1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

An Lantarel/Metex-Erprobte

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von shadow, 10. April 2006.

  1. shadow

    shadow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    Hallo,
    habe immer Lantarelspritzen bekommen, die mir auch nicht sonderlich viele Nebenwirkungen beschert haben. Jetzt hat mir der Rheumadoc Metexspritzen aufgeschrieben. Eigentlich ists ja der gleiche Wirkstoff, aber mir ist seit der Metexspritzen immer k...übel:( . Ich habe keinen Beipackzettel mehr von den Lantarelspritzen, kann es aber sein, dass irgendwelche Zusatazstoffe anders sind als bei Metex oder ists nur ein blöder Zufall?
    Liebe Grüße
    shadow
     
  2. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo shadow,

    gleich ist nur der Hauptwirkstoff. Die sog. Hilfsstoffe können jedoch ganz unterschiedlich sein, so dass es dort durchaus zu "Unverträglichkeiten kommen kann".
    Durch das neue Bonus-Malus-Gesetz werden solche Medikamentenumstellungen noch häufiger vorkommen - fatal bei der ganzen Sache ist dann nur, das die Möglichkeiten besser verträglichere - aber teurere - Medikamente nunmehr voll zu Lasten des Patienten gehen.
     
  3. matzi

    matzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    4.316
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Grünen
    Hallo shadow!

    Ich habe auch ein Jahr lang Lantarel gespritzt und bekam Anfang des Jahres, auch aus Kostengründen, Metex. Seitdem verabschiedten sich
    meine Haare im Akkord, was ich mit Lantarel nicht hatte.
    Ich erzählte das sofort meinem Rheumadoc, der mir nun wieder Lantarel
    verschreibt. Metex wäre konzentrierter, deshalb ist die Spritze auch
    kleiner.

    Liebe Grüße
    Matzi
     
  4. Hessin

    Hessin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen/Odenwald
    Na da kann ich mich ja freuen
    denn mein Rheumaarzt meinte
    die nächste Verschreibung würde er dann ne andre Firma machen.
    Bekomm auch Lantarel und vertrage es super.
    Null Nebenwirkungen und mir geht es tägl. besser.



    Hessin
     
  5. joerg74

    joerg74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe vor 6 Wochen auch mit MTX angefangen und habe von Anfang an Metex bekommen (außer in Sendenhorst habe ich 2 Lanterel Spritzen bekommen). Die Metex Spritzen vertrage ich eigentlich ganz gut und habe die "Standard" MTX Nebenwirkung Müdigkeit für ca. 2 Tage nach der Spritze. Bei mir ist es scheinbar egal ob es Lantarel oder Metex ist. In Sendenhorst war es mir auch ein Wochenende k... Übel von der Lantarel Spritze, aber dass lag an der für mich zu hohen Dosis (25mg).
    Wie schnell treten denn bie euch die Nebenwirkungen mit Metex im Vergleich mit Lantarel auf? Kann man sagen, dass Lantarel besser ist?

    Gruß
    Jörg
     
  6. shadow

    shadow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    Hallo,
    wenn ich das so höre, muss ich mir wieder Lantarel aufschreiben lassen. Hoffentlich klappt das im Zuge der ganzen Änderungen bei der Verschreibung der Medis!?:confused:
    Also das kann ich nicht länger mitmachen. Ich habe jetzt die 3.Metex-Spritze gemacht und es wird immer schlimmer. Gestern gespritzt und heute immer noch übel, ne!
    @Jörg
    Ob Lantarel besser ist, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass ich seit 4 Monaten Lantarel gespritzt habe und nur leichtere Nebenwirkungen zu verzeichen:) und schon nach der ersten Metex war mir irgendwie komisch:mad: . Habs dann auf meine Tagesform geschoben, eben mal schlecht, aber nach der zweiten war mir dann schon richtig schlecht und nach der nächsten dann k...übel :eek: usw.
    Na Klasse, und alle Ärzte im Urlaub.
    Liebe Grüße
    shadow
     
  7. Stiefkind

    Stiefkind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2006
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo zusammen,

    also ich nehme die Metex-Spritzen seit ein paar Wochen und bisher hatte ich keine Nebenwirkungen, also schlecht wird es mir nicht mehr, so wie bei den tabletten.

    mit dem haarausfall weiß ich noch nicht, ob das noch kommt oder weg bleibt, ich hoffe mal dass es nicht wieder kommt.

    also ich komm mit den metex-spritzen ganz gut klar

    Gruß Stiefkind
     
  8. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Ich habe mir hier mal die Mühe gemacht die unterschiedlichen Präparate zum Thema MTX mit Angaben der jeweiligen Kosten auzuzeigen:

    Tabletten 2,5 mg:

    Metex - 30 Tabl. = 21,20 €
    Medac - 30 Tabl. = 21,20 €
    MTX-hexal- 30 Tabl. = 19,36 €
    Metex - 50 Tabl. = 28,91 €
    Metex - 100 Tabl. = 49,09 €
    Medac - 100 Tabl. = 49,09 €

    Tabletten 7,5 mg:

    Lantarel - 30 Tabl. = 49,13 €
    Metex - 30 Tabl. = 49,13 €
    MTX-hexal- 30 Tabl = 45,00 €
    Metex - 50 Tabl. = 73,34 €

    Tabletten 10 mg:

    Lantarel - 30 Tabl. = 62,20 €
    Metex - 30 Tabl. = 62,20 €
    Medac - 30 Tabl. = 62,20 €
    MTX-hexal- 30 Tabl = 53,88 €
    Metex - 50 Tabl. = 95,28 €
    Medac - 100 Tabl. = 169,77 €

    Fertigspritzen- 7,5 mg (je 10 St.):

    Lantarel - 10 St. = 164,28 €
    Metex - 10 St. = nicht vorhanden

    Fertigspritzen - 10 mg (10 St.)

    Lantarel - 198,39 €
    Metex - 194,44 €

    Fertigspritzen 15 mg - 10 Stück:

    Lantarel - 224,89 €
    metex - 220,40 €

    Fertigspritzen - 20 mg (10 St.)

    Lantrael - 267,99 €
    Metex - 262,69 €

    Fertigspritzen - 25 mg (10 St.)

    Lantarel - 371,43 €
    Metex - 364,15 €

    bei den Fertigspritzen 25 mg ist der Wirkstoff bei Lantarel in 1ml und bei Metex in 2,5 ml konzentriert

    Klar, wie heisst es so schön: Kleinvieh macht auch Mist - aber ich denkemal, dass die allseits so propagierten gravierenden Preisunterschiede zwischen Lantarel und Metex im fertigspritzensektor in Wirklichkeit nicht so wahnsinnig sind und bei den Tabletten sind die Preise mit ausnahme von Hexal ja absolut identisch.
    Interessanterweise sind die Metex Injektionslösung 7,5 mg/ml in Injektionsflaschen teurer als die Ferigspritzen - Ansonsten gibt es nur Durchstechflaschen und Ampullen - was eine Handhabung für Rheumatika ja nicht leicht macht.
     
  9. shadow

    shadow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    Hallo Birgit,
    vielen Dank für die Mühe.:D
    Also, so groß ist der Unterschied echt nicht. Dann wirds ja wohl klappen, wenn ich die Lantarel wieder brauche!? Da verstehe ich den ganzen Aufstand nicht, wegen so ein paar Euro...
    Viele liebe Grüße
    shadow
     
  10. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Im Grunde denke ich genauso - allerdings muss man da glaube ich die Gesamtheit der Patienten des jeweiligen Arztes sehen. Was bei einem Patient gerade mal 5 Euro mach - ist bei 150 Patienten schon750 Euro und das sieht dann schon etwas anders aus.
    Sicherlich ist der Arzt verpflichtet das wirtschaftlichste Mittel zu verordnen, bzw. der Apotheker verpflichtet das billigste herauszugeben, aber eine Frage von wegen Umstellung sollte man aufjeden Fall versuchen.
     
  11. rena12

    rena12 Rena12

    Registriert seit:
    18. Dezember 2005
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Büdingen/Hessen
    Keinerlei Nebenwirkung bei Metex Spritzen

    Ich spritze seit 7 Wochen Metex 15mg, keinerlei Nebenwirkungen wie Übelkeit, Müdigkeit oder Kopfschmerzen. Leider hat das MTX aber auch noch nicht den sehr agressiven Verlauf meiner RA gebremst.

    Grüsse

    rena
     
  12. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    hallo rena,

    MTX kann durchaus 3 - 5 Monate brauchen, bis man überhaupt eine Wirkung spüren kann. Auch gibt es immer noch die Option die MTX-Dosis zu erhöhen (Höchste mir bekannte Dosis sind 30 mg/Woche)
    Es kann aber natürlich auch sein, dass MTX als Einzelmedikament bei Dir nicht ausreichend ist. In diesem Fall gibt es besonders bei RA viele Kombinationsmöglichkeiten. Aber das wird der Rheuma-Doc entscheiden müssen.