1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ANA's

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Heidekr, 2. November 2012.

  1. Heidekr

    Heidekr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mein Rheumatologen-Termin rückt näher, so langsam wachsen in mir die Zweifel ob ich ihn überhaupt wahrnehmen soll.
    Nachdem was ich mir hier angelesen habe, müßten bei einer rheumatischen Erkrankung im Blutbild oben genannte Wesen auftauchen. Bei meinem letzten stand aber ANA negativ. Der Rheumafaktor war auch nur 7. Da ich ab Dez. 2011 gleichzeitig ein dickes Sprunggelenk, schnellenden Daumen, Schmerzen in der Hüfte, untypische Blasenentzündung hatte, wurde per Gentest Bechterew festgestellt. Ob das aber nun wirklich daran lag, steht in den Sternen. Vllt. ja auch nur Arthrose oder so. Obwohl, die typischen Beschwerden hab ich ja seit meiner Jugend. Auch mal was mit Herz und Lunge.

    Da ich noch nie beim Rheumatologen war, hab ich auch ein bißchen Schwellenangst. Und befürchte, dass der Doc sagt: Na gute Frau, da haben sie ihre und meine Zeit aber verschwendet.

    Wie würdet Ihr Euch verhalten? Würdet Ihr den Termin wahrnehmen oder absagen? Eben auch weil keine ANA's auftauchten.

    Liebe Grüße

    Petra
     
  2. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo,
    wozu brauchst du denn anas? die braucht doch kein mensch :D nee, mal im ernst, weshalb legst du auf anas wert, wenn du hlab-positiv bist? das hängt ja nun nicht gerade zusammen, oder?
     
  3. Heidekr

    Heidekr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Hi Mimmi,

    eigentlich hast Du ja Recht, wer braucht schon ANA's. Aber Scherz beiseite, in vielen Berichten hier tauchen so exotische Blutwerte auf, die alle anscheinend zu rheumatischen Krankheiten gehören. So was wurde bei mir ja nie mit getestet, außer eben im letzten Bluttest. HLA B27 ist positiv, auch mit Subtyp. Und dann noch CRP mit 16 anscheinend etwas höher.

    Es ist halt so, ich bin einfach bange zum Rheumatologen zu gehen, wenn nicht genug Anhaltspunkte vorliegen. Ich wurde vor Jahren mit schlimmen Achillessehnenschmerzen vom HA fast schon als Hypochonder behandelt. Seither bin ich sehr ängstlich mit ungewöhnlichen Symptomen überhaupt zum Arzt zu gehen. Im Laufe der Jahre haben sich noch trockene Augen, trockener Mund, Schluckbeschwerden, manchmal bei Kälte ganz plötzlich weiße Finger eingestellt. Jetzt habe ich mich fast selbst überzeugt den Termin einzuhalten. Vor allem, weil es so lange dauert einen neuen zu kriegen. Aber ich dachte, obige Beschwerden haben wahrscheinlich nichts mit Bechterew zu tun, dass dazu eben diese ANA' nachgewiesen sein müssten.

    Deshalb bat ich um Eure Einschätzung, wie Ihr verfahren würdet.

    Es ist wahrscheinlich echt blöd, aber ich bin ängstlich wieder als Hypochonder weg geschickt zu werden.

    Liebe Grüße

    Petra
     
  4. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo petra,
    na dann sieht die sache natürlich etwas anders aus. du vermutest wahrscheinlich raynaud (finger) und sjögren (trockene schleimhäute). da bin ich nicht die spezialistin, sicher können andere mehr sagen oder du weißt sowieso schon bescheid. bei solcher vielfalt an beschwerden solltest du wirklich zum rheumatologen gehen. und bloß nicht den termin absagen, wer weiß, wann du dann den nächsten bekommst... ich kann deine ängste gut nachvollziehen, das ging mir mit meiner schilddrüse genauso, ich musste erst alle möglichen arzt-flachschippen abklappern, bevor ich einen traf, der bereit war mich zu behandeln. jetzt würde das niemand mehr in frage stellen, aber damals bin ich auch schier verzweifelt.
    als ich dann im letzten jahr so komische schmerzen in den knien bekam, hatte ich dann natürlich wieder bammel, dass diese ganze arie wieder losgeht. glücklicher weise stieß ich zufällig auf meinen rheuma-doc, der überhaupt nicht komisch guckte, sondern alles, was ich erzählte, sehr ernst nahm, und das tut er bis heute. durch unser beider hartnäckigkeit habe ich inzwischen ja meine diagnose und kann nun zielgerichtet behandelt werden. sollte eigentlich eine selbstverständlichkeit sein und von allen ärzten so praktiziert werden, ist aber leider nicht so. dein hausarzt hatte wahrscheinlich einfach keine ahnung und wurde deshalb so aggressiv und ablehnend. ist natürlich keine entschuldigung, aber eine erklärung. ich drück dir die daumen, dass dein rheuma-doc sich nicht als gott in weiß fühlt! solche deppen werden zum glück immer weniger.
     
  5. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    hallo!

    Ich habe auch keine ANA im Blut , bislang auch noch nie. Auch kein Genmarker. Diagnose dass ich was entzündliches habe habe ich auch ohne irgendwelche Rheumawerte damals bekommen. ERst als dann später der Anti CCP mal positiv war, kam Diagnose RA.

    Deine Symptome und erhöhter CRP wert reichen völlig aus, um evtl Diagnose zu bekommen. Wahrscheinlich wird der Rheumatologe dich noch zum Knochenszinti und zum MRT vom Becken schicken.

    Gruß meerli
     
  6. Heidekr

    Heidekr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Danke Mimi, Meerli,

    ich werde jetzt nicht kneifen, sondern den Termin wahrnehmen.

    Liebe Grüße

    Petra
     
  7. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Wenn der Rheumatologe die ANAs haben will, wird er sie sicher noch abnehmen (kannst ihn ja mal drauf ansprechen). Ich habe zwar ANAs aber keine ENAs, nur einmal ds-DNS-AK und dafür ständig erhöhte RFs und RFMs aber ohne CCP-AK, CRP und BSG-Erhöhung. Tja da wurde anfangs auch keiner schlau draus, bis das Schmetterlingserythem kam. Also wenn doch Dein HLA-B27 erhöht ist, dann würde ich erstmal abwarten was der Doc sagt.