Arzt Patienten Kommunikation

Dieses Thema im Forum "Hilfsmittel" wurde erstellt von cordilia, 10. November 2020.

  1. cordilia

    cordilia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    #1 10. November 2020
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2020
  2. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    4.665
    Zustimmungen:
    5.030
    Ort:
    Berlin
    Hallo cordilia,
    in normalen Zeiten bestimmt, aber jetzt wird das wahrscheinlich schwierig.
     
  3. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    4.777
    Zustimmungen:
    3.895
    Ort:
    BW
    Hallo cordilia,

    willkommen hier! Ich kenne eine Person, die das tatsächlich mal angeboten hat, das aber nun nicht mehr macht. Möglicherweise gibt es sowas für Senioren oder Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Auch wenn du noch jung bist, wäre es eine Anfrage wert, zum Beispiel bei Pflegestationen?
    Hast du keine Bekannten, Freunde oder Verwandten, die das übernehmen können? Bist du wegen der Phobie in psychologischer Betreuung, um da gemeinsam mit dem Therapeuten eine Strategie zu entwickeln?
    Aktuell ist es schwieriger mit Begleitung, aber nicht unmöglich. Ich durfte meine Tochter zum Gespräch bezüglich der Berufsberatung begleiten, weil sie Autistin ist. Auch bei meinen ambulanten Terminen habe ich immer wieder Patienten mit Begleitung gesehen.
    Wie dringend wäre dein Arztbesuch? Gibt es schon einen Termin?

    LG Tina
     
    Sinela, Pasti und stray cat gefällt das.
  4. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    4.665
    Zustimmungen:
    5.030
    Ort:
    Berlin
    Hallo cordilia,

    also ich habe jetzt mal ein bißchen gegoogelt. Der sozialpsychiatrische Dienst soll laut Ärzteblatt Begleitung zum Arzt anbieten:

    "Die Hilfsangebote reichen von telefonischen Beratungen, Sprechstunden, Hausbesuchen bis zu Begleitung bei Behörden- und Arztgängen sowie unterstützenden Gesprächen mit Angehörigen. Auch stationäre Aufenthalte werden als notwendige Kriseninterventionen genutzt, jedoch möglichst kurzzeitig."

    https://www.aerzteblatt.de/archiv/58660/Sozialpsychiatrischer-Dienst-Entlastung-fuer-den-Hausarzt
     
    Pasti gefällt das.
  5. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    13.147
    Zustimmungen:
    4.579
    Ort:
    Köln
    Hi,
    da würde ich mal auf Assistenz de nachfragen. Die kennen vielleicht Kollegen im Süden. Ich selbst kenne nur eine 24/7 Betreuung bei einem Halsquerschnitt bei mir in NRW.
     
  6. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    6.096
    Malteser, DRK etc. haben Ehrenamtler, die Besuchs-/Begleitdienste anbieten. Vielleicht auch dort mal nachfragen.
     
    Resi Ratlos und stray cat gefällt das.
  7. cordilia

    cordilia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Vielen, lieben Dank für eure Beiträge!

    Da ich keine Familie habe, geht meine Suche eher Richtung Patenschaft, das würde bedeuten, daß sich jemand bereit erklärt,
    welcher selber die Erkrankung Rheuma versteht, mich zum Arzt zu begleiten und mich bei Entscheidungen unterstützt,
    ähnlich wie beim, im Eingang genannten "Netzwerk Patientenbegleitung" beschrieben:

    "Patientenbegleitung – ehrenamtliche Unterstützung für allein lebende Ältere bei Arztbesuchen und Krankenhausaufenthalt.
    Wer bei Krankheit nicht auf Verwandte und Freunde zurückgreifen kann, hat es schwer. Personen zu kennen, die einem dann beistehen, tut gut. Genau dafür sind Patientenbegleiterinnen und Patientenbegleiter da. Damit sich jeder eine Patientenbegleitung leisten kann, wird kein Beitrag erhoben – Spenden für die “Kaffeekasse” sind freiwillig."

    Am wichtigsten wäre mir, bei meiner Begleitung/Paten, das Verständnis für die Erkrankung Rheuma.
     
  8. Nudelmonster

    Nudelmonster Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Oktober 2007
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    58
    Hallo,

    vielleicht kann ich dich unterstützen. Ich schreibe dir später eine PN. Mit Rheuma kenne ich mich zumindest schon mal aus. Ich könnte mir so ein Patenamt gut vorstellen, wir müssten halt mal sehen, ob wir in der gleichen Ecke leben (Süddeutschland passt schon mal) oder ob wir vielleicht trotz vermutlich auseinander liegenden Wohnorten eine Lösung finden können (Nachbarschaftshilfe?)

    Liebe Grüße Nudelmonster
     
    Taz Devil und stray cat gefällt das.
  9. cordilia

    cordilia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Schön wäre es, wenn ich jemanden aus meiner näheren Umgebung (Postleitzahl 877xx) finden würde.
     
    #9 13. Dezember 2020
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2020
  10. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest


    Bitte erst die Admins fragen, ob das in Ordnung ist.
    Ich dachte auch, du suchst eine Patientenbegleitung....
     
    Pasti und Lagune gefällt das.
  11. cordilia

    cordilia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das stimmt, der Text ist etwas missverständlich und sollte richtig heißen,
    daß ich weiterhin auf der Suche bin, nach einer Begleitperson zum Arzt,
    am besten in meiner näheren Umgebung.

    Habe den Weblink zur Umfrage entfernt.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden