1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arthrose, milde pflanzliche Entzündungshemmer bzw. milde pflanzliche Schmerzmittel

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Wolfwolf, 10. September 2006.

  1. Wolfwolf

    Wolfwolf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Auf der Homepage der „Universität Freiburg – Institut für Rechtsmedizin“ bin ich auf einige interessante Hinweise für milde pflanzliche Entzündungshemmer bzw. Schmerzmittel gestoßen – siehe folgende Links.

    http://www.uniklinik-freiburg.de/rechtsmedizin/live/forschung/phytomedicine/laien.html

    da gibt es zwei Artikel (für „Laien“) von Prof. Dr. med. Sigrun Chrubasik (Forschungskoordination des Schwerpunktes „Pflanzliche Drogen“):


    http://www.uniklinik-freiburg.de/rechtsmedizin/live/forschung/phytomedicine/laien/Arthrose.pdf

    http://www.uniklinik-freiburg.de/rechtsmedizin/live/forschung/phytomedicine/laien/Hagebutte.pdf

    Unter der Rubrik „ Nach Studienlage empfohlen“ werden folgende Mittel genannt:
    ohlen:
    Harpadol®, gefriergetrocknetes
    Pulver, (etwa 2,5 g / Tag)

    Doloteffin®, wässriger Extrakt
    (2,4 g / Tag) aus der Teufelskralle
    (über die Internationale Apotheke
    erhältlich),

    Piascledine®: Fraktion aus Avocado-
    Soja , 300 mg, in Frankreich
    erhältlich,

    Litozin®, Hagebuttenpulver,
    (5 bis 10 g / Tag, nach Wirkungseintritt
    stufenweise reduzieren bis auf
    2,5 g / Tag)

    Assalix®, Weidenrindenextrakt
    (anfangs 2 x 3 bis 3 x 3 Dragees/
    Tag, später 2 x 2 oder
    2 x 1 Dragees / Tag).

    Phytodolor®-Tropfen
    (3 x 30 Tropfen/Tag), bei geringen
    bis mässigen Schmerzen.

    Da ich für meine Arthrose (linke Hüfte) immer auf der Suche nach „Hilfsmittel“ bin um die Morgensteifigkeit und Muskelverspannung zu lindern bzw. zu ertragen (bisher Paracetamol und Zyflamend) habe ich mir zuerst mal das Hagebuttenpulver „Litozin“ genauer angeschaut.

    Nach „Google“ - Recherche mit den Schlüsselwörtern „ Litozin“, „Hyben Vital“ und „Hagenbutten rosa canina“, geht es hier um ein spezielles Hagenbuttenpulver (Bezeichnung: Hyben Vital, Litozin) aus Dänemark mit sehr hohem Galaktolipid-Gehalt (Entzündungshemmung).

    Das „Hyben Vital –Hagenbuttenpulver wird in Dänemark und Schweden schon lange verkauft (Es gibt auch Studien darüber). Nun wird es in den USA, in der Schweiz und in Österreich unter dem Namen „Litozin“ eingeführt (nach meiner Meinung zu teuer!).

    Ich habe mir das Hyben Vital – Hagenbuttenpulver beschafft und nehme es nun zum Müsli seit zwei Wochen mit 2.5g pro Tag (in den Studien wird auch über eine Einnahme von 5g und 10g pro Tag berichtet). Die preisgünstigere Liefer-Quelle findet man leicht durch „googeln“. Für erste Resultate ist es noch zu früh zu berichten.

    Es würde mich freuen, wenn mein Beitrag einigen helfen könnte.

    Mit vielen Grüßen und ein möglichst schmerzfreier Sonntag (werde mich jetzt in die Sonne legen)

    Wolfwolf
     
  2. Fügi

    Fügi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2004
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Wolfwolf,

    die Uni Freiburg hat eine lange Tradition mit der Erforschung pflanzlicher Wirkstoffe, einige Wissenschaftler betreuten die „Dachauer Kräutergärten“ bei München, das damals auf 200ha Freiland und unter Glas und bis heute unerreichbar Europas größtes Arzneipflanzenanbaugebiet.
    Der Anbau beschränkte sich aber nicht nur auf „milde Arzneipflanzen“.

    Einen schönen Tag, Fügi.
     
  3. Tabby

    Tabby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Eventuell käme auch dies hier in Frage:

    COLCHICUM COMP. Gelenk- u. Rheumatropfen100ML

    Zusammensetzung
    10 ml enth.: Acidum silicicum (=Silicea) Dil. D6 0,9ml, Alchemilla vulgaris Ø 0,8ml, Arnica montana Dil. D2 0,4ml, Calcium carbonicum Hahnemanni (=Conchae) Dil. D6 0,9ml, Calcium phosphoricum Dil. D6 0,9ml, Colchicum autumnale Dil. D3 0,9ml, Equisetum arvense Ø 0,8ml, Gelsemium sempervirens Dil. D3 0,4ml, Ilex aquifolium Ø 0,1ml, Kalium stibyltartaricum Dil. D4 0,9ml, Petasites hybridus Dil. D6 0,8ml, Solidago virgaurea Ø 0,4ml, Symphytum officinale radice Dil. D6 0,9ml, Urtica urens Ø 0,9ml.
     
  4. gesiba

    gesiba Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Unterfranken
    Hypen Vital

    Hallo wolfwolf,

    Wo kann man das Hypenvital-pulver kaufen? Ich möchte es gerne mal ausprobieren! Beim googeln find' ich immer nix!!!

    Hallo Tabby.

    Gibt es zu dem Colchicum comp. , eine Beschreibung, wo man genau lesen könnte, wofür das gedacht ist.

    Schon vielen Dank im voraus.

    Viele Grüsse von gesiba.
     
  5. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
  6. gesiba

    gesiba Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo Colana,

    Herzlichen Dank für Deine SUPER Informationen. Damit komme ich schon weiter.

    Viele liebe Grüsse von gesiba
     
  7. gesiba

    gesiba Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Unterfranken
    Litozin

    Hallo allemiteinander.

    In der Zwischenzeit habe ich mal in meiner Apotheke nachgefragt, die haben bereits die Litozin. Die Packung hat 120 Kapseln zu 750 mg dosiert, und kosten 24,45 €.

    Liebe Grüsse von gesiba.
     
  8. Wolfwolf

    Wolfwolf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Colana,

    vielen Dank für den Link hinsichtlich der Charite´ [​IMG][​IMG]. Da das Projekt bis 2006 läuft, sollten wir bald Ergebnisse sehen.

    Ich habe mit dem Stichwort "Prof. Dr. med. Sigrun Chrubasik" gegoogelt und einige interessante Hinweise und Informationen gefunden.

    Eine Studienpresentation:

    Prof. Dr. med. Sigrun Chrubasik
    Universität Freiburg, Deutschland
    Hagebuttenpulver: die pflanzliche Arznei hält der wissenschaftlichen Prüfung stand



    http://www.just-medical.ch/Ge/medrep_b.cfm?Medb_ID=374&teaser=0
    oder

    www.pillendreher.at/download.php?3785d4cbbdbae6ed247605454dbf14fa

    --------------------------------

    Infos aus der Forschungsdatenbank Uni Freiburg:

    http://forschdb.verwaltung.uni-freiburg.de/cocoon/forschdb/fbr.0348.2006.html

    Chrubasik C, Duke RK, Chrubasik S: The evidence for clinical efficacy of rose hip and seed: A systematic review. Phytother Res, 2006; 20 (1) : 1-3
    • Chrubasik JE, Müller-Ladner U: Behandlungsstrategie bei Arthrose unter Berücksichtigung der pflanzlichen Entzündungshemmer. Ars medici, 2006
    Hadzhiyski H, Chrubasik S: Nichtsteroidale Antirheumatika: Nebenwirkungen, Kosten und Alternativen. Ärztezeitschrift für Naturheilverfahren, 2006; 47: 471-47
    • Chrubasik S: Pflanzliche Entzündungshemmer: Schmerzfrei mit einer Nahrungsergänzung? Hausarzt, 2006; 54: 44-45
    • Chrubasik JE: Wirksamkeit pflanzlicher Schmerzmittel bei Gelenk- und Rückenschmerzen. 2006 (6. Davoser Tage, Davos, 17.2.)
    • Chrubasik JE, Roufogalis BD, Chrubasik S: Wirksamkeit pflanzlicher Entzündungshemmer bei Arthrose. 2006 (Rehabilitation Schweiz 2006, Interlaken, 27.4.)
    • Chrubasik S: Neue Erkenntnisse zur Hagebutte. 2006 (6. Davoser Tage, Davos, 17.2.)
    --------------------------------------------------------

    Auch ein Vortrag in Östereich könnte interessant sein (...wenn es nur nicht so weit wäre):

    http://www.apotheker.or.at/Internet/OEAK/Vorarlberg/LG_Vorarlberg_Veranstaltungen.nsf/agentEmergency!OpenAgent&p=29DFC46521867D06C12571D4003CA823&fsn=fsStartHome&iif=0

    Helfen pflanzliche Schmerzmittel bei Arthrose und Rückenschmerzen? - Veranstaltung in Dornbirn


    Univ.-Prof. Dr.med. Sigrun Chrubasik - Ärztin für Naturheilverfahren und spezielle Schmerztherapie - wird über obiges Thema referieren.

    Mittwoch, 20. September 2006

    -----------------------------------------------

    @Gesiba, vielleicht eine Hilfe beim "googeln". Wenn Du unter der Eingabeleiste auf "Seiten auf Deutsch" oder "Seiten aus Deutschland" klickst, kannst Du die Zahl der Einträge begrenzen und so schneller die entsprechende Infos kommen.

    Zum Schluß noch ein kleiner "Erfahrungsbericht". Das Pulver fängt an zu wirken. Ich fühle mich wie unter "Strom" , kann mich besser konzentrieren und schlafe wie ein Murmeltier. Auch der Hüfte scheint es zu bekommen, mal sehen wie sich das entwickelt.

    Ich wünsche Euch ein schönes, sonniges Wochenende.

    Viele Grüße

    Wolfwolf
     
  9. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Colchicin

    Betr.Obige Erwähnung von Colchicum

    Colchicin ist ein Alkaloid, die einheimische Herbstzeitlose ist der Lieferant. Es wurde bereits in grauen Vorjahren genutzt , aber kann leicht überdosiert zum Tode führen.

    ***
    Wiewol diese wurtzel und blumen etwas nütz seynd
    allerlei leuß darmit zu vertreiben
    so ist doch dagegen mehr schadens zu besorgen –
    wa man diese wurtzel in leib brauchen wolt.
    Hie seien alle gewarnet
    so pilulas componieren für das Podagra
    das sie gemelter wurtzel nit mehr nehmen
    wie bißher aus onverstand geschehen ist.
    Anm.: Podagra: Gicht; gemelter: erwähnte **** kleines Gedicht aus dieser Zeit.


    Heute wird es in der Medizin genutzt, da es entzündungshemmende Wirkung zeigt. Frei erhältlich ist diese Substanz nicht:

    Aus rechtlichen Gründen darf die beschriebene Substanz ausschließlich von Apotheken und pharmazeutischen Betrieben zu Arzneimitteln verarbeitet werden. Der Zusatz der beschriebenen Substanz zu Lebens- oder Genußmitteln sowie zu Kosmetikprodukten ist gesetzlich streng verboten (LMBG, Kosmetikverordnung, Strafrecht).


    Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge
    [​IMG] T+Sehr giftig.
    R 26/28 sehr giftig beim Einatmen und Verschlucken
    R 40 Irreversibler Schaden möglich
    (S 1/2)Unter Verschluß und für Kinder unzugänglich aufbewahren
    S 13 Von Nahrungsmitteln, Getränken und Futtermitteln fernhalten



     
  10. tonja

    tonja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    colchicum

    eine berühmte persönlichkeit..ich glaube es war paracelsus...sagte:
    allein die dosis macht, dass das ding kein gift sei.
    in einer homöopathischen potenz ist colchicum nicht giftig, hilft bei rheumatischen beschwerden, sowie zum abbau unerünscht hoher harnsäurewerte.
    mfg
    tonja
     
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Das gilt für alle Mittel und Medikamente. Ebenso die Hinweise - auch bei diesem Medikament - auf Neben und Wechselwirkungen. Laut Beipackzettel enthält Colchicum aber nur wenig Colchicin?

    Würde ich als Schmerzmittel eh nicht nehmen können, da es 48% Alkohol enthält und meine Leber damit ungut reagiert.

    2x Edit: wegen Tippselfehler
     
    #12 16. September 2006
    Zuletzt bearbeitet: 16. September 2006
  12. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    fällt mir ein, könnte ein versuch mit hagebuttenmarmelade etwas bringen? jeden morgen zum frühstück.? ich glaube, dass ich das mal probieren werde.
    gruss
    bise
     
  13. tonja

    tonja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
  14. Wolfwolf

    Wolfwolf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Studien - Litozin auch bei Rückenschmerzen?

    Hallo,

    beim "Internet-Stöbern" habe ich folgende Infos gefunden:

    Da gibt es in Wiesbaden vom 18.-21-Okt. den 34. Kongress der "Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie" (siehe Links) mit einer Posterpresentation (Raum Halle 8) von Charite´-Forschern über Litozin:


    http://www.rheumanet.org/dgrhkongress/

    http://www.rheumanet.org/dgrhkongress/xmlxsl.asp?xml=schedule&xsl=Sessionliste&modus=v

    http://www.rheumanet.org/dgrhkongress/showAbstractKongress.asp?id=228


    PODO1-17 (Raum Halle 8)
    Wirksamkeit von Hagebuttenpulver bei Patienten mit Arthrose – ein systematischer Review
    Rossnagel K1, Roll S1, Willich SN1
    1 Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie, Charité - Universitätsmedizin Berlin

    Studienziel: Das Ziel dieser Studie war es zu untersuchen, ob Hagebuttenpulver bei der Behandlung von Patienten mit Arthrose wirksam ist.

    Methoden: Eine systematische Literatursuche (Medline, Embase, Cochrane Collaboration Library) wurde durchgeführt. Stichworte waren die Begriffe „Rosehip“ oder „Rose Hip“ oder “Hagebutte“ oder „Rosa Canina“ und „Ostheoarthritis“ oder „Arthritis“ oder „Arthrose“. Alle verfügbaren Veröffentlichungen bis einschliesslich Februar 2006 wurden betrachtet. Als Studientyp wurden nur randomisierte kontrollierte Studien (RCTs) eingeschlossen.

    Ergebnisse: Zwei doppelblinde, randomisierte Studien wurden identifiziert, die die Einschlusskriterien erfüllten. Beide Studien waren von guter methodischer Qualität (Jadad Score=5), aber zahlenmässig relativ klein (N=100 bzw. N=112). In beiden Studien wurde das Hagebuttenpulver LitoZin verwendet. In der ersten Studie (paralleles Design, Endpunkt 4 Monate) konnte gezeigt werden, dass Hagebuttenpulver im Vergleich zu Plazebo die Hüftflexion verbessert (p=0,033) und eine Schmerzreduktion eintrat (p=0,035). In der zweiten Studie (crossover Design, Endpunkt 3 bzw. 6 Monate) wurde ebenfalls eine signifikante Schmerzreduktion bei den Patienten, die zuerst Plazebo und dann Hagebuttenpulver einnahmen, berichtet (p=0,0078), ebenso verbesserte sich bei diesen Patienten die Gelenksteifigkeit (p=0,0025). Beide Studien unterschieden sich deutlich in der Auswahl der Patienten.

    Schlussfolgerung: Hagebuttenpulver (LitoZin) zeigt in bisherigen Studien eine moderate Wirksamkeit bei Arthrosepatienten


    ----------------------------------------------------------------------
    -----------------------------------------------------------------------

    Eine weitere Studie bezieht sich auf die Anwendung von Litozin bei Rückenschmerzen:

    http://www.zks.uni-freiburg.de/uklreg/php/show_study.php?STUDIEN_ID=000540&kindOfSearch=all&lang=DE

    StudientitelWirksamkeit und Verträglichkeit von Hagebuttenpulver bei Rückenschmerzen
    Indikation
    Indikation Organsystem [ ohne Eintrag ] ICD-10 Code M 54.

    Laienverständliche Kurzbeschreibung
    Studien weisen auf die Wirksamkeit eines Hagebuttenpulvers bei Arthroseschmerzen.
    In dieser Anwendungsbeobachtung soll die Wirksamkeit von Hagebuttenpulver bei Rückenschmerzen dokumentiert werden (Dokumentationszeit ein Jahr)


    Wissenschaftliche Kurzbeschreibung
    Zwei klinische Studien weisen auf die schmerzlindernde Wirkung unter Einnahme von Hagebuttenpulver (Warholm et al. 2003; Rein et al. 2004). In dieser Anwendungsbeobachtung sollen die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Hagebuttenpulver bei akuten Rückenschmerzexazerbationen dokumentiert werden, um einen ersten Hinweis zu erhalten, ob die Behandlung mit Hagebuttenpulver eine nebenwirkungsarme Alternative bei der Behandlung akuter Rückenschmerzexazerbationen sein kann.
    Charakteristika
    ......................................
    • Patientenzahl ( geplant ): 100
    .........................................
    ..........................................
    Status
    Status der Studie - Läuft
    Patientenrekrutierung - Abgeschlossen
    Stand der Studiendaten ( Datum ) - 24. Feb 2006
    Datum positives Votum ( Ethik-Kommission Freiburg ) - 29. Jul 2005
    .........................................
    Beteiligte Abteilung
    Institut für Rechtsmedizin
    Kontakt
    Hauptprüfer (UKF)
    Prof. Dr. Sigrun Chrubasik Institut für Rechtsmedizin
    sigrun.chrubasik@klinikum.uni-freiburg.de


    ----------------------------------------------------
    ----------------------------------------------------

    Vielleicht gibt es nach so viel Studien das Pulver auch mal auf KK-Kosten :), denn es ist ja doch ziemlich teuer.

    Viele Grüße

    Wolfwolf

    P.S.: Bei dem Kogress scheint es auch eine interessante Experten-Diskussion zu geben - siehe Link:

    http://idw-online.de/pages/de/news176266
     
    #15 2. Oktober 2006
    Zuletzt bearbeitet: 2. Oktober 2006