1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ana u. Co.

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von juams1, 10. Juni 2003.

  1. juams1

    juams1 Guest

    Hallo zusammen,
    habe gleich mehrere Fragen.
    Können Ana und DNSA von einer Blutuntersuchung zur anderen plötzlich negativ sein? Zeitraum von ca. 14 tagen und ein anderes Labor.
    Und was sagen die folgenden Werte aus C3C 74 mg/dl (was ist das überhaupt); U-Status Proteine 25 mg/dl u. Leukozyten 25/ul??
    Zur Erklärung, bei mir läuft zur Zeit eine Diagnostik wegen SLE ab.
    Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.

    juams:confused:
     
  2. cher

    cher "Hessisches Mädel"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mücke/Atzenhain
    ANA usw.

    Hallo juans1,

    genau das gleiche Problem habe ich schon seit einem Jahr.
    Beim gleichen Labor sind die ANAs einmal sehr hoch, 10 Tage später sind sie total normal. Dies geht mir auch mit dem ACE so und mit noch anderen Werten. Dadurch wird keine genaue Diagnose gestellt, sondern nur daraufhingewiesen, dass bei mir eine Autoimmunerkrankung vorliegt. Jedoch ist nicht klar welche.

    Dir wünsche ich alles Liebe.
     
  3. BB

    BB Guest

    Hallo Juams,

    ich habe eben erst Dein Posting gelesen.
    Ich habe auch Lupus mit Nierenbeteiligung.

    Erstmal allgemein:
    Es kann tatsächlich sein,daß die DNSA un ANAs nicht immer nachweisbar sind,es kann aber auch am Labor liegen,d.h.,das sie dort einfach nicht in der Lage sind,diese nachzuweisen.

    Wenn bei Dir der Verdacht auf Lupus besteht,werden verschiedene Antikörper gesucht,eben, um die Erkrankung zu bestimmen oder auszuschließen.

    ANA=antinukleäre Antikörper gegen Zellkern-Bestandteile,davon gibt es zahlreiche Untergruppen,z.B. da-DNS-AK,ss_DNS_ak,Sm-AK und noch einige andere.

    ds-DNs-ak sind eine Untergruppe der ANA. Treten vorwiegend bei LE auf,aber auch bei Betroffenen mit Sjögren-Syndrom und bei ca 1% mit rheumatoider Arthitits.

    Hohe Werte im Blut manchmal bei Nierenbeteiligung bei SLE. Eine Erhöhung im Blut innerhalb kurzer Zeit kann einen Schub ankündigen.

    Mit C3 wird ein Wert bezeichnet aus dem Komplementsystem (C).
    Eine Gruppe von mehr als 20 Proteinen im Blutplasma mit vielfältigen Funktionen innerhalb des Immunsystems.

    1. Sie lösen bei der Begegnung mit Antigenen oder mit Antigenen verbundenen Antikörpern eine örtliche Entzündung aus und locken Phagozyten und andere Zellen und Komponenten des Immunsystems an um die Antigene zu bekämpfen.

    2. bereiten sie Antigene so auf, dass sie von Phagozyten zerstört werden können.

    3. können sie Antigene auch direkt vernichten

    Das Komplementsystem unterstützt somit die Aktivität der Immunglobuline. Verschiedene Untergruppen z.B. C2,C3,C4.

    Wenn die Komplementwerte in Folge von Infektionen und Entzündungen sinken,spricht man von einem erhöhten Komplementverbrauch. Störungen im Komplementsystem begünstigen das entstehen von Autoimmunerkrankungen und anderen Erkrankungen.

    Kann es sein,daß bei Dir Verdacht auf Lupus mit Nierenbeteligung vorliegt?
    Wurde schonmal ein 24h Urin gemacht?
    Wie hoch waren die ANAs,als sie zuerst festgestellt wurden?
    Bei welchem Arzt bist du in Behandlung?

    Ich hoffe,ich konnte Dir etwas weiterhelfen und würde mich feuen,wenn Du Dich nochmal melden würdest.

    Lg BB