1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arcoxia hilft nur an bestimmten Stellen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Malwas2, 14. Januar 2014.

  1. Malwas2

    Malwas2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2013
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    genau hier^
    Das ist mein Problem.
    Der Nervenschmerz in der Lws wird durch Arcoxia gelindert und in der Bws tut es weiter weh. Dort bin ich total verspannt und habe diverse Verhärtungen.
    Ich verstehe nicht so ganz, warum nur ein Teil der Schmerzen verschwindet und der andere genauso vorhanden ist wie vorher.
    Vielleicht kann mir jemand etwas dazu sagen.
     
  2. gsi1858

    gsi1858 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Malwas2!
    Hm, hat ja keiner geantwortet. Wollte mich gestern nicht vordrängeln als Neuling.
    Kenne das nur zu gut, dass die Arcoxia nicht "überall" helfen.
    Gegen die fiesen Verspannungen habe ich beim Klinikaufenthalt in der Schlossparkklinik Charlottenburg nun Ortoton verschrieben bekommen - die sind gut gegen diese Schmerzen. Jedenfalls empfinde ich das so.
    Gute Besserung und viele Grüße
     
  3. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo malwas,

    das kann schon gut möglich sein. das ist wie mit allen anderen medis.
    die bei einen helfen, beim anderen nicht und der dritte bekommt noch
    2 andre medis dazu.

    das auszupendeln und herauszufinden, bedeutet schon emense geduld und
    vertrauen zum arzt!

    wenn schmerzen über längere zeit nicht weggehen, kann ich immer wieder
    nur einen schmerztherapeutenr empfhelen. die mit vielen anderen therapien
    und mitteln und methoden, den schmerz begegnen können. das ist aber
    eine sisyphusarbeit!

    egal ob in einer klinikambulanz, in einem schmerzzentrum oder einer
    praxis, wo der arzt auch therapeut für schmerzen ist. du brauchst auf jeden
    fall viel geduld, wenn es dir besser gehen soll, denn eine einstellung dieser
    medis ist langwierig. bitte nicht verzagen, ehrlich mit dem arzt darüber
    reden, was deine ziele sind, was du erreichen willst .auch der doc wird dir
    aufgrund deines "befundes" sagen, was möglich ist.

    sie fangen grundsätzlich mit einer medikation und dosierung an, unter der
    prämisse"so wenig wie möglich, aber so viel wie möglich".

    gebe dir den tip, oben rechts unter "suchen" gebe einfach mal stichwörter zum
    thema ein und du bekommmst hier ganz viele beiträge dazu angezeigt.
    denn weiter bestehende schmerzen sind bei vielen rheumis einm hochaktuelles
    thema, selbst mit super guten "basismedis" und/oder "bilogicals"....

    wünsche dir viel erfolg!

    sauri
     
  4. Malwas2

    Malwas2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2013
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    genau hier^
    Danke @gsi. Dieses Orto-dingens darf ich nicht nehmen wegen der anderen Diagnosen. So einfach ist es leider nicht, für mich etwas passendes zu finden.

    Danke @ sauri,
    dann bekomme ich ja hoffentlich bald die richtige Behandlung.
    Es ist eine ganz spezifische Schmerzbehandlung, der ich mich nun unterziehen muss/darf.
    Geduld ist nach so langer Zeit nicht gerade meine Stärke.
    Aber offenbar gibt es hier noch viel schlimmere Probleme als meins.
     
  5. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    hallo malwas,

    dann drück ich dir die daumen!

    berichte mal, wenn du damit anfängst und was

    es für eine behandlung ist.

    danke sauri
     
  6. Arcinala

    Arcinala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Wie hoch ist denn die Dosis von Arcoxia?
    Manchmal ist die Dosis zu niedrig.
    Und in der Tat hilft sie nicht bei allen Schmerzarten. Ich habe zur Not, wenn denn wirklich mal Schmerzkrämpfe und so auftreten, noch Tramal, die ich aber nur selten nehme, weil ich in der Regel mit Arcoxia auskomme. Diese kann ich verschieden dosieren. Meist nehme ich abends nur 60 mg, manchmal aber auch bei Bedarf tags über ein bis zwei mal zusätzlich 30 mg. Bis 120 mg darf man am tage damit gehen. Aber bitte nicht ohne Absprache des Arztes.

    PS: Hast du jemanden zu Hause, der Dich einreiben kann?
    Voltaren als Salbe bewirkt bei der Schmerzsymptomatik BWS mit Verspannungen oft Wunder. Manchmal auch Finalgon, da aber bitte Handschuhe benutzen.
     
  7. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.613
    Zustimmungen:
    98
    #7 16. Januar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2014