1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ANA-Erh. / Diagnosestellung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Tina05, 25. Januar 2006.

  1. Tina05

    Tina05 Guest

    Hallo,
    ich bin neu hier, hab schon öfters mal reingeschaut und finde echt toll, dass man sich hier mit ´Gleichgesinnten´austauschen kann.

    Mir geht es schon seit Juni 2005 ziemlich schlecht (hat angefangen mit einem Fieberschub und wahnsinnigen Gliederschmerzen), seitdem habe ich Muskelschmerzen-schwäche, Zittern in Armen und Beinen, dass ich manchmal vor Zittern
    fast das Glas nicht zurückstellen kann oder mein kleines Kind halten kann (auch Koordinationsschw.)
    Fühle mich oft grippal, meine Hände und Füsse sind ständig eiskalt und mit nichts zu erwärmen. Dazu kam, dass meine Hände bei jeder Berührung mit Wasser sofort anschwellen (die Haut) und es an den Fingerkuppen ganz komische Dellen gibt, die nach 1 Stunde langsam nachlassen. Hört sich jetzt so harmlos an, aber ich bin seit letztes Jahr Juni nicht mehr fähig meinen Haushalt zu machen und hab Probleme mein Kind zu versorgen. Meine ANA sind 1: 1280, doch es konnte keine Erkrankung zugeordnet werden. Erst wurde ich mit Verdacht auf Lupus ins Marienhosp.Stgt. eingewiesen, dann hatten die weiteren Blutwerte Lupus nicht bestätigt und ich wurde mit Antidepressivtabletten entlassen, obwohl ich nicht despressiv bin und im Nachhinein herauskam, dass es falsch war.
    Ich hab auch schon viele Nahrungsergänzungen ausprobiert, hat mal kurzfristig paar Tage geholfen.
    Morgens geht es mir ganz schlecht, ich brauche 3-4 Std., bis ich mich einigermassen bewegen kann.
    Im Moment geht es mir wieder sehr schlecht und ich liege nur auf dem Sofa rum, hab mich jetzt auch noch mal beim Endokrinologen vorgestellt (noch kein Ergebnis), habe nämlich auch eine Vergr. der Schilddrüse. Ich weiss auch nicht, was der ANA Wert bei mir zu sagen hat..., ich würde gerne zu einem Spezialisten komme aber nirgends rein..... Könnt ihr mir einen Spezialisten (Nähe Stuttgart) sagen oder wisst ihr welche Uni-Kliniken zu empfehlen sind (Tübingen, Essen oder Aachen?)
    Sorry, dass ich gleich so viel geschrieben habe, aber es ist leider nicht in einem Satz zu beschreiben....
    Freue mich auf Antwort!
    Liebe Grüsse, Tina05
     
  2. musicandrhythm

    musicandrhythm Don't worry, be happy!

    Registriert seit:
    15. Januar 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tina,



    schön das Du zu RO gefunden hast.

    Ich bin ebenfalls relativ neu im Forum und habe in dieser Zeit schon viele Infos zu meiner Erkrankung (Chronische Polyarthritis) und deren Behandlung gefunden. Bis zu meiner Diagnose hat es fast 1 ½ gebraucht und mir geht es jetzt relativ gut.



    Es ist ein guter und wichtiger Weg eine kompetente Ambulanz oder Klinik zu suchen. Es gibt sicherlich auch in Baden Württemberg, wie in Hessen einige Rheumazentren (schau doch mal bei Google oder im Forum) evtl. gibt es auch in Stuttgart einige Internistische Rheumatologen.



    Die Vielzahl der Symptome kann einen schon ziemlich runterziehen, vor allem wen der Tagesablauf und die Versorgung deines Kindes darunter so leiden.

    Man weiß nicht warum und ist doch ziemlich Hilflos.

    Nimmst Du zurzeit Medikamente ein oder hattest Du (außer den Antidepressiva) schon andere bekommen? Hast Du die Unterstützung durch den Hausarzt (wg. Rheumatologensuche u.ä.)

    Es wird Dir sicher wieder besser gehen wen die Symptome einer Erkrankung zugeordnet werden können und eine adäquate Behandlung anläuft. Bis dahin versuche dich nicht unterkriegen zu lassen und schreibe weiter im Forum wie es Dir geht!!!



    Liebe Grüße



    musicandrhythm

     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    in Stuttgart frau dr. richter, prof. benöhr.
    bad wildbad, rheumazentrum, dr. schnabel. im angrenzenden quellenhof könntest du auch dein kind mitnehmen. dein kind wird dort beaufsichtigt.
    gruss
     
  4. Tina05

    Tina05 Guest

    Hallo,



    freut mich, dass es dir besser geht. So was ist auch mal schön zu hören.
    Ich nehme zur Zeit nur Nahrungsergänzung, habe jetzt auf eine andere umgestellt und seither geht´s mir noch viel schlechter, weiss nicht ob´s davon kommt...
    Bin gerade ziemlich genervt von dem Arztgerenne, da es bisher echt enttäuschend war...

    Dir alles Gute!
    Liebe Grüsse, Tina
     
  5. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo tina,

    wenn deine schilddrüse vergrössert ist, könnte das mit der erhöhung der ana werte in verbindung gebracht werden. es gibt eine autoimmunerkrankung der schilddrüse die sich hashimotothyreotitis nennt. es kann auch zu starken gliederschmerzen kommen.
    kältegefühl, antriebsschwäche, aufgequollene trockene haut, haarausfall, depressionen uvm. können diesem krankenbild zugeordnet werden (falls dieses organ schon geschädigt ist, und sich dadurch eine schilddrüsenunterfunktion entwickelt hat).
    die erkrankung kann zu beginn noch mit euthyroten schilddrüsen werten einhergehen, darum kann man, ausser den erhöhten ana´s und antikörper gegen die sd (tpo) sonst nichts im blut finden.

    beim endokrinologen bist du an der richtigen stelle.

    nachtrag
    hier zum weiterlesen:
    http://www.hashimotothyreoiditis.de/HT-Symptome.html
     
    #5 27. Januar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 27. Januar 2006
  6. Tina05

    Tina05 Guest

    Hallo,

    vielen Dank für die Info, wo ist denn die Praxis von Dr. Benöhr?

    Tina
     
  7. Tina05

    Tina05 Guest

    Hallo,
    vielen Dank für deine Information. Ich war jetzt auch deshalb beim Endokrinologen, da eine Bekannte von mir Hashimoto hat, der es auch gar nicht so gut geht. Bei mir wurden allerdings letzten Oktober keine Schilddrüsen-Antikörper festgestellt. Na ja, mal sehen was der Dok. sagt.

    Liebe Grüsse, Tina

    nachtrag
    hier zum weiterlesen:
    http://www.hashimotothyreoiditis.de/HT-Symptome.html[/QUOTE]