1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arzt ein Medikament vorschlagen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Peti, 1. April 2003.

  1. Peti

    Peti Guest

    zuerst möchte ich mich bei allen bedanken die mir bei meinen ersten posting hier geantwortet haben,es tut gut unterstützung zu bekommen...vielen dank.nun folgendes.....einen termin bei einen rheumothologen zu bekommen dauert bis zu 6 wochen sagt meine hausärztin.ich bin bei meiner hausärtztin in behandlung und war auch bei einen orthopäden(bei ihm soll ich erst nach ostern wieder erscheinen....er meinte die medikamente wurden meinen schmerz lindern).nun bekomme ich von meiner äztin den entzündungshemmer ibuprof 600...der schmerz wird zwar gedämpt meiner meinung nach...aber das war es auch schon.nun meine frage kann ich von mir aus meiner äztin vorschlagen das sie mir ein langwirksames antirheumatika verschreibt?ich konnte heute wieder nicht zur arbeit fühle mich müde und abgeschlagen,habe keinen apetit mehr ect.......ich glaube das ein anderes medikament mir doch bestimmt weiterhelfen könnte...es ist doch mein recht.....ich glaube ihr könnt mir weiterhelfen...so schnell bekomme ich hier leider keinen termin beim rheumathologen...leider aber so ist das..einen ganz lieben gruß sendet peti:-I
     
  2. Inara

    Inara Guest

    Hallo Peti!

    Natürlich kannst Du deiner Ärztin/Deinem Arzt vorschlagen, es mal mit einem Antirheumatikum zu probieren, es gibt schließlich genug davon . Du solltest nur wissen, ob Du ein Schmerzmedikament, oder ein Basismedikament haben möchtest. Von den Schmerzmitteln kann ich Dir Vioxx besonders empfehlen, es hat nur 12,5 mg und hält ca. 24 Std an. Damit könntest Du dann garantiert wieder arbeiten gehen!

    Hoffe ich konnte Dir etwas helfen!
    Lieben Gruß aus Köln!:)
     
  3. Hallo Peti,

    ich würde an Deiner Stelle zweigleisig fahren. Also auf jeden Fall um einen Termin beim internistischen Rheumatologen kümmern. Außerdem würde ich an Deiner Stelle mit Deiner Hausärztin über eine Basistherapie reden.
    Allerdings solltest Du genau wissen, warum Du so eine Therapie haben möchtest und was Du davon erwartest. Wenn Du gut informiert bist, hast Du bessere Karten, sonst fertigt Dich die Ärztin vielleicht damit ab, daß sie schon wisse, was sie zu tun habe.

    Wenn sie mit einer Basistherapie überfordert ist, kann sie Dir vielleicht schneller einen Termin beim Rheumatologen besorgen oder sie weist Dich stationär in eine Klinik ein, das geht häufig wesentlich schneller als ein ambulanter Termin. Hast Du denn schon eine Diagnose? Ohne die wirst Du bestimmt keine Basistherapie bekommen. Aber wenn Du noch eine Diagnose brauchst, bist Du in einer Rheumaklinik bestimmt gut aufgehoben.

    Viel Glück

    Sonja
     
  4. d.reichstein

    d.reichstein Guest

    laß deinen hausarzt beim rheumatologen anrufen ! so war`s bei mir und ich hatte nach immerhin 10 tagen einen termin.:-I
     
  5. VerenaHH

    VerenaHH Guest

    Hallo Peti;

    die andere Möglichkeit die Dir noch bleibt, ist eine Einweisung Deiner Hausärztin in eine Rheuma-Klinik. Das geht meist schnell und dort kann dann von Fachleuten entschieden werden, welches Medi sinnvoll ist. Du wirst dort dann eingestellt und unter Beobachtung wird entschieden was Du für länger nehmen kannst.
    Ich halte das für einen sinnvollen Weg, da Hausärzte mit Rheumabehandlung ja doch meist überfordert sind, leider sogar mancher sogenannte Rheumatologe.

    Viel Glück und gute Besserung
     
  6. Emma

    Emma Guest

    Hallo Peti!

    Lass auf jeden Fall den Termin von der HÄ machen. Ich habe auch schon einen Termin haben wollen und hätte 5 Monate warten müssen!

    Inara: Was Vioxx angeht, oder Medikamente allgemein, kann man nie von sich auf andere schliessen! Wenn es so einfach wäre...


    Peti, die Betreuung durch die Hausärztin ist auf jeden Fall wichtig! Wenn Du mit ihr gut klar kommst und Dich selber gut informierst, reichen Besuche beim Rheumatologen 2-4 mal im Jahr.

    Ich drücke Dir die Daumen!
    Emma