1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Antibiotika am Ende?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von ddeMehlinger, 7. August 2002.

  1. ddeMehlinger

    ddeMehlinger Guest

    Antibiotika am Ende?
    Seit Jahren beobachten Ärzte, dass Krankheitserreger unempfindlich gegen immer mehr Antibiotika werden. Nun wurde in den USA die erste Infektion mit Vancomycin-resistenten Staphylokokken (VRSA) entdeckt. Vanomycin ist bislang die letzte Verteidigungslinie, wenn kein anderes Antibiotikum mehr hilft. Experten fürchten nun eine Welle neuer "Super-Erreger", die sich mit keinem Antibiotikum mehr bekämpfen lassen: Genetische Untersuchungen ergaben, dass die Immunität gegen Vanomycin unter verschiedenen Bakterienstämmen "weitergereicht" werden kann. Damit wären die erst seit den 40er Jahren des 20.

    Jahrhunderts eingesetzten Antibiotika in nur etwas mehr als einem halben Jahrhundert von der schärfsten Waffe gegen Infektionen zum stumpfen Schwert geworden. Ursachen hierfür sind die Behandlung von Krankheiten nach der "Schrotschussmethode" per Breitbandantibiotikum, die ungewollte "Züchtung" resistenter Bakterien in Krankenhäusern, aber auch der massive Einsatz von Antibiotika in der Tierzucht. Da Krankheitserreger in den letzten Jahren immer schneller gegen Antibiotika resistent werden, ist die Entwicklung neuer Wirkstoffe zunehmend schwieriger.

    www.m-ww.de , www.cdc.gov , micro.annualreviews.org