1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arthrodese

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von hotzenplotz, 21. November 2007.

  1. hotzenplotz

    hotzenplotz Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberfranken
    Gibt es hier jemanden, der über Erfahrung mit einer Arthrodese berichten möchte?

    Bei mir steht nächste Woche die Arthrodese des rechten Handgelenks an. Nach 13 Jahren RA und stark luxiertem Handgelenk und den dringenden Empfehlungen 3 verschiedener Rheuma-Chirurgen, habe ich mich nach vier Jahren dazu durchgerungen, mein rechtes Handgelenk steiflegen zu lassen. Habe aber wirklich Angst vor dem, was danach kommt.

    Würde mich sehr freuen, hier einen 'Erfahren' dazu zu hören!

    hotzenplotz
     
  2. kerstin67

    kerstin67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    erfurt
    Hallo Hotzenplotz!
    Bei mir sind schon beide HG versteift und ich habe nur positive Erfahrung gemacht.Ich hatte genau wie du Bammel davor und dann war ich froh, das ich es gemacht habe!:)
    Vor 2 Jahren die linke und voriges Jahr die rechte.Es war dann eine kleine Umstellung, aber im Prinzip waren sie ja vorher schon fast steif.
    Nun habe ich da kaum noch Schmerzen und kann wieder mehr machen, so daß die Kraft auch wieder da ist.
    Klar jede OP ist ein Risiko, aber ich bin froh, das alles geklappt hat.Auch ist alles gut zusammen gewachsen! Die Platten habe ich noch drin und die bleiben auch, wenn sie nicht stören.
    Blöd sind die 6 Wochen Gips, aber auch das geht vorbei...( schlimmer sind jetzt meine Stützen nach Oberschenkelhalsbruch, weil man da nun garnix machen kann) und mein Orthopäde hat mir auch immer viel KG verschrieben, so das alles gut geklappt hat.
    Ich wünsche dir alles Gute!;)
    LG Kerstin
     
  3. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo hotzenplotz,

    hatte dieses jahr im mai eine stt-arthrodese am rechten handgelenk, d.h. eine teilversteifung. meine schmerzen sind mittlerweile zwar etwas besser, allerdings hat es ziemlich lange gebraucht. hatte zusätzlich noch das problem, dsas bei mir die op einen schub ausgelöst hat und ich wärend der ganzen gips-zeit und auch noch danach mit ziemlichen schwellungen und schmerzen zu kämpfen hatte. ende oktober wurden dann die drähte entfernt. immer noch etwas probleme habe ich mit der narbe, die etwas festgewachsen ist und dadurch spannung am ganzen handrücken verursacht. das heist immer die narbe schön mit bebanthen eincremen und vor allem viel hin und her bewegen, hoffe das es noch wird.
    ich will dich nicht entmutigen, auch weiß ich nicht, ob es bei dir notwendig ist, aber ich würde es mir heute wahrscheinlich nochmal überlegen.

    ich wünsch dir alles gute für deine op und daß es dir nicht so geht wie mir. meine schwester z.b. hatte ein jahr vorher die gleiche op und ist ganz begeistert. es kann also so oder so sein.

    liebe grüße
    christi
     
  4. hotzenplotz

    hotzenplotz Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberfranken
    Vielen Dank an Kerstin und Christi!

    Freue mich sehr über eure Beiträge und Erfahrungen. Es klingt ja nicht so schlecht. Bin mir sicher, dass bei mir die Indikation gegeben ist - meine Röntgenhistorie (mind. 1x jährl.) seit 1999 spricht für sich.
    Lese grad: 'Arthrodese nach Mannerfeldt'

    Blöd ist nur, dass ich so lange gewartet habe, dass nun Beckenkammspongiosa angelagert werden muß, damit der ganze mist auch nachher zusammen wachsen kann und wirklich stabil wird.

    Also, morgen geht's ins Krankenhaus. Und dann mal gucken, wie lange es braucht...

    so lang wird eben linksseitig das Seidla zum Mund geführt. ;)


    eure hotzenplotz
     
  5. wolke

    wolke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    kreis germersheim
    Handgelenke

    Hallo
    Also ich habe auch beide Handgelenke versteift und muß sagen das es eigenltlich ok ist. Vorher hat es geknirscht und geknackt und ich konnte fast garnichts wirklich mit den Händen machen und das ist jetzt schon anders. Ok man hat nicht mehr die wahnsinnige beweglichkeit und es gibt so Kleinigkeiten die nicht mehr gehen aber ich muß sagen das ich mir jetzt nach zwei Jahren ausreichend ausweichbewegungen angwöhnt habe so das ich mich nicht mehr so eingeschränkt fühle. Einzig was mich persönlich stört sind die zwei langen Narben direkt über die Hand. Die sind für mich ein rein optisches problem, den seit dem kann ich keine Uhr mehr tragen. Aber wenn das alles ist.
    Ich hatte wegen sehr guter Vorbereitung und klarer Absprachen nur einen kleine Schub, da ich keine Medikamente absetzten mußte und von einer rheumatologien operiert wurde. Auch hatte ich keine Gips sondern eine feste Schiene die ich aber öffnen konnte und schon ganz leichte KG machen durfte weil einfach das risiko zu groß war das die Strukturen verkleben.
    Aber so im Nachhinein muß ich sagen das es eine gute Entscheidung war obwohl ich fürchterlich Angst hatte und erst mal nur rumgeheult habe weil ich mir nicht vorstelllen konnte wie das so ist mir Steifen Handgelenken.
    Wünsch dir viel Glück und beiß die Zähne zusammen, es geht vorbei
     
  6. kerstin67

    kerstin67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    erfurt
    Hallo Hotzenplotz!
    Alles Gute für deine OP und melde dich mal, wenn du wieder zurück bist!
    Ich hoffe es wird bei dir auch alles gut und in ein paar Wochen kannst du drüber lachen. Die Zeit geht auch vorbei!
    LG Kerstin
     
  7. hotzenplotz

    hotzenplotz Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberfranken
    und so sieht die Arthrodese nach Mannerfeldt aus

    Hallo Ihr Lieben!

    zeige Euch hier mal eine Röntgenaufnahme am vierten Tag nach der 'erfolgreichen' OP. Der Stift und die Klammern bestehen nicht aus Titan(wie ich zuerst annahm), sondern aus einer bestimmten Stahllegierung.

    Habe noch Vollgips, die Finger sind gut beweglich und Schmerzen haben auch schon nachgelassen *g*
    Der Beckenkammschnitt (zur Entnahme des benötigtigen Spongiosa) war für mich schmerzmässig schlimmer.

    Jetzt mal abwarten, wie es sich entwickeln wird.

    Eure hotzenplotz
     

    Anhänge:

  8. kerstin67

    kerstin67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    erfurt
    Schön, daß du alles überstanden hast und wieder da bist!
    Also bei mir sieht es etwas anders aus...:rolleyes: habe auch 4 Schrauben drin...aber sicher ist das eine andere Methode!
    Der beckenkammschnitt war bei mir zum Glück nicht notwendig!
    Wünsche dir weiter gute besserung!
    Wie lange warst du denn in der Klinik?
    LG Kerstin
     
  9. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    Hallo hotzenplotz,

    dann hast du also alles gut überstanden, freut mich für dich. bei mir wurde ein ganz andere methode angewendet. ich hatte bei meiner stt-arthrodese ja nur drähte drin, die nach 5 monaten dann wieder entfernt wurden. auf meinen neuesten röntgenbildern (stehen in meinem vorletzten beitrag) sieht man fast gar nichts mehr davon.

    weiterhin alles gute und

    liebe grüße
    christi