Arztbewertung grauenhaft...

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Emilie, 2. Juni 2013.

  1. Emilie

    Emilie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Darmstadt
    off topic: ich hatte gerade einen gelben Hinweis im Forum, ich solle mich an die Nettikette halten. Ich habe die Nettikette nochmal durchgelesen und sehe nicht, was ich falsch gemacht habe. Dort steht nicht mal, dass das Nennen des Arztnamens verboten ist, oder sehe ich es nur nicht? Der Name ist ja nun schon länger gelöscht.... Was habe ich denn nun schon wieder falsch gemacht?

    LG Emilie
     
  2. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    3.892
    Zustimmungen:
    831
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo Emilie

    nichts!:vb_redface:

    das steht am anfang immer da, wenn man ins forum kommt. damit man nicht
    vergisst, sich nett zu benehmen;)

    ansonsten ist das nennen von namen eben eine frage des persönlichkeitsrechtes
    und wir dürfen eben hier dieses so nicht tun. das ist übrigens in allen foren so.

    sauri
     
  3. Emilie

    Emilie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Darmstadt
    Eventuell wäre es besser, dass mit den Namen auch in die Nettikette aufzunehmen. :)
     
  4. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.613
    Zustimmungen:
    606
    Hallo Emilie,

    ich hatte Dich vor ein paar Tagen, als ich den Namen der Ärztin las, ziemlich kurz darauf hingewiesen.
    Verzieh, das war Eile!
    Ich denke, Du hast in Deiner Not einfach nicht daran gedacht, und für mich war das erledigt.
    Sonst machst Du ganz sicher nichts falsch: Du bist doch total freundlich und nicht einmal sauer (so scheint es), wenn Dein Beitrag dazu gebraucht wird, über die Arztbewertungen im Allgemeinen zu schreiben.
    Danke, dass Du das Thema angestossen hast!

    Zur Laktose: ich weiß, das Zeug hilft nicht zu 100%.
    Ich dachte es nur als Versuch, wegen der Medis. Da ist ja oft der Laktoseanteil nur gering. Und vielleicht kannst Du so eine gutes Medi nehmen. Also, wie gesagt, ein Versuch...

    Alles Gute - und lass uns bitte wissen, wie die Dame dann tatsächlich ist, wenn Du dann irgendwann einen Termin bekommst: hm, ja, ich gestehe, das ist reine Neugierde!

    Kati
     
  5. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.613
    Zustimmungen:
    606
    @Dittmarsche

    Es geht um Emilie. Sie hat eine Frage gestellt, und dann fortgeführt, dass sie wegen ihrer Laktoseintolleranz nicht ernst genommen wird. Darauf habe ich geantwortet.
    Und es hängt ja auch zusammen: sie hat Sorge wegen der Ärztin, weil sie offensichtlich (wie viele von uns) schon andere schlechte Erfahrungen gemacht hat. Eine davon hat sie erklärt, und darauf bin ich als Mitbetroffene eingegangen.

    Ich finde es im übrigen völlig ok, wenn eine angenehme und reiche Diskussion angetrieben wird. Nur nicht jeder mag das, wenn er eine Frage stellt, und dann wird nicht mehr ihm/ihr geholfen, sondern über anderes geredet.

    So war meine Ausführung gemeint, und es war noch dazu an Emilie gerichtet, die ja nachgefragt hatte, was sie falsch gemacht hatte.

    Ich hoffe Dir damit ein wenig erklärt zu haben, wie mein Posting an Emilie gemeint war...

    Einen schönen Sonntag Abend noch,
    Kati
     
  6. Hexchen76

    Hexchen76 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westmünsterland
    Hallo Emilie,

    auch wenn ich zu Deiner ursprünglichen Frage nichts beizutragen habe, denn da sind ja schon alle möglichen guten Ratschläge gekommen, so möchte ich Dir doch ein paar Sätze zu den Personen-Nennungen sagen:

    Wird der Name eines Arztes oder Krankenhauses etc im positiven genannt, so wird dies meist toleriert ( Du schriebst so seiest Du auch schon an einen guten Tip gekommen). Im negativen darf es allerdings nicht gebilligt werden, da wie sauri schon schrieb, dann Persönlichkeitsrechte verletzt werden. Diese werden im Prinzip auch dann verletzt wenn der Name im Positiven fällt, doch das wird oft geduldet weil es "kostenfreie Werbung" im Rahmen der Mundpropaganda darstellt.

