1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arava - heftige Nebenwirkungen

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von sunny-side, 12. Juni 2009.

  1. sunny-side

    sunny-side Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo. Am 3.3. begann ich mit der einnahme von arava. hab mich lange gegen eine basismedikation " gewehrt", weil ich bis dahin mit 5 - 10 mg cortison gut über die runden kam ( über jahre ). in der reha wurden jedoch schon löcher in den knochen der zehen festgestellt u. so war es wohl zeit für die basisth.
    ich nehme bzw. nahm 20mg tägl. nach einiger zeit stellte ich fest, dass ich massiven haarausfall bekam, einen knochentrockenen mund u. keinen geschmack mehr, auch keinen appetit. am 28.5. setzte ich darum, in absprache mit meinen rheumatologen das medikament ab. ich sollte allerdings eigentlich nur 1 woche pause machen.- aber ich will diesen heftigen haarausfall unbedingt stoppen. was nützen mir einigermaßen schmerzfreie gelenke, wenn ich dann ein glatze habe ? nein danke !
    wer hat auch diese nebenwirkungen gehabt ?
    wielange nach absetzen haben sie noch angedauert ?
    welches medikament nehmt ihr stattdessen ?

    für eure antwrten herzlichen dank ! bin total verunsichert !
     
  2. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Der Haarausfall hielt nicht lange an. Das war nach ein paar Wochen ausgestanden. Der Haarschopf wurde zwar deutlich dünner, erholte sich aber trotz weiterer Arava-Einnahme wieder. Das Arava konnte ich wegen Remission absetzen, würde ich aber vor allem wegen des Blutdruckanstiegs nicht wieder nehmen. Leberwerte spielen da dann ebenfalls noch eine Rolle.
     
  3. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hallo sunny,

    ich habe vom Arava auch ganz heftigen Haarausfall gehabt. Mir wurde es im Krankenhaus "weggenommen", da die Schwester den Arzt gerufen hat, nachdem sie meine Haare im Bett, Bad usw. hat liegen sehen. Das war im August letzten Jahres. Der Haarausfall legte sich erst gegen Ende des Jahres wieder.

    Ich bekam danach Sulfa, was keine Wirkung hatte, jetzt Remicade und MTX.
     
  4. Zachary47

    Zachary47 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hi

    hi ich nehme auch arava und es fängt bei mir der Haarausfall an. also bestimmt nicht so viel wie bei euch es ist ungefähr eine dünne Strähne wenn ich nach dem Haarewaschen meine Haare durch Bürste. Sonst Haar ich zwar auch aber ich denke nicht so doll. Ich nehm Arava noch nicht so lang kann das noch schlimmer werden? Ab Juli soll ich Biologika bekommen ich hoffe ich kann dann den ganzen sch... absetzen und brauch nur noch das Bio.
     
  5. sunny-side

    sunny-side Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    haarausfall

    danke für alle antworten. nun bin ich sicher, dass der ausfall vom arava kommt. leider habe ich sehr heftige schübe in den füssen und MUSS eine basistherapie finden. aber welche ????? MTX macht auch haarausfall. auf sulfasalazin reagierte ich heftigst allergisch.... ich bin ganz verzweifelt.
    euch allen gute besserung !
     
  6. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Dir wurde doch gesagt, dass du schon Löcher in den Gelenken aufweist. Jetzt ist die Frage, ob du lieber darauf wartest, dass alle deine Gelenke zerstört werden und du ggf. im Rollstuhl landest oder ob du ein paar Wochen vermehrten Haarausfall in Kauf nimmst. Außerdem solltest du deine Eisenwerte kontrollieren lassen. Aufgrund der dauernden Entzündungen in deinem Körper verbraucht er mehr Eisen. Dies führt auch zum Haarausfall. Wenn Arava wirkt, braucht der Körper nicht mehr so viel Eisen, weil dann die Entzündungen zurückgehen, daher kommt es dann auch nicht mehr zu so einem Haarausfall.
    Es ist also deine Entscheidung. Diese wird dir wahrscheinlich abgenommen, wen es dir so schlecht geht, dass du auf den Haarausfall keine Rücksicht mehr nimmst. Bitte bedenke, dass es sich bei der Arthritis nicht um eine vorübergehenden Erkältung handelt, sondern um eine schwerwiegende Erkrankung. Die teuren Medikamente werden dir von deinem Arzt zur Einnahme und nicht zum in die Ecke legen verschrieben.


    Uli
     
  7. blauermatiz

    blauermatiz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Hallo Sunny,
    auch ich habe schon seit Jahren schlimmen Haarausfall (aber schon vor Arava). Aber keine Glatze:D Ich habe mich schon etliche Male untersuchen lassen. Bis auf den Eisenwert alles o.K. Den Eisenwert bekomme ich trotz Eisenpräparate aber nicht in den Griff.
    Meine Schwester ist Frisörmeisterin und sie meinte, das mir zwar viele Haare ausgehen, aber eben auch viele wieder nachwachsen. Sieht man daran, wenn man das Haar zwirbelt, stehen ganz viele Kurze dazwischen ab. Frag einfach mal Deinen Frisör.
    Außerdem ist mir aufgefallen, wenn meine Katzen im Fellwechsel sind, bin ich es auch.
    Scheint noch ein Überbleibsel der Evolution zu sein!

    Alles Gute!

    Astrid
     
  8. kata

    kata Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Arava? Mir stellt es meine noch vorhandenen Haare zu Berge!

    Liebe Forum Mitglieder!

    Ich melde mich hier das erste Mal zu Wort, obwohl ich schon seit einiger Zeit die informativen und hilfreichen Beiträge dieses Forums lese.
    Ich habe einen 15jährigen Leidensweg hinter mir bis man endlich entdeckt hat, dass ich an Rheuma leide.
    Vor Weihnachten begann ich mit einer Ebetrexat Therapie begleitet von sogenannten Cortison - Treppen (Prednisolon).
    Anfangs ging es mir recht gut, doch dann begann ich massiven Haarausfall zu bekommen und die Schübe wurden häufiger und heftiger. Mag mein Umfeld es vielleicht nicht verstehen, dass mich dieses Ereignis belastet, für mich ist die Tatsache, dass ich jeden Morgen in einem "Haarregen" stehe, die teilweise zerbröseln sehr deprimierend. Ich habe auch immer Folsäure zu mir genommen.
    Mittlerweile sehe ich wie ein gerupftes Huhn aus. Mein Arzt hat reagiert und mir Arava verschrieben.
    Jetzt habe ich hier gelesen, dass ihr mit diesem Medikament genau die gleichen Probleme habt. Müssen wir uns mit den Schicksal Haarausfall abfinden? Ich bin echt verunsichert und total traurig....
    Übrigens habe ich für den Herbst eine Kur in Bad Gastein bewilligt bekommen. Hat jemand diesbezüglich Erfahrungen gemacht?
    Ich bin nicht so überzeugt davon und ärgere mich über mich selbst, dass ich mich von meinem Arzt überreden hab lassen...
    Liebe Grüße, Karin:(
     
  9. cyriell

    cyriell Sabine

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Konstanz
    Hallo ihr Lieben,

    also, ich hatte seit Juni 2008 Metex genommen, und erst seit heute Arava. MTX musste ich aufgrund Unverträglichkeit absetzen. War 2 Wochen ohne Medis und ab heute Arava. Ich habe auch bei MTX Haarausfall bekommen, was mich am Anfang sehr stark beunruhigte, wurde jedoch durch die Situation, dass das MTX nicht wirkte, abgelenkt.
    Nun habe ich gemerkt, dass mir zwar die Haare ausgegangen sind (aber nicht zum Tanzen :D), jedoch habe ich jetzt jede Menge neue bekommen. Das merke ich daran, dass ich eine Horde kürzere Haare habe, die abstehen, wenn ich die längeren Haare zum Pferdeschwanz binde.

    Jetzt bin ich beruhigter. Bei Arava ist beschrieben, dass auch da die Haare ausgehen, jedoch bin ich der festen Überzeugung 1. dass das Präparat bei jedem anders wirkt und 2. wenn sie schon ausgehen, neue folgen werden.

    Ein anderes "haariges" Problem ist, dass ich mit Anfang 40 schon ergraue, was auf blond "doof" aussieht. (Wohl auch ein Medi-Problem, aber Färben will ich nicht).

    Ich wünsche euch noch ein schmerzfreies Wochenende und liebe Grüße - Nebi
     
  10. trapper54

    trapper54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo sunny-side,
    das Basismedikament ist schon ein spezielles Thema.
    Ich habe meine Diagnose (Psoriasis Arthritis und Fibromyalgie) im Oktober
    2007 bekommen. Das erste Basis-Medi war Metex (MTX) und mir wurde sowohl als Tablette, als auch gespritzt immer sehr übel, was aber nur ca. 2 Tage anhielt. Trotzdem war mein Doc damit nicht zufrieden und verschrieb mir Arava. Davon hatte ich, wie Du, schlimmen Haarausfall und 18 Wochen Durchfall. Daraufhin bekam ich Sulfasalazin verschrieben, hatte keinen Haarausfall und Durchfall mehr, aber ich bekam immer mehr Schübe.
    Gelandet bin ich jetzt bei Ciclosporin, nehme wenig Cortison (5mg), aber viel Schmerzmittel.
    Damit möchte ich Dir eigentlich sagen, ich weiß durch das schnelle Wechseln der Basis-Medis (trotz der Nebenwirkungen) überhaupt nicht, ob vielleicht schon MTX das richtige gewesen ist!?!?!
    Es kann Dir dabei ja nicht wirklich jemand helfen, außer Deine Ärzte.
    Das finden der richtigen Medikation ist sowieso ein Geduldsspiel.
    Ich wünsch Dir eine schnelle Lösung Deines Problems.
    Kopf hoch!:cool:
    Liebe Grüße von trapper54:D

    Die dunkle Welt wird durch ein Lachen erhellt!
     
  11. Thomas-Viersen

    Thomas-Viersen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2009
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Viersen-NRW
    Nebenwirkungen gibt es immer

    An Psoriasis Arthritis laboriere ich auch und nehme auch täglich im Wechsel zwei bzw. eine Tablette ein. Dünner wurde mein ist mein Haar ebenso geworden, allerdings verbesserte sich mein Allgemeinzustand. Ich denke es gibt leider keine Medikamente ohne Nebenwirkungen.
     
  12. sunny-side

    sunny-side Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    .....dir wahrscheinlich abgenommen, wen es dir so schlecht geht, dass du auf den Haarausfall keine Rücksicht mehr nimmst. Bitte bedenke, dass es sich bei der Arthritis nicht um eine vorübergehenden Erkältung handelt, sondern um eine schwerwiegende Erkrankung. Die teuren Medikamente werden dir von deinem Arzt zur Einnahme und nicht zum in die Ecke legen verschrieben.....

    hallo uli,
    über diese antwort hab ich mich echt geärgert. eine frau hätte niemals so geantwortet !! für männer ist es möglicherweise relativ normal ihr haar zu verlieren - für frauen ist das ein weiblichkeits attribut und um einiges schlimmer!
    natürlich weiß ich, dass ich meine Cp behandeln muss.
    natürlich will ich nicht im rollstuhl enden
    natürlich weiß ich das die medikamente teuer sind, aber wer sagt dir denn,dass ich sie in der ecke herum liegen lassen.

    dir noch einen schönen tag !
     
  13. Granny

    Granny Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Ich habe PsA und wurde Anfangs mit MTX Tabletten und auch mit Spritzen behandelt.
    Ich hatte auch ziemlichen Haarausfall.
    Weil ich MTX nicht vertragen habe wurde es abgesetzt und ich bekam Arava.
    Mein Haarausfall hielt weiter unter Arava an.
    Ca. drei bis vier Monate dauerte der Haaarausfall-danach war Ruhe:a_smil08: Meine Haare sind wieder gewachsen:top:Allerdings sind sie etwas dünner als früher aber damit kann ich wirklich sehr gut leben.

    @sunny-side deine Haare werden auch wieder besser-nicht verzagen :)Bei vielen Menschen dauert es auch ein halbes Jahr-aber es wird wieder.

    Lg
    Granny
     
  14. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo zusammen,

    seit neun Monaten nehme ich (wieder) Arava und bekam wie beim ersten Mal (2004) ganz massiven Haarausfall. Beide Male hörte er nach 2,5-3 Monaten wieder auf. Meine Haare wachsen inzwischen vollkommen normal nach, obwohl ich Arava (in Kombi mit Enbrel) weiterhin nehme.

    Liebe Grüße
    Angie
     
  15. sisu-natascha

    sisu-natascha Was würde die Liebe tun?

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Ulm
    Ich nehme Arava seit 2 Jahren und es geht mir so gut wie noch nie.
    Die Nebenwirkungen ganz zu Anfang der Therapie sind schon lange verschwunden. Mir hat es echt geholfen! :top:
     
  16. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Blacklady,

    bei mir war es unter Arava von Februar 2004 bis Ende Juli 2008 genauso: Es ging mir so gut, dass ich das blöde Rheuma glatt vergessen konnte. :top: Ich war in Remission, so dass ich zwischenzeitlich schon daran dachte, das Mittel abzusetzen. Leider ließ die Wirkung im vergangenen Sommer plötzlich nach bzw. hört ganz auf. Von da an befand ich mich in einem grausamen Dauerschub, bei dem ohne Cortison nix mehr zu machen war. Deshalb wurde ich im Herbst '08 zuerst auf Humira (vertrug ich nicht), dann auf Enbrel eingestellt. Da Enbrel alleine nicht ausreichte, kam im Dezember '08 das Arava wieder hinzu. In der Kombination geht's mir einigermaßen gut (allerdings bei weitem nicht mehr so gut wie unter der Arava-Monotherapie 2004-2008).

    Liebe Grüße
    Angie
     
  17. Duvel

    Duvel Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2007
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Herzogtum Lauenburg
    Ich nehme auch MTX und Arava und mir gingen auch die Haar aus. Seitdem nehme ich in Absprache mit meinem Rheumatologen Von So-Do jeden Tag 5 mg Folsäure, d.h. Freitagsabends spritze ich das MTX.
    Seitdem ist das mit dem Haarausfall wesentlich besser geworden.


    Viele Grüße

    Manuela
     
  18. susigo

    susigo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo
    ich spritze mich Freitags auch mit 15mg MTX,nehme 20mg Arava täglich und da meine Leberwerte etwas erhöht waren,nehme ich auch von So bis Do 5mg Folsäure.Ich habe bisher keinen Haarausfall.Warte aber immer noch auf den Wirkungseintritt.Ich spritze seit Mitte März wieder MTX und da es bisher keine Wirkung zeigt,nehme ich seit 2.Juli Arava.Leider bisher auch noch ohne Wirkung.Leide häufig an Durchfall...nehme deshalb das Arava Abends,so habe ich die Bescherung gleich morgens und komme aber über den Tag.
    Wann zeigte sich bei Euch die Wirkung??

    LG Susi
     
  19. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Bei mir führte der Haarausfall unter Arava zum Absetzen des Medikaments. Im Krankenhaus hatte eine Schwester den Arzt gerufen, nachdem sie morgens mein Kopfkissen und anschließend das Bad begutachtet hatte. Von der Menge hätte man gut und gern ne Perücke anfertigen können. ;)
     
  20. sisu-natascha

    sisu-natascha Was würde die Liebe tun?

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Ulm
    Du meinst, dass Arava hilft?
    Bei mir zeigte sich die Wirkung nach ca. 3-6 Monaten, ich weiß es leider nicht mehr so genau...
    Der CRP-Wert ging immer weiter nach unten und die Schmerzen waren nicht mehr so stark. Insgesamt fühlen sich die Gelenke auch nicht mehr so "innerlich angespannt" an.
    Drücke die Daumen, dass es bei dir hilft!