1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Angeblich soll es nun „Polyarthrose“ sein

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mni, 7. März 2004.

  1. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    Hallo an alle,
    der neue Rheumadoc hat nun - nach erneutem Röntgen-obige Diagnose gestellt, zusätzliche rheumatische Erkrankung noch nicht ausgeschlossen.
    Wenn ich die verkrüppelten Finger meiner Mutter sehe, die auch "erosive Gelenkflächenveränderungen" an sämtlichen Fingergelenken hat, und meine tierischen Schmerzen in allen Fingergelenken, auch Handgelenken spüre, werde ich......
    Dagegen gibt es ja nichts- hat hier jemand auch so eine Diagnose? Im Arthrose-Forum hab ich schon rumgestöbert.

    Frustrierte GRüße von Mni
    Bin total fertig
     
  2. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    och menno

    hallo mni,

    mensch aber auch, bei dir wird es aber auch nicht besser wa?

    ich kann dir zwar bei deiner frage nicht weiter helfen, aber ich
    möchte dir trotzdem alles gute wünschen udn das deine
    schmerzen jetzt mal schnell besser werden!

    ich schicke dir einen *tröstknuddelschmatzer*

    gute besserung und viele infos
    elke
     

    Anhänge:

  3. Inga

    Inga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mni,

    hatte auch vom Rheumatologen die Diagnose Polyarthrose (beginnend) bekommen.
    Bei mir hat sich das allerdings als Symptom der Erbkrankheit Eisenspeicherkrankheit=Hämochromatose rausgestellt.
    Dabei ist zuviel Eisen im Körper und kann sich in den Gelenken ,Leber ,Herz etc.ablagern.
    Ein typisches(,häufig ein Früh- )Zeichen dieser Krankheit sind die Arthropathien der Fingergelenke, ähnlich einer Polyarthrose .
    Jeder Rheumatologe sollte bei Frauen ab ca Mitte 30 auch an Hämochromatose denken (bei Männern früher).
    Ich weiß nicht ,wie alt Du bist.
    Hat er Deinen Eisenwert bestimmen lassen?
    Wenn nein ,wäre meine Empfehlung,dies nachzuholen.Sollte der zu hoch sein ,die Werte
    Ferritin und die sog. Transferrinsättigung bestimmen lassen.
    Ist da was(auch nur gering) über dem Normwert,sollte ein Gentest gemacht werden,der Klarheit bringt.
    Die Erkrankung ist durch regelmäßige Aderlässe gut zu therapieren,sprich, man kann weitere Probs vermeiden, allerdings bleiben die Gelenkprobleme trotzdem in den meisten Fällen erhalten und können auch weiter zunehmen. Letzteres bei mir leider der Fall.

    Also mein Tip:
    Eisen testen

    Liebe Grüße

    Inga

    Wenn Du weitere Fragen hast , antworte gern
     
    #3 7. März 2004
    Zuletzt bearbeitet: 7. März 2004
  4. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    DANKE,

    DANKE @Elke und @Inga!
    Klammere mich grade an jeden Strohhalm, auch wenn der eh bricht....
    Die Blutwerte waren beim Befund an den Hausarzt nicht dabei, werde bei meinem nächsten Termin in drei Wochen mal nachfragen, danke! GRuß von Mni

    Letzlich muss ja eh jeder alleine durch sowas...
     
  5. Inga

    Inga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mni,

    ich bins eben nochmal:

    Ich lasse alle Eisenwerte beim Hausarzt abnehmen.
    Das wird in ein Labor geschickt und dann kannst Du je nachdem mit Deinem Rheumatologen drüber sprechen.
    Frag doch Deinen Hausarzt ..."Eisen im Serum" genügt ja vorerst

    Alles Gute wünscht Dir Inga
     

    Anhänge:

  6. eli

    eli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pfalz
    Hi Monique, ich kann Dir zwar bei Deinen Fragen nicht weiter helfen, wünsche Dir aber alles, alles Gute - vor allem, dass Du es doch loswerden kannst!!!! Herzlichst Eli. PS: Hast Du mal wieder in Landau zu tun? Dann lass' es mich bitte per PN wissen.
     
  7. Winnie

    Winnie kleines Nordlicht

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im fast ganz hohen Norden
    hab ich auch!

    Hi Mni!

    Sei mal ganz doll umärmelt!!
    Du bist nicht allein mit dieser Diagnose und ich kann es so gut nachempfinden, wie frustriert Du bist!!
    Bei mir sieht es wohl ganz ähnlich aus wie dei Dir: Polyarthrose in vielen Fingern und Zehen, z.T. ordentlich aktiviert und verbogen.
    Die Ärzte jonglieren mit den Begriffen Poly-arthrose und -athritis auch bei mir schon lange hin und her, eindeutig ist die erste, aber das Fehlen einer entzündlichen Komponente kann auch niemand so richtig nachweisen. Im Blut habe ich keine Entzündungszeichen.
    Meine Mutter hat das gleiche. Ihre Hände sehen ganz schlimm deformiert aus und sie kann nur noch wenig mit ihnen anstellen.
    Bei mir ist die Arthrose auch noch in der gesamten Wirbelsäule zu finden.

    Ich nehme seit letztem Sommer Azulfidine und auch Cortison, das hilft beides, finde ich.
    Azulfidine ist es wahrscheinlich egal, woher die Gelenksentzündung kommt, es wirkt einfach dagegen.
    Darüberhinaus nehme ich Vitamin E, B und C, Omega -3 und Zink und sorge für eine Entsäuerung des Körpers. Und wenn´s ganz schlimm ist, Ibuprofen hochdosiert. Oder Eis. Oder Wärme.

    Mich packt auch immer wieder der Frust, wenn ich daran denke, dass Arthrose nicht aufzuhalten ist,
    aber vielleicht ja doch ein bisschen?

    Lesen im Arthrose-Forum zieht, finde ich, nur noch mehr runter, dort wird so viel über Operationen geredet... nicht schön...

    Gerne würde ich Dich noch ein bisschen trösten, aber ich weiß nicht so recht, womit.
    Sei nochmal lieb geknuddelt!
    Wenn Du magst, können wir uns gerne weiter austauschen!!

    Liebe Grüße von
    Winnie
     
  8. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Mni,

    meiner laienhaften Ansicht kann es bei Dir nicht "nur" Arthrose sein, wo Dir doch Cortison hilft. Gibt Dir das nicht auch zu denken?

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  9. KU

    KU Guest

    Cortison bei Arthrose

    Entschuldige Monsti,

    aber laut meinem Rheumatologen geht jede Arthrose auch einher mit Entzündungen - daher wirkt eben auch Cortison (eigene Erfahrung).

    Guckst Du z.B. hier.

    Viele Grüße
    KU
     
  10. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    Was soll ich denn tun, wenn es immer nur heißt,

    abwarten bis klinische Entzündungszeichen da sind??
    Sicher ist damit gemeint, abwarten, bis alle Gelenke total kaputt sind.
    Danke, Monsti und KU

    Gruß von Mni, ratlos
     
  11. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    ach mni.....

    tut mir leid, das es immer noch nicht so recht hü oder hot ist.

    aber KU hat recht. auch arhtrose kann immer wieder entzündungen hervorrufen.
    und das dein blut keine entzündungszeichen zeit, ist ja nicht wirklich ein argument gegen entz.rheuma.(egal in welcher form).

    wünsch dir, das es möglichst was ist, was gut behandelbar ist.

    eine trotzdem gute und hoffentlich schmerzarme zeit wünschen dir

    liebi und fam

    knuddel an flummi;)
     
  12. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    Danke allen für Eure Antworten

    Sorry, danke natürlich auch @Eli, @Winnie und @Liebelein- bin ziemlich neben der Spur.....
    Gruß von Mni