An die Erfahrenen: Rheuma oder doch was anderes?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von rdr23, 7. Juli 2017.

  1. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.030
    Zustimmungen:
    2.000
    Ort:
    Köln

    Genau dies ist fast jedem hier passiert, wobei Alter und Geschlecht keine Rolle spielen. Es sind KInder dabei die erst ein paar Monate alt sind oder Kleinkinder. Teenager, junge Menschen die voll im Berufsleben stehen und ältere die schon viele Jahre hinter sich haben und sich auf die Altersrente freuten.

    Jeder hier trägt sein "Packerl" die meisten ohne zu klagen, denn Gesundheit ist in deinem Leben keine Garantie. Leben heisst Veränderung, sieh doch mal diese Änderung als Chance an dein Leben anders anzugehen, mehr Achtsamkeit, mehr Geduld. Denn die Diagnose stellt jeden auf die Probe, manchmal dauert sie Jahre, aber ich würde mal nicht behaupten dass sie dein Leben zerstört. Da verrennst du dich und vielleicht wäre in deinem Fall, wo du alles ganz furchtbar schlimm erachtest, doch eine psychologische Betreuung wertvoll.
    Kukana
     
    Tinchen1978, Rose72 und aischa gefällt das.
  2. Hamo

    Hamo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. April 2014
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    16
    Hallo,
    ja das ist absolut sinnvoll. Dein Rheumaarzt will gucken, ob Du Veränderungen in Deinen Gelenken hast - und vor allem auch den momentanen Zustand festhalten. Falls Du irgendwann eindeutiges Rheuma entwickeln solltest, hat man dann immer einen guten Vergleich.
    Mach Dir nicht zu viele Sorgen.
    lg Hamo
     
  3. rdr23

    rdr23 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2017
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Bei mir wurde nun folgende Werte festgestellt:

    TSH basal 2.63, Referenzbereich 0.27-4.2
    ANA-Titer 1:320, Referenzbereich <1:80
    ANA-Muster f. gespr.
    RF IgM <14, Referenzbereich <14
    CCP-Ak 0.7, Referenzbereich <7

    Was bedeutet das nun für mich? Also doch Rheuma??
     
  4. KnieFee

    KnieFee Flohdompteuse

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    75
    Das Einzige, was nicht in der Norm ist, ist der Ana-Titer. Das muss aber auch nix heißen. Du hast bestimmt einen Folgetermin?
     
  5. rdr23

    rdr23 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2017
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ja, den habe ich.
    Auf was deutet der erhöhte ANA-Titer hin?
     
  6. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Mach dich mal nicht verrückt rdr - ich habe so das Gefühl, dass du vor lauter Hirngespinste somatisch krank wirst - so was solls nämlich auch geben :bee:

    Der Anatiter ist sehr, sehr gering - das muss überhaupt nichts bedeuten.
    Ich hatte einen Wert von 10.000 anfangs - nur mal zum Vergleich, hat aber nichts zu bedeuten, wie das jeweilige Befinden ist.

    Was sagt dein Arzt zu deinen Blutwerten?

    Wie gehts dir denn, wenn du entspannt und glücklich bist und den lieben Gott einen guten Tag sein lässt?
    Nicht, dass ich dich nicht Ernst nehmen möchte, jedoch will ich auch zum Ausdruck bringen, wie das auf mich wirkt - nicht übel nehmen bitte.

    Beste Grüße
    Mara
     
    rdr23 gefällt das.
  7. rdr23

    rdr23 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2017
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Mittlerweile habe ich mich schon damit abgefunden, dass ich nicht mehr ein gesunder junger Mann bin. Dementsprechend mache ich mich auch nicht mehr so verrückt, wie ganz am Anfang meiner Leidensgeschichte. Es gab auch durchaus Tage, an denen ich diesen ganzen Spuk gänzlich ausblendete, weil ich keine Beschwerden hatte. Trotzdem mache ich mir natürlich an manchen Tagen, insbesondere wenns wieder in den Gelenken brennt, sticht und allgemein wehtut, Sorgen. Heute haben mir die Blutergebnisse natürlich einen K.O.-Schlag versetzt.

    Naja, so wie ich das mitbekommen habe, ist ein geringer ANA-Titer </= 1:80. Aber doch nicht 1:320, v.A. dann nicht, wenn der Ref.-Bereich bei < 1:80 liegt.

    Mein Arzt hat noch nichts gesagt, da ich einen Termin zur Auswertung der RÖ-Untersuchung und der Blutergebnisse erst am 4. August habe.

    Ich habe im Internet gelesen, dass der ANA-Wert auch von Hashimoto kommen kann. Kann mir das hier jemand vllt. bestätigen? Müssten meine TSH-Werte da auffällig sein, oder ist das nicht zwangsmäßig der Fall?

