1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ANA-Wert nicht okay...Rheuma? Bin neu hier

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von priscy, 17. März 2008.

  1. priscy

    priscy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    :) Hallo zusammen!

    Meine Tochter war vor kurzem wegen Hautveränderungen (rote Pünktchen) an Beinen und Armen im Krankenhaus. Sie hatte auch an den Oberschenkeln marmorierte Haut. Die Symptome sind inzwischen wieder weg, jedoch hat sich nach mehreren Blutuntersuchungen bestätigt, dass was mit dem ANA-Wert nicht in Ordnung sei. Nun soll sie zum Rheumatologen. Ansonsten ist sie beschwerdefrei. Kann es trotzdem Rheuma sein? Und was macht der Rheumatologe? Welche Untersuchungen werden durchgeführt? Haben leider erst Termin in 2 Wochen:mad:.

    Würde mich über Antwort sehr freuen. Bin sehr besorgt.

    LG, priscy
     
  2. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Prisca und herzlich willkommen,

    der Rheumatologe wird weitere spezifische Untersuchungen machen. z.B.
    auch ob ausser den ANA auch ENA zu finden sind, die auf ein bestimmtes
    Krankheitsbild hinweisen können und ob Entzündungswerte im Blut zu finden
    sind. Eine körperliche Untersuchung nat. auch. Wenn deine Tochter keine Beschwerden und Symtome hat u. nichts weiter gefunden wird,
    braucht sie auch keine Behandlung. Aber zur Beobachtung wirst du mit
    deiner Tochter trotzdem ab und zu vorbeischauen müssen. Ein erhöhter
    ANA-Titer sollte beobachtet werden. Kann aber auch bei Gesunden vor-
    kommen.
     
  3. priscy

    priscy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Witty!

    Danke für die schnelle Antwort. Also, ENA ist derzeit nicht im Blutbild nachgewiesen. Der ANA ist derzeit 1:1280. Vielleicht kannst du mir dazu noch was mitteilen.

    Freue mich über jeden Beitrag.

    LG, priscy:)
     
  4. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Priscy,

    du hast ja schon in zwei Wochen einen Termin beim Rheumatologen. Ging ja
    recht flott. Manchmal muss man da lange warten. Der ANA-Titer alleine
    sagt ja noch nichts aus. Da weiss man noch nicht, ob und wenn ja, welche Er-
    krankung sich dahinter verbirgt. Am ehesten eine Kollagenose. Würde erst die Untersuchungen abwarten.
    Wenn du irgendwas auffälliges an deiner Tochter bemerken solltest, od.
    in der Vergangenheit irgendwelche Beschwerden vorlagen, solltest du das
    alles dem Arzt mitteilen. Ein erhöhter ANA-Titer ohne Beschwerden benötigt
    keine Behandlung, aber wie schon gesagt, nachsehen muss man da schon.
    LG
     
  5. priscy

    priscy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Witty!

    Also, auf eine Kollgenose habe ich auch schon "getippt", aber was verbirgt sich dahinter genau. Ich meine, was für Symptome und Auswirkungen hat diese Erkrankung? Weißt du da was?

    LG, priscy:)
     
  6. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Pricsy,

    herzlich Willkommen hier bei uns...

    Es gibt einige Kollagenose-Erkrankungen, daher können wir gar nicht sagen, welche es sein könnte.

    Dazu kommt noch, welche Art von Beschwerden sie hat.

    Gute Besserung an Deine Tochter und viele Grüße
    Colana
     
  7. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Priscy,

    ich schliesse mich der Meinung von Colana an. Nach der Untersuchung
    weisst du mehr. Es gibt soviele unterschiedliche Symtome
    und Kollagenosen. Da heisst es halt nun abwarten was die Untersuchung
    bringt.
    LG
     
  8. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo priscy,

    erst einmal herzlich willkommen hier im forum :) .

    ich schließe mich meinen vorrednern an, es gibt so einige formen von kollagenosen, so dass es unmöglich ist, sich auf eine spezielle festzulegen. selbst ärzten fällt die genaue diagnostik oft schwer, weil sich manche symptome erst sehr spät entwickeln, so dass manchmal lange zeit nicht eindeutig die richtung der erkrankung erkennbar ist.

    was sind kollagenosen? der begriff kollagenose leitet sich vom wort kollagen ab, welches das bindegewebe meint, wörtlich könnte man also von bindegwebsrheuma sprechen. betrachtet man die verschiedenen formen der kollagenosen und welche körperteile sie betreffen, so ist der begriff weichteilrheuma eher passend. kollagenosen sind also rheumatische erkrankungen die die weichteile, also die inneren organe, aber auch die haut, betreffen. hinzu kommt häufig (aber nicht immer) eine gelenkbeteiligung. der verlauf ist individuell unterschiedlich.

    die beschreibung der symptome deiner tochter könnte nach einer purpura schönlein-henoch klingen, eine erkrankung, die hauptsächlich bei kindern vorkommt, bei der nicht viele symptome auftreten müssen (häufig nur der "hautausschlag, bei dem es sich genauer genommen um hauteinblutungen handelt), die häufig rasch ausheilt und bei der es auch vorkommt, dass die ana´s nachher positiv sind. die purpura schönlein-henoch tritt häufig nach infektionen (besonders solchen der oberen atemwege) auf. war da bei deiner tochter irgendwas in der richtung? war sie erkältet?

    liebe grüsse
    lexxus
     
  9. Judi_die_Katze

    Judi_die_Katze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hauptsache - keine Panik

    Hallo priscy,

    wie alt ist deine Tochter? Wurde wegen Hautveränderung eine Diagnose gestellt? Was ähnliches, was du da beschrieben hast, hatte meine Schwester, als sie noch klein war, bei ihr wurde Purpura (auf Wort klicken) diagnostiziert. Allerding ist ANA bei dieser Krakheit negativ.

    ANA´s von deine Tochter sich richtig hoch. Wir sind alle natürlich keine Ärzte, wir können dir nur Mut zusprechen und Ruhe zu bewahren. Hauptsache deine Tochter gehts gut. Rheumatologe wird bestimmt notwendige Tests und körperiche Untersuchungen durchführen. Ich wünsche euch beuden alles Gute.

    Gruß
    Judi

    P.S: Wilkommen hier in Forum auch von mir
     
  10. priscy

    priscy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Purpura Schoenlein-Hennoch

    Hallo alle zusammen!

    Also, meine Tochter war im Februar wegen Verdacht auf Purpura im Krankenhaus, weil sie diesen Hautausschlag an den Beinen und Armen hatte. Da sich aber keine weiteren Symptome der Purpura zeigten, außer vorübergehend abweichende Normwerte der Leber, wurde sie ohne Diagnose entlassen. Der Ausschlag ist zurückgegangen. Einige Laborwerte waren noch abzuwarten (hat etwas länger gedauert). Und nun liegt uns ein ANA-Wert von 1:1280 vor.

    Bin ziemlich besorgt.:confused:

    LG, priscy
     
  11. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo priscy,

    mach dir mal keine unnötigen sorgen, solange du noch keine weiteren ergebnisse hast. der ana-titer von 1: 1280 ist schon recht hoch, aber er sagt noch nicht besonders viel, zumal deine tochter ja (noch) keine symptome hat. mit dem ana-titer ist es wie mit den rheumafaktoren, manche menschen haben sie, bekommen aber nie rheuma und andere haben sie nicht und haben trotzdem rheuma. wichtig ist daher immer der zusammenhang rheumafaktoren oder ana-titer, symptome und entzündungswerte. meine nichte hatte letztes jahr purpura schönlein-henoch, der ana-titer wurde positiv getestet, die purpura ist unkompliziert ausgeheilt und seitdem sind keine weiteren symptome aufgetreten.
    es muss also nicht immer alles schlimm sein. wurde bei den testergebnissen deiner tochter ein fluoreszenzmuster angegeben? wenn ja, wie wurde es beschrieben (homogen, gesprenkelt, nukleolär, feingranulär)?

    liebe grüsse
    lexxus
     
  12. priscy

    priscy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen!

    Wollte nun mal den neusten Stand mitteilen. Also, organisch ist bei meiner Tochter wohl alles in Ordnung. ANA bei 1:1280
    *gesprengelt* Was heißt das nun? Bei der körperlichen Untersuchung war nichts festzustellen und es sind auch keine Beschwerden da. Jetzt soll der ANA-Wert genauer getestet werden. Ich begreife gar nichts mehr...

    LG, priscy
     
  13. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Priscy,

    ich könnt mir vorstellen, dass nun die ANA-Werte regelmässig untersucht werden.
    Solange sie keine Beschwerden hat und organisch alles in Ordnung ist,
    besteht ja auch kein Grund für eine Therapie. Wird halt regelmässig Blut ab-
    genommen. Du solltest auch die Sache selbst beobachten. Alles was dir
    auffällig erscheint, solltest du dann bei diesen Kontrolluntersuchungen
    den Ärzten mitteilen.
     
  14. priscy

    priscy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    *gesprengelt*

    Hallo zusammen!

    Danke für die rasche Antwort. Ja, dass da jetzt öfters Blut abgenommen werden muss, denke ich auch. Irgendwie sind sich da die Ärzte nicht so ganz einfach, wer jetzt das nächste Blut abnimmt und zum Labor schickt. Irgendwie nicht so einleuchtend für mich. Meine Tochter wurde ja von ihrem Hausarzt zum Rheumatologen überwiesen und dieser durfte angeblich kein Blut abnehmen usw. Das soll man verstehen?
    Und was genau heißt *gesprengelt*?
    Noch ne Frage...ist bei Rheuma grundsätzlich Blut im Urin?

    LG, priscy:)
     
  15. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Das Muster kann erste Hinweise auf die Art der Erkrankung geben. Es gibt
    z.B. homogene Muster, die häufig aber nicht immer bei Lupus vorkommen.
    Unterschiede zw. grob- und feingesprenkelt gibt es auch noch. Wenn noch
    keine ENA od. spez. AK gefunden werden, kann der Arzt die Richtung er-
    kennen, was dahinter stecken könnte, weil halt bestimmte Muster zu be-
    stimmten Erkrankungen passen. Das Thema "ANA u. Fluoreszensmuster"
    hatten wir schon öfter. Gebe das mal oben rechts in der Suchfunktion ein.
    Blut im Urin kommt nicht grundsätzlich vor. Ich würde damit mal zu einem
    Internisten , evtl . Nephrologen gehen u. die Nieren beobachten lassen.
     
    #15 5. April 2008
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2008
  16. priscy

    priscy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Diagnose: Kollagenose

    Hallo zusammen!
    Wir haben endlich die Diagnose. Meine Tochter hat eine Kollagenose, aber sie hat keine Symptome. Welche Symptome können denn überhaupt auftreten?
    LG, priscy:a_smil08:
     
  17. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Priscy,

    du solltest die Ärzte fragen um welche Art von Kollagenose es sich handeln könnte. Wurden ENA gefunden u. wenn ja welche? Die Diagnose lt. oft anfänglich "undifferenzierte Kollagenose" wenn keine ENA gefunden werden. Es ist schon ungewöhnlich, dass die Diagnose gestellt wird, ohne dass irgendwelche Symtome vorliegen. Umgekehrt und mit z.T. vielen Symtomen tun sich die Ärzte schon recht schwer eine Diagnose zu stellen.
    Da musst mal nachfragen, was die Ärzte dazu veranlaßt hat.

    Was die Symtome von Kollagenosen betrifft, gibt es da sehr viele unterschiedliche Dinge, die aber nicht bei jedem vorkommen. Einige davon wären z.B. Fieber, Gewichtsverlust, Gelenkbeschwerden, Hautausschläge, Augenentzündungen, Bauchschmerzen, Halsschmerzen, kalte Finger, Muskelkater, taube Hände od. Füße, Schluckbeschwerden und noch viele andere seltsame Symtome.
    Alle kann man gar nicht aufzählen u. alles kann auch keiner haben. Du solltest auch deine Tochter öfter nach ihrem Befinden befragen, weil Kinder das auch nicht immer so einordnen können. LG