1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arcoxia

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von hyggelig, 24. September 2013.

  1. hyggelig

    hyggelig Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2011
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Hallöle,
    kann mir einer sagen wie schnell Arcoxia wirkt?
    Ich soll morgens und abends eine nehmen (60mg)
    Gruß hyggelig
     
    #1 24. September 2013
    Zuletzt bearbeitet: 24. September 2013
  2. Samjo

    Samjo Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Huhu,
    ich hatte Arcoxia 90mg morgens. Schmerzlindernd hat es genauso gewirkt wie die anderen üblichen (ibu, diclo), die meiste Linderung brachte aber die entzündungshemmende Wirkung nach 3-5 Tagen.

    lg Samjo
     
  3. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Nehm auch Arcoxia 90......abends, weil es mich ein wenig müde macht. Allerdings immer nur ein paar Tage hintereinander, weil ich so ziemlich bei allen NSAR Wasser einlagere. Wirkt bei mir ganz ordentlich (die Enthesitiden merke ich immer noch, wenngleich abgeschwächt). Kann auch die Beobachtung von Samjo bestätigen. Ist sogar so, dass nach dem Absetzen die Wirkung ein wenig anhält. Magenmäßig vertrag ich Arxoxia recht gut.
     
  4. hyggelig

    hyggelig Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2011
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Dank euch. Ich lese hier meist von einmaliger Einnahme am Tag ... Ist 2x zuviel ?
     
  5. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo hyggelig,
    ich hab jahrelang Arcoxia 90 genommen, mir war 1 Tabl. morgens verordnet, im Bedarfsfall durfte ich auch noch abends eine nehmen. Damit konnte ich die Cortisondosis verringern. Es hilft auch bei Arthroseschmerzen, deshalb hatte ich es auch bekommen. Gewirkt hat es sehr rasch, nach wenigen Tagen. (Die Halbwertszeit von Arcoxia beträgt übrigens 22 Stunden, d. h. nach 44 Stunden müsste der Wirkstoff im Körper völlig abgebaut sein.) Wassereinlagerungen hatte ich so gut wie keine, fühlte mich auch nicht müde. Inzwischen nehme ich stattdessen Celebrex 100, weil sich das mit MTX besser verträgt, und das wirkt genauso gut, ist auch ein Coxib.
    Wenn dir dein Arzt 2 x 1 Tabl. verordnet hat, dann ist das schon in Ordnung. Hab ein paar Tage Geduld, dann wird es schon helfen. ;)
     
  6. hyggelig

    hyggelig Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2011
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    [HR][/HR]Hab die jetzt vom Hausarzt verschrieben bekommen ( allerdings auf Anweisung durch nen Bericht der Rheumatologin) . Schmerzen sind schon was besser. Allerdings ist mir etwas schwindelig. Ist das normal ?
     
  7. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ hyggelig:
    Schwindelgefühle gehören zu den gelegentlichen Nebenwirkungen des Arcoxia. Es kann auch den Blutdruck steigern. Wenn du ein Blutdruckmessgerät hast, dann miss doch einfach mal. Und wenn es morgen auch noch so ist bzw. störend und unangenehm ist, dann ruf deinen Arzt an.
     
  8. hyggelig

    hyggelig Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2011
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Seufz ... Es scheint aber zu helfen. Ich guck. Vielen dank !
     
  9. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Bei mir wirkt das Arcoxia immer sehr schnell (ca. 30 Minuten).
     
  10. hyggelig

    hyggelig Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2011
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    ich denke bei mir ist es genauso. Nach der ersten Tablette hab ich ( ich war auf dem weg zu nem Hausbesuch , bin Physiotherapeutin) auf einmal gedacht: hä ? Irgendwas ist anders!? Schmerzen fast weg !! Konnte es kaum glauben. Gestern Abend hab ich dann die 2. genommen und hab geschlafen wie ein Engel. Bin gut gelaunt wachgeworden .... Mit minimalen Schmerzen. Habe dann überlegt überhaupt eine arcoxia zu nehmen. Da mein Doc aber meinte mal 3-4 Tage am Stück und ich hier von der entzündungshemmenden Wirkung gelesen habe , hab Ich sie genommen. Es ist wunderbar auszuhalten im Moment .


    so, arcoxia ist ein nsar .... Wirkt das auch wenn's nix rheumatisches ist? Ich hab ja noch keine genaue Diagnose. "Es könnte sich was am entwickeln sein " sagt die Ärztin.
    mein RF liegt bei 51 ( war schon höher) und mein HLAB 27 ist positiv, CRP momentan ok. Andere Werte weiß ich jetzt auswendig nicht.
    Ich kann nur sagen das mein rückenweh ( hab mich Freitag verdreht oder gezerrt) NICHT davon weggegangen ist. Ist ja aber auch nix rheumatisches.


    Kann mir da jemand ne Antwort drauf geben ???
     
  11. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
  12. took1211

    took1211 Guest

    Hallo hyggelig,
    mir wurde Arcoxia (120mg täglich)nach einer Gelenkoperation verordnet.Davon wurde mir allerdings sehr schwindlig.Das Medikament musste
    abgesetzt werden.

    LG took
     
  13. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo hyggelig

    zur frage des @arcoxia 90 mg (120mg gibt es auch)

    dies normalerweise die tageshöchstdosis und darf nur in absprache mit dem arzt
    anders eingenommen werden.
    dieses medikamentist ist eines, was gerade starke
    schäden am herz-kreislauf-system sowie nach längerer einnahme anrichten kann
    und sollte von daher nur kurz (max. eine woche) oder als bedarfsmedi eingenommen
    werden.

    ich würde auf keinen fall die dosis selber erhöhen (du schreibst 2x60mg) wenn der
    arzt es so vo hat ist es ok.


    (...)Die empfohlene Dosierung und gleichzeitig Höchstdosis bei rheumatischer
    Gelenksentzündung sowie Entzündungen der Wirbelsäule (Morbus Bechterew) beträgt
    einmal täglich eine Filmtablette 30 mg Etoricoxib 1-mal täglich.
    Die Dosis kann bei Bedarf auf eine Höchst-Dosis von 60 mg Etoricoxib 1-mal
    täglich erhöht werden

    Nehmen Sie das Medikament entweder mit oder auch ohne Nahrung ein. Nüchtern wirkt
    es schneller, aber die Magenverträglichkeit ist nicht so gut.
    Das Medikament sollte in der niedrigsten wirksamen Dosis über einen möglichst kurzen
    Zeitraum angewendet werden. So hält man das Herz-Kreislauf-Risiko am geringsten.

    Besonderheiten
    Folgende schwerwiegende Nebenwirkungen wurden im Zusammenhang mit der
    Anwendung von nicht-steroidalen Antirheumatika beobachtet und können auch für
    Etoricoxib nicht ausgeschlossen werden.
    besonders
    Nierenschädlichkeit bis zur Nierenentzündung (interstitielle Nephritis) und
    Nierenfunktionsstörung (nephrotisches Syndrom); Leberschädlichkeit einschließlich
    Leberversagen.
    Weil bei Etoricoxib die Risiken von Herzinfarkt und Schlaganfall mit der Dosis und
    Behandlungsdauer steigen,
    wird der Arzt die kürzestmögliche Behandlungsdauer
    und die niedrigste wirksame tägliche Dosis verwenden. Deshalb wird die Notwendigkeit
    einer Therapie und der Erfolg derselben, vor allem bei Arthrosepatienten, in regelmäßigen
    Abständen überprüft werden.

    Warnhinweise & Vorsichtsmaßnahmen
    Das Medikament kann Schwindel, Schwindelgefühl oder Schläfrigkeit hervorrufen,
    die Autofahren oder das Bedienen von Maschinen gefährlich machen.

    Wirkungsweise von Etoricoxib
    Etoricoxib gehört zur Wirkstoffgruppe der nicht-steroidalen Antirheumatika, also
    der kortisonfreien Rheumamittel. Der Wirkstoff gehört zur Untergruppe der selektiven
    COX-2-Hemmer.
    Er hemmt also gezielt das Enzym Cyclooxigenase-2, welches besonders bei entzündlichen
    Vorgängen eine wichtige Rolle spielt. Andererseits hemmt Etoricoxib nicht das
    Schwesterenzym Cyclooxigenase-1 (COX-1), welches an der Bildung schleimhautschützender
    Prostaglandine im Magen beteiligt ist.
    Den Coxiben allgemein, also auch Etoricoxib, wird unter den nicht-steroidalen
    Antirheumatika eine besonders gute Verträglichkeit für Magen und Darm nachgesagt.
    (...) http://medikamente.onmeda.de/Medikament/Arcoxia+90mg+Filmtabletten/med_wirk-medikament-10.html

    sauri
     
  14. hyggelig

    hyggelig Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2011
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ich geh auch ab morgen auf eine 60er runter .
     
  15. hyggelig

    hyggelig Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2011
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    ..... Und werde dann versuchen nur bei Bedarf welche zu nehmen . Bin ja erstmal froh was gefunden zu haben was hilft ( ibu 800 sowie dickschädlig brachten soviel wie smarties !)
    dank euch für die Antworten. Hab ja noch Null ahnung was das alles angeht. Ach .... Der Schwindel war genauso schnell wieder weg wie er gekommen ist.
     
  16. Jelka

    Jelka Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Rheumis!
    Spritze seit zwei Monaten 50mg Enbrel und nehme tgl.eine Prednisolon 5mg.Vierzehnt.Laborkontrolle ergab heute Leber GGT ist um das vierfache erhoeht.Meine Rheumatologin meinte das die beiden keine erh.Leberwerte machen.Habe manchmal sehr selten Arcoxia 60mg genommen.Kann das die Ursache sein?Liebe Gruesse von Jelka.
     
  17. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo jelka,

    was heisst selten genommen und was hast du vor enbrel bekommen?
    musst du eventuell noch andere medis nehmen?

    habe folgendes gefunden und das sollte dann eventuell abgeklärt werden:
    (...) "Leberentzündungen durch Hepatitis-Viren, auch wenn die Erkrankung
    schonlänger zurückliegt. Es gab nämlich schon Fälle, in denen eine solche
    Erkankung durch eine Etanercept-Behandlung wieder aufflammte"(...)
    http://medikamente.onmeda.de/Medikament/Enbrel+25mg|+-50mg+Fertigspritzen/med_gegenanzeigen-medikament-10.html

    sauri
     
    #17 26. September 2013
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2013
  18. Jelka

    Jelka Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Saurier!
    Also,ich habe Arcoxia 60mg 1xwoechentl.gebraucht.Sonst nehme ich noch L-Thyroxin fuer die Schilddruese.Mein GGTist ca.vierfach erhoeht.Kann es nicht doch vom Enbrel kommen,obwohl der Doc.es verneint?Das Enbrel hilft mir grad so gut.Liebe gruessevon Jelka.
     
  19. hyggelig

    hyggelig Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2011
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Hab heute jetzt noch keine genommen , merke aber das es wieder zu schmerzen anfängt. Wäre denn Dan morgens eine nehmen günstiger als abends ?
     
  20. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Mein Gedanke,
    es ist eine Schmerztablette.Nimm sie und gut.
    Du musst ja keinen Dauerzustand daraus machen.
    Biba
    Gitta