1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

An Bechtis und Spondis mit Gelenkbeteiligung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von KayC, 5. Februar 2004.

  1. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo an alle!

    Ich hab wie schon mal erwähnt eine Spondarthritis mit peripherer Gelenkbeteiligung (Polyarthritis; wahrscheinlich PsoA aber nicht erwiesen)

    Nun hab ich manche Tage nur Schmerzen im Rücken (ISG Wirbel bis BWS, Sehnenansätze), die richtig arg sind, aber die anderen Gelenke melden sich kaum. Dann wieder ist es umgekehrt, ich hab keine Schmerzen im Rücken und die Schmerzen in den Sehnenansätzen sind wie weggeblasen aber alle anderen Gelenke sind geschwollen und tun weh. Manchmal sogar beides zusammen (Gott sei Dank nur selten), dann ist der Tag zum vergessen.

    Aber eben nur manchmal. Ich hab fast das Gefühl es sind zwei verschiedene Rheumasorten, weil es eben so ausgeprägt ist. Sehnenansätze die sich über Nacht erholen, kann und will ich nicht glauben, da hilft eigentlich nur Cortison.

    Was haltet ihr davon?

    Da ich ja der Immunspezi bin, (Vitiligo seit 5 Jahren , wahrscheinlich Schuppenflechte, Morbus Basedow seit 17 Jahren, Sakrolitis seit 10 Jahren und das restliche Rheumagedönsel seit einem Jahr) liegt bei mir der Verdacht nahe, das vielleicht der Basedow o. ä. beim Rheuma auch ne Rolle spielt.

    Dann hab ich eben Läuse und Flöhe und den Rest vom restlichen Ungeziefer auch.

    Hat jemand ne Idee?

    Lieben Gruß KayC (leicht verwirrt, gestern gabs MTX)
     

    Anhänge:

  2. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo KayC,
    bei mir wurde ja 1999 CP-ähnliche Psoriasisarthritis diagnostiziert und bei mir ist es auch so, das wenn ich Probleme am ISG habe, ich nicht unbedingt Schmerzen an den anderen Gelenken habe und umgekehrt.

    Bei Probs am ISG wirkt auch das MTX nicht richtig. Obwohl das Medi bei mir den anderen Gelenken sehr gut wirkt. Da hilft dann eigentlich nur noch Ibuprofen.

    Bin auch so ein Immunspezi :D :D (Vitiligo seit 30 Jahren, Schuppenflechte seit ich denken kann, Allergien (Heuschnupfen mit Kreuzallergien)).

    Aber ob Du jetzt mehre Rheumaarten hast :confused: :confused: Vielleich kann merre noch was dazu sagen....

    Liebe Grüße
    gisela
     
  3. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    @Gisela

    Hallo Gisela,

    Du schreibst, daß Du auch Probleme mit dem ISG hast, hast aber hauptsächlich eine cp-ähnliche PsA, oder?!

    Habe wahrscheinlich auch PsA, bisher eher Richtung Spondi, aber seit den letzten 2 Schüben scheint es sich eher in Richtung cP zu entwickeln. Es sind viele Gelenke symmetrisch befallen, auch fast alle Fingergelenke.

    Ist es dann eine Mischform, oder wie wird das eingeordnet?
    Von der Behandlung her dürften sich doch kaum Unterschiede ergeben, oder?
    :confused: :confused: :confused:

    War nämlich ziemlich perplex, als sich das so geändert hat. Vor allem die Finger gehen mir auf den Wecker!

    Liebe Grüße

    Muckel
     
  4. Lecram

    Lecram Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hi KayC!

    Hab auch eine Spondarthritis mit peripherer Gelenkbeteiligung und kann das, was du sagst, nur bestätigen.
    In Phasen, in denen die Sakroiliitis und die Rückenwirbel schmerzhafter sind, melden sich die anderen peripheren Gelenke nicht so.
    Zur Zeit hab ich wieder weniger Probleme mit dem Rücken, dafür umso mehr mit Sprunggelenk/Knie/Hände/Ellenbogen.
    Insgesamt hatte ich beide Phasen 2 mal abwechselnd und das auf einem Zeitraum von 2 Jahren. Die Bereiche wechseln also meist erst nach längeren Abständen.
    Ob es Zufall ist, ich weiß es nicht... an den Medikamenten kann es bei mir nicht liegen, da noch keine Basistherapie irgendwas gebracht hat.

    Viele Grüße,
    Marcel
     
  5. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Muckel,
    ja ich habe eine Mischform. Meine ISG-Probleme sind nicht sehr stark, aber manchmal habe ich halt Probleme. Bei meinen Händen sind nicht die Fingerendgelenke (was bei Pso-Arthritis typisch ist) betroffen, sondern alle anderen Gelenke. Auch habe ich keine Probleme an den Zehengelenken.

    Ich weis, die Finger und Handgelenke waren für mich auch sehr schlimm. Allerdings seit bei mir die Therapie sehr gut anspricht, sieht man an den Fingern fast gar nichts mehr. Nur manchmal schmerzt noch das linke Handgelenk.

    Die Behandlung ist die gleiche wie CP. Da ändert sich nichts.

    Liebe Grüße
    gisela
     
  6. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    öhm

    Gute Morgen,

    @gisela

    ahja, das wärs bei mir dann auch. Vielleicht ne Sonderform wie Vitiligo-Arthritis? *scherz* und *müdegrins*. Dr. Langer meinte im Dezember es wäre ein sehr untypischer MB bei mir, wollte sich dann aber doch nicht festlegen. Ein Arzt aus Herne meinte PsoA. Aber wie gesagt, festlegen möchte sich keiner. Nur in meinem Behindertenausweis steht MB, das haben die in Herne so beschrieben, weil es sich wohl drastischer ranhört :)

    Ich geh mal davon aus, wenn ihr diese Wechsel auch kennt, dann gehört das zum Krankheitsbild und ist nichts eigenständiges. Aber da bei mir immer noch der Papst rockt (Krankheitsaktivität nach eDAS 6-7, nach 3 Monaten 15 mg MTX) hab ich mich eben gewundert. Ausserdem sind diese Wechsel bei mir nicht nach Schüben, sondern innerhalb weniger Tage! Und das find ich doch schon mysteriös .

    Herzlichen Glückwunsch ;) Das volle Paket ebenfalls. Wo ist die Vitiligo bei Dir verbreitet? Bei mir war es zwischendrin im Gesicht ganz schlimm- was jetzt wieder abgeklungen ist, und die Hände bzw. Arme bis zu den Ellenbogen. Als das Rheuma los ging, wurde das aber ein wenig besser. Weißt Du vielleicht ein Mittel dagegen?

    Lieben Gruß Katharina
     
  7. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Katharina,
    Vitiligo-Arthritis echt gut. :D :D Erfinden wir doch mal ein paar Krankheiten..:D :D

    Also wenn ich schon bei Krankheiten zugreife , dann habe ich immer volles Programm. Sonst ist es doch langweilig.... grins......

    Also ich habe die Vitiligo sehr stark an den Füßen, Händen , am Haaransatz (am Kopf hinten) und im Schambereich. Letztens habe ich ein paar neue kleine Flecken am Schienbein entdeckt. Tja was dageben tu.... Es gibt ein Make-up dafür. Mir fällt allerdings der Name dafür im
    Moment nicht ein. Kann aber in meiner Apotheke für Dich nachfragen, wenn es Dich interessiert.

    Dann haben wir hier in Nürnberg eine Einrichtung (zumindest bis vor ein paar Jahren), da gehen auch viele Pso-Patienten hin, und das soll helfen die Farbpikmente wieder zu aktivieren(ich kenne mich aber da nicht so aus). Meine frühere Frisösin hat das gemacht. Allerdings zahlt das die KK jetzt nicht mehr. Das wurde damals bei Ihr vom Hauarzt verschreiben (da lief eine Studie).

    Es ist toll das es bei Dir im Gesicht wieder nachgelassen hat. Allerdings ist das interessant. Du nimmst ja auch MTX und mein Rheumadoc hat mich mal gefragt ob meine Vitiligo zum Stillstand oder besser geworden ist. Die haben nämlich irgendwelche Studien gemacht und haben festgestellt das MTX helfen kann die Vitiligo zu verbessern. Ich mußte das damals zwar verneinen, weil ich gerade wieder die Flecken am Schienbein entdeckt hatte, aber vielleicht hilft das MTX ja bei Dir...

    Liebe Grüße
    gisela
     
  8. Hofi

    Hofi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meck.Pom.
    Hallo ihr " Immunspezis",

    habe gerade mal ein wenig in alten Postings gelesen und eure entdeckt. Ich bin auch eine "Vitiligio Arthritis". E scheint alos nicht ganz so selten zu sein, erst die Vitiligio und später Rheuma. Auf die Idee das beides ein Zusammenhang haben könnte, bin ich noch nie gekommen. Schuppenflechte habe ich auch schon einige Jahre, aber nur wenig ausgeprägt auf der Haut. Hauptsächlich Fingernägel, Fußnägel, Füße,Ellenbogen und Kopfhaut. Hat viele Jahre niemand von Schuppenflechte gesprochen.
    Weiß jemand ob wissenschaftliche Untersuchungen über diesen Zusammenhang schon mal irgendwo gemacht worden sind.
    Welcher zeitlicher Zusammenhang lag zwischen euren Erkrankungen?

    Hofi
     
  9. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Hofi,
    ist interessant das Du auch Vitiligo hast. Mir ist auch schon öfters aufgefallen, das Vitiligo, Schuppenflechte und Arthritis zusammen auftritt.

    Ob es da wissenschaftliche Untersuchungen gibt, weis ich leider nicht.

    Also bei mir ist es so, das ich die Vitiligo so seit 30 Jahren habe, die Schuppenflechte so richtig seit 20 Jahren und vor 8 Jahren kam das Rheuma dazu.

    Liebe Grüße
    gisela
     
  10. betti

    betti Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Kleiner Tip

    Hallo KayC ,

    Dein Basedow ist ja auch eine Immunerkrankung, bei der der eigene Koprper angegriffen wird.
    Deine Beschwerden können also durchaus davon ausgelöst sein.


    Ich habe ein Hatshimoto (eine Schilddrüsenentzündung), wo dieselben Beschwerden, wie beim Basedow auftreten.
    Frage: Nimmst Du Medis gegen den Basedow?
    Ich nehme ein sehr gutes Naturmittel, was sowohl die Überfunktion der Schilddrüse bremst, als damit auch die CP und Schmerzen in den Sakralgelenken abmildert.
    Die übermässig vorhandenen Schilddrüsenhormone werden zellenmässig abgebaut.

    Falls Du mehr darüber wissen möchtest, kannst Du mich gern anmailen.

    Alles Gute wünscht Dir Betty aus Berlin
     
  11. sonscha

    sonscha Guest

    Wie waren denn die letzten Werte ?

    Hallo KayC,


    Nun hab ich manche Tage nur Schmerzen im Rücken (ISG Wirbel bis BWS, Sehnenansätze), die richtig arg sind, aber die anderen Gelenke melden sich kaum. Dann wieder ist es umgekehrt, ich hab keine Schmerzen im Rücken und die Schmerzen in den Sehnenansätzen sind wie weggeblasen aber alle anderen Gelenke sind geschwollen und tun weh. Manchmal sogar beides zusammen (Gott sei Dank nur selten), dann ist der Tag zum vergessen..........

    .........gottseidank, hoffe es bleibt selten !!!

    Ich hab fast das Gefühl es sind zwei verschiedene Rheumasorten........was meinst du mit meheren Sorten?

    weil es eben so ausgeprägt ist. Sehnenansätze die sich über Nacht erholen, kann und will ich nicht glauben, da hilft eigentlich nur Cortison. .......hmm, ich
    eher auch nicht; hast du aktuelle Röntgenbilder ?

    Was haltet ihr davon?.........ich überlege noch; wenn du
    verschieden beschlage bist, ist unter Umständen nach-
    vollziehbar, dass du abwechselnd bedacht wirst,
    :-((((((((((((((((((((((((

    liegt bei mir der Verdacht nahe, das vielleicht der Basedow o. ä. beim Rheuma auch ne Rolle spielt. .........
    ........dass sehe ich auch so; bekommst du Schildies,
    wenn ja wieviel ? Wie waren die letzten Werte/Sono ?

    Ich möchte dir keinen Floh ins Ohr setzen, aber bei mir
    (wahrscheinlich Hashi) hat die Einnahme der SD-Hormone den Durchbruch auf Dauer gebracht.
    Wenn deine Kröte lang nicht untersucht wurde, hol dies
    bitte bald nach, vielleicht lässt sich ja was machen.

    Dann hab ich eben Läuse und Flöhe und den Rest vom restlichen Ungeziefer auch. .........ist gut möglich, bist
    du bei einem Rheumatologen in Behandlung oder managed dein HA deine Beschwerden ?

    Tut mir leid,dass ich nur frage und nicht helfe; ich möchte bloß verhindern, dass ich dir unbekannterweise
    nochmehr Kummer mache ----- muss ja nicht sein.

    Gruß Sonja