Angst.......

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Feuerlilie, 19. Januar 2015.

  1. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    81
    Ort:
    Bayern
    @ Feuerlilie:
    Ich freue mich für dich über deine schöne Erfahrung! :)
    Über den möglichen Zusammenhang von Rheuma und Migräne hab ich noch nie was gehört. Aber das soll nichts heißen. ;)

    Schönen Abend und erholsames Wochenende!
     
  2. Berghexe

    Berghexe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. November 2014
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Hinterland von München
    Hallo,
    also ich habe eine undifferenzierte Kollagenose und Migräne. Obwohl die Ärzte Sagen, dass die Migräne eine eigenständige Sache ist bin ich mir da nicht sicher. Ich hatte ja drei bis vier Attacken pro Woche. Wegen der Kollagenose bekomme ich ja Cortison ( hab ich nun auf 7mg reduzieren können) und Quensyl ( das dauert noch mit der Wirkung) und seitdem hab ich maximal eine Attacke pro Woche aber eher weniger. Auch die ständige Übelkeit IST weg. Ich hatte von Haus aus auch neben der Migräne oft Kopfschmerzen. Das ist im Augenblick auch besser. Mal schauen, ob wenn das Quensyl wirkt, das noch besser wird.
    Liebe Grüße,
    Berghexe
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    81
    Ort:
    Bayern
    @Bergehexe:
    Für mich ist das gut nachvollziehbar. Wenn ich mir denke: Migräne hat - soweit ich informiert bin - viel mit Stress zu tun. Bei stärkeren und starken Schmerzen ist der Körper voll im Stress und verspannt sich, und das schlägt sich auch auf die Psyche. Man schläft schlechter, was sich auch negativ auswirkt. Also kann ich mir das gut vorstellen, dass bei Rheumaschmerzen die Migräneanfälle mehr und schlimmer werden können.
     
  4. Feuerlilie

    Feuerlilie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. August 2013
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr beiden,
    also meine Migräne hat immer mit Temperaturwechsel zu tun.
    Ich beschäftige mich schon sehr lange mit möglichen Auslösern, das einzige, was sich total nachvollziehen lässt, sind Temperaturunterschiede ab 5 Grad, vor allem Kälteeinbruch und Föhn.

    Ich habe auch ca. 12 - 13 mal im Monat, habe alle Behandlungen hinter mir, die es so gibt, einschließlich Biofeedback, usw.
    Mit hochdosiertem Corti kommt die Migräne auch nicht durch, bei 25 mg manchmal, darunter brauche ich schon mein Migränemittel.
    Bin neugierig, wie es weiter geht.
    Berghexe: Du kennst bestimmt diese 10/20 Regel von Schmerzspezialisten.
    Man soll nicht mehr als 10 mal im Monat Schmerzmittel nehmen. Hast du dich daran gehalten? Um nicht in einen Medikamentenübergebrauchskopfschmerz zu kommen.
    Ich komme nicht hin, jetzt sowieso nicht, aber im MÜK bin ich Gott sei Dank nicht.

    Liebe Grüsse Feuerlilie
     
  5. Berghexe

    Berghexe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. November 2014
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Hinterland von München
    Hallo Feuerlilie,
    also im Augenblick brauch ich sie ja max. 5 mal im Monat, das ist ja okay. Ich sollte jetzt eigentlich wenn ich an Quensyl gewöhnt bin Topiramat nehmen, aber im Augenblick seh ich da keinen Bedarf. Vor dem Cortison hab ich oft 16x pro Monat Sumatriptan genommen, ging nicht anders ich wäre sonst nur am Kotzen gewesen. Bei mir hat sich das alles überschnitten ich war beim Neurologen und dann zur selben Zeit bei Rheumatologin und der Neurologe meinte bis das mit dem Quensyl usw. anläuft ( er meinte selber, dass mit dem Rheuma ist da wichtiger) ist es für ein paar Wochen nicht so schlimm wenn man im Übergebrauch ist, aber durch das Cortison war ich das schnell nicht mehr. Bin jetzt echt gespannt, wenn das Quensyl wirkt und ich Cortison noch weiter reduziere, ob es dann wieder schlimmer wird.
    Liebe Grüße,
    Berghexe
     
  6. Feuerlilie

    Feuerlilie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. August 2013
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Berghexe,
    5 mal finde ich auch nicht so dramatisch, auch wenn es toll wäre, gar keine Migräne zu haben. Aber wir wollen ja nicht unbescheiden sein:)

    Bin neugierig, wie das mit dem Quensyl bei dir wird, vielleicht magst du mir davon erzählen.

