1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Anhaltende Beschwerden nach Hüft-TEP

Dieses Thema im Forum "Operationen / Chirurgie, Radiosynoviorthese (RSO)," wurde erstellt von Haerpferparklerin, 25. September 2011.

  1. Haerpferparklerin

    Haerpferparklerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich bin neu hier und bräuchte gleich mal einen Rat, denn momentan bin ich sehr verzweifelt:

    Ich habe am 07.07.2011 eine Hüft-TEP (aufgrund von M. Bechterew und angeborener Dysplasie) bekommen.
    Anfangs ging es mir nach der OP relativ gut und die ursprünglichen Beschwerden waren verschwunden.
    Im Verlauf der Reha bekam ich jedoch zunehmend Probleme in Form von Schmerzen im Bereich der Leiste und an der Narbengegend (der Schnitt ist am seitlichen Oberschenkel, direkt über dem Trochanter Major).
    Ich muss ergänzend dazu erwähnen, dass die Hüfte bereits 6 x voroperiert ist (diverse Umstellungsoperationen, Metallentfernungen und Infektionen).
    Die Schmerzen verschlechtern sich seit einigen Wochen dramatisch, Gehen ohne Stützen ist überhaupt nicht möglich, auf der operierten Seite kann ich nicht mehr liegen und ich habe das Gefühl, als ob sich in meinem Oberschenkel ein "Sack" befindet, der ständig nach unten zieht.
    Mein Operateur hat mich mit dem Beschwerden zunächst nicht ernst genommen und mir starke Schmerzmitell (Targin) verschrieben.
    Erst als ich letzte Woche erneut in der Sprechstunde war, hat er ein MRT veranlasst.
    Den Befund hab ich nun vor mir liegen und ich möchte auszugsweise zitieren:
    "... Es zeigt sich deutlich umschrieben Flüssigkeit in Höhe des Trochanter Major links mit entsprechend ödematösen Veränderungen der Weichteile im Bereich des operativen Zugangsweges. Hier auch deutliche Metallabriebartefakte und Fascienlücke. Kaliberreduktion des M. vastus lateralis mit diskreter Signalalteration.
    Auch im Leistenbereich linksseitig diskret Flüssigkeit in der Bursa ileo-pectina. Narbige Veränderungen lateral und bildmorphologischer Aspekt einer Bursitis trochanterica bei Zustand nach TEP li. Hüfte. ..."

    Meine Frage:
    Woher kommt die Flüssigkeitseinlagerung und ist dies normal? Woher kommen die Metallabriebe und ist auch das normal? Was bedeutet Fascienlücke und woher kann dies kommen?
    Da ich ja bereits eine Infektion im Hüft-Bereich hatte, habe ich Sorgen, dass sich wieder so etwas entwickeln könnte. Kann die Flüssigkeit von einer Entzündung bzw. Infektion kommen?

    Vielleicht gibt es hier ja jemand, der solche Probleme kennt.... Bin um jeden Rat sehr dankbar!!!