Arcoxia

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von hyggelig, 24. September 2013.

  1. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Servus liebe Mitstreiter,
    zu dem Thema Arcoxia möchte ich auch was sagen:

    • im größeren Sinne zählt es ja auh zu den NSAR - auch wenn es selektiv nur cie Cox II hemmt und die COX I eher in Frieden lässt
    • ich habe den Selbstversuch gemacht , der von meinen HA unterstützt wurde, gerade wegen der magenschonenderen Wirkung: Statt Naproxen 1000 mg/die nahm ich Arcoxia 90 mg/die. Von der entzündungshemmenden und schmerzstillenden (ich spreche hier von Gelenk- Sehnen- und Muskelschmerz) ist das Arcoxia besser. Als aber mein Blutdruck entgleiste habe ich das ganze wieder rückgängig gemacht - der Blutdruck nahm da aber gar keine Kenntnis und entgleiste sich weiter - ich hab es aber nur noch auf Bedarf-
    • ich merkte von beiden Wechseln keine Erscheinungen an mir, die an ein Absetzsyndrom herankamen.
    • ich nehme seit 2002 immer wieder, manchmal länger, manchmal kürzer verschiedene Medikamente aus der Klasse der NSAR. Ich hab nie , weder bei einem Wechsel des Stoffes, noch bei zwischenzeitlichen Pausieren/absetzen irgendwas gemerkt und kann dies auch aus meiner klinischen Praxis bestätigen, dass ich noch nie ein Absetz- oder Entzugssyndrom bei NSAR Therapie gesehn habe - man darf es eben nicht verwechseln, dass Schmerzen, die damit behandelt werden, eben wieder mehr präsent sind,. wenn mans nimmer nimmt - aber das ist normale Logik.
    • Es wird, gerade bei Schmerzmitteln sehr oft in den sogenannten Boulevardzeitschriften wie "neue Post, Aktuelle, TINA, Bild der Frau, etc." geschrieben, und damit auch eine gewisse Art von Halbwissen verbreitet und Panik gemacht. Im Zusammenhang mit bruchstückhaften Laienwissen kommen dann so nette Dinge heraus, dass NSAR süchtig machen.
    • Auch Schmerzpatienten, welche mit Opiaten behandelt werden, entwickeln bei korrekter Dosierung und Anwendung als Retardformulierungen keine psychische Abhänigkeit. Es muss wohl hier nur auf die körperliche Gewöhng beim absetzen geachtet werden, deswegen werden solche Präparate auch langsam abgesetzt, wenns sie nicht mehr von Nöten sind.
    • Nehmt es mir abschließend nicht übel, aber gerade diese Sache/Geschichten/Mutmaßungen von medikamenten (egal welche, auch Hormonpräparate), welche abhängig machen, geistert immer mal wieder als Thema herum, meist in wselbsthilfeforen oder in der Boulevardpresse herum und führt dann zu sogenannter Hausfrauenpanik resp. Hausfrauenlogik. Die macht oft mehr kaputt als ein nicht verstandener Beipackzettel.
    Abschließenderweise würde ich persönlich eine Behandlung mit Arcoxia als sinnvoll erachten, wenn man eben nicht zu der Gruppe Patienten gehört wo vermutliche Nebenwirkungen als eher gehäuft anzusehend sind.
    Doch ist hier immer wieder auch der Punkt der intraindividuellen Verträglichkeit, Resorption, Verstoffwechslung und dann auch das Wirkungs- Nebenwirkungspotential auf individueller Behandlung zu sehen.



    Herzlichst
    Sosch
    (Klugscheisserin)
     
  2. Lächeln

    Lächeln Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.033
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    nur eine (nicht ernst gemeinte) Zwischenbemerkung an Soschn:

    Wir haben Oktober, also einen geraden Monat, da willst du doch die männliche Anrede benutzen - und dann schreibst du von der Hausfrauenlogik. Müsste das nicht Hausmännerlogik heissen???
     
  3. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @kukana

    Eye, eye, Madam :D
     
  4. hyggelig

    hyggelig Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Juni 2011
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    1
    :( Nicht streiten Jungs und Mädels !!
    ich hab noch keine Ahnung von nix und wollte ursprünglich doch nur wissen wer das arcoxia wann und wie oft nimmt und in welcher Dosierung und wie es hilft .
     
  5. lumpi64

    lumpi64 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    31
    Ich kann sagen, dass mir Arcoxia 90/die besser bekommt als das Diclo. Die Wirkung war beim Diclo tatsächlich einen Tick besser (sag ich jetzt so nach ner Weile Arcoxia). Wobei beide Medis meinem Rücken sehr gut helfen bzw. geholfen haben....die Enthesitiden aber merke ich weiterhin, aber auch da ist durchaus eine Besserung zu verzeichnen.
    Es ist jetzt wieder kälter geworden und meine Hände und Finger machen sich unangenehm bemerkbar (Schmerzen / Schwellungen)....da mache ich mir einen früheren Termin vor der eigentlichen Kontrolle Anfang Dezember beim Rheumatologen. Ich glaube nun führt an der Basistherapie wohl kein Weg mehr vorbei. Wurde mir ja schon so angekündigt...mal sehen.

    Zurück zum Arcoxia; ich nehme es weiterhin inzwischen täglich abends, merke am nächsten Tag aber gegen Mittag nachlassende Wirkung. Das war anfangs nicht so, denke....ich steck im Schub (wohl auch durch emotionalen Stress....Tod meines alten Pferdes letzte Woche). Die Psoriasis blüht derzeit ebenfalls vermehrt auf.
     
  6. Arcinala

    Arcinala Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Bin ich hier vor Gericht?
    Wenn es den Herrschaften nicht genügt, zu lesen, was ich von Ärzten erfuhr, und man unbedingt Belege dafür sucht, soll man sich bitte selbst auf den Weg machen, nach eben diese Belege zu suchen. ich hab nicht den Anspruch - anders als andere hier (nicht wahr, Frau Meierlein? ;) ) - unumstößliche Wahrheiten zu protokollieren, sondern nur Erfahrungen zu posten, die jeder glauben kann aber nicht muss.

    Ist dazu nicht ein Selbsthilfeforum da?
    Oder muss ich mich, - bevor ich thematisch meine 30 Jahrelangen Erfahrungen kund gebe, - erst mal versuchen, in die oberste Rige (User mit +1000 Postings) einzuschleimen, um ein harmonisches Miteinander zu garantieren, wo nicht jeder ungeliebte Einwand misstrauisch 1000 mal auf Wahrheitsgehalt geprüft wird?

    Sorry Leute, aber ich bin nun wahrlich nicht hier, um Gruppendynamiken dieser Art zu bedienen. ;-)

    Abgesehen davon war ich die ganze Zeit beim Arcoxia und nahe beim Anliegen der TE. Die Nebendiskussionen habe nicht ich begonnen.
     
  7. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.548
    Zustimmungen:
    173
    Ort:
    entenhausen
    @Arcinala

    ich denke, dass kukana mit ihrer aufforderung interessierte user im auge hatte,
    die sich zu diesem thema gern weiter einbringen würden, und daran kann ich nun nichts aussetzen. ich selber hätte bei besagter umfrage auch einen beitrag gepostet.

    es scheint nicht sonderlich bekannt zu sein, dass es durchaus eine verpflichtung gibt,
    und zwar für alle user, egal ob nun sehr wissend oder weniger, ihre aussagen zu belegen,
    und zwar wenn.........
    gruss marie
     
  8. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.080
    Zustimmungen:
    2.061
    Ort:
    Köln
    Danke Marie,

    mein Interesse war nur Erfahrungen zu bündeln in einem Umfragebeitrag. Immerhin ist dies ein Forum von Usern für User. Wir alle bringen uns hier dementsprechend ein. Der eine mehr der andere weniger. Und wenn so ein Beitrag wie jetzt ausufert, dann kann so eine Umfrage eine bessere Klarheit schaffen.

    Ich seh nur auch das Problem mit den vielen Erkrankungen die man nicht vergleichen kann, dazu die Medika. die bei jedem anders wirken oder nebenwirken. Wäre auch mit viel Arbeit verbunden.

    LG Kuki


    @Arcinala: querschiessen auf andere User mögen wir hier gar nicht, also bitte ein wenig Zurückhaltung und die Netiquette beachten, danke.
     
  9. Arcinala

    Arcinala Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Dann war dein Posting moderat, kukana?

    Gut, dann bitte ich darum, auch wirklich moderat zu bleiben.
    Moderat ist es nicht, einen Einzelnen zu etwas aufzufordern, was lächerlich macht, wie man an Frau Meiers "lachende" Reaktion auf Dein Posting hin sehen kann.
    Mich aufzufordern, eine Umfrage zu erstellen, geht an dem vorbei, was hier IST. ich sagte von Anfang an, es geht mir nicht um Wahrheiten, sondern nur darum, was ich ganz persönlich erfahren habe. MIR geht es nicht darum, allgemeine Gültigkeiten zu verbreiten, und nicht ICH bin es, die hier Belege fordert.

    Genauso bin nicht ICH es, die hier anfing querzuschiessen, und ich kann es nicht gut heißen, wenn ich von der Moderation hier als Einzelne gemaßregelt und auf die Netiquette hingewiesen werde.

    Eine allgemeine moderate Ansage, die sich auf alle bezieht, wäre moderater angekommen, um zum Thema zurück zu gelangen.
    So aber habe ich dein gestriges Posting nicht moderat empfunden, sondern als übergriffig, da du Dinge vorgeschlagen hast, von denen ich mich längst distanzierte.

    Und damit bin ich nun raus hier aus dem Strang.

    Arci
     
  10. wotti

    wotti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. Februar 2012
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr lieben. War im Juni in einer Reha und bekam neue Medikamente.Unter anderem Arcoxia.....

    ich muss sagen das das Mittel mir am Anfang geholfen hat .Nur mein Blutdruck ging ich die höhe .Lag teilweise 190!/85

    .Ich habs abgesetzt ,und muss seitdem Betablocker einnehmen. Das Thema hat sich für mich dadurch erledigt.

    Wenn Arcoxia gut verträgt ist das Mittel super. Mehr kann ich dazu nicht schreiben.


    lg wotti
     
  11. mimi67

    mimi67 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.405
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    Danke für deinen Bericht, wotti.
    Ich hätte zum Glück nie was mit dem Blutdruck. Interessant (und natürlich für die betreffenden auch blöd!), dass diese Nebenwirkung offenbar recht häufig eintritt.
     
  12. wotti

    wotti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. Februar 2012
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    hallo Mimi67 ja das mit dem Blutdruck scheint einer der größten Probleme mit Arcoxia zu sein.

    Wenn das mit dem Blutdruck nicht so ausgeufert wäre ,würde ich es weiter nehmen.:)


    lg wotti
     
  13. groen

    groen Immer Positiv denken

    Registriert seit:
    9. Mai 2014
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ich nehme nun den zweiten Tag Arcoxia 60mg ein. Wirkung sehr gut - zu fast 100% beschwerdefrei (voll Wirkung bei mir nach ca. 1 Stunde) und mal wieder richtig gut geschlafen. Zudem komme ich wieder völlig Problemlos Treppen rauf und runter, was bei einer Dachgeschosswohnung ohne Fahrstuhl sehr hilfreich ist. Das ging zuletzt mitunter nur noch seitwärts (also zumindest runter).

    Nebenwirkung habe ich bislang keine (also zumindest keine die man sofort merkt). Auf andere Medikamente kann ich völlig verzichten. Was ich auch sehr gut finde, so weis ich wenigstens schnell wer mir evt. Probleme macht.

    Zuletzt hatte ich trotz 2 x am Tag Ibuprofen 800mg + 1 x am Tag Celebrex 200 mg (bei mir Wirkungslos) eine reihe von Beschwerden:

    - teilweise Schmerzen in diversen Gelenken (Hand, Fuß, Knie)
    - aus sitzenden Positionen nur schwer wieder hoch gekommen (z.B. Sofa, Bett)
    - in die Badewanne nur mit großen Problemen rein (raus ging etwas besser)
    - Treppen waren schwierig (teilweise mit Schmerzen verbunden)
    - beim laufen in der Ebene morgens mitunter Probleme/Schmerzen
    - das Gefühl eines heftigen Muskelkaters in den Schultern
    - eher unruhiger Schlaf
    - teilweise Probleme mit den Händen (z.B. öffnen von Getränkeflaschen, Lösen der Handbremse (Druckknopf) beim Auto, Sicherheitsverschlüsse von Flaschen stellten mich teilweise vor größere Probleme)


    Kommenden Mittwoch habe ich nach 2 Monaten nun meinen ersten "richtigen" Termin bei Rheuma Doc (also Start der Behandlung, Labor-Werte wurden schon gemacht). Ich werde wohl auf MTX eingestellt. Mal sehen ob ich in der Anfangszeit wo die Wirkung von MTX noch nicht vollständig ist, Arcoxia weiter nehmen darf. Wünschen würde ich es mir, ob Wechselwirkung dagegen sprechen wird mir der Rheuma Doc schon sagen (Arcoxia von der Hausärztin verschrieben - sie hat die Laborbefunde vom Rheuma Doc durch mich bekommen).
     
    #53 17. Mai 2014
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2014
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden