1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Anamnese - Mal was anderes(Diagnose - Lotse)

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Waldmensch, 17. April 2013.

  1. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo ihr Lieben(?),
    ich habe hier mal etwas für euch gefunden, das wie ich meine ganz gut in diese Rubrik passt.
    Beschrieben wird das Ganze als Lotse durch die Untiefen der Diagnostik. Persönlich habe ich diese Sache schon selbst ausprobiert und letztlich kam auch meine Diagnose zustande. Jedoch sollte man bedenken, dass dies noch in den Kinderschuhen steckt und den Status Beta besitzt. Dennoch ist diese Sache keine Kinderei sonderen fundiert und stammt von der Firma AKS GmbH und wird nun bei DocCheck getestet.

    http://test.anamneseguide.de/

    Viel Spass beim probieren und vieleicht hilft es sogar auch jemanden insoweit, dass er sich damit mit seinem Arzt auseinandersetzten kann.

    LG
    Waldi
     
  2. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe mir die Seite mal angeschaut und bin ehrlich gesagt ein wenig schockiert...Es ist schon seriös gemacht und ich kam auch auf meine Diagnose, aber wie dort die Anamnese erhoben wird... Jeder Medizinstudent würde san- und klanglos durch die Prüfung in ärztlicher Gesprächsführung fallen, wenn er so ein Gespräch führt...

    Ist die Software dafür gedacht, dass sich Patienten durchklickn und ihrem Arzt dann eine Diagnose präsentieren?? Wofür denn dann noch studieren und lernen wie Anamnesegespräche geführt werden?? Es ist doch inzwischen erwiesen, dass es ganz schnell zu Fehldiagnosen kommt, wenn der Arzt zu schnell geschlossene Fragen stellt, weil sich der Patient zum einen die Symptome nicht nach seinem subjektiven Befinden sortieren kann und manch einer sich die Symptome nachträglich einbildet, wenn er sie angeboten bekommt...

    Naja, aber das nur meine persönlcihe Meinung dazu...Und die Kritik gilt nicht dir, Waldi, sondern den Erstellern dieses Programms.

    PS: Dass manche Ärzt gerade so ähnlich vorgehen, also gleich nach einem Symptom eine Hyypothese haben und dann nur Fragen stellen, die diese Hypothese bestätigen ist mir durchauis bewusst. Das macht diese Mehtode aber noch lange nicht besser
     
  3. Dina

    Dina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. September 2012
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederrhein
    Ich habe mich da nun 20 min oder länger durchgeklickt, bis auch keine Lust mehr hatte, zig unterschiedliche Fragen beantwortet und habe zu 100% gaaaaaanz viele Diagnosen: Von Knochenmetastasen bis Menopause - um nur mal einige zu nennen. Fibro scheinen die aber nicht zu kennen.
     
  4. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Hallo,

    hab mich auch ne halbe Stunde gequält. Zum Glück hatte ich bei der ersten Vaskulitis im KH einen Arzt, der mir sagte: ich kenn mich nicht aus, rief einen Kollegen - einen Kinderarzt, Spezialist in seltenen Krankheiten und in einer Minute mit einer einzigen Frage "wo haben sie die Pünktchen noch", war ich auch schon auf seiner Station stationär.

    Wenn ich zuerst 30 Minuten Fragen und hunderte von Blutanalysen hätte machen müssen oh je, das wäre ja furchtbar gewesen.

    Im übrigen hatte ich viele ganz verschiedene Diagnosen mit dem Programm. Hin und wieder tauchte auch meine erste Vaskulitis auf (ich habe die Angaben gemacht, die ich damals bei der ersten Vaskulitis-Diagnose machen konnte). Ich war es dann wirklich leid, diese Fragen zu beantworten.

    Dies ist m.E. ein wenig eine Spielerei. Aber wenn ich denke wie viele Ärzte schon heute nur auf die Blutergebnisse gucken und dann sagen: ist alles Ok (weil man keine "verrutschten" Werte hat) - ohne auch nur einen Blick auf den Patienten zu werfen - wird mir ganz schlecht.

    Kati
     
  5. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    ich fand das ganz interessant... waren auch alle meine Diagnosen unter der "Top 5", zusätzlich dann noch Glutenunverträglichkeit und Sprue sowie Borreliose ( daran glaube ich nun aber nicht... ! ).

    Danke, Waldi !
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Ich hab mich sehr interessiert draufgestürzt, aber diese vielen Fragen wurden mir doch zuviel. Hab mir nicht mehr die Zeit genommen, den Fragebogen fertig auszufüllen. Aber ich hab nebenbei beobachtet, was rechts an möglichen Diagnosen steht:
    1. RA / cP
    2. Spondylytis ankylosans / MB
    3. PsA
    4. Fibro
    5. Undiff. Spondyloarthopatie
    Der Rest ist für mich uninteressant, obwohl meine Symptome teilweise auch auf andere Krankheiten hinweisen könnten.
    Damit liegt der Test ganz gut, denn ich habe Spondyloarthritis und entzündl. Weichteilrheuma.
     
  7. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Haha,

    ja, Ditthmarsche, hab ich bei deinem Beitrag auch gedacht und musste herzlich lachen : ) aber so muss man das sehen, nicht zu ernst ! Hatte auch RA, Sprue, Borreliose grad 3, Lupus und Spondylarthritis an oberer Stelle !! Fand auch etliche Fragen gezielter, als mein Arzt je gefragt hat... !! Wenn man nicht schlafen kann... ; )) mal etwas anderes !! Lg, Tina
     
  8. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo,


    habe bisher gelesen, das immer darauf verwiesen wird, dass ein virtueller doctor nie den arzt ersetzen
    kann. damit man den irrungen und wirrungen von fehl- und falschdiagnosen nicht aufsitzt.
    noch dazu wie dittmarsche so schön schreibt "am rande des bekloptt seins" zu enden.
    man kann mit solchen "net-diagnosen"den betroffenen noch verrückter machen, das ist wohl wahr.

    es ist und bleibt so ;)

    ich vertrau da ganz auf meinem gefühl, doch lieber zum arzt in "natura" zu gehn und da liege ich für
    mich jedenfalls richtig.

    wenn auch der spruch "1000 ärzte und 1001" und eine diagnose steht. aber denk mal das gerade die
    rheuma-betroffenen schon wissen, dass rheuma zu erkennen und zu behandeln eben nicht so einfach ist,
    genau wie jede andere erkrankung auch.

    aber sind wir doch froh, dass sich das feld der möglichkeiten zum behandlen von rheuma in den letzten
    jahren so wahnsinnig positiv verändert hat.

    die geissel "alte frau (meist betroffen) mit verkrüppelten gelenken" oft nur noch auf dem papier existiert,
    weil man frühzeitig behandlungen ermöglichen kann und diese krankheit mit seinen x ausführungen
    frühzeitig zum stehen kommen kann. dass man leider noch andere diagnosen begleitend hat, macht es
    eben auch für rheumaärzte nicht einfach.

    schaun wir in andere fachrichtungen ist es eben auch nicht anders:. z.bsp.:
    chirurg ist nicht gleich chirurg. der bauchchirurg wird sich mit diagnosen um die gelenke genauso schwer tun,
    wie der chirurg der gelenke behandelt, sich mit den inneren erkrankungen nicht rumplagen mag.

    ...ich bin da in den test gar nicht erst reingekommen...eigentlich schade, wollt mal lachen...:D
    oder welch glück , wer weiss was ich "noch" alles hätte...siehe hypochonder oder so;)

    sauri

    p.s. bitte kine anleitung schicken wie ich da reinkomme....:top:
     
  9. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Also dieses Programm ist nicht gedacht, um sich "seine" Diagnose stellen zu können indem man hier klickt und da was eingibt. Es ist für die Mediziner gedacht, wenn jemand unklare Symptome besitzt und man nicht weiss was es sein könnte. Und somit nicht für den Hobby-Doc, der mal auf die Schnelle eine Diagnose braucht. An manchen Fragen erkennt man schon, dass ein gewisses Hintergrundwissen nötig ist um Zusammenhänge erkennen zu können. Wie im ersten Beitrag geschrieben, besitzt die Sache noch den Beta-Status und somit noch in der Test-und Probierphase. Also keine Angst ... auch an den Suchalgorithmen wird weiter gefeilt.
    Bedenken sollte man aber, dass es heutzutage eine viel größere Anzahl an Krankheiten kennt wie noch vor etlichen Jahren. Und kein Mediziner kann allesamt kennen. Und so kann ihm dieses Programm zukünftig helfen, auch an Diagnosen zu denken die nicht gleich präsent sind. Man mag verwundert sein, wenn verschiedenste und total unterschiedliche Diagnosen auftauchen. In der Realität wären wir doch zugegebener Maßen dem Doc dankbar, in alle Richtungen zu denken. Und an wievielen an uns wurde gesucht und probiert bis man eine Diagnose hatte.

    Warten wir doch mal ab, wie das Programm funktioniert wenn es fertig ist. leicht ist es nicht, so etwas zu entwickeln, da man bei allen Diagnosen in tausend Richtungen denken muss und dazu passende oder ausschließende Fragen stellen muss.

    LG
    Waldi

    PS.: Sprue und Co. standen bei mir auch mit an oberster Stelle, gefolgt von MS.
    Erst nach einiger Zeit kam die richtige Diagnose.
     
  10. manu82

    manu82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    allgäu
    aha, jetzt weiss ich bescheid. [​IMG]

    meine diagnose ist zumindest unter den top3, aber was da sonst no vorgeschlagen wird, mein lieber schieber.

    lg manu