1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Angst vor Arava

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Karo14, 21. Oktober 2009.

  1. Karo14

    Karo14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vorhin habe ich das erste Mal Arava (10 mg) genommen und habe furchtbare Angst vor den Nebenwirkungen. Habe viel im Forum gelesen, da gab es natürlich auch positive Berichte, aber die Angst ist trotzdem geblieben.

    Habe seit ca 13 Jahren CP und bekomme seit dem MTX. Jetzt wurde es, als Kombi-Therrapie, wieder auf 10 mg runtergesetzt.

    Ich weiß, dass man nur abwarten kann, wie es wirkt, da ja jeder unterschiedlich ist.

    Gibt es irgendwelche Tipps zur Arava-Einnahme (Zeitpunkt usw.???)

    Ich wünsche Euch einen schmerzfreien und schönen Tag!
     
  2. Neslin

    Neslin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2008
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo Karo

    also.. erstmal vorweg : Hab KEINE Angst vor irgendwelchen Nebenwirkungen der Medikamente !!! Denn das was wir uns psychisch aufladen, das zeigt uns der Körper !

    Ich selber habe Arava 7 Monate gemommen und muss sagen, ich hatte lange absolut KEINE Nebenwirkungen !!!

    Nach nun 7 Monaten reagierte mein Körper gegen das Medikament ...

    Ich bekam eitrigen Ausschlag und mein Mund entzündete sich !
    Das waren die Nebenwirkungen ... also nix dramatisches :)

    Ich hab mein Arava jeden Morgen nach dem Frühstück genommen.

    Also lass Dich mal umarmen !! Mach Dir keine Sorgen wegen den Nebenwirkungen ! :a_smil08:

    Lg
    Karina
     
  3. kathinka

    kathinka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    hallo karo,
    als erfahrene cplerin wirst du sicher wissen, dass jeder anders auf die medikamente reagiert. ich nehme seit februar 2009 arava, erst 10, dann 20 mg. im gegensatz zu mtx, das ich vorher nahm, geht es mir mit arava wirklich gut. die ersten wochen hatte ich eine etwas schnellere verdauung als sonst, aber mir war niemals schlecht. etwas stärker war der haarausfall, der nach etwa drei monaten anfing. obwohl ich immer noch haare verliere, hat es sich etwas beruhigt. ich nehme ein präparat mit biotin, zink etc. mal sehen, ob es was nutzt. naja, haarausfall kann man ja auch von den anderen medis bekommen.
    ich hatte auch angst vor dem arava, aber sie hat sich bislang als unbegründet erwiesen. und außerdem: nach fünf bis sechs monaten fing es endlich richtig zu wirken an, so dass ich im moment mit zusätzlich 5 mg prednison (lodotra) gut eingestellt zu sein scheine. ich nehme arava immer morgens auf nüchternen magen, im beipackzettel steht, dass man es jederzeit einnehmen kann.
    also nur mut!

    viele grüße,
    k.
     
  4. sunnyside

    sunnyside sunnyside

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich
    Arava

    Hallo Caro!

    Ich habe auch cp und nehme seit 10 Jahren ARAVA und habe bis heute keine Nebenwirkungen.

    Ich glaube, du brauchst keine Angst davor zu haben.

    Liebe Grüße
    sunnyside
     
  5. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Karo,
    nein, Angst brauchst Du keine zu haben. Soweit ich
    mitbekommen habe, wird Arava sehr gut vertragen.
    Habe es jetzt seit April, es geht mir auf jeden Fall besser
    damit als vorher.
    Manchmal, wenn ich zuwenig trinke habe ich Juckreiz, aber
    das geht mit Fenistil- Tropfen gut weg.
    Haare fallen mir aus, der Rheumadoc hat gesagt dass das aufhört.

    Man muss immer daran denken, dass man mehr negatives liest als positives. Und zwar auch deswegen, dass wenn es jemandem mit dem
    Medi gut geht, hat er oft nicht das Bedürfnis, in einem Forum zu schreiben.
    Allerdings sucht man im Forum Hilfe, wenn es nicht klappt.
    Seit es mir besser geht, habe jetzt die 3 Humira hinter mir, habe ich auch weniger das Bedürfnis, hier zu stöbern.
    Ich nehme Arava immer Abends vor dem Schlafengehen :a_smil08:
     
  6. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo Karo,

    ich nehme seid 6 Monaten Arava, anstelle MTX. Habe keine Nebenwirkungen.

    Mach dir keine Sorgen wegen eventueller Nebenwirkungen. Jeder reagiert anders auf Arava. Mir hilft es besser als MTX, und ich muß endlich nicht mehr spritzen.:D Ich nehme mein Arava immer vormittags ein.

    Ich wünsche dir alles Gute.

    Lg. Adolina :a_smil08:
     
  7. Mosch

    Mosch Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2008
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe vor einigen Jahren auch mal Arava genommen (ungefähr ein Jahr lang). Hat bei mir nicht geholfen, aber ich hatte auch absolut keine Nebenwirkungen.

    Halt die Ohren steif!
     
  8. Karo14

    Karo14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    danke für Eure lieben und aufmunternden Worte! Das hilft mir ungemein!

    Mir geht es noch gut (ist ja auch noch früh...) und ich hoffe, es bleibt auch so!

    In dem Beipackzettel steht ja auch noch, dass es nicht empfehlenswert sei, MTX und Arava zusammen zu nehmen. Samstag ist immer mein Spritztag...und wieder habe ich Angst, ob sich das zusammen gut verträgt. Naja, ich werde es sehen!

    Ich danke Euch nochmal und melde mich, wie es weiter geht!

    Ganz viele liebe Grüße, schön, dass man hier seine Ängste einfach mal schreiben kann!
     
  9. susigo

    susigo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo Karo...

    ich nehme seit März 15mg MTX und seit Juli 20mg Arava.Meine Ärztin meinte,der Beipackzettel sei veraltet.Inzwischen ist nachgewiesen,das MTX und ARAVA sehr gut als Kombination helfen sollen.
    Bei mir wirkt es leider nicht bei PSA.Am Anfang stiegen etwas meine Leberwerte,nehme seit dem von So bis Do täglich 5mg Folsäure und Fr spritze ich MTX.Meine Leberwerte sind jetzt wieder in Ordnung und deshalb bleibe ich dabei.Wann du Arava nimmst,ist völlig egal.Ich hatte als Nebenwirkung leider starke Durchfälle.Nehme deshalb das Arava Abends und kann morgens zur Toilette,erspare es mir dann aber über den Tag.Leider blieb der weiche Stuhlgang bis jetzt.Meine Ärztin empfahl mir,wenn der Durchfall sehr stark ist,einfach mal einen Tag ausetzen.Arava soll den Darm auch nicht schädigen.Leider ist bei mir Arava bis jetzt noch ohne Wirkung und ich habe etwas vermehrten Haarausfall.
    Ich werde es sicher bald absetzen,da es nichts bringt.Jeder reagiert aber anders und ich drücke dir ganz doll die Daumen,das es dir hilft.Habe auch schon viel positives gelesen.
     
  10. lucky08

    lucky08 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2008
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    :) Hallo Karo,
    wäre schön, wenn auch ich dir ein wenig deine Bedenken wegen Arava und MTX nehmen kann. Ich habe auch cP, bekomme seid 3 1/2 Jahren Arava 20 mg und muß seid etwa 1 Jahr noch zusätzlich MTX 15 mg spritzen. Habe bisher keine Nebenwirkungen und es geht zeitweise mir auch recht gut. Wenn trotzdem ein Schub kommt, muß Kortison noch dazu.Mach dir erstmal keine Gedanken, versuch es einfach. Wünsche dir keine Nebenwirkungen und möglichst wenig Schmerzen.
    LG lucky08
     
  11. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Angst vor::::::
    Ich denke,es gibt keine Medikament ohne gewisse Nebenwirkungen.
    Mein verpöntest Paracetamol,begleitet mich nun schon über
    20 Jahre.Heute wird Panikmache betrieben.
    Was ist uns wichtig:
    Wollen wir am Leben teil nehmen,oder wollen wir jammern und
    ins Eckchen gehen?
    Seit 3 Jahren,bin ich aus meinem gewohnten Umfeld heraus.
    Fast jeder Doc denkt,er kann bei mir das Rad neu erfinden.
    Für mich und meine vielen Unverträglichkeiten,
    habe ich einige Zeit,den Beipackzettel nicht gelesen.
    Mein Mann hat es übernommen.Ich wollte nicht als:
    Die hat den Waschzettel gelesen und bildet es sich ein,
    landen.
    Heute,dank diesem Forum weiss ich mehr und sperre mich nicht mehr so sehr gegen die Medikamente.Nur,bei meiner Einer,geht es nicht,etwas zu probieren,
    wenn kein Doc in der Nähe ist.
    Ich lese den Beipackzettel und lese genau nach,welche Medis ich
    nehme.Welche Nebenwirkungen enstehen können.
    Ausser Cortison vertrage ich nichts,das die Entzündungen hemmt.

    Pack deine Chance beim Schopf!!!
    Biba
    Gitta
     
    #11 21. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 22. Oktober 2009
  12. grossherzog

    grossherzog Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinkelsbühl
    Hallo Gitta, Paracetamol ist ein Fieber senkendes Mittel. Aber kein Rheumamittel. Hast Du Rheuma?

    Ich nehme seit 5 Jahren Arava ein. Heute sind meine Blutwerte top. Ich wünsch Dir alles Gute
     
  13. grossherzog

    grossherzog Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinkelsbühl
    grossherzog

    Hallo lucky08
    Vorsicht mit dem MTX, sobald Du merkst dass der Blutdruck steigt und die Schmerzen mehr werden sofort zum Arzt. Ich hatte nicht sofort reagiert und bin dann morgens mit dem Sani ins KKH. Meine Speiseröhre und mein Magen waren voll mit Quabbeln. Erst nachdem das MTX abgesetzt war gingen dann die Quabbeln zurück.Hab nur 1 1/2 Jahre MTX genommen. Gruß
     
  14. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    hhm! guten morgen!

    ich setz meine frage jetzt mal hier rein! damit ich nicht extra wegen dieser einen frage einen neuen thread eröffnen muß!

    eine frage zum arava! ist das so eine kapsel mit flüssigkeit drin oder eine ganz normale tablette???

    muß hier nämlich grade für die neuen ärzte in meinem kopf revue passieren lassen! und ich hatte mal eine basis, das war eine längliche kapsel mit flüssigkeit drin! und nun dachte ich, es könnte arava gewesen sein!

    nimmt jemand arava und könnte mir bitte die frage beantworten???

    lieben gruß von puffelhexe
     
  15. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    @puffelchen
    Arava ist eine kleine dreieckige Tablette, die auch keinen Teilungsspalt aufweist. Farbe weiß und definitiv keine Kapsel!

    Falls Du weiterhin am überlegen bist, es kann auch nicht MTX oder Sulfasalazin gewesen sein.
     
  16. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    hhm! ich hab auch mal ciclo dings von hexal genommen! vielleicht wars das?!
     
  17. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Ja,Paracetamol nimmt Schmerzen von Bandscheibenvorfällen.
    Cortison nehme ich seit 2004 im Dezember,mal mehr und mal weniger.
    Wie ich schon geschrieben habe: Es gibt wenig,das sich mit mir
    und meinem Körper verträgt.
    Meist reagiere ich genau gegenteilig.
    Aber mal einfach gefragt,hast du meinen Beitrag überhaupt gelesen?
    Biba
    Gitta
     
  18. Kölner

    Kölner Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Angst ist gut, weil sie schützt......

    ... aber zuviel Angst lässt dich vielleicht eine falsche Entscheidung treffen.

    MTX musste ich vor Jahren wg. Unverträglichkeit durch Arava ersetzen. Auch mit Arava waren meine Leberwerte außerhalb der Norm, was mein Rheuma-Doc gegenüber dem erzielten Nutzen aber als "noch unkritisch" ansah. Nach dem Absetzen von Arava im April (aktuell keine Basistherapie) haben sich meine Leberwerte wieder normalisiert.

    Neben leichtem Haarausfall hatte ich während der Behandlung mit Arava starke Blähungen mit Durchfallneigung. Ansonsten habe ich Arava super vertragen und vor allem: Es hat gewirkt.

    Im Arzt-Patientengespräch sollte eine ausführliche Risiko-Abwägung erfolgen. Die Entscheidung muss aber der Betroffene selbst treffen.

    Beste Grüße
    Kölner

    p.S.: Mein Rheuma-Doc hat mir beim Start meiner zweiten Arava-Behandlung ein "Einschleichen" empfohlen. Also nicht direkt mit der vollen Dosis anfangen, sondern langsam steigern. Dadurch sind die oben beschriebenen Nebenwirkungen nicht so stark aufgetreten wie beim ersten Mal.
     
    #18 4. November 2009
    Zuletzt bearbeitet: 4. November 2009
  19. pittibiest

    pittibiest beliebtes Studienobjekt

    Registriert seit:
    26. April 2005
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    ich habe Pech gehabt

    Hallo,

    ich habe Arava genommen, hatte relativ schnell Sodbrennen und nach einigen Monaten durch den Reflux Veränderungen in der Speiseröhre und musste es wieder absetzen.

    Dabei hatte es gerade etwas geholfen........... naja nun habe ich 3 Op's hinter mir, immer noch Sodbrennen und kein Arava mehr.

    Ich hatte erst 10mg, dann 20mg täglich, habe es zum Essen genommen, ich würde es mit Pantozol oder Omeprazol kömbinieren!!

    LG petra
     
  20. Karo14

    Karo14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Erfahrungen nach einem Monat mit Arava!

    Hallo,

    heute möchte ich mal von meinen Erfahrungen mit Arava berichten, nach dem Ihr mir alle so nett zugesprochen habt!

    Also, jetzt ist ein Monat rum (und ein paar Tage) und ich habe es super vertragen! Gut, die Verdauung...hatte noch nie Probleme damit, jetzt erst recht nicht...., aber das ist eigentlich nicht erwähnenswert. Die Blutuntersuchungen haben auch gute Werte ergeben. Allerdings haben sich die Schmerzen noch nicht reduziert, im Gegenteil. Das liegt aber wahrscheinlich daran, dass Arava ja eine Zeit braucht, um zu wirken und daran, dass ich ja das MTX von 15 auf 10 mg reduzieren sollte.

    Gestern war ich beim Rheumadoc und er hat es wieder auf 15 mg hoch gesetzt. Außerdem hat er leider noch Osteoporose diagnostiziert und eine merkwürdige Schilddrüsenentzündung, die ich mal hatte oder habe. Scheint auch eine Form von Autoimmunkrankheit zu sein. Man geht mit cP zum Arzt und kommt mit zwei neuen Krankheiten wieder...

    Nichtsdestotrotz: Danke nochmal für Eure netten Beiträge, Ihr habt mir echt geholfen! :top:

    Viele Grüße

    karo14