    Mach Dir keine Sorgen über die Aufforderung zur Nettiquette, die sieht jeder, der sich im Forum anmeldet... Leider gibt es immer mal wieder User, die den Umgangston nicht wahren können oder wollen. (Bevor ich gleich wieder verbale Prügel beziehe: Dies bezieht sich nicht auf spezifische Personen sondern ist eine allgemeine Aussage )

    Alles Liebe
    Hexchen
     
  7. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.548
    Zustimmungen:
    173
    Ort:
    entenhausen
    hallo,

    die namensnennung von ärzten ist möglich, was nicht sein darf, das versteht sich aber von selbst, ist schmähkritik / beleidigungen usw, das trifft dann aber nicht nur auf ärzte zu, sondern auf alle menschen.


    sozialsphäre
    Die Sozialsphäre betrifft den Bereich, in dem sich die persönliche Entfaltung von vornherein im Kontakt mit der Umwelt vollzieht, so insbesondere das berufliche und politische Wirken des Individuums.
    quelle


    http://www.rpmed.de/pdf/newsletter/Newsletter-8-2011-Beitrag-4.pdf
    Anonyme Bewertungen von Ärzten im Internet

    http://www.justiz.nrw.de/nrwe/olgs/hamm/j2011/I_3_U_196_10beschluss20110803.html
    URTEIL

    unten auszug aus urteil
    Das Landgericht hat hierbei die beanstandete Bewertung des Klägers zutreffend als Werturteil angesehen, welches im Rahmen des Rechts des Klägers auf informationelle Selbstbestimmung lediglich die Sozialsphäre des Klägers tangiert. Die Bewertungen betreffen die berufliche Tätigkeit des Klägers, also einen Bereich, in dem sich die persönliche Entfaltung von vornherein in Kontakt mit der Umwelt vollzieht, mag hierbei auch zwischen einem Psychotherapeuten und seinem Patienten ein besonderes Vertrauensverhältnis erforderlich sein, was der Senat durchaus nicht verkennt. Hierdurch wird aber – wie auch sonst bei der beruflichen Erbringung von Dienstleistungen höherer Art, die in der Regel nur infolge besonderen persönlichen Vertrauens übertragen werden – die zur Sozialsphäre des
    Persönlichkeitsrechts zu rechnende berufliche Tätigkeit noch nicht Teil der Privat- oder gar der Intim– und Geheimsphäre. Soweit die in der Bewertung erfolgte Einschätzung des Klägers auch persönliche Eigenschaften betreffen, werden sie dem Kläger erkennbar allein aufgrund seines Auftretens innerhalb seines beruflichen Wirkungskreises beigelegt, so dass die Bewertung auch insoweit ausschließlich der Sozialsphäre des Klägers zuzuordnen ist.


    insofern besteht keine notwendigkeit dies als verbot in die netiquette aufzunehmen,
    ich habe hierzu rücksprache mit unserem admin gehalten und ihn oben mit dem eingangssatz zitiert.

    lieben gruss marie
     
  8. Doegi

    Doegi Der Alex
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    126
    Ort:
    Am Niederrhein
    Danke, Marie2 für die Links :)

    kukana hatte den Namen aus Emilies Posting herausgenommen, da dies unsere übliche Vorgehensweise in diesen Dingen ist. Insbesondere früher war die Rechtssituation diesbezüglich noch deutilch unklarer, da sind wir lieber immer Nummer sicher gegangen und haben die Namen der Ärzte entfernt. Dies werden wir auch weiterhin tun, wenn wir der Meinung sind, dass die entsprechenden Postings hart an der Grenze zum Erlaubten sind. Aufgrund des aktuellen Threads hier und auch der Urteile, die Marie oben gepostet hat, hab ich mir noch einmal neu Gedanken zum Thema gemacht.

    Ich sehe es so: Der Erfahrungsaustausch hier ist dazu da, dass sich über die Erfahrungen ausgetauscht wird, seien es Erfahrungen mit der Erkrankung, dem Umgang damit -- oder eben mit den Ärzten. Gerade dieser Austausch untereinander macht unser Forum für uns alle so wertvoll.

    Emilie hat ja ganz objektiv geschrieben, dass sie wegen der schlechten Bewertungen auf jemanda verunsichert ist, ja sogar Angst hat dort hin zu gehen, und sich hier darum gerne noch einmal eine zweite Meinung einholen möchte. Die Aussage, dass jemand auf jamenda mehrere schlechte Bewertungen hat, ist eine Tatsache, und da kann niemand etwas dran rütteln, selbst wenn die betroffene Ärztin möchte (siehe zu dieser Thematik auch die Links von Marie). Darum darf man so einen Beitrag dann auch unter der Angabe des Namens der Ärztin schreiben. In diesem Fall ist der Name der Ärztin nicht vom Persönlichkeitsrecht geschützt, da "dem Grundrecht der Kommunikationsfreiheit des Patienten der Vorrang vor den
    Rechten des Arztes auf informationelle Selbstbestimmung und Berufsfreiheit einzuräumen sei." (
    Auszug aus: http://www.rpmed.de/pdf/newsletter/Newsletter-8-2011-Beitrag-4.pdf)

    Im Allgemeinen gilt: Solange Ihr bedacht mit Eurer Wortwahl umgeht (keine Beleidigungen, Schmähkritik usw.) und nur Angaben macht, die wahr sind, dann dürft Ihr hier durchaus auch den Namen von Ärzten nennen, auch bei Berichten über negative Erfahrungen.


    Beispiel für eine negative Erfahrung, die man gerne hier schreiben darf:
    So etwas ist in Ordnung. NICHT in Ordnung wäre es aber, wenn der Arzt sich z.B. in Wirklichkeit 10 Minuten Zeit genommen hat, und jemand schreibt, er hätte sich nur 3 Minuten Zeit genommen. Das wäre dann eine unwahre Tatsachenbehauptung.
     
  9. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.613
    Zustimmungen:
    606
    Und wie ist das rechtlich, wenn ich zum Beispiel schreibe:

    - ich war bei Dr. X und er hat mich total schlecht behandelt... usw.
    (ich schreibe mein Erleben, ohne Beleidigungen)

    und dann kommt ein anderer, vielleicht 5 Postings später und schreibt

    - ja, ich war da auch, und der Dr. ist ein Idiot (oder sonst ne Beleidigung)?


    Ich bin ziemlich genau bei dieser Sache, weil ich selbst mal Objekt einer Rufmordgeschichte wurde.
    Ich bin kein Arzt und das ganze war in einem relativ kleinen Kreis.
    Einer hatte sich über mich (m.E. zu Unrecht) geärgert und dann eine riesen Hetzkampagne gestartet.

    Es war keine schöne Zeit. Und seitdem bin ich sehr vorsichtig.
    Nichts ist so leicht zu schädigen, wie der Ruf eines Menschen.

    Ich denke mir, man kann vielleicht sagen, woher der Rheumatologe ist. Dann kann jemand, der in der Stadt einen Rheumatologen sucht, leicht eine PN schicken, um Näheres zu erfahren.

    Und sonst kann man ja positives schreiben... wenn man viele positive Arztbewertungen hat, kann man sich schon denken, warum von den drei Rheumatologen an einem Ort, nur zwei eine positive Bewertung haben...

    Nur meine Meinung,
    Kati
     
  10. Doegi

    Doegi Der Alex
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    126
    Ort:
    Am Niederrhein
    Das war jetzt sehr knapp, aber "total schlecht behandelt" z.B. ist so ein Fall, wo wir wahrscheinlich auch weiterhin den Namen rausnehmen würden, weil das zu schwammig, zu subjektiv ist ohne nähere Angaben. Da kann das nämlich dann zu einfach passieren, dass das eine Rufmordkampagne ist, wie Du sie beschreibst.

    Wenn man 5 Postings weiter schreibt, dass jemand ein Idiot ist, ist das eine Beleidigung, da muessen wir nicht weiter drüber reden.
     
  11. Emilie

    Emilie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Darmstadt
    Ja, ich habe es auch nicht verstanden, dass der Name gelöscht wurde, denn ich habe weder beleidigt noch kritisiert, da ich die Ärztin noch gar nicht kenne!

    im Gegenteil, ich hätte mir insgeheim erhofft, dass jemand die arztbewertungen relativiert, und das kann nur einer, der den Namen sieht.

    Heute habe ich zufällig jemand getroffen, der diese Ärztin kennt :) das hörte sich jetzt nicht mehr ganz so schlimm an, sie wäre halt " spröde". Ich werde es bald wissen . :vb_cool:

    Lg Emilie
     
  12. Gast_

    Gast_ Guest

    Die Kommissarin Charlotte Sänger alias
    Schauspielerin Andrea Sawatzki ist auch
    spröde...

    dann hast du nun ne grobe marschrichtung,
    was spröde is.

    ;-)
     
  13. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    auch ich war sehr verunsichert, durch Bewertungen und Meinungen im Internet über ein Krankenhaus. Bin dann aber trotzdem am 17.06. dahin mit dem Gedanken: Lass Dich überraschen......

    Und es traf nichts von dem ein, was in den Bewertungen so kritisiert wurde. Von den Ärzten bis hin zum Reinigungspersonal, alle total freundlich, bemüht es dem Patienten recht zu machen. Das OP-Team war ruhig und liebevoll und haben mir die Angst vor der OP genommen.

