1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

An alle Hundehalter - bin ratlos

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von aywa, 6. März 2006.

  1. aywa

    aywa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo ihr lieben,

    ich wende mich heute mal an alle Hundehalter unter euch, weil ich dringend euren Rat bräuchte. :confused:
    Ich habe eine kleine Pekinesen- Dame, im stolzen Alter von 14 Jahren.
    Sie ist jetzt allerdings schon ziemlich träge. Nun habe ich seit einigen Tagen das Problem, das sie gar nichts mehr davon hält draußen Gassi zu gehen....ist ja kalt und ungemütlich und dann auch noch der Schnee der immer wieder kommt. Kurz gesagt, sie macht immer wieder in die Wohnung, da ist es ja warm unterm Hintern. :mad: Dabei gehe ich alle 2 Stunden raus. Für mich ist das ziemlich anstrengend, weil wir ausgerechnet in der 4. Etage wohnen und die muss ich ja auch immer wieder hoch, habe schon heftige Muskelschmerzen.
    Wer hat ein paar Tipps für mich, wie ich dem Hundi das Gassi gehen wieder schmackhaft machen kann?

    Viele liebe Grüße
    Simone
     
  2. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Hallo Simone,
    ich hatte das Problem auch mal mit Benny er wollte einfach nicht mehr raus - nur kurz um sein Geschäft zu erledigen und dann wieder heim. Habe dann alle Leckerlis gestrichen und diese ihm nur noch draußen gegeben wenn er mit mir gelaufen ist. Nach ein paar Tagen hatte er dies akzeptiert, allerdings war es dann auch wieder schwierig ihm dies abzugewöhnen. Kann es aber auch am Alter deiner alten Dame liegen, vielleicht hat sie in der kalten Jahreszeit auch mit Arthrose o.ä. zu kämpfen und hat Schmerzen beim Gehen. Wie ist das, macht sie ihr Geschäft nur in der Wohnung oder auch wenn du mit ihr draußen bist?
     
  3. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    eine alternative

    wäre möglicherweise ein katzenklo...wenn du pipi von ihr auffängst und dort rein tust...sodass sie eine echte alternative hat....oder aber, falls dies noch nicht ausgeschlossen ist, kann es sein das sie eine entz. blase oder so hat.

    warst du schon einmal beim tierarzt?

    denn da die hündin ja auch nicht die höchste von den beinen ist haben die immer die starke bodenkälte und feuchtigkeit und eis bzw. schnee an der betreffenden stelle sodass dies schnell passiert ist.

    lass dies doch bitte erstmal abklären...vielleicht erledigen sich die probs dann schon sehr schnell.

    aber 4.etage...hut ab. das ist eine gymnastik,die ihresgleichen sucht....

    daumendrück

    liebi
     
  4. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo simone,
    in diesem hundealter und bei so häufigem wasserlassen sollte man auch mal an diabetes denken, säuft deine hündin denn mehr als sonst? der hund meines bruders ist diabetiker, braucht sogar insulin :(.
    ich denke auch, mal ein kurzbesuch beim tierarzt sollte licht in die problematik bringen .... oder stelzen für die kurzbeinige hundedame ;) ...sorry, will es nicht ins lächerliche ziehen .... oder einfach ein warmer, sonniger frühling :).
    wünsche euch gute besserung
     
  5. aywa

    aywa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Nach dem ich nun einen nächtlichen Winterspaziergang hinter mir habe und nun nicht mehr schlafen kann, möchte ich euch erst einmal recht herzlich danken. Beim Tierarzt waren wir schon, der meinte erst eventuell kleine Erkältung, also gab es ne Spritze...Problem weiterhin, also vielleicht doch das Alter? Oder der Frühling der nicht kommen will?

    @klaraklarissa: Diabetes, entz. Blase und auch Arthrose sind ausgeschlossen. Sie hat es aber mit der Schiddrüse und mit dem Herz und muß da Medikamente nehmen. Bei den Herztabletten weiß ich das die auch treibend sind, aber in den Maßen hatten wir die Probleme noch nie:rolleyes:
    Stelzen wären wirklich eine Idee, werde ich meinen Freund wohl mal in den Keller schicken, damit er welche bastelt. Das wir da noch nicht eher darauf gekommen sind?:D

    @liebelein: Katzenklo? Na ich weiß nicht, bis ich ihr das in dem Alter beigebracht habe, bin ich glaube nur noch am Teppich schrubben. Na und ob ich so schnell bin beim einfangen, bezweifle ich.:D
    Ob da Madam noch lernfähig ist???? die hat nämlich einen verdammt sturren Kopf.:rolleyes:
    Wegen der Blase, hatten wir auch im Verdacht, also gab es lecker Kamillentee, den sie sogar gerne trinkt. ;) Aber auch kein Erfolg....
    Was 4. Etage betrifft: eigentlich müssten wir schon umziehen, aber das wollen wir auch so lange wie möglich hinauszögern, nur im Moment habe ich da meine Grenzen total überschritten. Bisher ging es immer, da ist es tatsächlich ein gutes Training, auch wenn nicht immer leicht.

    @Stine: ja sie macht ihr Geschäft auch draußen, aber eben auch gerne drinnen und das nicht nur einmal weil es gerade mal sehr knapp war. :(
    Mit den Leckerlies das ist so ein Problem, sie hat eine Futterallergie und darf nicht mehr alles fressen und was sie fressen könnte mag sie nicht. Das können wir ihr nur unter das andere Futter mogeln.:)
    Aber vielleicht funktioniert es auch mit einem Stück Brötchen? Nur dann will sie ja nur noch Brötchen, die fordert sie schon jetzt richtig ein. Früh Medikamente vergessen, ist nicht drinn.:D

    So und nun? Hund schläft und ich bin wach.:eek:
    Hoffe ihr hattet wenigstens einen guten Schlaf?
    Seid lieb gegrüßt und danke nochmals.
    Simone
     
  6. Steffi.B

    Steffi.B Stehaufmännchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Greifswald/Meck/Pom
    Hallo,
    ich kenne das Problem auch. Ich hatte bis vor drei Monaten 2 "tiefergelegte" Hundedamen, sprich Kaninchenteckel mit ner Bodenfreiheit von ca. 5 cm. Das rausgehen bei der 14 Jährigen Dame war im Winter die letzten Jahre generell ein Problem. Sobald eine Schneeflocke hochkannt stand, hat sie nur einen Blick aus der Tür geworfen und war dann sofort wieder im Haus verschwunden.ganz nach dem Spruch: bei dem Wetter schickt man keinen Hund vor die Tür.Ich habe dann immer auf dem Hof eine "Pipiecke" frei gehalten und sie dort hin getragen. War die einzige Lösung. Damit hatte sie schell begriffen, was sie dort soll. Aber je älter sie wurde um so häufiger hat sie dann auch in die Wohnung gemacht. Der Tierarzt sagte, das sie eben nicht mehr so lange durchhält. Na, ja und bevor Frauchen sie in den Schnee schleppt, machen wir in die Wohnug.Ich habe das zum Schluß als Altersstarrsinn betrachtet. So ein altes Tierchen kann man ja nicht mehr permanent ausmeckern. Ich mußte dabei noch nicht mal 4 Stockwerke runter sondern nur die Tür auf machen, trotzdem hat sie mir nen Vogel gezeigt.
    sobald es warm wurde hat sich das ganze wieder gelegt. Also doch Starrsinn.
    Du hast keine Ahnung was ich alles angestellt habe, keine Chance, kaltes Wetter bedeutete in die Wohnung machen.

    Ich denke Du kannst nur auf bessseres Wetter warten, sie ist ja nicht mehr die Jüngste.

    Liebe Grüße aus dem Norden
    Steffi.B
     
  7. aywa

    aywa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Steffi,

    genauso geht es mir jetzt. :( Bisher hatten wir die Probleme eigentlich nie, durchhalten tut sie schon, zumindest klappte es bisher.
    Mit der Pipiecke ist ja gar keine schlechte Idee, ich wohne aber mitten im Neubaugebiet, ich glaube da würden sich eher andere freuen wenn ich da fleißig Schnee schippe. Was hast du alles so angestellt um den Altersstarsinn zu bekämpfen?:eek: Ist das überhaupt möglich?
    Was ist denn mit deinen 2 Hundedamen?

    Vielen Dank auch für deine Antwort.
    Würde mich freuen wenn du dich noch mal melden würdest.
    Bis dahin viele Grüße
    Simone
     
  8. Steffi.B

    Steffi.B Stehaufmännchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Greifswald/Meck/Pom
    Altersstarrsinn beim Dackel zu bekämpfen ist zwecklos. Schau doch einfach in die Augen, wenn sie dich von unten ganz reuig anschielen. Wenn ich gemeckert habe, dann haben sie zwei Tage nicht mit mir gesprochen. Da war denn Herrchen der Beste. Er hat sie ja auch nicht in den Schnee geschleppt, die Böse war ich ja immer.
    Meine beiden Dackeldamen schlafen jetzt für immer. jetzt kann ich schon darüber reden.Cindy war 14 Jahre und hatte ein dickes Geschwür unter dem Bauch und mit 14 wollte ich sie nicht mehr operieren lassen. Außerdem hatte sie "die gleiche Krankheit wie mein Mann".Spaß beiseite, er hat Bechterev und sie hatte Dackellähme. Sie hatte viele Rückenschmerzen und mußte Spritzen ertragen. Es war schon zum piepen, wenn Hundchen und Herrchen gemeinsam auf der Couch lagen. Von Herrchen kam: ich kann jetzt nicht, ich muß auf den Hund aufpassen und der Hund passte perfekt auf Herrchen auf.
    Und die kleine Jule hatte kaputte Nieren. Sie waren dabei sich aufzulösen.Wir hatten beschlossen, das beide sanft einschlafen, sobald einer von beiden wieder einen Schub bekommt. Leider war es kurz vor Weihnachten so weit.Am meisten hat mein Mann gelitten. Er is schließlich seit 10 Jahren zu hause und die beiden waren immer um ihn herum. Wir haben drei Tage durchgeheult.Aber ich denke, sie hatten eine wundeschöne Zeit bei uns und sind zeitig genug von ihrem Leiden erlöst worden.
    So, nun ist gut, sonst fange ich doch noch wieder an zu heulen, dabei war es so eine lustige zeit mit den beiden dickköpfigen Dackeldamen.
    Liebe Grüße
    Steffi.B
     
  9. aywa

    aywa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Steffi B und Snoopiefrau,
    vielen Dank auch für eure Antworten. Komme leider erst heute dazu darauf zu antworten. Die letzten Tage waren doch recht anstrengend.

    @ Steffi B: das deine beiden nicht mehr leben, tut mir sehr leid. Aber es ist schon besser so, so müssen sich die beiden nicht mehr rumqälen. Sie fehlen euch bestimmt sehr.:(
    Mir graut es ehrlich gesagt auch vor dem Tag, wo unsere mal nicht mehr ist und mag da gar nicht daran denken. Einmal hatten wir uns mit dem Gedanken getragen sie einschläfern zu lassen. Sie war damals sehr krank, nur noch ein Schatten, hatte kaum noch Kraft zum laufen und hat sich das Fell ausgerissen. Uns haben schon die Leute auf der Strasse angesprochen ob es denn nicht besser wäre....., das schlimme kein Tierarzt hat was gefunden und keiner wollte sie einschläfern. Alle haben sie nur rumgedocktert. Hatten dann noch ein Versuch unternommen und waren in der Tierklinik und die haben unsere "Dicke" tatsächlich wieder hinbekommen. Heute sind wir natürlich sehr froh, aber vor 2 Jahren?
    Viele liebe Grüße von
    Simone
     
  10. anuschka

    anuschka Guest

    Hallo Simone
    Meine Freundin hatte auch einen kleinen Hund und wohnt auch im 3.OG.. Sie hat auf ihrem Balkon ein größeres Katzenklo mit erde gefüllt!!! Dort hat der kleine gelernt zu "machen"..... Viel glück weiterhin:)
    LG. Anuschka
     
  11. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Simone,

    einen Tip,wie du das Problem erfolgreich lösen kannst,habe ich leider auch nicht parat.
    Doch einige Fragen möchte ich doch noch loswerden.
    Zeigt deine kleine Hundedame noch andere Verhaltensauffälligkeiten?
    Macht sie beide Geschäfte in der Wohnung oder muß sie "nur" so oft
    pieseln?
    Säuft sie ev. auch mehr und wie ist es mit dem Fressen?
    Und welche Untersuchungen hat dein Tierarzt gemacht, um andere Kh
    auszuschließen?
    Und wie ist es mit dem Fell und der Haut, vielleicht zeigt sich vermehrter
    Haarausfall?
    Hat sich ihr Gewicht verändert, oder sieht der Bauch kugelig aus?
    Ich weiß,das sind viele Fragen auf einmal.

    Doch nicht ohne Grund.

    Auch ich hatte dieses Problem im letzten Jahr.Allerdings nicht im Winter,
    es begann irgendwann im Mai.Also nichts mit kaltem Hintern und so.... :confused:

    Zuerst dachte ich auch an Blasenentzünd. oder Nieren verkühlt.
    Unser Rauhhaardackelmann Felix badet nämlich für sein Leben gern im See.
    Aber diverse Teesorten brachten keine Besserung. Im Gegenteil, inzwischen
    lief die Blase schon im Schlaf unbemerkt über.
    Die nächsten Vermutungen liefen dann auch schon in Richtung Diabetes
    oder irgendetwas anderes Schwerwiegendes.

    Also ab zum Tierarzt,der auch gleich 2 Verdachtsdiagnosen hatte.
    1. Diabetes insipidus (das Hormon ADH wird nicht ausreichend produziert)
    2. Morbus Cushing bzw. Cushing-Syndrom

    Ausführliche Untersuchungen,die teilweise für meine Umwelt sehr lustig
    und unterhaltsam waren ;) ,für mich eher weniger :o .
    Man stelle sich die Bilder von 24 Std. Urinsammeln bei einer Bodenfreiheit
    von inzwischen fast 0 cm vor :confused: :rolleyes: :D .Und das an 3 Tagen hintereinander
    :eek: :eek: :eek: .
    Naja irgendwie haben wir das auch geschafft.
    Mit den Symptomen (siehe Fragen) und einem ausführlichem Laborbild,war
    die Diagnose eindeutig>>> Cushing-Syndrom<<< verursacht durch einen
    Hypophysentumor.Dieser läßt die Nebennieren unkontrolliert Kortison
    produzieren.
    Es folgte eine 14 tägige Chemotherapie mit Tabletten und unser kleiner
    lieber (damals 7jähriger) "Sturkopf" war wieder fast der alte.
    Allerdings wurde in diesem Zusammenhang auch eine Herzerkrankung
    festgestellt. Das kann eine Folge der Krankheit sein,doch wir vermuten,daß
    er es schon seit der Geburt hat.Im Sommer hatte er schon immer arge
    Probleme,naja das ist eine andere Sache.
    Vor ca. 4 Wochen bemerkten wir wieder eine Zunahme der Symptome.
    Als bei alle 2 Std. pieseln der Punkt erreicht war,daß auch meine Kräfte
    am Ende waren,war es wieder höchste Zeit für die Chemotherapie.
    Diesesmal reichten 4 Tage :) ,bis sich sein Sauf-,Fress- u. Pieselverhalten
    normalisiert hat.

    Wie du siehst,gibt es viele Möglichkeiten und Gründe.Solltest du der
    Meinung sein,daß dein Tierarzt etwas übersehen haben könnte,sprich ihn
    einfach darauf an.Leider ist das eine krankheit,die oft "übersehen" wird
    und nicht jerder Arzt kennt sich damit ausreichend aus :( .

    Ich kenne übrigens einen 18jährigen!!!!!!! Terrier,der lebt schon 9 Jahre
    mit dieser Krankheit.Er interressiert sich zwar nicht mehr für Katzen und
    Hühner, aber 3 mal täglich möchte er eine ausgiebiege Schnüffelrunde
    drehen und seine "Zeitung" lesen. Wenn in seinem Napf dann auch noch
    lecker Futter kommt, ist er zufrieden.
    Aber man muß natürlich jeden Fall für sich sehen.

    Vielleicht ist es deinem Hundi ja wirklich nur zu kalt von unten :rolleyes: .
    An manchen Regentagen steckt unser kleiner "Esel" auch nur mal kurz den
    Kopf hinaus um die Lage zu peilen,um dann schwupps wieder umzukehren.

    Alles Gute für euch
    adina