1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Anloader ond össur entlastungsorthese

Dieses Thema im Forum "Hilfsmittel" wurde erstellt von Eumel2, 5. Juli 2013.

  1. Eumel2

    Eumel2 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2013
    Beiträge:
    1.867
    Zustimmungen:
    759
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo, zusammen,
    ich hab da mal eine Frage:
    Zusätzlich zur RA,Fibro,div.anderen Problemen habe ich auch Gonarthrose 4.Grades mit ständigen Gelenksergüssen und auch ziemliche Schmerzen.
    Da ich ja immer noch verzweifelt versuche, um eine Op "herumzukommen" hat mir gestern ein Orthopäde o.g. Orthese verordnet.

    Hat jemand von Euch schon Erfahrungen damit??Kann man sie auch mit einem "dicken" Knie-bedingt durch Erguß und Bildung von neuem Gewebe-tragen??

    Für Erfahrungsberichte wäre ich sehr dankbar.

    Wünsche allen ein schönes,sonniges und schmerzarmes Wochenende.

    Lieben Gruß
    Eumel
     
    #1 5. Juli 2013
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juli 2013
  2. Lena123

    Lena123 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Bei der 4.-gradigen Kniearthrose ist die Unloader-Orthese sicher einen Versuch wert, zumal Du keine OP willst (denn eigentlich sollte man im Endstadium auch über einen Gelenkersatz nachdenken…) . Die meisten guten Erfahrungen liegen bei mittelgradigen Kniearthrosen vor.
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ eumel:
    Muss so eine Prothese nicht erst von der KK genehmigt werden? Ich weiß das von einem Heimbewohner, dem ist sie abgelehnt worden.
    Ich hab das gleiche Problem und habe folgende Bandage bekommen: http://www.careprofi.de/bandagen/knie/18/bort-stabilogen-eco-sport?sPartner=1&gclid=CIO0quPXpLgCFXLLtAodp2oAtQ
    Ohne dieser Bandage traue ich mich fast nicht aus dem Haus. Ich trage sie eigentlich immer. Ich brauche diese Art von Bandage mit dem Silikonring wegen meiner instabilen Kniescheibe. So kann ich die OP, bei der ich eine TEP bekomme, noch eine Zeit hinauszögern. Würde ich sie nicht tragen, hätte ich im Nu wieder ein dickes, furchtbar schmerzendes Knie. Auf diese Weise geht es einigermaßen.

    Hallo Lena,
    herzlich willkommen hier im Forum!
     
  4. Eumel2

    Eumel2 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2013
    Beiträge:
    1.867
    Zustimmungen:
    759
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Orthese

    @Lena,
    auch von mir ein herzliches Willkommen :) und danke für die Antwort.
    Ich möchte natürlich alles versuchen, um einigermaßen schmerzarm und beweglich die Zeit bis zur unvermeidlichen Knie-Op zu überbrücken!Also werde ich es mal versuchen.

    @ Nachtigall, habe mich schon mit dem Sanitätshaus in Verbindung gesetzt zwecks Kostenübernahme durch die Krankenkasse.Lt.Orthopäde handelt es sich um eine Orthese, welche nicht so steif ist und auch nicht so drückt-auf das eh schon geschwollene Knie.Es soll aber eine gewisse Stabilität ins Gelenk bringen,da alles instabil ist-aber das kennst Du ja:).Ich hoffe, daß es mir genau so viel bringt wie Dir.

    Viele Grüße vom
    Eumel
     
  5. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ eumel:
    Na dann, viel Glück! :vb_cool:
     
  6. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    ich habe auch Gonarthrose und seit knapp drei Wochen eine Orthese. Das Ding ist klasse!

    Nach einigen anfänglichen Problemen mit Blasen durch Druck komme ich jetzt sehr gut damit klar. Ich trage jetzt Leggings darunter, Marlenehosen darüber und es funktioniert super. Die Wunden duch die Druckblasen der ersten beiden Wochen verheilen sehr gut und neue Druckstellen bleiben nun aus.

    Die Orthese hilft mir prima beim Laufen, ich kann wieder ohne zu humpeln Treppen steigen und habe keine Angst mehr, dass ich durch eine blöde Bewegung ein dickes Knie bekomme oder wieder mal ein Stück vom Meniskus abbröselt, der dann wieder operativ herausgeholt werden muss.

    Ich habe die Orthese erstmal für drei Monate geliehen bekommen und musste dafür den Rezeptbeitrag in Höhe von 10 Euro zahlen. Wenn ich die Orthese nach den drei Monaten weiterhin haben möchte, wird das von der Krankenkasse geregelt und fertig. Wenn ich nicht mit klarkomme, geben ich sie wieder ab, und das wars für mich.

    Aber für mich steht eigentlich bereits fest, dass ich sie behalten werde.
     
  7. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.186
    Zustimmungen:
    31
    Hallo Mieze!

    Schön, daß Du mit der Orthese so gut zurecht kommst. Magst mir mitteilen, von welcher Firma Du welche Orthese bekommen hast. Ich habe auch immer Probleme mit dem Knie und habe mir schon überlegt, ob ich mir sowas verschreiben lasse.

    Fürs Sprunggelenk habe ich schon eine Schiene, mit der ich wunderbar zurecht komme.

    Grüßle Uschi(drei)
     
  8. Eumel2

    Eumel2 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2013
    Beiträge:
    1.867
    Zustimmungen:
    759
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Orthese

    Hallo,Mieze,

    danke für Deinen positiven Bericht über die Orthese!!:)
    Nun habe ich wieder ein wenig Hoffnung,daß ich vielleicht doch mal wieder eine Treppe schmerzfreier hochkomme.;)
    Ist auch gut zu wissen, daß es bei Dir auch zu Druckstellen gekommen ist, und daß das sozusagen normal ist.Den Tipp mit den Leggins werde ich mir auch merken.

    Wenn das immer so geregelt wird-quasi 3 Monate probetragen-und wenns dann nicht geht die Orthese zurückgeben, finde ich auch gut.Die Teile sind sicherlich nicht ganz preiswert.
    Ich wünsche Dir weiterhin schmerzarmes Gehen/Laufen mit der Orthese!


    Liebe Grüße vom
    eumel
     
  9. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo eumel,

    frage doch bei deiner kk an, für welche orthese sie die kosten übernehmen,
    abzüglich den eigenanteil von max.10,00 €.

    ist es nicht das gewünschte modell y, was gut sein kann, dann frage doch an,
    ob sie im rahmen einer einzelfallentscheidung dir diese gewünschte orthese y
    bewilligen würden. dann müsste dein doc warscheinlich noch eine bergündung
    schreiben.

    oder aber, wenn die kk sagt, nein-nur das genannte modell x, dann müsstest
    du, wenn du diese gewünschte orthese y trotzdem haben möchtest, für die
    differenz zur einfachen orthese x selber zahlen.

    das lässt sich mittels eines anrufes bei deiner kk schnell klären.

    liebe grüße vom sauri
     
  10. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    meine ist von der Fa. medi GmbH & Co. KG www.medi.de . Das Ding hat die Bezeichnung M.4 (R) s 0A Knieothese zur Varus- /Valgus-Entlastung

    In die Praxis meines Orthopäden kommt einmal in der Woche ein Orthopädie-Techniker. Er hat vorab telefonisch einige Daten von mir abgefragt (Oberschenkelumfang etc.), hatte dann zum Termin mehrere Ausführungen mit und hat mir genau gezeigt und erklärt, wie sie anzuziehen ist und worauf ich achten muss.

    Ich habe diese hier mit Druck von innen (Auf dem Foto ist der Druck von außen) http://www.medi.de/patient/produkte/gelenkstabilisierung/kniegelenk/m4sroa.html?no_cache=1&sword_list[0]=m.4
     
  11. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo

    ich hatte eine ganz einfache, nur aus metall von DonYou.
    link Orthese DonJoy Knie links Knieschienenorthese Metall

    das ding hat mich an den rand des wahnsinns gebracht :mad:ständig gerutscht
    direkt auf der haut getragen, mit leggings, über die normale hose und unter
    die hose...die ist nur gerutscht.
    jeder schritt war ne qual, weil ein schritt-ortherse hochziehn, wieder ein
    schritt-wieder hoch ziehn. und das ging drei monate lang so!

    für die beugung, mussten die einzelnen steigerungen auf eine weitere beugung
    mit kleinsten metallstücken blockiert werden, damit man nicht zu weit beugt.

    damals wusste ich nicht, dass es andere modelle gibt. ich wurde auch nicht beraten.
    ich bekam dieses abgrundtiefe hässliche modell und musste zusehn.

    heute würde ich es anders machen!

    also , ruhig bei der kk fragen!

    sauri
     
    #11 10. Juli 2013
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2013
  12. Eumel2

    Eumel2 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2013
    Beiträge:
    1.867
    Zustimmungen:
    759
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Orthese

    @Saurier
    Vielen Dank für den Tipp,die kk anzurufen und das vorher abzuklären-ich dachte naiverweise,wenn eine Verordnung vorliegt,werden die Kosten auch übernommen.:top: Habe auch schon das Sani-Haus kontaktiert und nach Kostenübernahme und Genehmigungspflicht gefragt,wurde mir aber nur mitgeteilt,Genehmigung durch KK erforderlich-aber nicht,ob vorher oder nachher.
    Ist sehr gut zu wissen, daß,wenn die Orthese den Festbetrag überschreitet,im Rahmen einer Einzelfallentscheidung ggf.doch die Kosten übernommen werden können.Sehr gut zu wissen!!:D
    Und-Saurier-daß mit Deiner Orthese stelle ich mir auch schrecklich vor-sowas trägt man doch nicht....schade,daß Dir keine andere zur Verfügung gestellt wurde.

    @Mieze
    Danke auch für den beigefügten Link-ich habe mal reingeschaut und gesehen,daß Deine Orthese ja gerade für schwere Arthrosen geeignet ist und die Wirkungsweise wäre ja auch gerade für mich optimal,man,ich habe wieder ein wenig Hoffnung.Danke dafür!:)P.S.mein "alter " Orthopäde war ein ganz sparsamer und ist leider nicht auf die Idee gekommen, mir mal so ein Hilfsmittel anzubieten.Der Neue sieht diese Sachen scheinbar anders.
    Ich werde es mir auch mal ausdrucken und mit zum Sani-Haus nehmen.

    Nochmals vielen Dank an Euch 2 und noch einen schönen Abend.

    Liebe Grüße vom
    Eumel
     
  13. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.835
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Hallo ihr lieben,

    Nachdem jetzt 17 Tage in einer Rheumaklinik war bin ich nun auf der Suche nach einer guten orthese.
    Der Rheumadoc hat mir eine orthese empfohlen wo vorn die Kniescheibe offen ist.
    Derzeit habe ich eine bursitis und einen Erguss zwischen kreuzband und Meniskus mediale.
    Lt Orthopäde liegt auch eine leichte Arthrose vor, Meniskus sei in Ordnung...
    Nun steht ich hier und da überlege welche die richtige sein könnte.
    Die hier angegeben links funktionieren leider nicht mehr.
    Bringt eine Orthese was bei Entzündungen? Ich hab halt auch Angst das ich durch das fürchterliche humpeln noch mehr Baustellen bekomme.... In der klinik gab es ne punktion mit Cortison...War toll schmerzen waren komplett weg...Leider nur für 10 Tage....

    Also was tragt ihr so am Knie?? Und hilft es euch?
     
  14. Roxi92

    Roxi92 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo norchen,

    ich benutze derzeit eine Kniebandage mit offener Kniescheibe (nur bei weiten Wegstrecken) anstatt eine Orthese. Ich persönlich bin mit der Bandage für mein Knie sehr zufrieden, da ich dadurch mehr Stabilität im Knie bekomme und trotzdem Bewegungsfreiheit habe. Außerdem humpel ich dadurch nicht mehr so stark. Allerdings komme ich in meinem Fall um eine Operation nicht herum. Ich habe folgende Schäden am Knie: starker Entzündungserguss, Knochenmarködeme, freier Gelenkkörper, Degeneration und Verschmälerung Innenmeniskus + Außenmenikus, Innenmeniskushinterhornruptur, Gonarthrose inkl. Retropatellararthrose.

    Was ich empfehlen kann wäre eine Radiosynoviorthese (RSO). Damit habe ich schon sehr gute Erfahrungen gemacht (für mich persönlich eine gute Lösung, insbesondere nach erfolglosen Therapien wie z. B Cortisoninjektion, kühlen etc.) und seitdem habe ich keine Beschwerden mehr im rechten Knie. Eine RSO ist bei mir nach der Operation am linken Knie inkl. OSG auch geplant, um die Entzündung mit leicht radioaktiven Strahlen quasi zu "zerstören".

    Ich wünsche Ihnen eine schnelle Schmerzlinderung und eine gute Genesung!

    LG Roxi
     
  15. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.835
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Roxi,

    das mit der RSO sieht mein Rheumadoc auch so.... Habe ne Überweisung bekommen....Allerdings will nuk Mediziner erst ne knochenszinti machen und frühste Termin 11.12.... Na mal schauen..bis dahin soll ich cortisonstoss machen...aber ne orthese jält er als Unterstützung auch für sinnvoll....Muss mal schauen welche... Kniescheibe soll offen sein....