1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

An alle: Fluoreszenzmuster und assoziierte Erkrankung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Josy75, 1. Mai 2007.

  1. Josy75

    Josy75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an ALLE,

    mich würde mal interessieren welches Fluoreszenzmuster ihr habt und welche damit zusammenhängende Erkrankung.:confused:


    DANKE
    Bis bald
    Josy
     
  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo josy,

    das ist ne gute frage, vielleicht kriegt man dann endlich mal nen überblick :) . hab im netz bisher auch nicht allzu viel gefunden.

    meins ist übrigens feingranulär, ich habe hochpositive anas und jo-1-antikörper. eine ärztin sagte mir mal, dass das fluoreszenzmuster feingranulär ganz allgemein hinweis auf eine kollagenose sei.

    grüssle
    lexxus
     
  3. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Ana-Muster

    Hallo,
    dass bei Lupus das Ana-Muster homogen ist, ist bekannt. (DNS-AK) .Aber
    es können auch bei Lupus noch andere AK erhöht sein z. B. SM-AK usw. dann
    wird das homogene Muster von gesprenkelten Mustern überdeckt. Ist eben
    alles nicht so einfach. Bei den meisten Kollagenosen sind die Anas granulär
    bzw. gesprenkelt. Welche Kollagenosen mit welchen Anas bzw. Enas in
    Verbindung gebracht werden und wie das "Muster" dazu aussehen könnte
    findet ihr unter www.labor-enders.de/157.0.html
     
  4. Schnaki

    Schnaki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Hallo zusammen,
    bei mir sind`s ANA IgG IFT (HEp2) gesprenkelt und x-ANCA positiv beim Still-Syndrom des Erwachsenen. Am Anfang der Erkrankung vor 10 Jahren waren sie bei mir hochpositiv und homogen, mit den Jahren sinken sie deutlich ab und sind nun gesprenkelt.

    Ganz hilfreich finde ich die Seite von der Uniklinik Mainz
    www-klinik.uni-mainz.de/Zentrallabor/Lab-Web/Autoantikoerper_Merkblatt.htm

    Gruß, Schnaki