    Bei mir tut sich gerade auf der psychischen, verhaltenstechnischen, berufsorientierten Ebene viel. Ich merke, wie ich zu überlegen beginne, mich beruflich etwas zu verändern.
    Es gibt vielleicht ( nicht nur vielleicht ) eine Gesangsebene, die nicht so sehr auf dem Spitzenniveau passieren muss. Ich bastle mir gerade Veranstaltungen, Seminare, usw,. zusammen, in denen es vielleicht nicht so sehr auf die höchste Schule ankommt. Es gibt viele Mögllichkeiten, den Gesang mehr auf die Erlebnisebene als auf die Leistungsebene zu bringen.
    Mal sehen, ob es mir gelingt.

    Ich wünsch dir einen schönen Tag, liebe Grüsse Feuerlillie
     
  7. hada1712

    hada1712 Kevin-Schantalle-Mama

    Registriert seit:
    3. Juni 2011
    Beiträge:
    1.064
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Feuerlilie,

    ich bin auch sängerin und bei mir hat das cortison die stimme verändert. ich komme beim singen nicht mehr so hoch.

    MTX nehme ich nun seit 1 1/2 jahren nicht mehr aber an der stimmveränderung hat sich nichts geändert.

    liebe grüße, Hannelore
     
  8. Feuerlilie

    Feuerlilie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. August 2013
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Hallo hada1712, danke für deine Antwort,
    singst du gar nicht mehr? welche Stimmlage, solistisch, chorisch? da bin ich doch gleich neugierig..:)
    Ich kann momentan noch sagen, dass ich durch meine gute Technik meinen sängerischen Alltag bewältigen kann. Meine Sprechstimme ist aber schon ziemlich rauh. Habe auch Schmerzen im Hals..Schleimhäute sind sehr angegriffen

    Ich habe schon auf 19 mg reduziert, mal sehen, bzw. hören....
    Liebe Grüsse Feuerlilie
     
  9. hada1712

    hada1712 Kevin-Schantalle-Mama

    Registriert seit:
    3. Juni 2011
    Beiträge:
    1.064
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Feuerlilie,

    doch ich singe noch, solo. War aber immer nur Hobby, wir machen Gig´s in Seniorenheimen und Pflegeheimen.

    Allerdings müssen wir bei Auswahl der Stücke darauf eingehen.

    hier ein bischen was von uns:

    https://www.youtube.com/user/berlinduosieunder

    ist nicht alles. so quer durch den Garten, Cover und eigene Stücke.

    ich hoffe Dir gefällt was davon. :peepwall:

    liebe grüße, Hannelore :xyxwave:
     
  10. Feuerlilie

    Feuerlilie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. August 2013
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Hallo hada,
    also, ich bin schwer begeistert von deinen Liedern. Das ist richtig toll. Wie ist die Musik gemacht?
    Mir gefällt deine Stimme und wie du mit ihr umgehst sehr. Respekt!
    Die gleichen Lieder singe ich auch oft auf Seniorenveranstaltungen, nur eine Oktave höher:)
    Ich mache gerne Unterhaltungsmusik, die ist so richtig fürs Herz.
    Nur immer schwere Sachen ist nicht lustig.
    Schade, dass wir so weit auseinander sind, da hätten wir doch glatt was zusammenbasteln können...
    Ich hoffe, du kannst das noch ewig so weitermachen, du erfreust bestimmt die Menschen sehr. Danke, fürs Teilhaben lassen
    Liebe Grüsse Feuerlilie
     
  11. hada1712

    hada1712 Kevin-Schantalle-Mama

    Registriert seit:
    3. Juni 2011
    Beiträge:
    1.064
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Feuerlilie,

    .Danke, Danke, Danke :a_smil08: für das Kompliement. Ich werde es an Uwe weitergeben.

    Uwe sagte auch meine Stimme sei etwas aussergewöhnlich und ich bin manchmal traurig das ich sie nicht mehr so einsetzen kann wie früher.
    Aber was nicht ist, ist nicht mehr.

    Er hatte schon mit vielen Saängerinnen was versucht, aber bei mir ist er hängengeblieben. Jedes neue Stück spielt er seiner Frau vor, ich mache das mit meinem Mann genau so.

    Für Dich ist Singen ja viel wichtiger, weil du damit Deinen Lebensunterhalt verdienst.

    Wenns mal doch nicht mehr geht, ich bin jetzt 66, dann wird das ein Schlag ins Kontor sein, aber nach ein paar Tränen geht das Leben weiter, und ich werde auf eine schöne Zeit zurückblicken können.

    Ist es möglich auch was von Dir zu hören?

    Liebe Grüße, Hannelore :xyxwave:
     
  12. Feuerlilie

    Feuerlilie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. August 2013
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Hannelore, ich habe dir 2 PN geschrieben. Vielleicht kannst du mir sagen, ob es geklappt hat. Ich weiss nie, ob ich es richtig mache.

    Ich glaube, singen ist immer wichtig, auch, wenn man sein Geld nicht damit verdient.
    Es ist so etwas seelennahes, urtümliches, ausser man macht einen Leistungssport daraus.
    Ich überlege, eh schon, wie ich es mir erleichtern kann, weil momentan ist es ein wenig mühsam.
    Drum bastle ich ja an meiner zweiten " Karriere "als Malerin.
    Das lässt sich super kombinieren.
    Ich hoffe, ich darf das jetzt fragen.....bleibt deine Krankheit stabil, gibt es Besserung, oder musst du mit Verschlimmerung rechnen?

    So, wie ich es gehört habe, fällt dem Publikum bestimmt nichts auf.
    Und der Rolli? Mit dem müssen sie halt leben:D
    Als ich zu Weihnachten 5 Tage lang bei unserer grössten und auch sehr berühmten Weihnachtsausstellung meine Sachen ausstellte, fiel mir auf, dass viele alte Bekannte, wegsahen, damit sie nicht mit mir in Kontakt treten mussten.
    Sie mussten zwar an mir vorbei, weil es nicht anders ging, wutzelten sich irgendwie, wegsehend vorbei. Sie taten mir richtig leid, das halte ich für unangenehm. Als sie dann vorbei waren, drehten sie sich nach einem Sicherheitsabstand um, um zu gaffen, ob ich das wirklich bin. Tuschelten mit ihrer Begleitung.... Hi,Hi,

    Ich habe übrigens heute meine Pferde alleine versorgt, natürlich auf die Schnelle, war aber eine Stunde auf den Beinen. Schmerzen halten sich in Grenzen.
    Bin auf 19 mg, Corti, weiss jetzt nicht, ob das noch viel zu viel ist, oder ob ich mich einfach drüber freuen kann. Werde mal noch eine Woche dabei bleiben und dann sehen.

    Liebe Grüsse Feuerlilie
     
  13. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    81
    Ort:
    Bayern
    @ Hada:
    Ich würde auch sagen, man hört es nicht, dass sich das Cortison auf die Stimmbänder geschlagen hat. ;)

    @ Feuerlilie:
    Stimmt, dem kann ich unbedingt zustimmen!:top:
    Für mich war das Singen mein Leben lang wichtig, nur lange Zeit konnte ich es nicht so ausüben, wie ich es wollte. Dafür freue ich mich jetzt umso mehr, dass es mir jetzt (seit 16 Monaten) wieder in diesem wichtigen Rahmen möglich ist. :)
     
  14. Tink

    Tink Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Mai 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    ....a little off topic

    ......Hada1712 du hast eine wunderschöne Stimme....ich hatte richtig Gänsehaut!
     
  15. hada1712

    hada1712 Kevin-Schantalle-Mama

    Registriert seit:
    3. Juni 2011
    Beiträge:
    1.064
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallöchen an Alle

    was habe ich gerade gehört? ein wunderschönes Lied mit einer tollen glasklaren Stimme. Die habe ich nie gehabt.

    was wäre wenn wir alle die gleiche Stimme hätten ? zB keine Chöre deren verschiedene Stimmen einen vollen Klang ergeben.

    ich möchte Euch dieses Lied nicht vorenthalten und hoffe Feuerlilie hat nichts dagen, es ist so zauberhaft gesungen.

    https://www.youtube.com/watch?v=cW6wnhPLhTc

    @ feuerlilie, ja ich habe die pns schon gelesen, vielen, vielen Dank dafür. verzeih mir bitte den link zu YT , aber ich kann nicht anders.

    @ Tink, die Gänsehaut, die habe ich eben bei feuerlilie bekommen.

    grüßle, Hannelore
     
  16. Tink

    Tink Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Mai 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    @Feuerlilie, Hada1712 hat Recht, glasklar und wunderschön singst du!
     
  17. hada1712

    hada1712 Kevin-Schantalle-Mama

    Registriert seit:
    3. Juni 2011
    Beiträge:
    1.064
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo, hallo,

    ich versuche mal ein Gedicht von mir mit foto unter Kunstgallerie/Kreatives als anhang reinzustellen,

    Grüßle, Hannelore
     
  18. Feuerlilie

    Feuerlilie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. August 2013
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die schönen Rückmeldungen....

    Hannelore, du hast mich wirklich sehr inspiriert, ich danke dir.

    Nachtigall, danke für deine Pinnwandnachricht.

    Bitte unbedingt in der " Kreativabteilung " meine Idee lesen.

    Liebe Grüsse Feuerlilie
     
  19. Hexken

    Hexken hexhex...

    Registriert seit:
    29. Dezember 2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Wunderschön

    Hallo Hada, hallo Feuerlilie,

    ich habe mir eure Beiträge gerade auf Youtube angehört und bin regelrecht begeistert:jump:

    Ich hoffe ihr macht noch so lange weiter wie ihr könnt und erfreut die Menschen mit euren Stimmen.

    Ich bin total überwältigt.:singer::spin2::rotaeye:

    Liebe Grüße

    Das Hexken
     
  20. Britta P

    Britta P Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. August 2010
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenfeld
    Hallo liebe Feuerlilie,

    ich kann Deine Bedenken gegen MTX sehr gut verstehen. Mir ging es nicht anders.
    Bei mir wurde vor 4,5 Jahren (ich war 54 Jahre alt) RA diagnostiziert. Die Diagnose wurde vom Rheumatologen gestellt, nachdem mich der Orthopäde ca. 6 Wochen lang mit Akupunktur und Ibu behandelt hatte.
    Ich wurde also relativ früh diagnostiziert.
    Der Rheumatologe verschrieb mir dann MTX mit dem Hinweis "das ist der Goldstandard, das Mittel der Wahl. Es ist ja auch ein Krebsmittel." Bums, da waren meine Ängste vor Haarausfall, Übelkeit und allem, was sonst noch auf dem Beipackzettel steht.
    Da ich selber im einem Pharma-Unternehmen arbeite, habe ich meine Kollegen nach MTX gefragt. Sie waren einhellig der Meinung "Goldstandard, sofort anfangen. Was besseres kann dir nicht passieren"
    Also habe ich mich durchgerungen.
    Das Ende vom Lied: ich bin (toitoitoi) seit 4 Jahren absolut schmerzfrei, nehme keinerlei Schmerzmittel, Cortison oder Diclo oder ähnliches. Am Tag nach MTX fühle ich mich manchmal etwas reduziert: ich bin nicht so lebendig, fröhlich und agil wie sonst. Aber das merken nur Menschen, die wissen, dass ich MTX spritze. Ich sage dann immer, heute wirkt die Spritze wieder besonders gut.
    Mir hilft dann, wenn ich Milch trinke. Gegen Mittag ist der ganze Spuk vorbei und ich bin wieder voll dabei.

    Ich will Dir und allen anderen, die sich vor MTX fürchten, mit meiner Beschreibung Mut machen.
    Als ich in der Reha war sagte die Oberärztin in einem Vortrag, dass MTX das am längsten am Markt befindliche und daher am besten ausgetestete Basismedikament ist. Ich glaube seit ca. 50 Jahren. Deshalb ist auch der Beipackzettel so lang. Aber es ist wohl wirklich der Goldstandard.

    Vielleicht hilft Dir ja meine Erfahrung.

    Viele Grüße
    Britta
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden