1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

AP und GPT

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von KerstinB., 31. Oktober 2005.

  1. KerstinB.

    KerstinB. Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo!
    Hatte ja schon vor einiger Zeit eine Frage zum GPT-WErt. Leider hat wohl keiner eine Antwort darauf gewusst.
    Der GPT-Wert steigt bei mir weiter. Ist jetzt bei 98 (Normbereich lt. Labor 0,57). Zusätzlich ist jetzt noch der AP-Wert auf 1.77 (Normbereich lt. Labor 1,63) angestiegen.
    Muss ich mir da schon sorgen machen? Oder eher gesagt, ab wann sollte ich anfangen mir sorgen zu machen?
    Vielleicht weiss ja doch einer eine Antwort auf diese Frage.
    Liebe Grüße
    Kerstin
    PS: Ach ja, bin mit meinen MTX-Dosen angestiegen. Vororletzte Woche noch 15 mg, dann Vorletzte Woche ca. 20 mg und letzte Woche 25 mg, die ich jetzt wohl halten soll. WIr haben es so schnell ansteigen lassen, da die 15 mg nicht gereicht haben und die Charite gesagt hat, dass ich sowieso auf 25 mg hoch gehen soll.
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Kerstin,

    es ist möglich, dass es sich nur um einen vorübergehenden Anstieg handelt. Beobachtet werden sollte der weitere Verlauf auf jeden Fall. Nimmst Du zusätzlich zum Mtx auch noch Diclo oder ähnliches? Wenn ja, so lass NSAR mal weg, denn nicht selten sorgt diese Kombination für einen Anstieg der Leberwerte.

    Ich drück' Dir die Daumen, dass sich die Werte von selbst wieder normalisieren.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kerstin,
    der Wert GPT hat und hatte auf meinen Laborzetteln immer die Grenzwerte 10 - 35, als ich mal einen Virus hatte, stieg er kurzfristig auf 237, sonst war er trotz MTX, etc. aber immer im (oberen) Rahmen. Der AP Wert (Alkalische Phosphatase) hat bei mir schon immer die Grenzwerte von 35 - 104 gehabt, meine Werte waren immer im Rahmen, schwanken aber auch ziemlich. An Deiner Stelle würde ich bei der nächsten Kontrolle genau nachfragen. Meist sind die internistischen Rheumatologen aber mit der Einschätzung dieser Werte sehr vertraut, sie gucken doch zu allerst aufs Blut. Wenn es für kurze Zeit mal über dem Limit liegt, macht es auch nichts. Ich habe damals das MTX auf Anraten der Ärzte nicht ausgesetzt, da ein Schub schlimmere Folgen gehabt hätte, als eine kurzzeitige Erhöhung der Leberwerte.
    Beste Grüße von Susanne
     
  4. KerstinB.

    KerstinB. Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ihr Zwei!

    Vielen Dank für Eure Antworten. Werde bei meinem nächsten Besuch meiner Internistin mal genauer nachfragen.

    @ Monsti: Ich nehme kein NSAR. Neben dem MTX nehme ich noch Cotrim Forte, Cortison 5mg und was gegen die Schilddrüse. Und natürlich noch Folsäure.
    @Susannegru: Du schreibst, "Wenn es für kurze Zeit mal über dem Limit liegt, macht es auch nichts". Genau dieses Limit interessiert mich ja - zumindest ab wann ich mir wirklich anfangen sollte mir sorgen zu machen. Werde beim nächsten Arztbesuch nachfragen. Meine Leberwerte sind immer so in den 90gern. Nur der AP-Wert ist jetzt seit zwei Wochen erhöht.

    Naja, mal abwarten. Diese Werte sind ja bisher auch der Grund, warum ich wöchentlich zur Blutentnahme muss.

    Liebe Grüße
    Kerstin
     
  5. hannilein

    hannilein die Espressosüchtige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Kerstin,

    eine Erhöhung der GPT auf 98 (der Normalwert liegt übrigens bis 35 und nicht 0,57 ;) ) wird häufig toleriert. Allerdings sollte in jedem Fall abgeklärt werden, ob nicht etwas anderes wie eine Hepatits dahinter steckt. Meist liegt es allerdings an den Medis wie MTX. Auf die Zeitspanne der Erhöhung kommt es dabei weniger an, wenn Du die ganze stabil bei knapp 100 bist wid es mweist so hingenommen. Ich würde nur empfehlen, das Ganze regelmäßig z.B. alle 14 Tage kontrollieren zu lassen.
    Also mach Dich nicht verrückt. Ich hatte schon GPT-Werte von über 800 und habe es auch unbeschadet überstanden. Bei lag es übrigens auch u.a. am MTX.
     
  6. bibi

    bibi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2003
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo Kerstin,

    die alkalische Phosphatase ist bei mir seit mehr als drei Jahren mal mehr mal weniger erhöht: der höchste Wert 170 der niedrigste 95 und normal ist bis 104. Die AP kann sich auf zwei Dinge beziehen

    1. Leber
    2. Umbauvorgänge in den Knochen

    Der Wert wird bei mir bei jeder Blutkontrolle - zur Zeit alle vier Wochen wegen der Infusionstherapie mit Pamodronat - mit überprüft und selbst in den Monaten in denen er zwischen 150 und 170 lag, war das offensichtlich nichts wworüber sich die Ärzte Sorgen machten.

    Letzten Donnerstag war der Wert bei 110.

    Gruß
    bibi
     
  7. KerstinB.

    KerstinB. Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Kathrin!

    Das der Normwert eigentlich bis 35 ist hatte ich hier auch schon gelesen. Aber lt. dem Labor nehmen die 0,57 als Normwert. Werde mal bei meiner Ärztin nachfragen, ob es auch von was anderem kommen könnte.
    Zur Blutuntersuchung bin ich sowieso jede Woche - leider, da das bei so sehr schlecht geht.
    Oh man, einen GPT von 800. Wie lange hat es gedauert, bis es wieder weggegangen ist.

    Liebe Grüße
    Kerstin


     
    #7 1. November 2005
    Zuletzt bearbeitet: 1. November 2005
  8. KerstinB.

    KerstinB. Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Bibi!

    Danke für Deine Antwort. Wenn ich das so höre muss ich mir ja wirklich keinen Kopf machen. Vor allem wenn es bei Dir schon so lange ist und keiner Grund zur richtigen Sorge sieht. Beruhigt mich.

    Liebe Grüße
    Kerstin

     
  9. bibi

    bibi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2003
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Guten morgen Kerstin

    der Wert wird nur immer wieder kontrolliert, weil er etwas über die Krankheitsaktivität sagt. Ich habe das SAPHO-Syndrom/CRMO und die AP zeigt die Aktivität in den Knochen.

    Man muss die AP also schon im Auge behalten, aber nicht direkt dagegen was tun, es sei denn der Wert ist weit über 200 und auch die Leberwerte sind extem hoch, dann wird man sicher auch andere Leberwerte prüfen um zu sehen ob da was ist.

    Gruß

    bibi