1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arcoxia, ist das empfehlenswert?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Meggie, 15. November 2007.

  1. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    Habe zur Zeit extreme Rückenschmerzen, starke Hüftbeschwerden und jezt vor allem wegen meines Meniskus Arcoxia bekommen. kann ivch das unbedenklich nehmen? Ich habe gelesen, dass dadurch Magengeschwüre und Darmentzündungen auftreten können. Aber die Lyrica helfen nur nachts, nehme abends 150 mg und früh 25. Soll ich die einfach höher dosieren?
     
  2. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    hallöchen,

    wir haben unseren patienten (thoraxchirurgie) immer arcoxia gegeben (half gegen die knochenschmerzen nach OP's).

    meist 1x1 arcoxia 90mg oder 1x1 arcoxia 120mg (früh).

    man sollte nicht mehr als 120mg/Tag zu sich nehmen (steht auch im beipackzettel).

    es gibt auch 60mg, könntest dann früh und abend eine nehmen.

    unseren patienten hat es sehr gut geholfen. ich selber habs auch ne zeitlang genommen, naja half einigermaßen.
    mein dad nahms bei seinen meniskusschmerzen und er hatte kaum eine wirkung (hat allerdings auch nur 1mal eine genommen).

    wegen den magen/darmproblemen.... die sind doch eh bei allen schmerzmedis in den NW aufgelistet! leider schädigen generell alle medis der leber, dem darm, dem magen... mehr oder weniger. ist leider so!

    probiers einfach mal aus!

    alles liebe
    anny (die z.zt. ibu 600 nimmt und auch nicht ganz schmerzfrei ist :mad: )
     
  3. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    hi,

    ich habe derzeit mega probleme mit den isg... schmerzen ohne ende.
    ich nehme jetzt arcoxia 1 woche durch und muss sagen, dass sie bei mir von der wirkung her nicht annährend so gut sind wie das vorgängermedikament vioxx...
    sogar paracetamol hilft mir momentan besser als arcoxia. nur das wollte ich nicht auf lange sicht nehmen.
    das arcoxia ist ein cox2 hemmer. gerade unter diesen medikamenten sollte magen/darm beschwerden eher weniger auftreten. ich nehme aber noch ein magenschutz, da mein magen durch frühere schmerzmedis arg gelitten hat.

    gute besserung
    herzliche grüße
    laface
     
  4. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    Danke für eure Antworten.
    Ich werde jetzt erstmal sehn wie es mir die nächsten Tage hilft. ibu kann ich bei mir streichen, da es nicht hilft ebenso Diclofenac, davon bekomm ich ganz schlimme Gechwüre im Mund, wenn ichs länger nehme als 2 TAge.
    Ich war erstmal froh, als mir die Schmerztherapeutin wieder das Lyrica verschrieb. Der rheumadoc hatte mir das mal verschrieben aber da war ich lange nicht gewesen. Hoffe irgendwann eine Besserung zu haben.
     
  5. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Meggie!
    Ich habe schon viele Schmerzmedis ausprobiert, u.a. auch Arcoxia.
    Das habe ich allerdings gar nicht gut vertragen.
    Ich habe sämtliche Cox-2-Hemmer ausprobiert.
    Zuerst 3 Jahre Vioxx (aufgehört wegen dem Skandal), dann Arcoxia, Celebrex, heute Prexige.
    Die sind zwar irgendwie identisch vom Aufbau her, aber ein kleines "Teilchen" ist doch immer anders und bringt deswegen auch andere Wirkung.
    Heute bin ich bei Prexige und sehr zufrieden damit, auch wenn die Schmerzen oft abends wieder da sind, wirkt es bei mir doch sehr nebenwirkungsarm und ich komme ganz gut über den Tag.

    Paracetamol habe ich auch ausprobiert und wieder verworfen, da nicht genug entzündungs- und schmerzhemmend.
    Außerdem muss man bei Paracetamol sehr mit den Leberwerten aufpassen!!!
    Es wird deshalb wohl überlegt, die im Rezept angegebene Höchstdosis zu verringern.

    Liebe Grüße und gute Besserung, Sassi
     
  6. Sasa

    Sasa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Meggie,

    ich hatte auch vor ein paar Tagen Arcoxia genommen.
    Anfangs dachte ich, dass es hilft, aber nach kurzer Zeit kamen meine Schmerzen in den Finger- und Fussgelenken wieder.
    Also wieder zum Hausarzt und jetzt gibt es erst einmal eine Corti-Therapie, obwohl ich über die ersehnte Langzeitwirkung hier doch im Zweifel bin.

    Ich finde einfach keinen geeigneten Rheumatologen. Die meisten im meiner Gegend haben erst im April wieder einen Termin oder sie nehmen gar keine neuen Patienten mehr an. :-( Wie stellen die sich das eigentlich vor???
    Vor zwei Monaten bin ich sogar bis nach Püttlingen gefahren, um dann von dem "netten" Rheuma-Spezi einfach abgeblitzt zu werden. Keine Gelenkschwellung, kein Grund zur Sorge (also auch keine Schmerzen ??!).
    Einfach nur Fibro, was psychosomatisch wäre.
    Hey, dass ich Sekundär-Fibro habe, weiss ich auch, aber mir ging es um die Gelenke!! Meine Schuppenflechtehaut ist auch katastrophal - wieder ein heftiger Schub überall.
    Jetzt bin ich am Ende mit meinem Latein und fange an zu resignieren. Habe auch meinen Job gekündigt, da ich das einfach nicht mehr packe.....

    Es ist zum verzweifeln.

    Trotz allem wünsche ich euch allen, dass ihr mehr Erfolg bei Eurer Therapie und mit Euren Ärzten habt.

    Liebe Grüße :)
     
  7. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    Danke nochmal für allle Guten Ratschläge. ich nehme das Arcoxia jetzt erstmal noch ne Weile, da sie anscheinend wirken. Allerdings hab ich auch noch zusätzlich entzündungshemmende Spritzen in den Rücken bekommen, da ich kaum laufen konnte vor Schmerzen. Jetzt komm ich in die röhre mit Verdacht auf Bandscheibenvorfall. Aber so wie ich mich kenne und die Krankheit, wird das wieder ein Schuss in den Ofen. :rolleyes: Zumindest haben die Medikamente und die Spritzen den Schmerz etwas gelindert, so dass ich arbeiten kann. Melde mich, wenn ich merh weiß.