1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Antioxidantien & OPC. Habt ihr Erfahrung mit Tabletten/Pulver?

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Flocke_79, 24. Juni 2016.

  1. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Essen
    Ich würde gerne wissen ob hier jemand oben genanntes durch Ernährungsergänzungspräparate nimmt?

    Natürlich wäre es perfekt wenn jeder Mensch über den ganzen Tag verteilt alles über die normale Ernährung abdeckt. Ist aber im Alltag nicht immer machbar und vllt auch zu teuer...

    LG
     
  2. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    noch keine Antwort erhalten....dann gebe ich mal meinen Senf dazu ab:D. Ich persönlich werfe Astaxanthin und OPC möglichst täglich ein. Astaxanthin deshalb, weil es u.a. auf Entzündungsprozesse wirken soll und die Leistungsfähigkeit verbessert, was ich bestätigen kann. OPC soll positiv auf die Durchblutung wirken und auch gut für Haut und Haare sein.
    Abgesehen davon haben beide NEM´s eine starke antioxidative Wirkung und davon kann man ja bekanntlich nie genug zur Verfügung haben, insbesondere wenn man krank ist. Natürlich ist es schon ein teurer Spaß, aber ich denke, es ist eine gute Investition.
     
  3. nookie_1989

    nookie_1989 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2014
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Mit OPC hab ich keine Erfahrung. Jedoch mit Antioxidantien (Curcuma / MSM / natürliches Vitamin E).

    Ich nehme täglich 2-3 große Kapseln Fischöl. Fischöl (und auch andere gute, gesunde Öle) sind sehr anfällig für oxidativen Stress. Daher ist ne zusätzliche Einnahme von Antioxidantien wichtig, egal welcher Art, um das Öl zu schützen, sodass es im Körper die gewünschte Wirkung erzielen kann.
     
  4. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    1.502
    Zustimmungen:
    366
    Ist das Dein Ernst?
    Das würde ich dann gerne mal wo nachlesen......
     
  5. nookie_1989

    nookie_1989 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2014
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ja das ist mein ernst. Hab ich selber erst kürzlich gelesen.

    Es ging in dem Bericht um folgendes:

    Die Eskimos ernähren sich hauptsächlich von Fisch und Innereien. Unter Eskimos sind Herz- Kreislauferkrankungen, sowie andere Zivilisationskrankheiten eine echte Rarität.

    Also kam mal jemand auf die Idee, die Ernährung nachzuahmen und ein Selbstversuch zu starten und begann, nahezu ausschließlich Fisch zu essen. Der erhoffte positive Effekt auf das Herz- Kreislaufsystem blieb jedoch aus.

    Hinterher hat sich herausgestellt, dass hierbei ein wichtiger Faktor übersehen wurde. Eskimos essen auch rohe Organe von Tieren, die sie jagen. Diese Innereien enthalten sehr viel Vitamin E. Vitamin E ist ein Sammelbegriff für fettlösliche Substanzen mit antioxidativer Wirkung.

    Fischöl an sich ist sehr gesund, jedoch wie gesagt sehr anfällig für oxidativen Stress. Deshalb kamen auch einige Studien zu dem Ergebnis, dass Krillöl (was leider teurer ist) eine bessere Wirkung als Fischöl hat, da dieses Phospholipide enthält, die die Omega-3-Fettsäuren binden, sodass diese, vor allem vor freien Radikalen, geschützt werden.

    Aber mal ganz am Rande.. Für alle Rheumatiker sind Antioxidantien sehr wichtig, daher auch der erhöhte Bedarf an Vitamin E. Ein normaler gesunder Mensch brauch in etwa 20mg Vitamin E am Tag, was durch eine vollwertige Ernährung zu decken ist.

    Bei Rheumatiker sieht das ganz anderst aus (Basismedikamente wie Sulfasalazin wirken unter Anderem auch darüber, dass sie freie Radikale neutralisieren). Was der Vitamin E Bedarf für Rheumatiker ist.. da hab ich verschiedenes gelesen. Hier sollte man Rücksprache mit einem Arzt halten, da eine starke Überdosierung von Vitamin E auch negative Effekte haben kann.

    Auf einigen Rheumainfoseiten stehen Werte von 250-400mg. Manche Studien haben sogar schon den Einfluss von Vitamin E auf Rheuma untersucht (teilweise mit Dosierungen bis zu 1200mg am Tag. Das bitte aber niemals in Eigenregie machen!). Leider ist die Aussagekraft jedoch eingeschränkt, da man Vitamin E nicht patentieren kann haben die Pharmaunternehmen auch wenig Interesse daran, massig Geld für ne Studie über Vitamin E (oder alle anderen alternativen Medikamente/Heilmethoden) auszugeben.

    Das ist übrigens auch die Problematik, weshalb alternative Heilmethoden keine nachgewiesene Wirkung haben. Doppelblindstudien mit vielen Teilnehmern über einen langen Zeitraum kosten ein Haufen Geld. Wer soll das zahlen? Für Medikamente gibt es die Studien, da sich die Wirkstoffe patentieren lassen und somit das Geld wieder reingeholt wird. Bei alternativen Medikamenten, oder auch Nahrungsergänzungsmittel, geht das nicht.

    Naja ich merke gerade, ich schweife ab.

    Hier ne Quelle zu dem Thema: http://www.drlico.com/nahrungsergaenzung/fischoel-kapseln/

    Wissenschaftliche Quellen:
    Sinclair, H., Prog. Lipid Res. 25: 667-72, „History of EFA & their prostanoids: some personal reminiscences.“
    Allard JP, Kurian R, Aghdassi E, Muggli R, Royall D. Lipid peroxidation during n-3 fatty acid and vitamin E supplementation in humans. Lipids. May 1997;32(5):535-541
    http://www.hsph.harvard.edu/nutritionsource/omega-3/
    http://en.wikipedia.org/wiki/Hugh_Macdonald_Sinclair
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7524649
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9168460
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18641046/
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9091800/
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18641046/
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9424039/
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7563561/
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11948270/
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12571649
    http://onlinelibrary.wiley.com/o/cochrane/clsysrev/articles/CD003177/image_n/CD003177.pdf
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8911273
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9168460
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19609891
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22051327


    PS: Wer sich für Vitamin E Nahrungsergänzungsmittel interessiert, sollte sich nach natürlichem Vitamin E erkundigen. Das künstlich hergestellte hat nicht die selbe Wirkung, wie natürliches Vitamin E. Letzteres ist halt ein paar Euros teurer.. Aber wenns hilft, ist es mir das Wert.
     
    #5 13. August 2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. August 2016
  6. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.612
    Zustimmungen:
    96
    Fischöl oder Fischoelkapseln sind nicht unbedingt gut heutzutage, man bedenke nur mal die Lachszucht und viele Fischoele und Kapseln sind aus der Lachszucht , bzw. daraus hergestellt und enthalten Giftstoffe und schädliches., ich bin schon lange auf kalt gepresstes Hanf und Leinöl umgestiegen!
     
    #6 13. August 2016
    Zuletzt bearbeitet: 13. August 2016
  7. nookie_1989

    nookie_1989 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2014
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Was den ökologischen Punkt angeht, gebe ich dir Recht. Was die Giftstoffe, etc. angeht: hast du hierfür ne Quelle? Würde mich interessieren, da ich nicht wenig von den Kapseln täglich schlucke.

    Leinöl kann ich mir nicht leisten. Krillöl ist auch sehr teuer (bin Student und wohne alleine). Muss mal schauen, ob die Hanföl Kapseln für mich bezahlbar sind.
     
  8. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Essen
    Was sind denn Beispiele für natürliches Vitamin E? Worin ist es? Oder gibt's das auch als Tablette?

    Und was denn nu? Hanf...kill...lein...Ich bin konfuse :vb_confused:
     
  9. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.612
    Zustimmungen:
    96
    Pflanzliche Öle, Weizenkeimöl soll einen besonders hohen Gehalt haben. Oder z.Beispiel Nüsse und Leinsamen.
     
  10. nookie_1989

    nookie_1989 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2014
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Zunächst zu den Ölen. Gute, gesunde Öle haben ein spezielles Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren. Diese sind u.A. Leinöl, Krillöl, Fischöl, Hanföl, etc. pp.

    Der Bedarf an Vitamin E für gesunde Menschen beträgt ca. 20mg. Rheumatiker haben einen vielfach höheren Bedarf. Dafür, dass der Körper die guten Öle (die anfällig für oxidativen Stress sind) verwerten kann, brauch man Antioxidantien (wie z. B. Vitamin E).

    Der höhere Bedarf an Vitamin E ist nicht durch Lebensmittel zu decken (vergleiche z. B. http://www.optovit.de/vitamin-e-das-gelenkvitamin/vitamin-e-reiche-ernaehrung/). Daher sollte man auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen.

    Vitamin E kann man künstlich herstellen. Das sollte man nicht kaufen, da es nicht die selbe Wirkung hat wie natürliches Vitamin E. Also am besten im Online-Shop deiner Wahl nicht nur nach Vitamin E suchen, sondern nach natürlichem Vitamin E / pflanzlichen Vitamin E.

    Produkte/Shops darf man glaub hier nicht nennen, wegen Werbung. Bei Interesse kann ich dir ein Link per PM für natürliches Vitamin E schicken.


    Ich hoffe, ich konnte etwas Licht in deine Verwirrung bringen :top:


    PS: Was ist denn eigentlich OPC? Das ging irgendwie unter
     
    #10 14. August 2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. August 2016
  11. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Essen
  12. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bodos Fraule

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    1.706
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    Schupfnudelschwabenstadt Augsburg
  13. Milap

    Milap Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. November 2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Mein Frage wäre dann
    was glaubt ihr über Vitamin E in der Körperpflege? Hat jemand schon ausprobiert?