1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Antistreptolysin beängstigend

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von spielbine, 21. Januar 2009.

  1. spielbine

    spielbine Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, noch einmal, vielleicht habe ich meinen Beitrag (http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=36899) unglücklich formuliert, dass gar keine Antwort kommt. Ich bringe es noch einmal auf den Punkt: Welche Bedeutung hat der Antistreptolysinwert, der bei mir bei 3619 liegt? (Zusammenhang mit Angina/Scharlach vor Weihnachten!?) Bin ich nun ein "Fall" für den Rheumatologen? Was könnte dieser Spezialist mit mir tun??? Ich habe bisher keine Gelenkschmerzen.
    Vielleicht hat doch noch jemand eine Antwort parat. LG eine verunsicherte spielbine (3.Woche krank geschrieben, und ständig müde)
     
  2. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Moin Biene

    Ich bitte um ein wenig Langmut.
    Die Leute mit entsprechendem Wissen antworten bestimmt noch. Hast Du mal den Begriff bei google eingegeben?
    Vielleicht bringt das schon ein wenig Licht ins Dunkel.
    Nicht verzagen, da kommt bestimmt noch was. ;)
    LG von Elke.
     
  3. Pneumokokke

    Pneumokokke Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2005
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Spielbine,
    schau mal hier rein: ASL

    In der dritten bis fünfte Woche nach der Infektion ist der ASL-o-Wert am höchsten. Es ist also "normal".
    Wurde eigentlich auch einen Rachenabstrich gemacht und bakteriologisch auf Streptokokken untersucht??
    Du wurdest sicherlich deswegen zum Rheumatologen überwiesen, weil als Folgeerkrankung ein rheumatisches Fieber auftreten KANN (nicht muss).
    Es ist also nur zu Deiner Sicherheit.

    Hast Du denn kein Penicillin bekommen??? Wundert mich eigentlich.
    Sicherlich werde hier noch einige andere Leute antworten, keine Sorge :top:
     
  4. spielbine

    spielbine Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke euch beiden für die aufmunternden Worte!! Naja, die Ungeduld ist sicher in der Sache an sich begründet. Ganz am Anfang wurden ja auch noch Tumormöglichkeiten mit ins Gespräch gebracht, da war ich völlig fertig. Jetzt steht "nur noch" die Sache mit der Entzündung auf der Tagesordnung, aber das reicht auch, denn von so hohen Werten habe ich im Netz, das ich schon durchkämmt habe kaum mal gelesen. Die meisten schrieben von Werten um 500 und waren schon außer Kontrolle.- Rachenabstrich und Antibiotikagaben sind nicht erfolgt. (Es war Weihnachten, da gab es nur überlastete Vertretungen.) Eine Überweisung zum Rheumaspezialisten habe ich noch nicht, war nur im Gespräch. Antistreptolysin und Antistreptolysin O ist das das Gleiche?? Mich wundert, dass meine Ärztin (Allgemein) offensichtlich nichts von einem normalen Anstieg in der 3.-5. Woche wusste. - Morgen muss ich wieder hin, ob sie mich wohl wieder arbeiten lässt? Es gibt ja eigentlich noch keine neuen Erkenntnisse. (Ich würde ja gerne....)
    VLG spielbine
     
  5. spielbine

    spielbine Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    ...ohne nochmalige Kontrolle des Antistreptolysinwertes darf ich kommende Woche wieder arbeiten. Der letzte Wert lag wie gesagt bei 3619. Eine Wiedervorstellung ist nicht geplant.- Ja, ich freue mich wieder auf die Arbeit!!!! Aber nach dem ganzen Aufstand keine weitere Vorstellung!? Ist doch komisch oder ist das doch normal? Ob ich nun auch wieder Sport machen darf?
    VG spielbine
     
  6. Mücke

    Mücke Guest

    hallo spielbine,

    ich würde mich schnellstens einem HNO-doc vorstellen.
    das die werte in der 3-5 woche am höchsten sind, mag ja sein, aber sie sollten trotzdem innerhalb der norm bleiben

    ich denke auch, dass der hno-arzt dir hoffentlich antibiotika oder penicillin aufschreibt, damit die werte gedrückt werden und du keine folgeschäden--was nicht nur die gelenke betreffen kann- nachbehälst.
     
  7. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Spielbirne,

    der ASL Titer ist ja wirklich sehr hoch bei Dir.
    Meiner war vor 4Jahren auf 1000 und ich bekam 6 Monate Antibiotika und anschließend 6 Monate Penicillin.(Ich hatte kein Scharlach oder sowas in der Richtung)Rausgekommen ist es bei einer Urinprobe ,da war ganz viel Eiweiß drin und ich hatte Nierenentzündung. Er ist nach ca. 13 Monaten auf 478 zurück und nun wieder steigend. Bei jungen Menschen spricht man von Rheumatischem Fieber, aber dafür bin ich zu alt.
    Bei mir wurde das Herz untersucht und die Nieren, weil es sich da festsetzen kann und damit ist nicht zu spassen.
    Auf jeden Fall zum Internisten und auch zum HNO Arzt. Das kannst Du nicht schludern lassen.
    Alles Gute
    Gruß

     
  8. spielbine

    spielbine Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke euch, beim Internisten war ich, dahin hatte ich eine Überweisung. Er hat eine Sonographie gemacht und gemeint, es sei eine Infektion abgelaufen. Nicht mehr und nicht weniger.:rolleyes: Woran ich immer merke, dass was ist bzw. war-ich bin hundemüde, schlafe nachts und JEDEN Mittag. (noch bin ich ja krank geschrieben, da geht es) Ich denke, dass das damit zusammen hängt. Habe auch schon gelesen, dass es so lange dauert, ehe man wieder ok ist. Das ist das wovor es mir graut, wenn man wieder arbeitet.:(
    VlG spielbine