1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Angst, daß mein Sohn auch was bekommt ...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von NinaM, 16. Januar 2006.

  1. NinaM

    NinaM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2003
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    hallo, ich habe seit dem sommer 2003 pso. arth. es fing alles mit der rechten hand an. mittlerweile sind beide hände, füße, knie und rücken betroffen. zusätzlich habe ich noch probleme mit dem karpaltunnelsyndrom. aber daß meine hände und füße tags- und nachts einschlafen, soll auf jeden fall eher vom rheuma kommen - lt. doc wurde mir von op an den handgelenken abgeraten, obwohl meine werte nicht okay nicht. seit ein paar wochen hat mein sohn jetzt auch probleme mit den händen. es fängt oft bis zu dreimal die nacht an, daß die ihm einschlafen. und es hilft hier nur, wenn wir die hände dann sehr lange reiben. und ein paar mal hatte er jetzt schon schmerzen an den fingern. das erste gelenk an den fingern ist dann auch rot. das war glaub ich dreimal jetzt da und ging auch schnell wieder weg. habe am freitag termin beim rheumatologen. für mich, will aber nachfragen, was wir für unseren sohn machen können. mir macht das ziemlich zu schaffen. er ist doch erst 5. klar, es heißt nicht, daß er was hat. aber wenn doch ...? außerdem habe ich angst, daß bei ihm auch am ende so fehldiagnosen wie bei mir gestellt werden. vielleicht hat ja noch jemanden einen vorschlag für uns, was wir machen können/sollten.
    danke im voraus und lg nina
     
  2. Nixe

    Nixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hansestadt Stade/Elbe
    Rheuma bei Kindern

    Hallo Nina,
    ich würde auf alle Fälle umgehend einen Termin beim Kinderrheumatologen
    für deinen Sohn vereinbaren! Gerade falls es Rheuma sein sollte, ist eine
    schnelle Behandlung ganz wichtig für den weiteren Verlauf. Vorab wäre es
    hilfreich, wenn du schon mal ein Schmerztagebuch führst. In diesem führst
    du auf, wann was wie lange weh getan hat, ggf. mit Schwellungen, Rötungen
    etc. Dieses Buch nimmst du mit zum Kinderrheumatologen.

    Hilfreich wäre auch eine Blutuntersuchung vorab beim Kinderarzt. Oft kann
    durch vorliegende Blutwerte eine Entzündung erkannt werden. Hier sind
    besonders der Wert CRP und die Blutsenkung von Bedeutung, die häufig erhöht sind, wenn Entzündungen da sind. Aber leider halt nicht immer, es gibt nicht einen speziellen Wert, der allein für sich eine 100 %ige Diagnose Rheuma erlaubt. Sofern die Entzündungswerte tatsächlich erhöht sein sollten, kann dein Kinderarzt vielleicht einen schnellen Ambulanztermin beim Kinderrheumatologen für dich machen - von Arzt zu Arzt geht`s meist schneller!

    Es ist ganz wichtig, zur Klärung einen erfahrenen
    Kinderrheumatologen aufzusuchen, der deinen Sohn gründlich und umfassend
    untersucht. Es muß ja kein Rheuma sein, aber es sollte auch ausgeschlossen
    werden, dass es Rheuma ist.

    Wenn du magst, gebe ich dir gerne entsprechende Adressen.

    Du kannst mich auch anrufen, ich berate Eltern rheumakranker Kinder
    über das sogenannte Rheumafoon. Ich bin ich über das Rheumafoon erreichbar unter 04140/876712 - täglich ab 14 Uhr. WEnn ich mal nicht da sein sollte,
    einfach auf den AB sprechen, ich rufe dann schnellstmöglich zurück.

    Liebe Grüße und alles Gute für euch!
    Nixe