letzten 2 Tage 3 mal abgelehnt oder sollte mich später melden.
     
  4. christine631

    christine631 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2008
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Hallo merre!

    Es ist sicherlich schon mehr als positiv für dich, wenn alles so schnell über die Bühne gegangen ist.

    Ich habe aber leider nur die andere Seite kennengelernt. Obwohl mein Orthopäde zu fast 100% von MB ausgeht, "natülich seronegativ", mit Gelekbeteiligung finde ich keinen Rheumatologen oder auch Klinik, die mich dementsprechenden Untersuchungen unterziehen möchte.

    Der Versuch über eine stationäre Neurologie endlich in die richtige Richtung zu kommen ging schief, da die Kostenzusage der Krankenkasse unterging, weil diese angeblich das entsprechende Schreiben von mir nicht erhalten haben.

    Gesundheitlich sieht es so aus, dass ich eigentlich nur noch in der Wohnung sitzten kann, weil ich auf Grund meiner Schmerzen kaum noch laufen kann.

    Auch so kann es gehen.

    Christine
     
  5. Schlappi

    Schlappi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Gute Behandlung...

    Hallo,
    es ist schön, so eine Behandlungsreihe zu lesen. Leider hilft es denen nicht, welche eben oft abgelehnt oder nicht fachgerecht behandelt werden. Ich arbeite im medizinischen Bereich und habe leider auch die negative Seite von ärztlicher Behandlung erlebt.
    Ich drücke allen die Daumen und wünsche jedem von uns eine fachgerechte und menschliche Behnadlung, eigentlich steht das jedem Menschen zu, egal wo er arbeitet oder was er ist. Schade, daß die Realität sehr oft nicht so ist.
    Alles Gute an alle und eine schmerzarme Zeit!
    Schlappi