1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ANA-Titer gestiegen - keiner findet was...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Carola, 11. Dezember 2001.

  1. Carola

    Carola Guest

    Hallo zusammen,
    cih bin 34 Jahre alt, Mutter zweier Kinder und seit Jharen von den seltsamsten Symptomen geplagt!.....
    Angefangen hat es mit Achillessehenentzündungen im zarten Alter von 19 und 21. Seiteher aber niochts mehr. dafür beidseitige Tendovaginitis 1992/93, aufgetreten während der ersten Schwangerschaft, aber danach nicht mehr verschwunden ;-). rechts operiert, links nach zwei Jahren "spontane " Besserung...
    Hbe einen 6. Lendenwirbel, dadurch eine Querspange links mit Nearthrosenbildung rechts. Auf gut deutsch: Mir tut oft der Rücken weh! Da ich Krankenschwester bin, wird diese Stelle berufsmässig auch oft belastet.
    Meine Mutter hat Polyarthritis, ziemlich stark ausgeprägt, mein Vater hat Gicht.
    Nun wurde bei mir im Zuge der Klärung der Rückenschmerzen auch Blutwerte abgenommen. Im Frühjahr war der ANA-Titer bereits bei 1:1200. Daraufhin wurde ich vom Rheumatologen durchgecheckt, aber er hat wohl nichts gefunden, sprach von einer "ruhenden Bombe" (???), wenn ich Glück habe, werde ich keine Beschwerden mehr haben, aber wenn ich Pech habe, könnte irgendeine Form des Rheumas ausbrechen. Nun bin ich zwar selbst "vom Fach", aber die Rheumatologie, zumal selbst betroffen, ist nun nicht gerade mein Spezialgebiet.
    Im Sommer wurde der AnA-Titer zum Ausschluss eines Laborfehlers nochmal abgenommen. Erst auf Nachfragen bekam ich nun den Bescheid:
    ANA-Titer 1:1600, homogen, bei Rattenleber schwach positiv, ANA-IFT (HEp-2-Zellen) schwach positiv. ENA-AK ( ana-profil EIT) ist komplett negativ.
    Nun schreibt das Labor, das sei in erster Linie ein Epiphänomen. Was meinen die denn damit????
    Und ist das wirklich so, dass jetzt nicht mehr nachgeforscht werden muss??? Soll und kann ich den Wert einfach vergessen? Knochenszinit war auch negativ.
    Kriegt hier jemand den Zusammmenhang raus zwischen beschwerden und Diagnosen????
    Ich bekomme übrigens zurzeit Akupunktur - hilft tatsächlich!!!!!!
    Ich denke hauptsächlich daran, was da noch auf mich zukommen wird, denn ich glaube, dass ich mit meinen "Kreuzschmerzen", die ja wohl doch eine rheumtische Ursache haben könnten, nicht ewig in diesem Beruf bleiben werde, und da ist es besser sich rechtzeitig nahc geeigneten Alternativen umzuschauen!

    ALso, langer Rede kurzer Sinn:

    WAS KÖNNTE DER GSTIEGEN TITER BEDEUTEN??????
    Was würdet ihr als nächstes tun???
    Vielen DAnk fürs antworten...

    Grüsse

    Carola
     
  2. Roxi

    Roxi Guest

    Hallo Carola,

    mein Name ist Roxy.
    Ich habe die Diagnose SLE (Sharp).
    Ganz ist noch nicht raus.
    Bei mir sind die Werte des ANA - Titer ebenfalls
    erhöht. Ich an Deiner Stelle würde keine Ruhe geben.
    Hört sich sehr nach Rheuma an. Speziell bei oder nach Schwangerschaften gibt es die erhöhte Möglichichkeit auf einen Schub. Ich habe zwar persönlich noch keine Kinder aber viel gelesen.
    Also nach Schwangerschaften kommt meistens bei Rheumatikern ein Schub da die Schwangerschaft hohe Anstregung für den Körper bedeutet. Ich hatte letztes Jahr den Ausbruch meiner Krankheit und bin seither eigentlich nicht mehr schmerzfrei geworden nach dem Schub. Bei mir waren die ANA auf 1: 3200.
    Nicht locker lassen. Hört sich stark nach Rheuma an.
    Viele Grüße Roxy
     
  3. Emma

    Emma Guest

    Hallo Carola!

    Ich heisse Emma, bin 35 Jahre alt und habe eine Kollagenose, Vaskulitis und das Sjörgren-Syndrom.
    Ein erhöhter ANA-Titer weist auf eine Kollagenose hin. Es gibt verschiedene Formen der Kollagenose, SLE ist eine davon.
    Du sprachst davon, dass Du auch schon Sehnenentzündungen hattest. Weist also auch in die gleiche Richtung. Wie Roxy schon sagte, nach einer Schwangerschaft verstärkt sich sehr häufig das Rheuma.
    Ich war im November in einer speziellen Rheumaklinik, um eine definitive Diagnose zu bekommen. Ist für Dich vielleicht auch der richtige Weg. Da wird dann gründlich alles mögliche durchgecheckt.
    Wie Du auch schon richtig bemerkt hast, gibt es wirklich eine Fülle von Symptomen, die auf den ersten Blick gar nicht dem Rheuma zu zu ordnen sind. Also, lass nicht locker!
    Die restlichen Begriffe kann ich Dir leider auch nicht erklären.

    Viel Erfolg und liebe Grüsse
    Emma
     
  4. susanne70

    susanne70 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Februar 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    erhöhte ANAs

    Hallo Carola,
    ich bin nicht sicher, ob Du das Forum noch verfolgst, daher erst die Frage, ob wir in Kontakt treten sollen.
    Ich kann Dir zu Deinem Thema nämlich auch was erzählen...
    Herzliche Grüsse!!
     
  5. Feeli

    Feeli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo..
    ich häng mich einfach mal an das Thema dran. Hoffe das ist ok.
    Bin verunsichert. Vor einiger Zeit wurde bei mir ein ANA IgG Titer (Hep2) von 1:2560 festgestellt. Differenzierung homogen. ENA negativ. Anti-ds-DNS negativ. Eine Kontrolluntersuchung hat denselben Wert ergeben. Der Arzt hat mir zwar die Bedeutung der antinuklearen Antikörper erklärt und auch das Wort "Lupus Erytymatosis fallen" lassen, da aber meine Blutsenkung und CRP im Normalbereich waren, meinte er, man müsse der Sache nicht weiter nachgehen.
    Ich frage mich aber, ob ich nicht doch vielleicht einen Spezialisten aufsuchen soll. Die Sache ist mir nicht geheuer. :confused:
    Viele Grüsse
    Feeli
     
  6. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo feeli,
    herzlich willkommen bei rheuma-online.
    hast du denn beschwerden, die irgendwie auf eine rheumatische erkrankung hindeuten?
     
  7. Feeli

    Feeli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Klara,
    nun ja, Beschwerden hab ich schon, die ich aber nicht richt richtig einordnen kann. Der Arzt hatte wohl die Untersuchung gemacht wegen meiner Gelenk und Muskelschmerzen. Der Rheumafaktor war aber nicht erhöht oder nur grenzwertig. Ich hab auch häufig migräneartige Kopfschmerzen und fühle mich dann ganz elend und schwach. Überhaupt bin ich eigentlich immer müde und erschöpft..
    Liebe Grüsse
     
  8. susanne70

    susanne70 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Februar 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Feeli,
    ich finde das klasse, dass Du "mitmachst". Man braucht doch diesen Austausch, vor allem, wenn man wie Du (und mir geht es ja genauso) irgendwelche Antikörper hat, die ziemlich bedrohlich auf einen wirken, aber die Ärzte einen damit alleinelassen. Ich bin froh, dass ich im Internet immer wieder auf Leute stossen, die auch die ANAs haben ohne etwas gravierendes. Mich haben die ANAs nämlich völlig fertig gemacht. Also die Tatsache, dass...
    Aber Muskel- und Gelenkschmerzen und diese Müdigkeit könnten ja schon was rheumatisches sein. Die ANAs haben ja auch eine gewisse Höhe. Ich würde trotzdem nochmal einen Rheumatologen aufsuchen. Ich habe auch zwei aufgesucht, die haben aber hinter den ANAs nichts weiter gefunden. Viele sagten mir dann auch, dass Gesunde Menschen auch ANAs haben können (die Aussagen gehen dabei von 5% bis 30%). Je älter man ist desto höher die Wahrscheinlichkeit. Bis zu 30% der über 60-jährige sollen wohl ANAs haben. Ich bin erst 37... Frauen sind wohl auch häufiger betroffen, dass sei geschlechtshormonabhängig und auch weil Frauen aufgrund von Schwangerschaften öfter mit fremden Zellen in Berührung kommen. Ich habe bisher eine Schwangerschaft hinter mir. Den kaputten Rücken und die Rückenschmerzen führe ich auf die Belastung zurück. Ich wünschte ich hätte nie erfahren, dass ich ANAs habe, dann würde ich mir darüber jetzt keine Sorgen machen.
    ANAs können wohl auch schon Jahre vor einer Krankheit gebildet werden. Sehr beruhigend... Auf was darf man sich dann freuen??
    Aber womöglich haben noch viel, viel mehr Leute ANAs aus ganz harmlosen Gründen und wissen ihr ganzes Leben nichts davon. So ganz aus dem Kopf krieg ich meine ANAs leider nicht (oder noch nicht), aber ich arbeite dran. Ich lass mich jetzt öfter checken und achte halt auf Signale und lebe so gesund wie möglich.
    Wenn Du beunruhigt bist, dann konsultiere doch noch einen Rheumatologen. Wurdest Du auch auf Borrelien getestet? Eine Leserin hat mir geschrieben, dass sie ANAs und auch Symptome einer Kollagenose aufgrund einer Amalgamvergiftung hatte. Die Bandbreite ist leider riesig...
    LG Susanne
     
  9. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Feli,

    auch wenn die BSG normal ist und du trotzdem Beschwerden hast,
    solltest du noch die C3 und C4-Werte bestimmen lassen. Bei einem
    Schub wären diese erniedrigt.
     
  10. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Feli,

    bei welchem Arzt warst du denn, wenn du noch bei keinem Spezialisten warst.
    Ich würde dir auf jedem Fall raten zu einem solchen zu gehen. Auch mal zum
    Neurologen wegen der Kopfschmerzen. Wurde auch nach dem Kardiolipin-
    Antikörper gesehen?
     
  11. Gerhard 1848

    Gerhard 1848 der Gerd

    Registriert seit:
    3. Juli 2007
    Beiträge:
    934
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiehengebierge
    Hallo

    Das Thema ist schon Interessant aber der erste Bericht ist von 2001 !
    vielleicht ist Carola noch im Forum und kann Berichten
    ANA auch erhöht habe cP.
     
  12. Feeli

    Feeli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Susanne,
    das ein Gesunder oder ältere Menschen erhöhte Werte haben können habe ich auch gelesen, aber wohl nur niedrige Titer unter 1:80. Meinen Wert finde ich schon ein bisschen hoch.. Aber das ANAs auch im Zusammenhang mit einer Amalgamvergiftung stehen können ist mir neu. Ich hatte/habe auch eine Amalgamvergiftung und Qecksilberallergie und aus diesem Grund wurden mir vor einigen Jahren sämliche Füllungen enfernt. Nach einem Zeckenbiss mit Hautrötung wurde auch der Borrelientiter bestimmt. Er war damals grenzwertig. Die erhöhten ANAs selbst machen mir eigentlich keine Angst. Sollte ich eine Autoimmunerkrankung haben, dann möchte ich meinen "Feind" kennen. Und es wäre vielleicht eine Erklärung dafür, warum ich mich oft so elend fühle. Es gibt ja anscheinend auch leichtere Fälle von SLE, die manchmal noch nicht einmal der Behandlung bedürfen..
    LG Feeli
     
  13. Feeli

    Feeli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Witty,
    mein Hausarzt hat die Blutuntersuchung gemacht. Andere Untersuchungen wie C3 u C4 Bestimmung etc wurden nicht gemacht. Nur normales Blutbild. Meine Leukos, Erys. und HB sind schon immer niedrig gewesen.
    Bei einem Rheumatologen (den meinst du doch mit Spezialisten?) war ich noch nicht. Ja, und ich hab mir auch vorgenommen, endlich mal zu einem Neurologen zu gehen. Nicht nur wg der Kopfschmerzen. Hab manchmal auch Sehstörungen, Schwindel und Taubheitsgefühle im Kopfbereich.
    LG Feeli
     
  14. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo feeli,

    ich denke auch, das du alsbald einen termin bei einem internistischen rheumatologen machen solltest. sind deine beschwerden schlecht auszuhalten, kann dir eventuell dein hausarzt bei der terminbesorgung behilflich sein. manchmal reicht ein kurzes telefonat von ihm/ihr, das die dringlichkeit der konsultation unterstützt.
    ansonsten sind wartezeiten von durchschnittlich 4-6monaten ganz normal .... leider.
    wenn du dauerhaft gelenk- und muskelschmerzen hast, sollte der sache nachgegangen werden. negative blutwerte zu haben, bedeutet nicht gleichzeitig kein rheuma zu haben. es gibt viele "negative" hier, die trotzdem rheuma haben.
    @gerhardt,
    ja das thema ist schon asbach...immerhin schon 6 jahre her ;), aber wirklich, gerade für viele neue user sehr interessant. ich wäre damals froh gewesen, so ein forum wie dieses zu finden.

     
  15. Feeli

    Feeli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Klara,
    ich bin übers googeln wg info bzgl meines erhöhten ANA Titers rein zufällig in diesen älteren Thread und das Forum geraten. Bin noch ganz frisch ;) und viele Begriffe sind mir noch fremd. Hab mir aber inzwischen schon einiges angelesen. Danke allen für eure Tips und Ratschläge. Werde diese Woche gleich einenTermin beim Rheumatologen machen. Hab nur einen kleinen Anstoß gebraucht. Bin nämlich leider in Bezug auf medizinische Untersuchungen ein kleiner Angsthase, darum hab ich wohl auch bisher nichts unternommen.
    Liebe Grüsse
    Feeli
     
  16. susanne70

    susanne70 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Februar 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Feeli,
    der Besuch beim internistischen Rheumatologen ist für Dich sicher sinnvoll. Ich bin auch ein Angsthase, aber Du sagst ja schon selbst, dass Du es wissen willst, was Du hast. Und Du hast ja schon richtige Beschwerden. Ich habe ANAs 1:640 ohne Beschwerden. Das einzigste sind Bandscheibenvorfall, -vorwölbung und Abnutzungen in der Wirbelsäule. Aber alle sagen, dass hätte mit den ANAS nichts zu tun. War erst heute wieder beim HA wegen den Ergebnissen zum "check 35". Wieder alles prima. Die ANAs sind immernoch das "ungewisse Etwas" wo ich leider noch nicht weiss, was dahintersteckt.
    Borrelien sind antibiotisch behandelbar (dann würden auch die ANAs verschwinden). Bei der Quecksilbersache war das bei der Patientin auch so. Ich habe mir meine etlichen Amalgamfüllungen auch vor 10 Jahren entfernen lassen. Allerdings ohne Kofferdamm und Ausleitung und so. Viele sagen ja auch, die Quecksilbersache sei Panikmache.... ich weiss es nicht. Und wie Du selbst auch schon schreibst, gibt es auch leichte Formen von SLE. Aber ohne Diagnose eben keine Behandlung.
    Ich bin gespannt, was bei Dir weiter rauskommt.
    Machs gut, viele Grüsse,
    Susanne
     
  17. Gerhard 1848

    Gerhard 1848 der Gerd

    Registriert seit:
    3. Juli 2007
    Beiträge:
    934
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiehengebierge
    Hallo Klaraklarissa

    ich fand das Thema auch Interessant mir fiel nur das Datum auf
    war nicht Negativ gemeint :rolleyes:
    @Feli (Labor) www.laborlexikon.de nachlesen unter A hier wird ANA
    gut beschrieben wünsche alles Gute
     
  18. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo feeli,
    .. lass dir von deinem doc bei der terminvereinbarung helfen, das bringtdir mindestens 8-12 wochen zeitersparnis.

    hallo gerhardt,
    .. hab ich auch nicht so aufgefasst ;).
    lasst es euch gutgehen
     
  19. Feeli

    Feeli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Susanne,
    ich kann deine Sorgen und (Zukunfts)ängste wg deines erhöhten Titers gut verstehen Schließlich hast du Kinder ( bis jetzt zwar nur eins, hab in deinem Thread gelesen ;)..) und es geht dabei ja nicht nur um dich. Aber bedenke, du hast, wie du sagst, keine Beschwerden, dein ANA Titer ist nicht stark erhöht und dein aktueller check up war auch ok.
    Du machst dir so große Sorgen wegen etwas, was vielleicht oder wahrscheinlich nie eintreten wird. Wenn es dir um die Enscheidung geht, noch ein zweites Kind zu haben und du unsicher bist, dann warte halt noch ein bisschen..
    Wegen der Amalgamtoxitität.. ich denke ein bisschen Panikmache ist schon dabei, insofern dass viele mehr oder weniger seriöse "Behandler" auf dieser Welle reiten und mit dubiosen Diagnose/Behandlungsmethoden an dem Leid mancher Patienten verdienen.
    Das es allerdings toxisch ist, davon bin ich überzeugt, wobei die Anzahl der Füllungen natürlich auch noch eine Rolle spielt.
    Bei mir wurde es übrigens mit Kofferdamm entfernt, nur war der Gummi kaputt und die ganze Brühe lief mir den Hals runter. Da wäre das übliche Absaugen bestimmt besser gewesen..
    Liebe Grüse
    Feeli
     
  20. Feeli

    Feeli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    [quote (Labor) www.laborlexikon.de nachlesen unter A hier wird ANA
    gut beschrieben wünsche alles Gute[/quote]

    Danke, Gerhard, super Seite :)