1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Andauernde Schmerzen in der Harnröhre - Zusammenhang mit Enbrel?

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Heike L., 27. Februar 2012.

  1. Heike L.

    Heike L. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo :)

    ich habe nun schon seit 2 Jahren besonders in der kalten Jahreszeit Schmerzen in der Harnröhre, nicht nur beim Wasserlassen, sondern dauerhaft. Aus urologischer Sicht ist nichts nachweisbar - keine Nierensteine, kein Tumor ect. - und eine einfache Blasenentzündung ist es auch nicht, die hatte ich noch nie in meinem Leben. Nun frage ich mich, ob vielleicht jemand der ebenfalls Ebrel spritzt, ähnliche Beschwerden hat und von den Ärzten schon mehr Informationen darüber hat, ob eventuell ein Zusammenhang zu diesem Mittel besteht. Es wäre echt toll, wenn ich auf diesem Wege Hilfe bekommen könnte, da der Zustand eine echte Belastung darstellt.

    Vielen lieben Dank im Voraus für Anregungen und Hilfen :)
    [COLOR=#000000 ! important][/COLOR]
     
  2. Manuela14879

    Manuela14879 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Neandertal
    hallo mir gehts unter enbrel auch so

    Hallo

    mir gehts genau so. Ich hab jetzt schon einige spritzen ich glaub 9 aber genau weiß ich grad net. aber mir gehts genau so jetzt ca 2 tage lang schon. hab zuerst geglaubt ich krieg an harnweginfekt aber da is nix.

    ich hab von Ha den tipp gekriegt viel trinken und ich soll PReiselbeersaf trinken. ich hab mir heute welchen besorgt und ich muss sage das gefühl ist besser.

    aber er sit sehr teuer schlecker 3,49 euro:eek:

    vielleiht versuchst es mal.

    was mir aber noch aufgefallen ist ich brauch kein essen mehr kein hungergefühl mehr und auch nix trinken wollen. irgenwie komisch das ganze ncoh schadet es mir nicht aber auf dauer.... ich bin eh dick drum ist wurscht. aber hat du das auch!
     
  3. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Heike,

    erstmal : so´n Mist ! Ich kann mir vorstellen, wie sehr du da leidest. Ich drück dich mal :)
    Ich weiß nur, dass Enbrel gern zu Harnröhrenentzündungen führt - was sagt denn der Arzt dazu ? Eventuell kannst du Sitzbäder probieren, Sandelholz ( zwei Tropfen ) oder Kamille, auch Eukalyptus geht.
    Bärentraubenblättertee ( aber bitte nach Absprache mit dem Arzt ) getrunken kann helfen und eventuell auch etwas Natron in Wasser als Getränk ( macht den Urin eher alkalisch, das mögen Bakterien nicht so gern. ).
    Ansonsten fällt mir noch ein : Trockene Scheide ? dann gibt es Gele in der Apotheke, die den richtigen PH-Wert haben und die Scheide befeuchten.
    Weite Hosen, Baumwolle, und Wärme.
    Ich wünsche dir baldige Besserung, liebe Grüße, Tina
     
  4. Manuela14879

    Manuela14879 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Neandertal
    Liebe tina

    Hallo

    wie kannst du behaupten es ist mist was ich schreibe, informiere dich vorher

    http://www.caesaro-med.at/index.php?id=24

    und das mir heute ein arzt empfholen weil er mir wegen enbrel keine antbotika noch nicht zu muten will.

    aber egal vielleicht bist du ja arzt oder krankenschwesteer und weißt es besser

    lg
     
  5. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    @Manuela: Tina meinte doch nicht, dass es "Mist" ist, was du schreibst ... sondern dass die Beschwerden "Mist" sind ....

    Wie kann man so was nur so missverstehen und sich angegriffen fühlen .... zumal sie ja auch Heike und nicht dir antwortet ... !?

    (Da wundert es mich echt nicht, dass du dich in so einem Forum nicht zurecht findest und dich verabschieden willst, wie du es im anderen Thread thematisierst)
     
  6. Bundesliga

    Bundesliga Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leoben Steiermark
    also ich verstehe auch nicht, wie man das mißverstehen kann, ich habe lange gebraucht bis draufgekommen bin wie verkehrt hier gedacht wird, also wirklich, verstehe ich nicht, für mich eindeutig. sie meint es ja nur gut
     
  7. Süpi

    Süpi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2010
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    @gertrud und Moni, ich glaub, manuelas missverständnis hat seine ursache in einem anderen tread. möchte aber hier nichts weiter dazu schreiben, will keine disskussion anfeuern.

    @heike, harnröhrenschmerzen sind schlimm, mit ebrel habe ich keine erfahrung. hier kann ich dir leier nicht helfen.
    ich habe aber manchmal aus heiterem himmel auch symptome wie eine beginnende harnwegsinfektion, ich nehme dann sofort uvalysat (ist rein pflanzlich und rezeptfrei). es hilft recht schnell. vielleicht wäre das einen versuch wert, aber besser vorher mit dem doc abklären, ob es zu deinen medis genommen werden darf.
     
  8. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    ??

    Ich meinte tatsächlich, dass die Situation für Elke "Mist" ist... auf deinen Beitrag bin ich doch gar nicht eingegangen, Manuela ! Ein Mißverständnis !!
    Grüße an alle, Tina
     
  9. kaktusnova

    kaktusnova Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    4
    Hallo!
    Erstmal Themawechsel;)
    Zurück zur ursprünglichen Frage.
    Ich spritze seit 2005 Enbrel und hatte seitdem auffallend viele Blasenentzündungen.Allein im Jahr 2008 waren es 6 innerhalb weniger Monate.
    In der Packungsbeilage steht unter der Rubrik:Nebenwirkungen,dass Harnwegsinfektionen häufig unter der Behandlung mit Enbrel auftreten.Um dem vorzubeugen trinke ich täglich 2 bis 3 Liter Wasser oder Tee und halte mich immer schön warm.Sobald ich mal weniger trinke,verspüre ich sogleich ein übles Brennen in der Harnröhre.Ich sehe einen Zusammenhang mit Enbrel.Eindeutig!!
    Enbrel schwächt das Immunsystem und macht uns anfällig für Infektionen jeder Art.Und bei uns Frauen ist ja die Blase ein "Schwachpunkt".

    Liebe Grüße
    und hört bitte auf,euch misszuverstehen!!!!
    Kaktusnova
     
  10. Heike L.

    Heike L. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich weiß, dass alle Symptome für eine Blasenentzündung sprechen. Aber es wurden in xx urin-proben nie bakterien nachgewiesen. Ich habe es schon mit viel trinken probiert und habe auch antibiotika bekommen, obwohl ja nicht mal bakterien da waren^^ ich habe pfanzliche mittel wie cranberry-kapseln und -saft probiert und sitzbäder auch schon. das alles hat nicht viel geändert. außerdem trinke ich quasi dauerhaft blasen-nieren-tee. ich werde wohl mal meine frauenärztin darauf ansprechen ob man die pille mal umstellen könnte, da meine auch sehr niedrig dosiert ist. ich versuch dran zu bleiben, aber es heißt irgendwann immer, dass keiner mehr weiß was man noch machen kann^^ meine frauenärztin hat mir jetzt das mittel Uro-Vaxom verschrieben, welches die Imunabwehr im Blasenbereich stärken soll - na mal sehen ;)

    danke für eure antworten :)
    [COLOR=#000000 ! important][FONT=Arial ! important][/FONT][/COLOR]
     
  11. kaktusnova

    kaktusnova Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    4
    Hallo!
    Uro Vaxom ist ein super Mittel.Ich habe es 2008,nach 6 aufeinander folgenden Blasenentzündungen bekommen,und hatte nach der Einnahme lange Zeit keinen Harnwegsinfekt mehr.Ich kann dieses Medikament nur empfehlen!
    LG!
     
  12. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    97
    Hallo Heike!

    Zu Enbrel kann ich leider nichts sagen. Aber deine Probleme kenne ich nur zu gut!
    Das kam bei mir von einem Tag auf den anderen. Saß andauernd auf der Toilette (auch nachts) und nichts wurde festgestellt. Und ständig so ein merkwürdiges Krampfen im Bereich der Blase. Fürchterlich! Blasenspiegelung, Urintests, Bauchspiegelung: alles ohne Befund.

    Eine Interstitielle Cystitis wurde vermutet. Kann aber wohl nur durch Gewebeentnahme aus der Blase (Vollnarkose) festgestellt werden. Das wollte ich dann aber nicht mehr, da ich schon Einiges hinter mir hatte. Also hat mir der Urologe ein Mittel verschrieben, das die Blasenmuskulatur beruhigt. Toviaz4mg hieß das. Und nach 2 Wochen war endlich mal wieder Ruhe!! Habe das dann über ein Jahr regelmäßig genommen und dann langsam ausgeschlichen. Das ist jetzt ein halbes Jahr her. Inzwischen merke ich wieder ein leichtes Krampfen. Sitze aber nicht andauernd auf der Toilette. Wenn das wieder kommt, werde ich das Mittel wieder nehmen. Einzige NW: Mundtrockenheit am Vormittag, die dann aber nachläßt. Also mir war der trockene Mund lieber, als nachts stündlich raus zu müssen und keinen Schlaf mehr zu bekommen.

    Eventuell hilft dir das auch weiter. Fragen beim Urologen kostet ja nix...

    Lg Clödi.
     
  13. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    97
    Ganz vergessen: das Uro Vaxom kenne ich auch! Hilft aber nur, wenn wirklich Harnwegsinfekte die Beschwerden verursachen.
     
  14. Heike L.

    Heike L. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    So eine Gewebeentnahme würde ich sogar noch über mich ergehen lassen, wenn man dann wenigstens Klarheit hätte. Ich bin auch noch sehr jung, da würde es wohl keine Probleme geben. Aber das hat mir ja niemand vorgeschlagen. Wenn das Uro Vaxom nicht hilft, spreche ich wohl nochmal jemanden (Gyn, Urologe o.ä.) auf das Toviaz4mg an. Aber es nervt schon, immer Medikamente nehmen zu müssen, vorallem wenn sie nicht mal für das gedacht sind, was ich habe (Uro Vaxom ist ja eben für Harnwegsinfekte vorgesehen, die ich aber nicht habe...)
     
  15. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    97
    Hast du denn "nur" Schmerzen oder auch diese ewige Rennerei zur Toilette? Dagegen hilft das Toviaz nämlich ganz gut. Man startet mit 4mg und guckt, ob das hilft. Falls nicht geht es auf 8mg (Vorsicht: danach konnte ich etliche Stunden trotz Harndrang gar nicht mehr!). Das Krampfen verliert sich dann wie von selber nach
    10-14 Tagen.

    Toviaz wird nicht gerne verschrieben, weil es sauteuer ist! 100Tabs kosten 171€. Da bekommt man erst mal billigere Mittel, die aber schlechter vertragen werden.

    Hat dein Gyn mal untersucht, ob eine Endometriose vorliegen könnte?? Die kann auch zu üblen Blasenbeschwerden führen (daher die Bauchspiegelung bei mir).
    Du kannst die dollsten Verwachsungen haben ohne große sonstige Beschwerden.

    Und wie immer: nicht aufgeben!!! Wünsche dir eine schnelle Besserung!
     
  16. Heike L.

    Heike L. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Naja meistens habe ich "nur" Schmerzen. Nur nachts ist es manchmal schlimm. Wenn ich dann nicht schlafen kann, renn ich auch öfter auf Toilette. Tagssüber gehts aber. Und nein, auf eine Endometriose hat meine Frauenärztin mich noch nicht untersucht. Kann man da einfach mal anfragen oder ist das unhöflich? Ich durfte mir von der sowieso schonmal anhören, dass sie hier die Ärztin ist und nicht ich... Nur weil ich mal meinte, ob nicht dieses oder jenes Medikament bei etwas helfen könnte...^^
     
  17. sunshinemomo

    sunshinemomo Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2010
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    baden-württemberg
    hallo heike l.

    ja,dieses symtom bzw. diese schmerzen kommen mir sehr bekannt vor,
    ich hatte dies schon sehr oft u. auch bei mir waren keine bakterien für eine blasenentzündung verantwortlich.

    meine rheumatologin hat es mir so erklärt,es sei eine sterile urethritis,d.h. eine blasenentzündung ohne keime,durch das rheuma verursacht.

    habe seronegatives rheuma u. da wird auch mal -da die blase mit ihren "leitungen" auch aus muskeln, sehnen u. s.w. besteht-in eine entzündung miteinbezogen(so wie die augen z.b. auch)
    meist habe ich diese beschwerden auch bei einem schub.

    unter enbrel ist das nicht öfter vorgekommen,wie unter mtx,arava,humira oder nun orencia infusionen.
    momentan bekomme ich 20 mg cortison,da die orencia wegen leberbeschwerden ausgesetzt wird.

    klar sind wir rheumis auch für infektionen empfänglich,doch ich bin nun mit dieser erklärung zufrieden u. verfalle nicht gleich in panik,wenn mich das brennen,die schmerzen,die komischen gefühle in der blasenregion ereilen.

    viel trinken ist immer gut,cranberrysaft oder tabletten sind sicher nicht schädlich in der zeit.

    in jungen jahren hatte ich oft blasenentzündungen,blasensteine,mit spiegelungen u. allem was dazugehört.

    so,wie wir in den gelenken,sehnen,muskeln beschwerden haben können,so gehört halt nun die blase auch dazu.

    ich hoffe,ich konnte dir ein wenig helfen mit meiner erklärung.
    lg sunshinemomo
     
  18. Pukki

    Pukki immer wieder Aufstehn!

    Registriert seit:
    1. Mai 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Heike,

    ich kenne diese Beschwerden auch. Haben mit Enbre angefangen. Davor kannte ich sowas wie Blasenentzündung oder ähnliches nicht. Urinbefunde, Urikulte, Blutwerte - alles o.k.
    Bei mir fangen die Schmerzen meist mit kurzzeitigem Brennen an, danach "nur" ständiger Druck. Ich nehme dann Preislbeeren, viel Tee, Cranberrys und Wärme. Es scheint auch Irgendwie ein Muskelproblem zu sein. Ein Urologe hat mir mal gesagt, dass nach Harnwegsinfekten die Muskulatur noch lange verspannt bleibt. Unter Cimzia, was ich seit gut 2 Jahren nehme, kommt dieses Symptom auch vor, aber nicht so häufig.
    Zu kalt (Füße, Raumtemperatur/Wasser und psychischer Stress kommen bei mir oft dazu.

    Das mit der interstitiellen Cystitis käme auch in Frage - erst recht bei unseren Krankheitsbildern und der medikamentösen Behandlung.

    Alles Gute

    Pukki
     
  19. Heike L.

    Heike L. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hattest du Harnwegsinfekte in Folge von Enbrel oder so wie ich auch "nur" diese anderen Beschwerden, wo man nichts nachweisen kann?
     
  20. Pukki

    Pukki immer wieder Aufstehn!

    Registriert seit:
    1. Mai 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Heike,

    das ist bei mir das Gefühl, als hätte ich einen Harnwegsinfekt, aber wie bei Dir, nichts nachzuweisen.

    Gruß Pukki