1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arztbrief - könnt ihr helfen?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von lucilena, 12. August 2013.

  1. lucilena

    lucilena Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2013
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo,

    ich weiß, ich hätte mit meinem Rheumatologen reden können, jedoch war ich so baff, dass ich es vergessen habe.

    Also: rheumatoide Arthritis in mäßiger Enztzündungsaktivität (klar, weiß ich, was das bedeutet)

    Mein Arzt hat die Diagnose per Tasten und einem Röntgenbild des Handgelenkes gestellt. Anscheinend einer des alten Schule, wie er sagt.

    So jetzt:

    am linken Handgelenk gibt es eine geringe Synoviaschwellung, aber eine deutliche Druckempfindlichkeit im Vergleich zzu rechts. Das linke Hangelenk ist gering überwärmt im Vergleich zu rechts. An den PIP-Gelenken II-IV links taste ich geringe Synoviaschwellungen, es gibt aber deutliche Druckempfindlichkeit. Das linke Kiefergelenk ist bei Bewegung druckempfindlich. Am rechten OSG taste ich eine geringe Synoviaschwellung, es gibt eine geringe Drukempfindlichkeit. Die rechte Metatarsalreihe imponiert geschwollen und ist druckempfindlich im Vergleich zu rechts.

    So: Sind meine Muskelschmerzen nun Weichteilrheuma oder was heißt dass, dass meine Weichteile gering geschwollen sind?
    was heißt: die rechte Metatarsalreihe ist imponiert geschwollen?
    Was sind die PIP Gelenke?


    Könnt ihr mir ein bisschen helfen?


    Danke
     
  2. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo lucilena,

    um es kurz zu machen:
    1. Die geringen Synoviaschwellungen (letztlich = Gelenkschwellung = Erguss) bei eindeutiger Druckschmerzhaftigkeit sind das Pendant zur Gelenkentzündung "mäßiger Aktivität" und passen zu der Diagnose (insbesondere die Befunde an der linken Hand betreffen die "klassischen" Gelenke).
    Etwas untypisch, aber trotzdem häufig sind die asymmetrisch veränderten Gelenke. Auch das passt gut zu eher früheren und nicht hoch akuten Verläufen; nach Lehrbuch ist die RA eher symmetrisch (nicht obligat!).

    2. Metatarsalreihe meint wohl die Zehengrundgelenke, auch MTP (Metatarsophalangealgelenke) genannt.

    3. PIP heißt proximale Interphalangealgelenke und meint die Fingermittelgelenke. Das Gegenstück (Fingerendgelenke) heißt DIP = distale Interphalangealgelenke.

    Der Befund erscheint mir schlüssig - mit oder ohne Veränderungen im Röntgenbild ;)


    Grüße, Frau Meier
     
  3. lucilena

    lucilena Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2013
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    vielen Dank Frau Meier.
    ICh versuche leider immer wieder irgendwelche Fehler zu finden, da ich mit der Diagnose absolut nicht klar komme
     
  4. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @lucilena

    Gemach, gemach ;)
    Ich kann verstehen, dass dir das Probleme macht; lass dir Zeit, du kannst nicht erwarten, dass du das schluckst und gut ist....
    Es ist aber ratsam, mit etwas Gelassenheit an die Sache heranzugehen und mit der Zeit so etwas Abstand zu gewinnen, denn nur so wirst du lernen können, nach und nach die Lage zu akzeptieren und deinen ganz eigenen Weg finden, damit umzugehen.
    Wenn du dazu Hilfe brauchst: hol sie dir! :)

    Grüße und alles Gute, Frau Meier
     
  5. lucilena

    lucilena Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2013
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    vielen Dank nochmal.
    So nette Worte bauen einen schon etwas auf
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ lucilena:
    So ist halt unsere liebe Frau Meier! :vb_cool: