1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

arava

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von klaudi, 2. März 2005.

  1. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    hallo
    habe gestern früh meine therapie mit arava begonnen. seither ist mir übel,bin müde und schlapp. kann es sein das sich das wieder gibt?habe angst das ich diese therapie auch wieder nicht packe.

    schöne grüsse
    klaudi
     
  2. Chrispin

    Chrispin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Arava (Leflunomid)

    hallo, Ich habe vor einigen Monaten damit begonnen ARAVA zusätzlich zu MTX zu nehmen, da mein Rheumatologe meinte dass diese Wirkstoffkombination bei vielen Patienten zu einer Besserung des Rheumas führt. MTX hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt fast 2 1/2 Jahre genommen und anfänglich litt ich auch unter Übelkeit und Schwächegefühlen, dass wurde aber besser. Seit ich ARAVA nahm hatte ich sogar dass gefühl, dass meine Arthritis sich besserte, aber nach circa drei wochen kam dann der Hammer. Mir ging es sehr schlecht, ich hatte starke Kopfschmerzen, Nackensteifigkeit und Übelkeit etc. Es wurde so schlimm, dass ich ins Krankenhaus kam, nach langer Leidensstrecke, bestättigte sich dass was ich schon von anfang an gedacht hatte. Ich gehörte zu den circa (erfassten!) 0,1 % der Menschen, die dieses Mediakament nicht vertragen. Was ich dir damit sagen will ist, ich will dir keine Panik machen, sondern nur daruf hinweisen, dass du dich genau beobachten musst und auf jeden Fall sobald du dich irgendwie komisch fühlst auf deine innere Stimme hörst(und nicht immer auf das was die Ärzte sagen!). Ich wurde von meinen Ärzten sehr schlecht behandelt, vorher erschien immer alles glatt zu laufen, so kein Problem, sobald du aber nicht normgerecht reagierst...Aus! diese Mediakamente sind keine Peanuts und dass muss einem klar sein, wenn man sie schluckt. Am Ende geht es um deine Gesundheit und du musst mit den Konsequenzen leben. Die wenigsten Ärtzte interessiert es im Nachhinein was mit dir passiert ist. Also, ich wünsche dir trotzdem alles gute auch mit ARAVA, dass was mir passiert ist muss nicht unweigerlich jemand anderen auch passieren. Ich denke an dich Chrispin
     
  3. sunnyside

    sunnyside sunnyside

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich
    hallo klaudi!
    hab schon deinen beitrag gelesen und den von ignatia auch wg. arava.
    ich gehöre zu denen, die überhaupt keinei nebenwirkungen durch arava bekamen.
    ich bekam es vor 7 jahren verschrieben, da ist es ganz neu am markt gewesen und nimms bis heute. wirkt sehr gut , du mußt dich halt beobachten, kann sein, dass du es auch sehr gut verträgtst und deine kopfschmerzen wieder vergehen.
    ich wünsche dir damit viel erfolg
    liebe grüße sunnyside




     
  4. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    hallo chrispin
    habe vorhin meinen rheumatologen angerufen ,ich soll arava erst mal für eine woche aussetzten umsicherzugehen ob es sich um nebenwirkungen handelt.seit heute morgen kamen zu der übelkeit noch sehstörungen dazu.als ich mit mtx behandelt wurde ging es mir genauso wie jetzt.dazu kommt das ich das kortison ab morgen auf 7,5mg runtersetzten muss, weil ich hautprobleme habe und immer wieder mundpilz bekomme.kann schon gar nicht mehr richtig essen.die medikamente machen mich ganz schön mürbe,daswäre mittlerweile die 4. therapie die ich nicht vertragen kann.
    mit deiner nachricht sprichst du mir aus der seele .ich denke da genauso wie du.ich mag dieses zeugs nicht mehr schlucken ,würde gerne wissen ob es eine andere alternative gibt.
    liebe grüsse
    klaudi
     
  5. Trudi

    Trudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cividale del Friuli/Italien
    hi Klaudi

    Ich nehme Arava seit einem Jahr und bin sehr zufrieden damit. Ich hatte zwar anfangs etwas Durchfall und Haarausfall, das hat sich aber bald gelegt. Arava ist uebrigens meine 5.Basistherapie nach Quensil, Sulfasalazin, Mtx und Enbrel.

    Alles Gute
    Trudi
     
  6. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    hallo trudi
    weil ich ja diese übelkeit und sehstörungen hatte (nach 2 tagen arava)soll ich 1woche pausieren.ich hatte gehofft die beschwerden nicht von arava kommen,weil das auch schon die 4. therapie seit 7monaten ist und ich endlich schmerzlos sein will.aber ich glaube es sind wohl doch nebenwirkungen,denn die sehstörungen sind weg und die übelkeit hat nachgelassen.ich weiss auch nicht ob ich darüber froh sein soll ,weil dann wieder eine therapie in die hosen gegangen ist und es mir schon peinlich ist es meinem arzt zu sagen.

    schöne grüsse
    klaudi
     
  7. tabo40

    tabo40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2005
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Nebenwirkungen

    Hallo Klaudi

    ich habe eben deine Beiträge gelesen und kann nachvollziehen wie es dir geht, wenn du wieder zu deinem Arzt mußt um zu sagen es klappt wieder nichts.
    Ging mir auch so, habe sogar den Arzt gewechselt, ich hatte immer das Gefühl der nimmt mich nicht ernst, ich konnte kaum gehen vor Schmerzen, wollte das Kortison erhöhen und der sagte immer nur, ne ne, absetzen, oder senken, aber nicht erhöhen.
    Es hat lange gedauert bis ich nun dazu stehen kann was ich will und meine Meinung auch durchsetzen, oder wenigstens sagen kann. Was der Arzt denkt sollte uns egal sein, wir haben die Schmerzen und müssen damit leben, wenn wir aus dem Behandlungszimmer sind, kommt der nächste Patient.
    Ich bin seit November 03 krank, mittlerweile sogar Frührentnerin und zu 80 % Schwerbehindert. Und das mit 40!
    Ich habe MTX auch nicht vertragen, bekomme nun Arava, 6 Sulfalazin am Tag und auch noch 20mg Kortison, dazu noch Calzimagon und ein Schilddrüsen Medikament. 14 Pillen schlucke ich am Tag und es bessert sich kaum. Belaste ich mich nicht, geht es besser, fahre ich nur einmal Auto , oder vesuche mehr als 200m zu gehen, liege ich wieder tagelang platt.
    Haarausfall habe ich auch, Migräne und Durchfall und oft Sehstörungen. Das seien die ganz normalen Nebenwirkungen.
    Bei MTX war das noch viel schlimmer und deswegen habe ich das nach 4 Monaten auch abgebrochen.
    Ich wünsche dir das du bald die richtige Therapie hast und es dir besser geht, ich hoffe auch noch...
    Gruß Tabo40
     
  8. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Herzlich Willkommen, Tabo40!!!

    Hallo Tabo,
    schön, Dich hier zu treffen! Auf einen interessanten Austausch! [​IMG]

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  9. tabo40

    tabo40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2005
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Hallöle

    habe deinen Tip befolgt und mich hier mal angemeldet.

    bis die Tage, Finger sind startklar für viele, viele Mails und Beiträge

    Grüßle
    Tabo40
     
  10. Steffi80

    Steffi80 Ich bin Ich

    Registriert seit:
    10. März 2005
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Klaudia!!

    Möchte auch gerne meinen Senf dazugeben.

    Nehme Arava jatzt auch schon seit über 1 Jahr. Am Anfang hatte ich keine Probleme, dann kam mal ein Phase, da hatte ich Haarausfall und Kopfschmerzen. Das ist aber wieder weggegangen und jetzt ist alles wieder "normal" von den Nebenwirkungen her. Habe keine.

    Hoffe die Therapie schlägt bei dir an. Viel Glück dabei.

    Steffi
     
  11. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Liebe Klaudia,

    ich nehme Arava seit 1 1/2 Monaten zusätzlich zum MTX und fühlte mich schon nach 3 Wochen "leichtgängiger", die Schmerzen veränderten sich, wurden weniger und das, was blieb, war leichter ertragbar. Allerdings ist bei der letzten Kontrolluntersuchung mein Blutdruck, der sonst normal war, hochoben gewesen. Nun steht mir eine 24-Stunden-Messung bevor und ggfls. eine Tablette mehr ins Haus. Sonderlich glücklich bin ich einerseits nicht über diese Nebenwirkung, aber dafür, dass es mir mit Arava sonst ganz gut geht, werd ich auch diese Tablette in Kauf nehmen. Vorerst nette Grüße,
    JMCL
     
  12. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo klaudi,

    ich nahm arava ca 2 jahre..??.. lang. mal als monotherapie und auch als kombi mit ?? ...öhhm wieso weis ich das jetzt nicht :confused: hmm..sorry, da brauch ich ja fast nicht mehr weiterschreiben.

    naja jedenfalls hat mir das arava wirkungsmäßig nicht viel gebracht, obwohl ich jetzt, wo es wegen einer neuen basistherapie (endoxan) abgesetzt wurde, habe ich das gefühl, es fehlt mir irgendwie. hat es vielleicht doch etwas gewirkt? ich denke mittlerweile; ja, es hat.
    als nebenwirkungen hatte ich auch für ca. 1/4 jahr leichten bis mittleren haarausfall, der sich wieder gegeben hat. die behaarung unter den armen ist immer noch sehr spärlich, wohl aber nicht als problem zu sehen. der blutdruck wurde leider auch bei mri zum problem, brachte drei pillen pro tag mehjr und war damit wieder ganz gut im griff.

    weist du, wenn ich deine beiträge so lese, dann habe ich so ein wenig das gefühl, das du schon von vornherein so eine art sperre in deinem körper hast und dich eigentlich im tiefsten inneren gar nicht auf diese medikamente einlassen willst.
    vielleicht macht diese grundeinstellung auch etwas bei deinen nebenwirkungen aus. bitte nicht falsch verstehen, aber ich denke, was man schon direkt vom kopf her ablehnt, nimmt der körper auch nicht an, also er sperrt sich dagegen. denk darüber mal in ruhe nach.
    einem medikament sollte man meiner meinung nach ca. 8 - 10 tage mindestens zeit geben, zu zeigen, ob es verträglich ist oder nicht, es sei denn, man hat gleich zu anfang sofortige nebenwirkungen, die so schwer sind, das sie dem körper schaden.... ja ich weis, es ist eine gradwanderung, leider, auch die frage, was sind schwere nebenwirkungen..schwierig. aber diesen wanderweg haben wir alle schon einige male hinter uns gebracht, manche leider schon zu oft. ich bin auch bei der 4. basis und bisher immer nochnicht zufrieden, habe aber bei dem endoxan ein gutes gefühl.

    ich wünsche dir alles gute und das du das medi verträgst.
     
  13. Halloween

    Halloween Guest

    Hallo Klaudi,

    nachdem ich Azulfidine/Sulfasalazin überhaupt nicht vertragen hatte, nehme ich seit ca. 3 1/2 Monaten Arava. Zuerst hatte ich ziemlichen Durchfall davon, der jetzt aber verschwunden ist. Dafür habe ich jetzt Haarausfall, und ich hoffe inständig, dass er auch wieder verschwindet (habe sowieso nicht so viele davon). Ich komme sonst gut damit klar, habe keine weiteren Nebenwirkungen und konnte sogar das Kortison ausschleichen. Dafür hat sich aber auf meine rA noch eine Fribro drauf gesetzt (jetzt schmerzen zwar die Gelenke nicht mehr, dafür aber die Muskeln und Sehnen usw.).

    Ich wünsche Dir alles gute. Sicher gibt es etwas, was Dir auch hilft.

    Liebe Grüße
    Halloween