1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Antrag auf Erwerbsminderungsrente wurde abgelehnt

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von Flocke_79, 17. Dezember 2015.

  1. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    Bin grad voll irritiert. Im Schreiben steht ich hätte ja nur eine Personlichkeitsstörung und sei in der Lage 6 Std am Tag zu arbeiten.

    Kann man Einsicht verlangen in die Gutachten? Ob überhaupt alles an medizinischen Unterlagen eingeholt wurde?
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hi,
    ich habe mein Gutachten bekommen, ohne Problem. Frag einfach nach.

    LG Kukana
     
  3. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.444
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    das weiß ich nicht, nur lege Einspruch ein- bzw. wenn du eine Rechtschutz hast- nehme dit einen Anwalt für sozialrecht...

    Aber beim Versorgungsamt, kann man ja auch eine Akteneinsicht beantragen...

    Wichtig ist , dass du fristgerecht einspruch gegen die Ablehnung einreichst.
     
  4. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    Hab gerade in Berlin angerufen. Ich muss schriftlich Einsicht beantragen und die Ärzte vor Ort entscheiden ob mir das zuzumuten ist. So die Formulierung. ..

    Mich wurmt das gerade total! Ich habe wg Rheuma und der Wechselwirkung mit der Psyche die Rente beantragt. Nicht allein wg der Psyche. Dann hätte ich das schon vor Jahren getan. Man.
     
  5. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.444
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    lege aber trotzdem der Formhalber Einspruch ein
     
  6. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    Ja. Mache ich. Ich fasse es nicht. Ob die überhaupt alle Ärzte angeschrieben haben?
     
  7. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.444
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    ich habe auch die Sch..... voll.
    Meine Tochter hat den Kampf z.Zt. auch..

    Antrag wurde abgelehnt- dann Widerspruch - Gutachten Amtsärzte von der RV und z.Zt. ist sie aus der med. Reha in die berufliche Reha...(Rente vor Reha)
    wie es im Moment aussieht, tendiert alles auf eine Teilrente- werden sehen.
     
  8. nordlicht hb

    nordlicht hb Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2015
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    südlich von Bremen
    Hallo Flocke,
    da wäre ich an deiner Stelle auch sauer und enttäuscht! Hast du die volle EMR oder teilweise EMR beantragt? Ich habe es heute morgen auch getan, ich habe die teilweise EMR beantragt. Ich hoffe, dass das alles schnell geht. Darf ich fragen, wann du den Antrag gestellt hast, also wie lange es bis zu dieser Ablehnung gedauert hat?
    Wie die anderen auch schon geschrieben haben, lege auf jeden Fall Widerspruch ein!
    Ich drück dir die Daumen!
    LG vom nordlicht
     
  9. jens41

    jens41 Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2009
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Flocke,

    du du hast ein Recht darauf das Gutachten einzusehen. Würde das auf jeden Fall auch so beim Widerspruch formulieren. Lass dich nur nicht so einfach abwimmeln. Das wird heute leider immer wieder versucht.
     
  10. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    In der Ablehnung steht nichts davon ob ich voll oder Teil beantragt hatte. Muss ich daheim nachgucken.

    September hatte ich in Essen den Antrag gestellt.

    Danke für eure Zeilen :o
     
  11. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Flocke!
    Normalerweise beantragt man EMR und die RV entscheidet dann anhand der ärztl. Berichte und Gutachten, wieviel Std. Du noch arbeiten kannst.
    -3 Std= volle EMR
    -6 Std= Teil-EMR
    über 6 Std = keine EMR
     
  12. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    In der Ablehnung steht ich sei mindestens 6 Std arbeitsfähig.

    Ich habe keine und hatte nie eine Rechtsschutzversicherung. Wird das ein Problem sein wenn ich Widerspruch einlege?

    Bin für jeden Tip dankbar.

    Wie kommt man denn an eine Arbeitsreha und was genau ist das?

    LG
    Flocke
     
  13. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    Muss mir jetzt doch Frust von der Seele schreiben! Es ist ja nicht das erste mal das mich das System in Deutschland hängen lässt. Schon einmal, vor 24 Jahren bekam ich keine Hilfe und musste 4 Jahre für mein Recht kämpfen. Weil das, was war nicht offensichtlich genug war. Nicht beweisbar genug.

    Es wiederholt sich gerade.

    Glaubt mir die RV nicht, das ich krank bin? Steckt das Berechnung hinter?

    Fühle mich völlig im Stich gelassen. Seit Jahren Kämpfe ich um Belastbarkeit. Um Funktionalität meines Körpers und meiner Seele. Versuche meine Pflicht zu erfüllen. Ich bin keine faule Sau oder Schmarotzer.
     
  14. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    @Flocke,
    Das sagt doch auch keiner, nur hat die RV eben auch Vorschriften nach denen geurteilt wird. Und wenn man dir noch 6 Std zutraut, dann probier das doch.
    Mir hat man die volle EMRente angeboten, aber ich hab die Teilrente genommen, weil ich unbedingt weiter arbeiten möchte, egal ob mit Schmerzen oder Stress. Arbeit bedeutet für mich auch Ablenkung von der Krankheit.

    Kukana
     
  15. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Flocke!
    Wenn es sich um ein psychologisches/psychiatrischen Gutachten handelt, dann ist es so wie oben beschrieben.

    Prinzipiell immer Widerspruch einlegen, ansonsten solltest Du das, wenn möglich nicht persönlich nehmen, es ist wie Kukuna schreibt, es gibt Vorschriften, an die sich die RV halten muß, anscheinend sich die bisherigen Aussagen und Gutachten der Ärzte nicht so ausgefallen, daß man dir eine EMR gewähren kann.

    Es ist nicht einfach, eine EMR zu bekommen und es ist in den meisten Fällen ein Kampf
     
  16. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    Also. Ich war ja allein aufgrund der seelischen Störungen und der Bandscheibenvorfälle schon nur 4 bis max 5 Std in der Lage zu arbeiten. Im Büro wohlgemerkt. Das war für das Jobcenter immer ok. Niemand setzte mir die Pistole auf die Brust VZ zu arbeiten deswegen beantragte ich auch nie die Rente. So wie es war, war es gesundheitlich grenzwertig aber mit vielen privaten Abstrichen ok.

    Ich konnte arbeiten wenn ich keine privaten Aktivitäten mehr machte, meinen Haushalt vernachlässigte und Nachmittags 3 Std schlief.

    Dann fing es Anfang des Jahres mit der Schulter an und spitzte sich bis Juni zu.

    Dann die Diagnose Polyathritis & Kollagenose undifferenziert.

    Dann habe ich einige Wochen getestet. Nachgedacht. Mal AU und mal gearbeitet. Es war die Hölle. Je mehr Stress egal ob Arbeit oder Seele, umso mehr Schmerzen. Je mehr Ruhe desto gemäßigter die Schmerzen. Habe ich x-Mal getestet.

    Ich muss gar nicht testen 6 Std zu arbeiten weil ich es schon vor Schulter nicht konnte.

    Werde in den Widerspruch gehen und mich zuvor gründlich informieren.

    Wie heißen noch gleich die zwei großen Verbände die so etwas begleiten? SO... und noch einer...

    LG
    Flocke
     
  17. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Flocke!
    Vdk und SOVD, da muß man aber Mitglied werden und Du mußt vorab klären, ab wann sie dich dann vertreten, soviel ich weiß, gibt es da eine Wartezeit, zwischen Eintritt und Hilfe/tätig werden.

    Für mich hört es sich so an, wie wenn die Rheumadiagnose von der RV nicht berücksichtigt wurde, bei was für einem Gutachter bist Du gewesen?
     
  18. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    Die haben mich nur zu einem Psychiater geschickt. Sonst nichts. Die haben sogar überhaupt keinen Bericht bei meiner langjährigen Psychiaterin eingeholt. Ein Witz ist das doch.
     
  19. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    Morgen früh bin ich eh beim Rheumatologen wg Untersuchung auf Ostheoporose. Dann frage ich dort mal ob die RV da überhaupt was angefordert hatte.
     
  20. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Flocke!
    Das ist nicht außergewöhnlich, weil die RV dann in der Regel von Gefälligkeit ausgeht.

    Du solltest in deinem Widerspruch bzw in der späteren Erläuterung auf deine Rheumadiagnose hinweisen und auf ein rheum. Gutachten hinweisen, das gemacht werden sollte, falls die Aussagen deines Rheumatologen nicht ausreichend sind