    Sogar als ich eine Behandlung verweigert habe, was für mich so etwas wie mit Kanonen auf Spatzen schiessen war, hat der Arzt sich meine Erklärung dazu, angehört und hat sich ruhig und sachlich mit mir unterhalten. Dazu kam er auch noch mal extra ausserhalb der Visite zu mir ins Zimmer.

    Ich persönlich bin der Meinung, man sollte sich von den Bewertungen im Internet nicht verrückt machen lassen und sich ein eigenes Bild schaffen. Und....... Wie man es in den Wald hinein ruft, so schallt es auch heraus......

    Übrigens: Ich war im RKK-Bremen.....

    Liebe Grüsse

    Louise
     
  14. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @bise

    Liebe Frau bise, Ihren Tipp habe ich gerne aufgenommen :)
    Da ich die jüngere Kollegin der betreffenden Dame kürzlich zufällig traf, informierte ich bei dieser Gelegenheit über die bestehende Misskreditsstimmung; grundsätzlich gibt es aber ohnehin immer so viele Meinungen wie Beteiligte - mindestens :D

    Mit vorzüglicher Hochachtung, Ihre Frau Meier ;)
     
  15. Emilie

    Emilie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Darmstadt
    So... Ok, es ist vollbracht. Wie soll ich es beschreiben? Gehetzt? Ungeduldig? Herb? Kühl? Ich weiß es nicht so genau. Wenn ich endlich eine Diagnose bekomme, soll es mir recht sein, man kann es aushalten. Das restliche Personal war extrem nett. Demnächst geht die Diagnosefindung dort weiter.

    lg Emilie
     
  16. Emilie

    Emilie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Darmstadt
    Nach dem zweiten Termin, kann ich jetzt eher beurteilen was es ist, was Frau "x" so schwierig macht. Sie kommuniziert nicht mit ihrem Patienten. Sie geht nicht auf fragen ein, sie begrüßt einen nicht, gibt einem nicht die Hand. Man ist für sie als Körper zu studienzwecken anwesend, aber nicht als Mensch. Dann dieses ständige gehetzte, kein bitte, kein danke. Es schlägt einem völlig Kälte entgegen und überhaupt keine Menschlichkeit. Ich bekam eine Diagnose vor den Kopf geknallt, die mich 2 Tage psychisch komplett in den Keller geworfen hat. Dazu noch die Aussage, es ist zu spät um da noch Besserung zu erreichen, toll! Die Atmosphäre im Raum ist einfach unterirdisch. Mein Mann war als schweigender Zaungast anwesend und war auch völlig geplättet, dass so jemand Mit Menschen arbeitet, der ständig mit allen sinnen fühlbar signalisiert, dass er Mesnchen nicht mag.
    Ich hab bald einen Termin bei einem Schmerztherapeuten, auf den ich drei Monate gewartet habe. Ich hoffe, dass sich all die positiven Bewertungen die er im Internet hat, bestätigen. Da gibt es nämlich nur und ausschließlich die Note eins.
    Mein Fazit: die Bewertungen, die ich gelesen habe, haben zu 100% zugetroffen.
    Lg Emilie
     
  17. hope67

    hope67 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Januar 2010
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Emilie,
    unfassbar, was man sich manchmal so bieten lässt:eek:. Das tut mir sehr leid für dich. Kannst du denn wenigstens zwischenzeitlich mit einem Arzt nochmal über die Diagnose sprechen? Das kann man doch so nicht stehen lassen.
    - ich fass es nicht :mad:.
    Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass dein Termin beim Schmerztherapeuten erfolgreicher und menschlicher wird.
    Fühle dich gedrückt.
    Liebe Grüße
    hope
     
  18. Emilie

    Emilie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Darmstadt
    Danke Hope,

    ich hab 10 Tage gebraucht um den Tag dort zu verdauen. Es gibt nochwas, worüber ich mich dort geärgert habe. Ich bat darum, mir die Ergebnisse der grossen Blutuntersuchung per Mail zu senden, weil man für eine Kopie einen Euro zahlen muss. Das mit dem Euro für eine Kopie ist ja ok, bei der Masse an Patienten kostet das Papier und die druckpatronen auch viel Geld. Man wollte aber auch 1 Euro für das senden der Mail von mir haben... Da war ich so sauer, dass ich verzichtet habe. Eine Woche später hab ich den arztbrief samt Blutbild im Briefkasten. Das hätte man mir ja auch mal sagen können, dass ich das per Post bekomme.
    Alles in allem eine sehr unerfreuliche Begegnung....

    lg emilie
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden