1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arcoxia?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Jula, 29. Juni 2005.

  1. Jula

    Jula Der Solling ist groß

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am schönen Solling
    Hallo,
    habe Arcoxia(7Tabl.) bekommen,da Mobec momentan nicht so richtig wirksam ist.Habe sie alerdings noch nicht genommen.Hat jemand erfahrung damit?
    Lieben gruß Jula
     
  2. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hi Jula,


    ich habe Erfahrungen mit Arcoxia gemacht. Gabe erst 1x am tag 90mg bekommen, da das nicht gewirkt hat habe ich dann 120mg am tag bekommen. Hat auch nicht gewirkt. Also mir hat es nicht gewirkt. Habe auch mehrere medis durch und bin jetzt seit 10 tagen bei Sulfasalazin, Beofenac, Novaminsulfon - Tropfen und als magenschutz Omeprazol...

    Ich hoffe das es bald wirkt, denn bis jetzt hab ich davon auch noch keine wirkung.


    Liebe Grüße

    Kris
     
  3. Winzling

    Winzling Guest

    Medikamente

    Ich bin ziemlich neu hier, zumindest, was das schreiben betrifft.
    Diese Medikament habe ich auch schon bekommen. Das was heruas kam, war, das ich Darmbluten hatte. Wirkunge gegen die Schmerzen, gleich Null.

    Grüße....
     
  4. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Moin,

    ich hab 3 Tage lang Arcoxia 1x täglich genommen, wegen Hammerschmerzen :(. Im Gegensatz zu den anderen hat es mir aber durchaus geholfen, sehr sogar. Nur ist es bei mir als Stosstherapie angewendet worden, zusätzlich zu der Morphinerhöhung um 70 mg.

    Da hilft leider nur selbsttesten, da kommste nicht drum rum :o

    Ich hoffe sie helfen dir genauso und schieb die Einnahme davon nicht unnötig heraus, weil du denkst es hilft eh nicht :)

    Bis dann
    Biglia
     
  5. pettersilia

    pettersilia Teufele

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayrisches Schwabenländle
    Hallo,

    ich kriegt das Arcoxia gleich nach der Rücknahme von Vioxx vom Doc mit, 120 mg.
    Muß sagen, ich nehms nur im Notfall, es hat sehr schnell angeschlagen und gut gewirkt.
    Wie ich dann Nachschub holen wollte, weigerte sich mein Doc, gäbe es nicht mehr.
    Habs zear nicht geglaubt, aber was sollte ich machen?
    Bekam statt dessen Celebrex mit.
    Letzte Woche hatte ich große Schmerzen, konnte nachts nicht schlafen.
    Arcoxia hätte gleich gewirkt, Celebrex brauchte zwei Stunden.

    Vewundert war ich nur, mein Mann war diese Woche wegen starker Rückenschmerzen beim Doc und was brachte er mit??
    Arcoxia!!

    Werd wohl mal mit dem Doc reden müssen.

    Grüßle - Mary


     
  6. Jula

    Jula Der Solling ist groß

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am schönen Solling
    Hallo,
    schonmal danke für die Antworten.Habe meine Pille heute zum ersten Mal geschluckt.Bis jetzt merke ich nichts,immernoch den selben Schmerz wie vorher aber auch keine Nebenwirkung.Wie schnell sollte Arcoxia denn wirken,schon nach der ersten Pille?Hatte vorher auch Bextra,die waren bei mir garnicht wirksam,hatten aber auch keine wirklichen Nebenwirkungen.
    Lieben Gruß Jula
     
  7. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Moin,

    bei mir war es schon nach der 1., evtl. könnte es bei dir ein wenig länger dauern. Gib dem Medi eine Woche Zeit, wenn dann wirklich noch nichts ist -> mit dem Arzt reden, hilft dann nix. Bei manchen Leuten dauert es eben bissl länger, bei anderen geht es schneller. Das ist das Problem mit der Individualität :o

    Und ein wenig Glaube wäre bestimmt auch hilfreich ;)

    Wünsche dir, dass es schnell wirkt und dann auch deinen Erwartungen entspricht *daumen drück*

    Bis dann
    Biglia
     
  8. Jula

    Jula Der Solling ist groß

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am schönen Solling
    Hallo,
    habe heute die 2. Pille geschluckt,Schmerzen noch da dafür ist mir den ganzen Tag schwindlig.Weiß allerdings nicht genau,ob das nun ne Nebenwirkung ist oder normal.Werde Arcoxia(ist ein schöner Name,oder??)durchnehmen,es sei denn,irgendwas tritt noch auf.
    Lieben Gruß Jula
     
  9. cabalango

    cabalango Guest

    Arcoxia

    Hallo,

    habe gestern auch Arcoxia als Probe erhalten. Habe mit der Einnahme Bedenken gehabt. Ich denke, sie waren auch berechtigt:

    http://www.akdae.de/20/40/67_20050228.pdf

    ARCOXIA​
    ® 60 mg / ARCOXIA® 90 mg / ARCOXIA® 120 mg Filmtabletten

    Neue Hinweise zur Verordnung von ARCOXIA
    ® (Etoricoxib) nach einer Überprüfung

    der kardiovaskulären Sicherheit

    Sehr geehrte Frau Doktor,

    sehr geehrter Herr Doktor,

    der Ausschuss für Arzneimittel zur Anwendung am Menschen (CHMP; Committee for Medicinal Products

    for Human Use) der europäischen Arzneimittelagentur (EMEA; European Medicines Agency)

    hat in Zusammenarbeit mit den nationalen Zulassungsbehörden, einschließlich des Bundesinstituts für

    Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), neue Hinweise zur kardiovaskulären Sicherheit aller zugelassenen

    COX-2-Hemmer herausgegeben, nachdem die Daten zur kardiovaskulären Sicherheit dieser

    Produkte überprüft wurden.

    Die verfügbaren Erkenntnisse legen nahe, dass mit der Substanzklasse der selektiven COX-2-Hemmer

    ein erhöhtes Risiko für das Auftreten thrombotischer Ereignisse (insbesondere Myokardinfarkt und

    Schlaganfall), verglichen mit Plazebo und einigen NSAR, verbunden sein kann. Diese neuen Hinweise

    sollen die Anwendung bei Hochrisikopatienten für solche Erkrankungen einschränken.
    Zusammenfassung der Angaben der Fachinformation sowie neue Hinweise

    für ARCOXIA​
    ® (Etoricoxib):

    • ARCOXIA​
    ® (Etoricoxib) ist indiziert zur Behandlung von Symptomen bei Reizzuständen degenerativer

    und entzündlicher Gelenkerkrankungen (Arthrose und rheumatoide Arthritis) sowie von Schmerzen

    und Entzündungszeichen bei akuter Gichtarthritis.

    • Bei Arthrose beträgt die empfohlene Dosis 60 mg einmal täglich und sollte nicht überschritten werden.

    • Bei rheumatoider Arthritis beträgt die empfohlene Dosis 90 mg einmal täglich und sollte nicht überschritten

    werden.

    • Bei akuter Gichtarthritis beträgt die empfohlene Dosis 120 mg einmal täglich und sollte nicht überschritten

    werden. ARCOXIA
    ® 120 mg (Etoricoxib) sollte nur während der akuten symptomatischen

    Phase eingenommen werden, begrenzt auf eine maximale Behandlungsdauer von 8 Tagen.

    Haar, Februar 2005

    wichtige

    Mitteilung
    über

    ein

    Arzneimittel
    Seite:

    zum Schreiben an:

    vom:
    2
    • Der Bedarf des Patienten für symptomatische Linderung und sein therapeutisches Ansprechen sollten

    regelmäßig überprüft werden, vor allem bei Patienten mit Arthrose. Die Entscheidung zur

    Verordnung eines selektiven COX-2-Hemmers sollte auf einer Bewertung des Gesamtrisikos des

    einzelnen Patienten basieren.

    • Alle selektiven COX-2-Inhibitoren einschließlich ARCOXIA​
    ® (Etoricoxib) sind jetzt bei klinisch gesicherter

    koronarer Herzkrankheit, zerebrovaskulärer Erkrankung und Herzinsuffizienz (NYHA II-IV)*

    kontraindiziert. Patienten mit diesen Erkrankungen, die Etoricoxib einnehmen, sind auf alternative

    Therapien umzustellen.

    *Für Patienten mit dekompensierter Herzinsuffizienz (NYHA III-IV) bestand bereits eine Kontraindikation.
    • Da das kardiovaskuläre Risiko mit der Expositionsdauer und mit der Höhe der Dosis zunehmen kann,

    sollte die niedrigste effektive Dosis für die kürzeste erforderliche Dauer angewendet werden.

    • Bei Patienten mit signifikanten Risikofaktoren für kardiovaskuläre Ereignisse (z. B. Hypertonie, Hyperlipidämie,

    Diabetes mellitus, Rauchen) oder solchen mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit

    sollte vor der Verordnung eines selektiven COX-2-Hemmers die Vertretbarkeit der Risiken erwogen

    werden.

    • In gleicher Weise sollte eine sorgfältige Nutzen-Risiko-Abwägung für die Patienten erfolgen, die

    niedrig dosiert Acetylsalicylsäure für die (Primär-) Prävention kardiovaskulärer Ereignisse einnehmen,

    da ein klarer gastrointestinaler Verträglichkeitsvorteil nicht nachgewiesen wurde, wenn COX-2-Hemmer

    und Acetylsalicylsäure gleichzeitig eingenommen werden.

    • ARCOXIA​
    ® (Etoricoxib) kann häufiger und stärker den Blutdruck beeinflussen als einige andere

    COX-2-Hemmer und NSAR, insbesondere bei hohen Dosen. Daher wird für alle Patienten unter

    ARCOXIA
    ® (Etoricoxib) eine sorgfältige Überwachung des Blutdrucks angeraten.

    • Bei Patienten mit nicht befriedigend einstellbarem Bluthochdruck darf keine Behandlung mit

    ARCOXIA
    ® (Etoricoxib) eingeleitet werden.

    MSD SHARP & DOHME aktualisiert gegenwärtig die Produktinformationen, um die neuen Hinweise

    aufzunehmen. Die vollständigen Verordnungshinweise bitten wir der Fachinformation in der Anlage zu

    entnehmen.

    Jeder Verdacht einer unerwünschten Arzneimittelwirkung sollte wie üblich an den pharmazeutischen

    Unternehmer, das BfArM oder die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft gemeldet werden.

    Wenn Sie weitere Fragen zu diesem Schreiben haben, wenden Sie sich bitte an Herrn Dr. E. Zeiner.

    Mit freundlichen Grüßen

    MSD SHARP & DOHME GMBH

     
  10. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Moin,

    ich will ja nix sagen, aber kuck dir mal die Beipackzettel von deinen jetzigen, normalen Medikamenten an. Wenn es danach geht, dürfen wir gar nichts mehr nehmen. Es muss jeder für sich entscheiden und der Arzt, eben auch individuell, was als kalkulierbares Risiko verkraftbar ist und was nicht. Jemand mit bekannter Herzschwäche wird bestimmt kein Medikament bekommen wo noch extra drauf hingewiesen wird, dass es jene Gruppe nicht nehmen soll oder (hm, so schlau sollte der Arzt zumindest sein, es dann nicht zu verschreiben)? So gesehen hat alles für und wider.

    Bis dann
    Biglia
     
  11. Jula

    Jula Der Solling ist groß

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am schönen Solling
    Hallo Biglia,
    nehme die Pillen jetzt seit ein paar Tagen,schlagen bei mir nicht an.Sicher ist es richtig,das alle Medis Nebenwirkungen haben,aber leider muß ich auch sagen,das die Ärzte wild drauflos verschreiben und nicht wirklich schauen,we,lche zusätzlichen Risiken bei Patienten bestehen.Ich bin z.B. Raucher,mein Blutdruck war die letzten Male etwas erhöht,ich bin Allergiker(Azethylsaizylsäure-Aspirin) usw.Trotzdem habe ich schon die tollsten Sachen verschgrieben bekommen.Habe heute die letzte Arcoxia genommen,ich denke nach 6Tagen müßte sich ja was getan haben.
    Lieben Gruß Jula
     
  12. mandony

    mandony Powerfrau

    Registriert seit:
    20. Juni 2003
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wülfrath
    Hallo Jula,

    also ich hab auch das Arcoxia als Ersatzpräparat fürs Vioxx genommen und muss sagen, dass es mir sehr gut geholfen hat, obwohl ich kein entzündliches Rheuma hab, "nur" Fibro.
    Bin mit 90mg/täglich ausgekommen und die Wirkung setzte auch relativ schnell nach der Einnahme ein, ca. ne 1/2h später.
    Ich war danach nicht schmerzfrei, aber das hat auch noch kein anderes Medikament geschafft. Von der Warte her war ich ganz zufrieden. Unverträglichkeiten haben sich Gott sei Dank keine gezeigt.

    Dann haben mir allerdings mehrere Ärzte unabhängig von einander ihr Bedenken ausgesprochen dieses Medikament weiter zu verordnen, nicht weil es so teuer ist, sondern wegen der nicht ganz unbedeutsamen Nebenwirkungen aufs Herz-Kreislauf-System. Und das, obwohl ich nicht zu den Risikogruppen gehören.
    Deshalb hab ich mich noch mal mit meinem Arzt beraten, und fürs Ibuprofen mit Magenschutz (Rifun) entschieden.
    Ich würde fast behaupten, dass es mir unter dem Arcoxia etwas besser ging. Aber da die Schmerzen von vielen Faktorten abhängen und ich auch noch ein anderes Medikament ersetzt habe, kann ich das noch nicht so genau einordnen. Aber ich denke, wie auch schon erwähnt wurde, kommt man wohl nicht drum rum, es selbst auszubrobieren.

    Ich wünsche dir ganz viele schmerzfreie Tage und dass du mit deinen Medis gut zurecht kommst.
     
  13. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Moin,

    schade, dass es dir nicht geholfen hat, Jula. Ich hoffe du findest dein Medikament schnell, damit die Schmerzen endlich weniger werden. Ich drück dir die Daumen, dass es das nächste Probiermedikament ist :)

    Bis dann
    Biglia
     
  14. Tomatchen

    Tomatchen Guest

    Arcoxia

    Hallo an alle!


    Erstmal möchte ich mich schnell vorstellen !

    Ich bin 37 Jahre alt und leide seit 25 Jahren an Fibro....

    Auch ich habe viele Medis durchgemacht !
    Mein letztes was gut geholfen hat ( Bextra ) wurde vom Markt entfernt !
    Danach hatte ich celbrex und deltaran beide hatte ich net vertragen !
    Nun habe ich Arcoxia und mir geht es wieder gut !
    Ich bin zwar net komplet schmerzfrei aber ich kann den Tag genisen !
    Ich wünsche euch das das Medi bei euch den gleichen efekt bring wie bei mir !
    Lg Renate
     
  15. Jula

    Jula Der Solling ist groß

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am schönen Solling
    Hallo,
    habe Arcoxia durchgenommen,hat mir leider nichts gebracht.Nehme jetzt mein Mobec weiter und hoffe,das doch noch ne Wunderpille erfunden wird.
    Lieben Gruß Jula