1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

arthrose oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von niko39, 5. Juni 2016.

  1. niko39

    niko39 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2016
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    hallo zusammen, in den letzten Monaten habe ich eine Ärzte-Odyssee hinter mir. es fing im Dezember letztes Jahres an das mein linker Zeigefinger plötzlich taub wurde. Ich ging dann zum Orthopäden und es wurde eine MRT,außer einer Vorwölbung der Bandscheibe war alles i.o .Als dann beide Hände morgens schmerzten und der linke Daumen,ging ich wieder zum Orthopäden.der überwies mich zum Rheumatologen, die Blutuntersuchung war negativ. Dann ging ich zum HA und bestand das er mich zum Neurologen schicken sollte. Ich dachte an ein KTS ,was auch negativ war.Ach ja beim Neurochirurg war ich auch von ihm bekomme 3 PRT in die HWS,er meinte es könne doch an der HWS liegen. Seit paar tagen schmerzt bzw. brennt die haut unterhalb von den Fingernägeln wenn ich darüber streiche,und sie fühlt sich an als ob sie unter Spannung steht. Ich habe keine Schwellungen an den Händen, schmerzen sind gefühlt mehr im Ruhezustand. Ich weiß nicht mehr zu welchem Arzt ich gehen soll.kennt eventuell die Symptome

    `MfG Niko
     
    #1 5. Juni 2016
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juni 2016
  2. Tinchen1978

    Tinchen1978 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    112
    Ort:
    BW
    Hallo Niko,

    ich habe Arthrose in den Händen/ Fingern. Schmerzen habe ich zum Teil auch im Ruhezustand nach besonderer Anstrengung. Z.B. wenn ich mit so einem Rasenkantenschneider hantiert habe, das wirkt dann auch in Ruhe länger nach. Ansonsten sind die Schmerzen unmittelbar bei der Tätigkeit oder kurz danach am stärksten (nach Kartoffeln schälen oder Möhren schneiden).
    Dieses Brennen, was du unter den Nägeln beschreibst, kenne ich allerdings gar nicht. Schwelllungen habe ich da auch nicht.
    Ab und an mal so Taubheitsgefühle kenne ich auch, oft habe ich dann auch Nackenprobleme, Ohr pfeift stärker, aber das habe ich noch nicht untersuchen lassen, ob das zusammen hängt.

    Gruß Tinchen
     
  3. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hallo NiKo,

    herzlich willkommen.

    auch ich bin u.a. von Arthrose bzw. Gelenkzerstörung betroffen. Tinchen hat ja schon gesagt, wie sich das anfühlt. Welcher Arzt hat die Arthrose diagnostiziert? Aufgrund der Röntgenaufnahmen?

    Das Brennen unterhalb der Fingernägel ist für mich irritierend. Dass die Haut zuweilen berührungsempfindlich wird, kann vorkommen und banale Gründe haben. Aber von Arthrose :confused:? Ich würde erst einmal auf eine Kontaktallergie (Pflanzen, Chemikalien, Seifen,...) kommen. Oder du hast dir bei Hund, Katze, dem Joggen im Wald etwas eingehandelt. Da kümmert sich der Hausarzt drum. Wenn es nicht nachlässt, kannst du einen Hautarzt aufsuchen. Den internisstischen Rheumatologen würde ich trotz negativer Laborergebnisse wieder aufsuchen, wenn es quälend wird. Deine alltägliche Arbeit solltest du schon schaffen können.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  4. niko39

    niko39 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2016
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    danke für die antworten, bis jetzt wurde noch keine Arthrose diagnostiziert. Ich habe halt die ganze zeit schmerzen in den fingern und wenn ich eine Faust machen will, verstärkt sich der schmerz. Und wenn ich z.B mein Handy länger in der Hand halte, ich es ablegen muss weil ich es nicht mehr halten kann. Ich dachte das es heberden Arthrose sein könnte, wäre der chirurge der richtige Arzt?
     
  5. Tinchen1978

    Tinchen1978 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    112
    Ort:
    BW
    Bei mir hat das der Orthopäde festgestellt mit der Arthrose. Betrifft aber auch eher die Hand- und Fingermittelgelenke.
    Was übst du denn für einen Beruf aus, machst du viel mit den Händen?

