1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arthrose

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Yvonne78, 12. September 2014.

  1. Yvonne78

    Yvonne78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2014
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo zusammen,
    ich hatte mich ein wenig zurück gezogen, mir gings nicht gut.
    Heute war ich nun noch mal beim Rheumadoc, die mir im Juli ja einen leichten MB diagnostiziert hat. Nun war ich inzwischen noch bei einer Skelettszinti und bin derzeit eingestellt auf Arcoxia 90. Meine Schmerzen halten sich in Grenzen mit dem Medi, sind aber nicht weg. Heute sagte dann die Rheumatologin nachdem sie die Szintiaufnahmen gesehen hat, das ist doch kein Rheuma bzw MB sondern Arthrose. Ich soll unbedingt Kg machen. Und damit entließ sie mich auch schon.
    Nun freu ich mich erstmal, dass der Bechti vom Tisch ist.
     
  2. Luna-Mona

    Luna-Mona Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Hallo Yvonne,

    wie Du Dich fühlst kann ich mir gut vorstellen, Arthrose habe ich auch und zwar in den Fußmittelgelenken, das kann ziemlich weh tun. Aber: mein Rheumatologe sagte neulich, man kann auch Läuse und Flöhe haben, gleichzeitig.
    In diesem Sinne wünsche ich Dir gute Besserung.

    Liebe Grüße
    Luna-Mona
     
  3. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.134
    Zustimmungen:
    138
    Hallo Yvonne,

    ich hatte auch mal den Verdacht, die Schmerzen an den Händen kämen von der Arthrose… ich war 37. Sag mal ist 78 Dein Geburtsjahrgang oder bist Du 78?
    Ich frage, weil Verschleiß haben wir alle. Und kann auch weh tun. Ich habe - wie meine gesamte Family - Arthrose in den Knien. Tut manchmal weh, je nach Wetter. Und wird bei Bewegung besser. Mir wäre jedoch nie eingefallen deswegen auch nur eine Tablette zu nehmen.

    Aber wenn es so schlimm ist, mit der angeblichen Arthrose, dann würde ich doch noch eine zweite Meinung einholen. Musst Dir damit ja keinen Stress machen, kann auch in einem Jahr sein, im übrigen sind das ja die Wartezeiten. Solange ist viel Bewegung - Physio und co. sicher kein Schaden, im Gegenteil.

    Ich drück Dir die Daumen, dass mit Bewegung die Schmerzen besser werden,

    Kati
     
  4. Yvonne78

    Yvonne78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2014
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hi Kati,
    78 ist mein Geburtsjahr :) ich bin 36.....nach der Aussage der Rheumatologin ist es ja Arthrose, in der LWS, Hüfte, Zehen, Fingern, Daumensattelgelenke, Schulter, hinzukommt eine Lunatumnekrose, die auch '13 schon operiert wurde. Ich bin mir unsicher...echt....nach wie vor die Fersenschmerzen, und halt die nächtlichen Schmerzen in Ruhe, was ja angeblich bei einer Arthrose nicht unbedingt der Fall sein soll, bzw erst wenn es deutlich fortgeschritten ist, aber in RÖ sieht man ja auch keinerlei Arthrosezeichen:confused:...bevor ich das neue Ergebnis hatte, hab ich mir einen Termin bei einem anderen Rheumadoc geholt, weil die jetzige ja eine Privatärztliche Praxis ist, und ich ja an den Bechterew glaubte, und für die weitere Betreuung einen kassenärztlichen Arzt haben wollte. Ich weiß nun gar nicht, ob ich den Termin noch wahrnehmen soll, oder nicht. Meine Tante liegt mir immer noch mit Fibro in den Ohren.....und auch meine Thera, mit der ich das ganze Theater besprochen habe, hab auch ständig erhöhte Temperatur (bis 38,2), meint auch, daß es eher anderer Natur ist......ich bin jedenfalls total verunsichert und weiß nicht was richtig ist.
    Jedenfalls hab ich das Arcoxia wieder abgesetzt, weil ich denke, wozu ein Schmerzmittel bzw Entzündungshemmer nehmen, wenn keine Entzündung vorliegt.....aber wird auch direkt wieder schlechter mit der Bewegung :-(
    Hatte auch eine Cortisonspritze ins Hüftgelenk bekommen, am 3.9. aber die hat auch nichts bewirkt. Da meinte sie auch, das sei ein klares Zeichen dafür, daß es kein MB sei, weil keine Entzündung, und Cortison würde bei Entzündung anschlagen.....vll sonst jemand ne Idee dazu?:(:confused:
     
  5. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.134
    Zustimmungen:
    138
    Hallo Yvonne,

    nimm auf jeden Fall den Termin wahr. Neee... mit so hoher Temperatur ist doch wohl auch im Blutbild was an Entzündung zu sehen, oder?
    Also ich weiß, dass es Arthrose, vor allem familiär vererbt auch schon sehr früh geben kann, aber so massiv, scheint mir doch seltsam. Vor allem mit Temperatur... es müsste doch wenigstens eine Entzündung zu sehen sein. Evtl. kann man mal mit Ultraschall schauen...

    Vielleicht sagst Du dem neuen Arzt nicht, was diese Ärztin gesagt hat. Nur evtl. die Bilder mitbringen.

    Acoxia, alle cox-2 Hemmer haben Auswirkungen z.B. auf den Blutdruck und das Herzinfarktsrisiko. Muß also genau abgewogen werden ob nehmen oder nicht.

    Ich drück Dir die Daumen, dass ein Grund gefunden wird. Evtl. gibt es auch die Möglichkeit, dass Du zwar Arthrose hast, diese aber "aktiv" im Sinne von entzündet ist.
    Im übrigen meine ich gelesen zu haben, dass bei MB Cortison nicht wirklich wirkt...

    Fibro hat nix mit Entzündung und Fieber zu tun...

    Also, nur auf in den Kampf, bis eine Diagnose gefunden wird. Lass Dich nicht unterkriegen!

    Kati
     
  6. Yvonne78

    Yvonne78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2014
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Bisher waren meine Blutwerte immer alle ohne Befund! Ich weiß aber auch nicht, ob mal während so einer Fieberepisode zufällig mal abgenommen wurde.
    Ich hab auch schon daran gedacht, dem neuen Arzt nichts von Vorbefunden zu sagen, sondern ihn selber schauen zu lassen....kann mir da die KK irgendwas anhängen oder so?
    Ich mein, im Krankenhaus ( Juni '13) haben die mich ja gecheckt und auch dort schon die Arthrose in der LWS festgestellt, wenn auch mir persönlich nicht gesagt, hab das nur später im Bericht gelesen.
    Genau steht dort: CT 10.6.13
    Kleine Schmorlsche Knötchen/ intravertebrale Bandscheibenherniationen in der Grundplatte LWK 3, Deckplatte 4 und Grundplatte LWK 4. Geringe umschriebene Einwölbung der Deckplatte LWK 5. Alle Befunde mit randständigem Knochenödem, älteres Schmorlches knötchen Deckplatte LWK 3.
    Streckfehlhaltung der LWS bei regelrechtem Alignement linkskonvexer Fehlhaltung. Osteochondrose unterschiedlicher Ausprägung der Segmente L2-S1. Spondylarthrose mit Betonung der Segmente L3 bis L5.
    Es bestehen allenfalls dezente Bandscheibenprotrusionen der Segmente L4 bis S1, die aber keine stenotische Relevanz aufweisen. Die Neuroforamina sind sämtlich normal weit. Eine Bedrängung der austretenden Nervenwurzeln oder der Recessus laterales durch die Bandscheibe - ist zumindest in Liegendposition - nicht erkennbar.
    Geräumiger lumbaler Spinalkanal. Conus medullaris und Cauda equina sind normal konfiguriert.

    Dann war ich im Februar wegen der Hüfte im Krankenhaus, da wurde dann ein MR gemacht, ohne KM mit diesem Befund:MR 10.02.14
    Seitensymmetrisch normal konfigurierte Hüftköpfe, typisch gerundet und ohne intraossäre Trabekelödeme. Schlanke Gelenkspalten. Ebenfalls seitensymmetrische Hüftpfannen. Dabei minimale initiale subchondrale Geröllzysten in den Pfannendächern linksakzentuiert wie bei diskreter beginnender Koxarthrose. Allenfalls minimale intraartikuläre Flüssigkeit bds rechts betont.
    Minimale Ödeme der Glutealsehnenansätze bds rechts betont am Trochander major im Sinne diskreter Peritendinitiden. Ansonsten reizlose tendinösen der Ansatz und Ursprung Höhe. Allseits normales Muskelsignal.
    Soweit abgebildet reizlose ISG-Fugen und signalnormales Beckenskelett.
    Und CT 11.02.14: Keine erkennbare Fraktur- Initiale arthrotische Veränderungen. Unklare kortikale Verbreiterung am Schenkelhals.

    Für mich leider alles böhmische Dörfer und auch googel gibt mir da nicht so sehr viel Aufschluss......
    Mit letzterem Befund der Hüfte habend ie mich zum Rheumatologen geschickt, auf grund der doch enormen Schmerzen, die auch unter deren Analgetika nicht besser wurden. Irgendwas müssen die sich ja dabei gedacht haben:vb_confused:
     
  7. roco

    roco Guest

    hallo yvonne...

    zu deinen problemen kann ich leider nichts sagen, hänge selbst voll in der luft.

    aber deine befunde kannst du dir hier überwetzen lassen. https://washabich.de/

    morgends um 7 auf befund einsenden gehen. wenn du glück hast bekommst du einen der täglichen freien plätze und einen link. dort kannst du deinen befund abgeben und spätestens 2 wochen später bekommst du eine sehr gute erklärung.

    habe ich bereits mehrmals gemacht.

    am besten liest du dir mal die erklärungen dort durch und entscheidest, ob es was für dich ist... viel glück ;)

    lg
     
  8. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.134
    Zustimmungen:
    138
    Hallo Yvonne,

    ich glaube wir alle in unserem - Deinem - Alter haben gewisse "Verschleißerscheinungen". Nur ob das gleich schon massiv Schmerzen und erhöhte Temperatur macht?

    Ich kann Dir nicht helfen, was die Befunde angeht - sind für mich natürlich auch unverständlich.
    Nimm doch wahr, was roco Dir empfielt.

    Aber noch viel mehr: geh zu einem anderen Rheumatologen. Und wenn nichts dagegen spricht mach auch viel richtige Bewegung. Da bist Du, egal was es nun ist, wohl auf der richtigen Seite. Soweit ich weiß ist nicht nur bei Arthrose, sondern auch bei MB das wirklich super gut.

    Nochmal alles Gute und lass Dich nicht unterkriegen!
    Kati
     
  9. ixie

    ixie Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2014
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Willkommen im Club

    Hallo Yvonne,

    ich bin mit einem ähnlichen Befund von meiner Rheumatologin entlassen worden.
    Alles Arthrosen, auch nicht schön :(.
    Der Hinweis von @roco ist gut :top: auf " was hab ich" habe ich auch meine Befunde eingegeben und recht zügig eine verständliche Übersetzung bekommen. Bestimmte Uhrzeiten habe ich nicht eingehalten und die Übersetzung hat keine drei Tage gedauert.

    Mit einer Umstellung meiner Ernährung, mit Augenmerk auf basische Ernährung,konnte ich etwas Erleichterung erreichen. Kg. war bei mir eher kontraproduktiv, leider. Ich fahre weiterhin viel Fahrrad (war schon immer eine Leidenschaft) und mache eher Muskelentspannung und Dehnung. Wenn es mich zu hart erwischt, d.h. die Gelenke entzünden sich nehme ich schon mal (2/3 Tage) hochdosiert Ibus, damit kann ich das ganz gut runterknüppeln.

    Den Termin bei dem anderen Rheumatologen würde ich nicht absagen, lieber einmal zuviel gefragt als einmal zu wenig :rolleyes:,

    herzlichst,
    Ixie