    Gruß,

    Roman
     
  8. Silvi

    Silvi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Dezember 2010
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    54
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo Roman,
    ich glaube wir können Dir hier alle nicht so richtig helfen, wir sind zwar alle Rheumis, aber keine Docs und kennen Dich nicht mal persönlich. Verlass Dich mit den Laborauswertungen und Deutung Deiner Symptome auf Deine Ärzte.Dr. Internet ist sicher nicht immer ein guter Ratgeber. Nur so zur Info - ich bin seronegativ, laut Labor bin ich gesund - und habe PSA, was lange nicht erkannt wurde. Was soll ich Dir sagen - mit Rheuma kann man leben, und gar nicht so schlecht. Kann mich Kukana nur anschließen. Also Kopf hoch!
    Gruß Silvi
     
  9. Lolobs

    Lolobs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2014
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Roman,
    ich möchte meine Vorrednerinnen auch noch mal unterstützen. Blutwerte alleine machen keine rheumatische Erkrankung. Genauer sagen, kann es dir nur ein Arzt und der Ana-Titer ist wirklich minimal erhöht und bei der Höhe kommt der erhöhte Titer auch bei gesunden Leuten vor, z.B. nach einem Infekt oder auch einfach so.
    Und 4. August ist ja zum Glück auch nicht mehr lange hin.
    Viele Grüße
    Lolo
     
  10. KnieFee

    KnieFee Flohdompteuse

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    75
    Ich habe auch Ana 1:320 und der Wert ist bei mir egal und hat nix mit meiner chronischen reaktive Arthritis zu tun. Meine Tochter hat auch genau denselben Titer und selbst in der Rheumaambulanz meinte man nur, das sei nicht schlimm und kann Mal kontrolliert werden wenn sowieso Blut abgenommen wird.
    Also, so richtig vom Hocker hauen braucht dich der Wert jetzt nicht. Es sollte aber weiter geguckt werden, ob nicht doch eventuell etwas im Busch ist, Stichwort Kollagenose. Aber sehr wahrscheinlich ist da nix.
     
  11. chrisei

    chrisei Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo rdr23,
    schade, dass Du immer noch keine endgültige Diagnose hast - manchmal muss ich man ein wenig länger forschen!
    Erstaunlich finde ich, wie einige hier aus der Ferne Verhaltenstherapien und ähnliches vorschlagen.
    Ich dachte, hier geht es um einen Erfahrungsaustausch? Oder geht es darum, wem es "noch schlechter als dem anderen" geht?
    Es macht auf jeden Fall Sinn, Deine Beschwerden abzuklären - und Ungewissheit kann einen beunruhigen.
    Anhand der Röntgenaufnahme von Händen und Füßen kann speziell der Rheumafacharzt einiges "herauslesen".
    Gute Besserung!
     
    #31 19. Juli 2017
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2017
  12. Beteiligter

    Beteiligter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    5
    Hallo rdr!

    Bei meiner Frau kam ein Nephrologe durch Zufall auf eine rheumatische Erkrankung (PSS), nachdem sie jahrelang zig sogenannte Experten aufgesucht hat und keine Diagnose gestellt bekommen hatte. Fragt mich bitte nicht, welcher Wert extrem erhöht war, jedenfalls war dieser Wert auf keiner Blutuntersuchung durch ihren Hausarzt erkennbar und wurde auch nie gecheckt. Es war ein riesen Glück, dass der Nephrologe auf ihre Beschwerden hin diesen Test gemacht hat.

    Es mag jetzt vielleicht auf deinen Fall nicht zutreffen, aber ein Versuch ist es vielleicht wert.

    Ich drück dir die Daumen.

    LG
     
  13. rdr23

    rdr23 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2017
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    So, ich habe nun meine ENA's untersuchen lassen. Heraus kam, dass ich 0,1 bei einem Referenzbereich <7 habe. Somit sind ENA negativ, aber ANA mit 1:320 positiv.
    Meine Schilddrüsenwerte, sowie auch die Antikörper, liegen größtenteils im Normbereich. Lediglich der TSH-Wert liegt meistens bei 2,4-2,6 (am Anfang war er bei 4,irgendwas; siehe mein erster Post im Thread). Der empfohlene Normbereich ist ja heutzutage bei 2,5.

    Meine Symptome haben sich auch verändert. Nun habe ich recht oft in den Gelenken (z.B. heute wieder nachdem ich gerannt bin, in den Knien) leichte Stiche und auch ein manchmal Brennen in wechselnden Bereichen (mal die Arme, mal die Beine usw.). Finger tun, mir zum Glück, in den letzten 4 Tagen nicht mehr weh. Aber wirklich nichts dramatisches wo ich wirklich Schmerzmittel nehmen müsste.

    Der Doc (er war lange Zeit Oberarzt in einer Rheumaklinik in BLN) will und kann mir keine Diagnose stellen, weil die Symptome nicht zu einer Kollagenose passen und ich auch sonst keine auffälligen Werte, außer die ANA's, habe. Er hat mir lediglich angeboten, mich als nächsten Schritt, in eine Rheumaklinik stationär einzuweisen. Ich zögere da aber noch, weils mir eig. nicht schlecht geht.

    An die Erfahrenen: Wie ist euere Meinung dazu und wie würdet ihr weiter vorgehen?
     
    #33 10. August 2017
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2017
  14. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.090
    Zustimmungen:
    6.436
    Ort:
    Niedersachsen
    Was bringt dich dazu zu denken, du könntest Rheuma haben? Die Knie stechen, weil du gerannt bist - was, bitte schön ist rennen? Kann ich seit Jahren nicht mehr...
    Brennen würde eher zu neurologischen Sachen passen, wobei als erstes auf Vitamin B-Mangel getestet werden sollte. Ein Mangel an Vitamin D und Magnesium kann auch Schmerzen verursachen.
    Ganz ehrlich - deine Sorgen kann ich nicht nachvollziehen. So wie du deine Beschwerden beschreibst, klingt das für mich nach Kinkerlitzchen. Deine Blutwerte sind auch okay. Als Arzt wüsste ich nun auch nicht, was ich da diagnostizieren sollte...
     
    Resi Ratlos und kroma gefällt das.
  15. rdr23

    rdr23 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2017
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Tut mir leid, dass es dich so getroffen hat. Ich bin hier auch nicht wegen der Aufmerksamkeit oder zwecks Mitleid. Ich möchte nur, dass es bei mir nicht so weit kommt, wie bei vielen hier im Forum.
    Nun, meine ANA-Werte sind deutlich erhöht. Alleine das ist schon ein Beweis für ein autoimmunes Geschehen. Allerdings hast du natürlich recht. Meine Beschwerden sind alles andere als schlimm. Jedoch muss an dieser Stelle nochmal gesagt werden, dass ich die (mögliche) Krankheit nicht fortschreiten lassen will. Zudem habe ich die ganze Sache erst seit 2 Monaten - wer weiß, was da noch kommen kann. Deshalb auch meine, für viele hier wohl übertriebenen, Sorgen.
     
  16. Star der runde

    Star der runde Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hey ich bin 27 habe gelene rheuma habe ein steifes Handgelenk und arbeite trozdessen als Maler und Lackierer und vorher im korrosionschutz als Strahler in der Industrie findest du nicht das du total übertrieben reagierst und das mit dem pflegefall ist ja wohl daneben oder meinst du nicht
     
  17. Lolobs

    Lolobs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2014
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo rdr23,
    die Entscheidung wirst nur du allein treffen können und da solltest du den Leidensdruck und die Symptome für nehmen und keine Blutwerte.
    Vor allem weil ich Maggy zu stimmen muss, das deine Blutwerte nicht besonders auffällig sind. Der Ana-Wert ist nur leicht erhöht und kann bei diesem niedrigen Werten auch bei Gesunden vorkommen.
    Viele Grüße
     
  18. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    4.916
    Zustimmungen:
    3.183
    Jeder sollte seine Krankheit und Gesundheit so ernst nehmen, wie er es für richtig hält. Es ist sein Leben.
    Auch wenn andere denken, dass es harmlose Erklärungen für alles gibt, muss man dran bleiben, wenn man es für sich geklärt haben will.

    Mir wars sehr wichtig, ich war aber hiilflos und alleine und habe 3 Jahre gebraucht, bis aus meinen "harmlosen Faszienverklebungen" eine Diagnose wurde.
    Leider waren da die Schultern und beide Knie schon ordentlichen geschädigt, bis die Laborwerte eine deutliche Sprache sprachen.
    Finger und Fußzehen seh ich nicht ganz so tragisch an. Aber auch die tun nicht mehr was sie sollen. Evtl. wars vertane Zeit, 3 Jahre lang die seichten Erklärungen der Ärzte hinzunehmen.
     
  19. Star der runde

    Star der runde Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Erkundige dich mal wo ein guter internist ist und lass dich von dem mal durchchecken ich ich hatte seid meinem 16 ten Lebensjahr Probleme und richtig festgestellt wurde es mit 18 bei einem richtigen internisten und klar kam der mit Medikamenten und so hat auch anfangs geholfen doch mitlerweile lebe ich ohne irgendwelche stoffe oder Medikamente
     
  20. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Hallo Roman,

    ich an deiner Stelle würde - wenn ich keine Ruhe finden könnte - in diese Rheumaklinik gehen.

    Wobei du dich ein bisschen freuen solltest, dass die Werte so gut sind. :)
    Diesen ANA-Wert haben viele Gesunde, nur lässt sich ja kaum ein Gesunder darauf untersuchen.
    Nur mal zum Vergleich, ich hatte es schon geschrieben, mein ANA-Wert lag bei 1 : 10.000, in Worten zehntausend, das finde ich einen hohen Wert, wobei dieser Wert noch gar nichts über die Krankheitsaktivität aussagt - ich habe eine Kollagenose.

    Vielleicht kommen deine Beschwerden ganz woanders her. Was Neurologisches, weil du ein Brennen beschreibst oder das Knie evtl. was Orthopädisches - das kann alles Mögliche sein und es kann auch gaaaanz harmlos sein. Davon solltest du mal ausgehen, wenns was Schlimmes ist / wird könntest du dir immer noch Sorgen machen. Warst du schon mal beim Orthopäden oder Neurologen damit?

    Sorge dich nicht zu sehr und sei zuversichtlich und genieße dein Leben!
    Mara
     
    #40 10. August 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. August 2017
    Lavendel14 und Lolobs gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden