1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

anthroposophische Therapie

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von gambianala, 5. Juni 2015.

  1. gambianala

    gambianala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ab August möchte ich eine anthroposophische Therapie beginnen und mich würde interessieren, ob hier im Forum jemand Erfahrung damit hat ??
     
  2. mymy

    mymy Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Hallo hast du Auch eine normale thérapie bei deiner beschwerde Waere es zu raten
    Gute besserung
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Guten Morgen,

    Schreib doch dazu bitte mal Babamaus an per PN, sie ist nicht mehr oft im Forum unterwegs, aber auch nicht abgemeldet. Ich denke sie bekommt eine Mail wenn du ihr schreibst.
    Sie ist die einzige an die ich mich erinnere, die eine solche Behandlung durchgezogen hat, aber immer im HInterkopf hatte, wenns nicht klappt, doch zur Schulmedizin zurück zu gehen.

    Sie kann dir also Tips aus erster Hand liefern.

    Gruß Kukana
     
  4. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.368
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo,

    ich war in einer anthroposophischen Klinik (Paracelsus Krankenhaus Bad Liebenzell) und fand es super.
    Die ganzheitliche Sicht der Ärzte, die zusätzlichen Anwendungen (spezielle Massagen, Fußbäder...) haben mir sehr gut getan.
    Die Ärzte haben meine Rheummedikamente nicht verändert (damals Enbrel, MTX, Cortison), das war ihnen zu gefährlich (weil ich damals sehr hohe Entzündungswerte hatte) - aber sie unterstützen den Körper durch zusätzliche Mittel.
    Bei mir hat es gut gewirkt und sogar meine Leberwerte sind (vermutlich durch tägliche Leberwickel...) um die Hälfte reduziert worden.
    Man kann wohl generell bei einigen Krankheitsbildern auch Hyperthermie oder Misteltherapie versuchen - das wird aber sehr genau auf den einzelnen Patienten abgestimmt und in meinem Fall haben die Ärzte das nicht in Betracht gezogen.

    Anthroposophische Ärzte sehen Krankheit als ein Geflecht aus verschiedenen Einflussfaktoren und haben schon auch die Idee, dass so eine Krankheit einem etwas "sagen" soll. Insofern schauen die auch oft auf die Biographie des Menschen und suchen nach Gründen, warum es zu der Erkrankung gekommen ist. Das kann anstrengend sein, war für mich aber (was ein Verständnis für meine Krankheit angeht) sehr hilfreich.
    Ich habe leider trotz intensiver Suche keine ähnlich versierten Ärzte hier in der Gegend gefunden, die ich in fahrbarer Entfernung zur Weiterführung der Behandlung konsultieren könnte. Der einzige, der vielleicht in Frage käme, rechnet astronomische Summen ab (2 Termine 2000 Euro... - da war zwar Ultraschall und Blutanalyse dabei, aber meine Kasse hat sich geweigert, diese Rechnung zu zahlen...) - das kann ich mir nicht leisten und somit konnte ich diese Richtung nicht weiter verfolgen.

    Einen Versuch ist das auf jeden Fall wert und ich kann dir nur empfehlen, das begleitend zu deiner schulmedizinischen Therapie auszuprobieren. Allerdings werden die verantwortungsvollen Ärzte nicht sofort alles absetzen, ersetzen, was Rheumatologen dir verschrieben haben.
    Das wäre auch verantwortungslos. Aber anthroposische Therapien zu nutzen, um vielleicht die Dosis der Basistherapie oder die Einnahmeintervalle zu verbessern - das wäre vielleicht möglich.

    Ich werde in einer Notsituation jedenfalls immer wieder in diese Klinik gehen - ist eine völlig andere Welt - aber mir hat es gut getan...

    Liebe Grüße von anurju
     
  5. gambianala

    gambianala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank, das war sehr hilfreich !

    Ich bin schon lange in schulmedizinischer Behandlung und dies wird wohl auch so bleiben.

    Direkt bei mir um die Ecke gibt es einen kompetenten Arzt, der dies anbietet !

    Glück gehabt :)

    Ich war schon dort und habe mich kurz mit ihm unterhalten, das fand ich als sehr angenehm.

    Diesbezüglich habe ich jetzt die Kasse gewechselt und warte, dass es beginnen kann. Einige Kassen übernehmen die Therapie !

    Wo ist die Klinik ???

    Klinikum Essen Mitte wurde mir noch empfohlen, dort wird eine alternative Schmerztherapie in Verbindung mit der Schulmedizin durchgeführt !
     
  6. gambianala

    gambianala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Sorry, habe eben den Namen der Klinik gelesen ;-)

    kann mich oft nicht richtig konzentrieren :-(
     
  7. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.842
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    Ich bin seit Ende Oktober 2014 in Behandlung bei einer androposophischen Ärztin. Sie hat mir zusätzlich zu den Medikamenten, die ich schon genommen habe (damals Arava, Ibuprofen und Kortison) noch androphosophische Mittel verschrieben. Zuerst eine Zweiterkombi gegeben, nach zwei Monaten kam nochmal eine Zweiterkombi (immer zwei Mittel auf einmal) dazu (dadurch habe ich gelernt mich selbst zu spritzen, was mir dann beim Beginn der Enbrel-Therapie von Nutzen war ;)). Außer den Mitteln zum spritzen habe ich noch Tropfen bekommen sowie ein spezielles Öl zum einreiben. Auch Wachs habe ich zum auflegen auf stark schmerzende Gelenke bekommen.

    Fazit: Die androphosophische Medizin kann die Schulmedizin nicht ersetzen, aber begleiten. Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich damals zu der Ärztin gegangen bin. Meine Kasse bezahlt sowohl die Behandlung als auch die meisten der Medikamente.:top:

    LG; Inge
     
  8. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.612
    Zustimmungen:
    96
    Hallo Sinela,

    möchte fragen, was waren das für Mittel zum Spritzen und Tropfen, die dir die anthroposophische Ärztin verabreichte, welche Wirkstoffe waren/sind denn da drin ?
     
  9. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Hey,

    ich hatte jahrelang einen anthroposophischen Arzt und mir haben die Therapien sehr gut getan, ich habe Fibromyalgie und bekam sehr häufig Infusionen, rythmische Massagen, Ölwickel, bei Bedarf Spritzen, diverse homöopathische Medikamente, je nach Beschwerden und Blutergebnissen, Darmsanierung, psychologische Behandlung usw.

    Meine Tochter (entzündliches Rheuma) bekam andere Medikamente und Anwendungen, z.B. Ozontherapie, Heileurythmie, Traumeel, auch z.B. Absinth als Homöopathisches Augenmittel bei Iritis, verschiedene Salben, z.B. für die Nieren (Kupfer).

    Das ist aber alles sehr individuell und richtet sich nach deiner Konstitution, deinen Blutwerten, deinen Beschwerden usw.

    Heute bin ich aus persönlichen Gründen nicht mehr bei dem Arzt, er hat mir immer eine Klinik in Stuttgart empfohlen, die eine antroposoph. Station hat.

    Ich lasse mich von 2 Heilpraktikern behandlen, was sich gut ergänzt und ganz viel mache ich selbst, was bei Fibro unumgänglich ist.
    Da ich auch unter ständiger Migräne und Kopfschmerzen leide, gehe ich im Herbst in eine Schmerzklinik, denn das habe ich bisher noch nicht in den Griff bekommen.

    LG
     
  10. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.842
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Lagune!

    Zum spritzen waren es zum einen Apis/Bryonia und Equisetum/Stannum und zum anderen Ledum palustre und Solum. Letzteres habe ich auch als Öl zum einreiben bekommen. Die Tropfen nennen sich Rheumadoron:

    http://www.pharmazie.com/graphic/A/63/3-00063.pdf

    Die Tropfen nehme ich täglich, die Spritzen je Mittel zweimal in der Woche.

    LG, Inge
     
  11. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.842
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Stuttgart
    @Marly: Da haben sich unsere Posts überschnitten - du hast mich an was erinnert: Heileurythmie habe ich auch. :)


    Welche Klinik ist das denn in Stuttgart?

    LG, Inge
     
  12. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    ... ich denke schon die ganze Zeit darüber nach, wie die Klinik heißt ich google mal kurz....
     
  13. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    ..... die Filderklinik....

    Mein Arzt hat dort einige Jahre gearbeitet.
     
  14. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.842
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Stuttgart
    Richtig, die Filderklinik ist androposophisch, da hatte ich ja auch angerufen als ich einen entsprechenden Arzt gesucht habe. Bin nur nicht darauf gekommen, weil das keine Klinik in, sondern bei Stuttgart ist.;)

    LG; Inge
     
  15. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Das Gemeinschaftskranenhaus Herdecke ist auch eine Antroposophische Klinik und bietet auch Schmerztherapie an....

    Bin oft in Essen im Elisbeth-Krankenhaus... ist 30-45 min Fahrt von Herdecke.

    http://www.gemeinschaftskrankenhaus.de/
     
  16. gambianala

    gambianala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Essen wurde mir auch empfohlen in der Schmerzambulanz !

    Meine Rheumawerte zeigen zwar, dass ich Rheuma habe, aber oft kommt mir der Gedanke, dass dies eine "Begleiterkrankung " ist und ich eigentlich an Fibromyalgie leide !

    Leider kann ich davon keinen Arzt überzeugen ;-)

    musste jetzt mal kurz auf das Thema Fibromyalgie kommen, auch wenn es nicht in diesen Kontext passt, weil ich die Diagnose hier eben gelesen habe !