1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Antiphospholipidsyndrom und cp

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Gaedi, 3. Januar 2002.

  1. Gaedi

    Gaedi Guest

    hallo leute
    habe seit 6 jahren chronische poliatritis.
    habe im sommer 2001 eine lungenembolie bekommen.
    den auslöser der embolie konnten sie nicht finden.
    es wurde aber ein antiphosphilipidsyndrom festgestellt.
    habe seit neuesten regelmäßige migräneanfälle.
    medikamente nehme ich zur zeit pretnisilon mtx Falitrom.
    jetzt suche ich in berlin eine selbsthilfegruppe.
    wer hatte auch schon einmal solch einen verlauf.
     
  2. Mehlinger

    Mehlinger Guest

    Hallo Gaedi,

    würde da vor Ort mal bei
    Deutsche Rheuma-Liga Berlin e.V.
    ZIRP - Zentr. f. Integr., Rehab. u. Prävention
    Schützenstr. 52, 12165 Berlin
    nachfragen.

    Tel. 030-8 05 40 16
    E-Mail: zirp@rheuma-liga-berlin.de
    www.rheuma-liga-berlin.de

    Gruss
    Mehlinger
     
  3. Steffi

    Steffi Guest

    Hallo Gaedi,

    habe auch cP und das Antiphospholipidsyndrom. Hatte auch schon drei Thrombosen und eine Lungenembolie, nehme deshalb jetzt lebenslang Marcumar und leide in regelmäßigen Abständen (mindestens 1 x pro Monat) unter starker Migräne mit rasenden Kopfschmerzen, Lichtempfindlichkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, etc. Meine Rheumatologin sagte aber, die Migräne und das APS hätten einen Zusammenhang, leider hilft es mir aber nicht viel weiter. Ich nehme Cortison, Arava, Indometacin, Marcumar, Actonel, Doss, Captopril und Omeprazol.

    Wenn Du magst, kannst Du ja mal schreiben.

    Liebe Grüsse,

    Steffi