    LG Tinchen
     
  6. Hibiskus14

    Hibiskus14 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Sachsen
    @Tinchen1978,

    "Ohr pfeift stärker".....also Tinnitus. Hat unsere Tochter, war beim Osteopathen, und beim Zahnarzt mit Spezialgebiet Kiefergelenke. Kiefergelenke verschoben, starker Muskeltonus Kiefer-Hals-Region, Dysfunktionen der Gelenke..... Soll dann Spezial-Aufbissschiene bekommen.

    Also lass das mal untersuchen. Kann auch Ursache im Nacken- und Schulterbereich haben, wie bei mir. War dann nach manueller Therapie weg.

    Ich hab auch Arthrose in den Fingern und Daumen, aber nur in einigen und nicht in allen Gelenken, tut eigentlich nur weh, wenn ich was Kräftiges auf- oder zuschrauben will. Es werden nach und nach mehr Gelenke befallen werden, das merke ich schon, siehe Zuschrauben. Die Gelenke haben z.T. die typischen Verdickungen und es spannt bei der Fingergymnastik, die ich mehr oder weniger regelmäßig mache. Ansonsten hab ich da keine weiteren Symptome.
    Ich hab ansonsten primäres Sjögren mit Siccasymptomatik.
     
  7. atmosphere

    atmosphere Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2014
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Moin, ich habe Heberden, die tun so gut wie nie weh. ... und auf dem Röntgen kann man die NICHT erkennen , zumindest nicht im Anfangsstadium wie bei mir.
    Bei mir hat man auch lange herum "gedocktert" bis mein Rheumatologe die Diagnose gestellt hat.
    Im Anfangstadium schmerzt eine Arthrose nicht dauerhaft. vielleicht ist es bei dir was anderes?

    Du sagstt die haben eine MRT gemacht. Von der Hand???? Hat die Hand mal jemand geröntgt???

    Hast Du Wurzel behandelte Zähne oder irgend wie Probleme mit den Zähnen in der letzten Zeit gehabt. Zähnen können Arthritis auslösen ... und die können sich ganz merkwürdig anfühlen.
     
  8. niko39

    niko39 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2016
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    die MRT wurde von der HWs gemacht,du hast recht ich habe tatsächlich Probleme mit den zähnen. Mein ZA weiß auch nicht mehr weiter und meinte letztens es könnte eine Trigeminusneuralgie sein. Ich habe heute bei einem Handchirurgen angerufen und ein Termin in 3 Wochen bekommen. Was nervig ist das spannungsgefühl in den Händen.
    @tinchen1978 ich muss viel mit den Händen arbeiten, auch schwere teile heben.
     
  9. Tinchen1978

    Tinchen1978 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    112
    Ort:
    BW
    Hibiskus danke dir, habs gerade erst gelesen. Ich habe schon eine Schiene :vb_redface:. Und oft schmerzen die Kiefergelenke tatsächlich. Wenn mich etwas beschäftigt oder bei Ärger, beisse ich auch unbewusst die Zähne stark aufeinander. Ich sollte die Schiene wohl tatsächlich mal wieder reinmachen *schäm*. Wobei aber meine Schultern und Nacken auch so oft zicken. Aber irgendwie bin ich arztmüde geworden, seit die Kinder krank sind...

    Niko, ich habe gerade noch mal meinen Mann gefragt, bei ihm brennen die ganzen Hände, laut MRT ist seine Halswirbelsäule auch nur etwas gewölbt, aber er hat KTS, zum Teil schlafen die Hände auch ein und er hat das Gefühl, als würde der eine Mittelfinger komisch schnappen. Er arbeitet aber auch viel mit den Händen.
     
  10. niko39

    niko39 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2016
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    der test beim Neurologen war sehr umfangreich, und KTS haben sie ausgeschlossen.um ehrlich zu sein, ich hätte mich gefreut wenn man mir gesagt hätte das ich ein KTS habe.
     
  11. atmosphere

    atmosphere Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2014
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Niko wenn Du Stress mit Zähnen hast würde ich einmal von einen Zahnarzt gründlich checken lassen ob du irgendwo kleine Entzündungen an den Zähnen hast.

    Ich habe gute Zähne , hatte aber einen Wurzel behandelten Zahn, der chronisch entzündet war. Das merkt man erstmal nicht am Zahn , weil der größtenteils Symptom frei war.
    Ich bin denn 4 Jahre mit Arthritis im Fuss und Armen herum gelaufen , hab Cortison und MTX bekommen ohne irgend welche Wirkung.
    Bis ich dann irgendwann bei meinem Zahnarzt mir diesen Zahn hab ziehen lassen. Danach blühte das Ganze nochmal kurz auf und war seitdem rückläufig.
    Eine solche Arthritis lässt sich erstmal nicht von einer üblichen RA oder peripheren Beschwerden bei Rheuma unterscheiden. Die Rheumatologen kommen da auch nicht drauf obwohl es bekannt ist.
    Es gibt sogar Studien dazu. Eine ordentlich Feldsuche an den Zähnen kann also sehr sinnvoil sein. Evtl. suchst Du Dir dafür einen Zahnarzt der Erfahrung damit hat.
     
  12. niko39

    niko39 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2016
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    mir wurden 2 zähne gezogen und 2 zähne wurzelbehandelt und danach die wurzelspitzen entfernt, und die schmerzen waren immer noch vorhanden. War auch bei 2 Kieferchirurgen und die haben auf den Röntgenbilder nichts verdächtiges gesehen, ich muss gestehen ich habe nur Pech mit meinen zähnen:mad:
     
  13. Glueck15

    Glueck15 Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2015
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südliche Bergstraße
    Das ist jetzt echt interessant, weil bei mir auch alles mit einer Kiefer-OP begonnen hat. Ich hatte einen wurzelbehandelten Zahn, der dann über Jahre auch ruhig war. Dann hat sich ein Granulom im Kiefer gebildet und der Zahn wurde entfernt. Dabei kam es zur MAV (Durchbruch zur Nasennebenhöhle).
    Anschließend fing es dann mit den Gelenkbeschwerden, der Augentrockenheit usw. an. Allerdings finden auch bei mir die Zahnärzte nichts auf dem Röntgenbild, MRT oder auch DVT. Die Seite ist aber bis heute noch angeschwollen und die Faszien sind verdickt, Speicheldrüse weisen eine Fibrose mit leichter Entzündung auf. Woher das kommt, kann mir keiner sagen. Selbst in der Zahnklinik sind sie der Meinung, dass es nicht von der OP kommen kann, trotz des zeitlichen Zusammenhangs. Hat vielleicht irgendjemand noch einen Tipp wo man hingehen könnte? Das wäre super. Wer hat denn die Studien darüber durchgeführt?
     
  14. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    Nervenschäden bei/durch Zahn-OPs kommen schon vor. Ist vielleicht die Frage, wer dafür geradestehen mag ;).

    So ganz laienhaft denke ich mir, die Wunden, die durch eine Zahn-OP unweigerlich entstehen, müssen auch wieder heilen. Wenn aber nun die Versorgung des Bereiches durch Schädigung eines Nerves, einer Ader oder was da sonst noch für nötig ist, nicht mehr reibungslos funktioniert, ist ein bedeutungsvolleres Störfeld da. Körper versucht zu heilen und was dem so manchmal einfällt :rolleyes:.

    Um auf Nikos Problem zurückzukommen, mit Zähnen/Ops kann was sein, muss aber nicht. Niko, bleib dran und suche.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  15. O-häsin

    O-häsin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    45
    Mich würden Studien zu wurzelbehandelten Zähnen auch sehr interessieren. Sie (die Zähne) stehen nach vielen Patientenberichten ernsthaft in Verdacht, u.a. Schübe auszulösen bzw. an Autoimmunerkrankungen beteiligt zu sein.
    Man merkt ja erst nichts am Zahn, während dort entzündliche Prozesse durch Bakterien stattfinden. Am meisten gefürchtet ist MRSA. In normalen Röntgenaufnahmen ist dies nicht feststellbar. Es mußte schon ein 3-D -Gerät sein, über das aber nicht jeder Zahnarzt verfügt. Evtl. beim Mund-Kieferchirurgen? Oder halt MRT(?)
    @Glueck. Es ist bei Dir vielleicht sinnvoll, bei Kiefer und Nase auch nach Keimen zu suchen und ggfls. zu sanieren.
    LG
     
  16. Pinchen

    Pinchen Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2016
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Niko,

    auch ich habe im Oktober des vergangen Jahres die Diagnose " ausgeprägte Arthrose"
    bekommen.

    Bei mir kam die Diagnose zufällig heraus, als ich wegen massiver Beschwerden stationär in einer Rheumaklinik gewesen bin.

    U.a. wurden von vielen Untersuchungen eine Ganzkörperröntgenuntersuchung gemacht, dabei kam heraus das ich mehrere Formen von Arthrose habe.
    Von denen ich bis dahin nichts wusste.

    Hüfte , Knie, Zehen, Füße, Ellenbogen beide, Handgelenke, Daumensattel, alle Finger ,LWS und HWS...... :uhoh:

    Bisher dachte ich immer das die Schmerzen die ich habe von der Rheuma und Fibroerkrankung kommen, habe nie an Arthrose gedacht.

    Mir fällt es immer unheimlich schwer Kartoffeln oder anderes Gemüse zu schälen ect.
    Bekomme dann heftige Schmerzen. Oder wenn ich schon mal mit meinem Mann Hand in Hand laufen möchte (jaaaa kommt vor );) , dann bekomme ich innerhalb von zwei Minuten so starke Schmerzen an den Fingern, das ich meine Hand dann wieder löse.

    Meine Finger verformen sich immer mehr, was richtig unschön aussieht, irgendwie belastet mich das, aber zu ändern ist es nicht.

    Ständig überall heftigste Schmerzen.

    Das sind nur einige Symptome von vielen.......

    Du solltest dir unbedingt einen Termin beim Facharzt holen um dir Klarheit zu holen
    und vor allem Hilfe.

    Alles Gute
    Pinchen
     
  17. niko39

    niko39 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2016
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    hi,ich war vor 5 Wochen beim Rheumatologen.es wurde eine kurze körperliche Untersuchung und danach Blut und Urin probe entnommen. es fand danach kein Gespräch mit der Ärztin statt, sie schrieb ein Brief an den überweisenden Orthopäden das meine Blutwerte negativ sind. Was auffallend war ist das ich ein Vitamin d Mangel habe (18nmol/l),und falls meine Beschwerden sich nicht bessern solle ich ein Skelettszintigrafie machen lassen. Ich werde in einigen Wochen eine MRT der LWS machen lassen,wäre es besser mit zugabe von Kontrastmittel? Mein behandelnder Neurochirurg meinte es könne auch von der LWS kommen,das meine Hände schmerzen.
     
  18. Tinchen1978

    Tinchen1978 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    112
    Ort:
    BW
    Bekommst du dann auch Medikamente gegen den Mangel? Ich meine, dass der Mangel auch Knochenschmerzen verursachen kann. Ob in den Händen, das kann ich aber nicht sagen.
     
  19. O-häsin

    O-häsin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    45
    Hi Nico,
    soweit ich weiß, soll ein Kontrastmittel eine bessere Differenzierung zulassen. Wenn Deine Niere in Ordnung ist und Du nicht gegen den Inhaltsstoff allergisch bist, spricht nichts gegen Kontrastmittel.
    Und bitte sprich mit Deinem Arzt über die Zugabe von Vitamin D3. Es ist u.a. für die Knochen sehr wichtig.
    LG o-häsin
     
  20. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.583
    Zustimmungen:
    77
    Hallo Niko39,

    Soviel mir bekannt ist, kann ein Vitamin D Mangel ja viele Beschwerden hervorrufen.

    Man könnte jetzt doch mal diesen Mangel beheben und dann gucken, ob sich die Beschwerden verringern.

    Hat der Arzt dir etwas verordnet wegen dem Vitamin D Mangel ?