1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Anzeichen einer Rheumatischen Erkrankung aber keine Entzündungen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Hanni85, 7. Januar 2015.

  1. Hanni85

    Hanni85 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Mai 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    im Februar 2014 bin ich zum Rheumatologen überwiesen worden, da ich Schmerzen in den Gelenken hatte. Nach Blutuntersuchung etc. beim Rheumatologen wurde eine rheumatoide Arthritis diagnostiziert. Ich habe über Monate Cortison genommen und alles war gut.
    Gegen Herbst haben trotz Cortison die Schmerzen wieder zugenommen (ich habe immer wechselnde Schmerzen. Überwiegend sind es die Hände, Füße und Knie. Allerdings war es auch schon die Schulter, Hüfte...).
    Ich sollte dann Anfang Dezember das Cortison absetzen, um Anfang Januar eine Körperszintigraphie machen zu lassen.
    Diese habe ich am Montag machen lassen und es wurden keine "großen" Entzündungen festgestellt. Lediglich in der Hand und im Fuß sind leicht Entzündungen.
    Ich habe aber seit 3 Wochen durchgehend Schmerzen in den Händen, Füßen und Knien. Ich bin 29 Jahre und laufe teilweise wie eine alte Frau (sorry, ich möchte mit dem Ausdruck alte Frau niemanden verletzen).
    Hat jemand die gleichen Erfahrungen gemacht und weiß was dazu.
    Nächsten Dienstag habe ich wieder einen Termin beim Rheumatologen zur Besprechung, aber irgendwie wüsste ich jetzt schon gerne ob jemand mir da helfen kann.

    Vielen Dank!

    LG Johanna
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Johanna,
    herzlich willkommen hier!
    Ich bekam anfangs auch eine Ganzkörperszintigrafie, auf der man so gut wie gar nichts sah, worauf der Radiologe meinte, ich hätte wohl kein Rheuma. Die Rheumatologin hat aber dieses schwachen Schatten am ISG sehr ernstgenommen und MRT angeordnet, und schon gab es eine Diagnose.

    Wenn bei dir "nur" leichte Entzündungen festgestellt wurden, müsste das doch reichen für eine Diagnose. Vielleicht sind größere Entzündungen durch das Cortison leichter geworden. :confused:
    Alles Gute nächste Woche beim Rheumadoc!
     
  3. Hanni85

    Hanni85 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Mai 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nachtigall,

    Vielen Dank schonmal für deine Nachricht!
    Ist es denn "normal", dass ausgerechnet da wo wenig Schmerzen habe eine Entzündung festgestellt wird und da wo ich starke Schmerzen habe nichts zu sehen ist???
    Leide momentan echt unter starken Schmerzen und soll nur Schmerztabletten nehmen... (Die aber nicht immer so wirken /nehme Ibuflam 600mg und davon 4-6 Tabletten am Tag)!


    Liebe Grüße

    Johanna
     
  4. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Johanna!
    Es könnte daran liegen, daß akute Schmerzen eben erst mit der Zeit sichtbare Schäden hinterlassen, dort wo man was sieht, da hast Du vermutlich vor längerer Zeit mal Probleme gehabt.

    Dann sollte evt mal der Entzündungshemmer gewechselt werden, z.b Voltaren oder ein Cox2Hemmer.
    Bei mir helfen z.b. die Cox2Hemmer überhaupt nicht, des ist also nicht selten, daß ein Wirkstoff nicht oder nicht gut genug hilft.

    Außerdem hast Du das Szinti jetzt hinter dir, die Cortisonpause kann beendet werden, ich würde Rücksprache mit dem Rheumatologen halten und ihn auf einen Cortisonstoß ansprechen.
    Dann kann man auch sehr gut beurteilen, nachdem Du jetzt eine Pause hattest und jetzt höher dosiert, beim Cortisonstoß, Cortison einnimmst, ob deine Beschwerden besser werden, wenn ja, dann sind es in der Regel eben entzündliche Prozesse.
    Gute Besserung
     
  5. Hanni85

    Hanni85 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Mai 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Josie,
    vielen lieben Dank für deine Nachricht!

    LG
     
  6. Johanna1953

    Johanna1953 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Liebe Johanna,
    was du schreibst, kommt mir sehr bekannt vor: "wandernde Schmerzen", Ibu wirkt nicht, unter Cortison so gut wie beschwerdefrei. Ich kann mich den anderen also nur anschließen : anderes Schmerzmittel ausprobieren und /oder Cortison bis zum Arzttermin. Bei mir wurde dann eine Basistherapie begonnen, Cortison langsam abgebaut aber nie ganz abgesetzt. Ich wünsche dir viel Glück.
    Liebe Grüße
    Johanna (heiße auch Johanna mit Rufname Hanni )
     
  7. Hanni85

    Hanni85 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Mai 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hi Johanna,
    auch dir danke für die Nachricht.
    Es tut echt gut von anderen die Erfahrungen zu hören.
    Ich denke ich warte jetzt einfach bis Dienstag ab und dann höre ich ja wie es weitergeht!!
    LG
     
  8. Johanna1953

    Johanna1953 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Nachfrage

    Guten Abend, Namensvetterin
    Wie ist denn dein Termin am Dienstag verlaufen? Weißt du nun mehr? Konnte man dir die Schmerzen etwas nehmen?
    Ich wünsche ein erholsames Wochenende.
    LG
    Johanna
     
  9. Hanni85

    Hanni85 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Mai 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Johanna,

    Ich nehme jetzt wieder Cortison (15mg runterfahren bis 5mg) und soll weiter mit Schmerztabletten "aushelfen ".
    Sollte ich dann wieder nicht mit den 5mg zurechtkommen, hat er mir eine Behandlung mit MTX nahegelegt...
    Er wäre ihm lieber wenn es bei Cortison und Ibu bleiben kann.

    Ich muss jetzt einfach mal abwarten!
    Bin schon etwas schmerzfrei und hoffe, dass es noch besser wird!

    LG Johanna
     
  10. Johanna1953

    Johanna1953 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Schön, dass du etwas weniger Schmerzen hast. Wie schnell sollst du denn Cortison runterfahren? Bei mir geht das immer nur gaaaaanz langsam, sonst sind die Schmerzen schwupps wieder da. Aber warum bei Ibu bleiben? Du schriebst doch, dass es bei dir nicht gut wirkt? Ich wünsche dir auf jeden Fall eine möglichst lange schmerzarme Zeit.
    Alles Gute
    Johanna
     
  11. Hanni85

    Hanni85 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Mai 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    also ich fange immer mit 15mg an und gehe alle 3 Tage mit 0,5mg runter.
    Ich habe gestern zusätzlich eine Ibu genommen und es hat auch geholfen (ob es dann letztendlich an der Ibu lag kann ich nicht sagen, denn zuletzt hatte ich ja schon bei 4-6 Tabletten kein guten Erfolg)
    Muss jetzt einfach abwarten wie ich zurechtkomme.
    Danke, auch dir (euch) eine schmerzfreie Zeit!

    LG Johanna
     
  12. Hanni85

    Hanni85 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Mai 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Achja, was ich dich noch fragen wollte, Johanna:
    Wie geht es dir momentan und welche Tabletten nimmst du??
     
  13. Johanna1953

    Johanna1953 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Johanna an Johanna

    Mir geht es zur Zeit erstaunlich gut. Nachdem ich 8 Jahre lang MTX gespritzt habe (immer Cortison in Low-Dosierung dazu), habe ich es im Sommer 2014 wegen immer mehr Nebenwirkungen abgesetzt. Seitdem nehme ich nur Cortison (momentan morgens 6 mg + abends 2 mg). Bei Schmerzen dazu Paracetamol, was bei mir am besten anschlägt. Ibu wirkt gar nicht, Diclo will mein Magen nicht. Wenn das nicht reicht, gehe ich mit dem Cortison etwas höher, morgens 10 mg + abends 2. Dann alle 3 Tage 1 mg weniger, aber nur, wenn es mir gutgeht. Es kann also auch sein, dass ich bei einer Dosierung länger als 3 Tage bleibe. Reduzierung macht ja keinen Sinn, wenn es einem noch schlecht geht. Diese Prozedur soll ich in Absprache mit meinem Rheuma-Doc aber nicht zu häufig machen, damit Cortison übers Jahr gesehen möglichst nicht über 7,5 mg täglich kommt. Zur Zeit klappt es noch und ich hoffe sehr, dass es noch lange so bleibt. Sonst "droht" ein MTX -Ersatz.
    War das so verständlich für dich? Sonst gern weiter fragen.
    Einen schönen Tag
    Johanna